Zertifikate Spezial / 22.07.2019 | 16:23:00 Werbung

SAP: Aktienkursrückgang übertrieben

DZ BANK AG / Salesteam
Autor DZ BANK AG / Salesteam

Innerhalb der Genossenschaftlichen FinanzGruppe fungiert die DZ BANK als Spitzeninstitut und Zentralbank.

SAP zählt zu den weltweit führenden Anbietern von Unternehmenssoftwarelösungen. Das Produktangebot umfasst Geschäftsanwendungen für große und mittlere Betriebe sowie Standardlösungen für kleine und mittelgroße Firmen. Zudem unterstützt SAP mit branchenspezifischen Lösungen Kernprozesse für viele Branchen. Daneben setzt SAP verstärkt auf Cloudanwendungen und mobile Lösungen.

DZ BANK AG / Salesteam
Autor DZ BANK AG / Salesteam

Innerhalb der Genossenschaftlichen FinanzGruppe fungiert die DZ BANK als Spitzeninstitut und Zentralbank.

Ausblick bestätigt

Das um Sondereffekte bereinigte EBIT (Gewinn vor Zinsen und Steuern) lag im Rahmen eines Reports zum zweiten Quartal 2019 bei 1,816 Mrd. EUR. Erwartet worden waren jedoch 1,869 Mrd. EUR. Die operative Marge verharrte mit 27,3% auf dem Niveau des zweiten Quartals 2018, legte aber gegenüber dem ersten Quartal 2019 zu. Während die Profitabilität im Cloudgeschäft deutlich gesteigert wurde, litt das lukrative Lizenzsoftwaregeschäft unter den Handelsstreitigkeiten. Der Gesamtumsatz stieg wegen des starken Cloudgeschäfts (plus 40%) und der Qualtrics-Akquisition um 11% auf 6,656 Mrd. EUR. Die Umsatzspannen der Subskription - und Supporterlöse (6,7-7,0 Mrd. EUR) sowie der Cloud- und Softwareerlöse (22,4-22,7 Mrd. EUR) wurden im Rahmen der Schätzungen vom Unternehmen bestätigt.

Perspektiven der Aktie

Wir bewerten den Report nicht als so schlecht, wie es der starke Aktienkursrückgang suggeriert. Das Cloudgeschäft wächst dynamisch und die Cloud-Margen steigen. Im profitablen Lizenzsoftwaregeschäft werden verschobene Projekte noch 2019 realisiert. Der gute Ausblick wurde bestätigt. SAP könnte mittelfristig zudem Aktienrückkäufe vornehmen.

Alternative Produktidee zum Direktinvestment: ein Bonuszertifikat

Als alternative Anlagemöglichkeit zu einer Direktanlage in der Aktie stehen verschiedene Zertifikate mit dem Basiswert SAP zur Verfügung, z.B. Bonuszertifikate.

Klassische Bonuszertifikate sind je nach Laufzeit und in Abhängigkeit von den unterschiedlichen Merkmalen des zugrunde liegenden Basiswertes mit einer spezifischen Barriere und einem anfangs festgelegten Bonusbetrag ausgestattet. Anleger haben die Chance auf Auszahlung mindestens eines festen Bonusbetrages am Laufzeitende, wenn der Basiswert während der Laufzeit des Zertifikates eine anfangs festgelegte Kursschwelle, die sogenannte Barriere, niemals berührt oder unterschreitet. Das bedeutet, dass Anleger am Ende der Laufzeit auch dann mindestens den Bonusbetrag ausbezahlt bekommen können, wenn der Basiswert während der Laufzeit des Zertifikates eine leicht negative Wertentwicklung aufweist. Voraussetzung hierfür ist allerdings, dass die Barriere nicht berührt oder unterschritten wurde.

Wird diese Barriere während der Laufzeit jedoch einmal berührt oder unterschritten, tragen Anleger mit dem Bonuszertifikat Verlustrisiken, die mit einer Direktinvestition in den zugrunde liegenden Basiswert vergleichbar sind.

Ansprüche aus dem zugrundeliegenden Basiswert (im Fall einer Aktie: z.B. Stimmrechte, Dividenden) stehen dem Anleger nicht zu. Während der Laufzeit erhält der Anleger keine Zinsen oder sonstigen Erträge. Der Anleger erleidet einen Verlust, wenn der Rückzahlungsbetrag niedriger ist als der gezahlte Kaufpreis. Ein gänzlicher Verlust des eingesetzten Kapitals ist möglich (Totalverlustrisiko). Ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals ist auch möglich, wenn der Emittent eines Bonuszertifikats seine Verpflichtungen aus dem Zertifikat aufgrund behördlicher Anordnungen oder einer Insolvenz (Zahlungsunfähigkeit / Überschuldung) nicht mehr erfüllen kann.

