Zertifikate Spezial / 19.08.2019 | 17:17:00 Werbung

RWE: Sehr gute Halbjahreszahlen

DZ BANK AG / Salesteam
Autor DZ BANK AG / Salesteam

Innerhalb der Genossenschaftlichen FinanzGruppe fungiert die DZ BANK als Spitzeninstitut und Zentralbank.

RWE gehört zu den führenden europäischen Stromversorgern. Das Unternehmen ist insbesondere im Heimatmarkt Deutschland, in UK und in den Niederlanden stark engagiert. Nach Abschluss der geplanten strategischen Neuausrichtung konzentriert sich RWE ausschließlich auf die Stromerzeugung mit einem breit diversifizierten Kraftwerksportfolio (konventionell, erneuerbar) und den Energiehandel.

DZ BANK AG / Salesteam
Autor DZ BANK AG / Salesteam

Innerhalb der Genossenschaftlichen FinanzGruppe fungiert die DZ BANK als Spitzeninstitut und Zentralbank.

Zuvor erhöhte Ziele bestätigt

RWE berichtete sehr gute Zahlen zum Ende des ersten Halbjahres. Das EBITDA (Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) (stand-alone) nahm um 20,4% auf 1.372 (Kons. 1.356) Mio. Euro und der bereinigte Nettogewinn um 33,8% auf 914 (Kons. 879) Mio. Euro zu. Das EBITDA im Bereich Energiehandel übertraf mit einem EBITDA-Anstieg auf 434 Mio. Euro sogar noch den Konsens von 410 Mio. Euro. Das Segment Europäische Stromerzeugung (EBITDA 99 Mio.; -98%) und das Segment Braunkohle & Kernenergie (EBITDA 172 Mio.; +3%) trafen hingegen weitgehend die Prognosen der Analysten. RWE bestätigte zudem erhöhte Ziele für 2019. Auf stand-alone Basis wird ein bereinigtes EBITDA von 1,4 - 1,7 (2018: 1,52) Mrd. Euro und ein bereinigter Nettogewinn von 0,5-0,8 (2018: 0,59) Mrd. Euro erwartet. Angesichts der Halbjahreszahlen sind die neuen Ziele u.E. nach gut erreichbar.

Perspektiven der Aktie

Die erwarteten Ergebnissteigerungen infolge der Fokussierung auf die Stromproduktion und den deutlichen Ausbau der Erneuerbaren Energien sind in der Bewertung nach der Neuausrichtung nicht ausreichend abgebildet. Gestiegene Stromfutures, zu niedrigen Preisen langfristig abgesicherte CO2-Verschmutzungsrechte, Versorgungsengpässe im Zuge der Energiewende und eine höhere Auslastung von Gaskraftwerken im Zuge des Kohleausstiegs sind die Gründe für unsere Zuversicht. Risiken liegen in einem Scheitern der Transaktion zwischen E.ON, RWE und innogy, vorgezogenen Neuwahlen oder niedrigen Entschädigungen beim Kohleausstieg.

Alternative Produktidee zum Direktinvestment: ein Bonuszertifikat

Als alternative Anlagemöglichkeit zu einer Direktanlage in der Aktie stehen verschiedene Zertifikate mit dem Basiswert RWE zur Verfügung, z.B. Bonuszertifikate.

Klassische Bonuszertifikate sind je nach Laufzeit und in Abhängigkeit von den unterschiedlichen Merkmalen des zugrunde liegenden Basiswertes mit einer spezifischen Barriere und einem anfangs festgelegten Bonusbetrag ausgestattet. Anleger haben die Chance auf Auszahlung mindestens eines festen Bonusbetrages am Laufzeitende, wenn der Basiswert während der Laufzeit des Zertifikates eine anfangs festgelegte Kursschwelle, die sogenannte Barriere, niemals berührt oder unterschreitet. Das bedeutet, dass Anleger am Ende der Laufzeit auch dann mindestens den Bonusbetrag ausbezahlt bekommen können, wenn der Basiswert während der Laufzeit des Zertifikates eine leicht negative Wertentwicklung aufweist. Voraussetzung hierfür ist allerdings, dass die Barriere nicht berührt oder unterschritten wurde.

Wird diese Barriere während der Laufzeit jedoch einmal berührt oder unterschritten, tragen Anleger mit dem Bonuszertifikat Verlustrisiken, die mit einer Direktinvestition in den zugrunde liegenden Basiswert vergleichbar sind.

Ansprüche aus dem zugrundeliegenden Basiswert (im Fall einer Aktie: z.B. Stimmrechte, Dividenden) stehen dem Anleger nicht zu. Während der Laufzeit erhält der Anleger keine Zinsen oder sonstigen Erträge. Der Anleger erleidet einen Verlust, wenn der Rückzahlungsbetrag niedriger ist als der gezahlte Kaufpreis. Ein gänzlicher Verlust des eingesetzten Kapitals ist möglich (Totalverlustrisiko). Ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals ist auch möglich, wenn der Emittent eines Bonuszertifikats seine Verpflichtungen aus dem Zertifikat aufgrund behördlicher Anordnungen oder einer Insolvenz (Zahlungsunfähigkeit / Überschuldung) nicht mehr erfüllen kann.

Ein Bonuszertifikat eignet sich somit für Anleger, die in erster Linie eine Seitwärtsbewegung des zugrundeliegenden Basiswertes erwarten, eine positive Rendite anstreben und in der Lage sind, etwaige Verlustrisiken zu tragen.