Ein Bonuszertifikat eignet sich somit für Anleger, die in erster Linie eine Seitwärtsbewegung des zugrundeliegenden Basiswertes erwarten, eine positive Rendite anstreben und in der Lage sind, etwaige Verlustrisiken zu tragen.

Bei Bonuszertifikaten mit Cap liegt der Unterschied zu klassischen Bonuszertifikaten darin, dass der Rückzahlungsbetrag nach oben hin auf den Bonusbetrag, der auch Höchstbetrag genannt wird, begrenzt ist. D.h. eine Teilnahme an einer positiven Wertentwicklung des Basiswerts über den Cap (obere Preisgrenze) hinaus erfolgt nicht.

Anleger, die davon ausgehen, dass die SAP-Aktie vom 22.07.2019 bis 18.09.2020 nicht auf oder unter 92,50 EUR notieren wird, können mit dem DZ BANK Bonuszertifikat mit Cap mit der WKN DF4QLS auf ein solches Szenario setzen:
 

Quelle: Bloomberg

Rechtliche Hinweise

Hinweis: Der Chart veranschaulicht die Wertentwicklung der SAP-Aktie in der Vergangenheit. Bitte beachten Sie, dass Wertentwicklungen in der Vergangenheit kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung sind. Die im Chart eingezeichnete Barriere sowie obere Preisgrenze (Cap) dienen lediglich der Veranschaulichung. Sie gelten erst ab dem 22.07.2019 (Emissionstag des Bonuszertifikates mit Cap mit der WKN DF4QLS).

Das Bonuszertifikat mit Cap mit der WKN DF4QLS zahlt am Ende der Laufzeit (25.09.2020) einen Bonusbetrag in Höhe von 135,00 EUR, sofern die SAP-Aktie während der Beobachtungstage (22.07.2019 bis 18.09.2020) immer über der Barriere von 92,50 EUR notiert.

Steigt der Kurs der SAP-Aktie über den Cap (obere Preisgrenze) von 135,00 EUR hinaus, so partizipiert der Anleger des Zertifikats daran nicht.

Notiert die SAP-Aktie an mindestens einem Zeitpunkt während der Beobachtungstage (22.07.2019 bis 18.09.2020) auf oder unter der Barriere von 92,50 EUR, erhält der Anleger am Laufzeitende eine Rückzahlung, deren Höhe vom Schlusskurs der SAP-Aktie am 18.09.2020 (Referenzpreis) abhängt.

Der Rückzahlungsbetrag in EUR entspricht dem Referenzpreis unter Berücksichtigung des Bezugsverhältnisses von 1,00. Die Rückzahlung ist auf den Höchstbetrag von 135,00 EUR begrenzt.

Eine Teilnahme an einer positiven Wertentwicklung der SAP-Aktie über den Cap (obere Preisgrenze) von 135,00 EUR hinaus erfolgt nicht. Ein Totalverlust tritt ein, wenn der Schlusskurs der SAP-Aktie am 18.09.2020 null ist.

Ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals ist auch möglich, wenn die DZ BANK als Emittent des Zertifikats ihre Verpflichtungen aus dem Zertifikat aufgrund behördlicher Anordnungen oder einer Insolvenz (Zahlungsunfähigkeit / Überschuldung) nicht mehr erfüllen kann.

Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Das von der DZ BANK erstellte Basisinformationsblatt ist in der jeweils aktuellen Fassung auf der Internetseite der DZ BANK www.dzbank-derivate.de/DF4QLS (dort unter „Dokumente“) abrufbar. Dies gilt, solange das Produkt für Privatanleger verfügbar ist.

Der gemäß gesetzlicher Vorgaben von der DZ BANK bezüglich des öffentlichen Angebots erstellte Basisprospekt sowie etwaige Nachträge und die zugehörigen Endgültigen Bedingungen sind auf der Internetseite der DZ BANK www.dzbank-derivate.de veröffentlicht und können unter www.dzbank-derivate.de/DF4QLS (dort unter „Dokumente“) abgerufen werden. Sie sollten den Prospekt lesen, bevor Sie eine Anlageentscheidung treffen, um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Prospekts von der zuständigen Behörde ist nicht als Befürwortung der angebotenen oder zum Handel an einem geregelten Markt zugelassenen Wertpapiere zu verstehen.

Während des öffentlichen Angebots sind Kopien der vorgenannten Unterlagen in gedruckter Form außerdem auf Verlangen kostenlos bei der DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main, F/GTDR, Platz der Republik, 60265 Frankfurt am Main, Deutschland, erhältlich.

  •  
  •  
  •  
  •  
(Bewertungen: 5)

Bonus Cap 92,5 2020/09: Basiswert SAP

DF4QLS / //
Quelle: DZ BANK: Geld 15.11. 21:58:09, Brief 15.11. 21:58:09
DF4QLS // Quelle: DZ BANK: Geld 15.11. 21:58:09, Brief 15.11. 21:58:09
126,31 EUR
Geld in EUR
126,36 EUR
Brief in EUR
0,41%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 122,60 EUR
Quelle : Xetra , 17:35:00
  • Bonus-Schwelle / Bonuslevel 135,00 EUR
  • Bonuszahlung 135,00 EUR
  • Barriere 92,50 EUR
  • Abstand zur Barriere in % 24,55%
  • Barriere gebrochen Nein
  • Bonusrenditechance in % p.a. 8,15% p.a.
Hinweis der DZ BANK:
Das öffentliche Angebot dieses Wertpapiers ist beendet. Kursstellungen nur während der Börsenzeiten.

News / SAP SE

14.11.2019 | 09:02:49 (dpa-AFX)
BHP regelt Chefnachfolge intern - Henry folgt Anfang 2020 auf Mackenzie

LONDON (dpa-AFX) - Der britische Bergbaukonzern BHP <GB00BH0P3Z91> setzt in den für die Branche schwierigen Zeiten auf Kontinuität an der Spitze. So wird der 53-jährige Kanadier Mike Henry, der seit 2003 bei BHP ist, zum neuen Vorstandschef, wie das Unternehmen am Donnerstag in London mitteilte. Er übernehme am 1. Januar den Posten von Andrew Mackenzie (62), der in den Ruhestand geht.

Mackenzie führt das Unternehmen seit 2013 und musste dieses wegen des massiven Kursrückgangs der Rohstoffpreise und der hohen Schulden umbauen - zuletzt trennte er sich vom Schieferöl in den USA. Insgesamt dampfte er die Produktion um fast die Hälfte ein. Am Kapitalmarkt kam dies gut an. Ausgehend vom Mehrjahrestief Anfang 2016 ging es um fast 200 Prozent nach oben. BHP ist an der Börse derzeit umgerechnet fast 110 Milliarden Euro wert.

Auf den neuen Chef warten eine Reihe von Herausforderungen - so drückt das langsamere Wachstum in China auf die gesamte Branche. Vor allem die Nachfrage nach Eisenerz, dem Hauptgewinnbringer für BHP, dürfte anhaltend schwach bleiben. Zudem muss Henry nach der Rosskur entscheiden, in welche Felder investiert werden soll. So ist nach wie vor offen, ob BHP in das Geschäft mit Düngemitteln einsteigt und dafür Milliarden in ein Projekt in Kanada investiert. Sollte dies geschehen, wären die Briten ein Konkurrent des deutschen Kali-Produzenten K+S./zb/mis/jha/

13.11.2019 | 12:18:17 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: UBS belässt SAP auf 'Neutral' - Ziel 125 Euro
13.11.2019 | 07:21:42 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Jefferies hebt Ziel für SAP auf 142 Euro - 'Buy'
12.11.2019 | 19:40:03 (dpa-AFX)
ROUNDUP: SAP setzt auf Effizienz, Sparmaßnahmen und höhere Ausschüttungen
12.11.2019 | 18:47:58 (dpa-AFX)
SAP sieht bis 2023 bedeutenden Spielraum für zusätzliche Ausschüttungen
12.11.2019 | 17:02:32 (dpa-AFX)
Neue SAP-Chefs wollen Effizienz mit Maßnahmenbündel voranbringen
12.11.2019 | 05:50:08 (dpa-AFX)
SAP will Update zur künftigen Strategie geben

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jede Woche gibt es die dzbank-derivate-Newsletter für angemeldete Nutzer per E-Mail direkt auf Ihren Bildschirm: das Neueste zum Marktgeschehen an den internationalen Börsenplätzen mit Markt- und DAX-Analysen, einem speziellen Strategieteil und der Knowhow-Rubrik dzbank-derivate-Expertenlounge.