Bei Bonuszertifikaten mit Cap liegt der Unterschied zu klassischen Bonuszertifikaten darin, dass der Rückzahlungsbetrag nach oben hin auf den Bonusbetrag, der auch Höchstbetrag genannt wird, begrenzt ist. D.h. eine Teilnahme an einer positiven Wertentwicklung des Basiswerts über den Cap (obere Preisgrenze) hinaus erfolgt nicht.

Anleger, die davon ausgehen, dass die RWE-Aktie vom 21.06.2019 bis 18.09.2020 nicht auf oder unter 20,00 EUR notieren wird, können mit dem DZ BANK Bonuszertifikat mit Cap mit der WKN DF3X4A auf ein solches Szenario setzen:
 

Quelle: Bloomberg


Zum Archiv

Rechtliche Hinweise

Hinweis: Der Chart veranschaulicht die Wertentwicklung der RWE-Aktie in der Vergangenheit. Bitte beachten Sie, dass Wertentwicklungen in der Vergangenheit kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung sind. Die im Chart eingezeichnete Barriere sowie obere Preisgrenze (Cap) dienen lediglich der Veranschaulichung. Sie gelten erst ab dem 21.06.2019 (Emissionstag des Bonuszertifikates mit Cap mit der WKN DF3X4A).

Das Bonuszertifikat mit Cap mit der WKN DF3X4A zahlt am Ende der Laufzeit (25.09.2020) einen Bonusbetrag in Höhe von 28,00 EUR, sofern die RWE-Aktie während der Beobachtungstage (21.06.2019 bis 18.09.2020) immer über der Barriere von 20,00 EUR notiert.

Steigt der Kurs der RWE-Aktie über den Cap (obere Preisgrenze) von 28,00 EUR hinaus, so partizipiert der Anleger des Zertifikats daran nicht.

Notiert die RWE-Aktie an mindestens einem Zeitpunkt während der Beobachtungstage (21.06.2019 bis 18.09.2020) auf oder unter der Barriere von 20,00 EUR, erhält der Anleger am Laufzeitende eine Rückzahlung, deren Höhe vom Schlusskurs der RWE-Aktie am 18.09.2020 (Referenzpreis) abhängt.

Der Rückzahlungsbetrag in EUR entspricht dem Referenzpreis unter Berücksichtigung des Bezugsverhältnisses von 1,00. Die Rückzahlung ist auf den Höchstbetrag von 28,00 EUR begrenzt.

Eine Teilnahme an einer positiven Wertentwicklung der RWE-Aktie über den Cap (obere Preisgrenze) von 28,00 EUR hinaus erfolgt nicht. Ein Totalverlust tritt ein, wenn der Schlusskurs der RWE-Aktie am 18.09.2020 null ist.

Ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals ist auch möglich, wenn die DZ BANK als Emittent des Zertifikats ihre Verpflichtungen aus dem Zertifikat aufgrund behördlicher Anordnungen oder einer Insolvenz (Zahlungsunfähigkeit / Überschuldung) nicht mehr erfüllen kann.

Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Das von der DZ BANK erstellte Basisinformationsblatt ist in der jeweils aktuellen Fassung auf der Internetseite der DZ BANK www.dzbank-derivate.de/DF3X4A (dort unter „Dokumente“) abrufbar. Dies gilt, solange das Produkt für Privatanleger verfügbar ist.

Der gemäß gesetzlicher Vorgaben von der DZ BANK bezüglich des öffentlichen Angebots erstellte Basisprospekt sowie etwaige Nachträge und die zugehörigen Endgültigen Bedingungen sind auf der Internetseite der DZ BANK www.dzbank-derivate.de veröffentlicht und können unter www.dzbank-derivate.de/DF3X4A (dort unter „Dokumente“) abgerufen werden. Sie sollten den Prospekt lesen, bevor Sie eine Anlageentscheidung treffen, um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Prospekts von der zuständigen Behörde ist nicht als Befürwortung der angebotenen oder zum Handel an einem geregelten Markt zugelassenen Wertpapiere zu verstehen.

Während des öffentlichen Angebots sind Kopien der vorgenannten Unterlagen in gedruckter Form außerdem auf Verlangen kostenlos bei der DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main, F/GTDR, Platz der Republik, 60265 Frankfurt am Main, Deutschland, erhältlich.

  •  
  •  
  •  
  •  
(Bewertungen: 3)

Bonus Cap 20 2020/09: Basiswert RWE

DF3X4A / //
Quelle: DZ BANK: Geld 23.09. 21:57:52, Brief 23.09. 21:57:52
DF3X4A // Quelle: DZ BANK: Geld 23.09. 21:57:52, Brief 23.09. 21:57:52
26,25 EUR
Geld in EUR
26,30 EUR
Brief in EUR
0,73%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 28,570 EUR
Quelle : Xetra , 17:35:30
  • Bonus-Schwelle / Bonuslevel 28,00 EUR
  • Bonuszahlung 28,00 EUR
  • Barriere 20,00 EUR
  • Abstand zur Barriere in % 30,00%
  • Barriere gebrochen Nein
  • Bonusrenditechance in % p.a. 6,54% p.a.

News / RWE AG

21.09.2019 | 11:45:21 (dpa-AFX)
Energie-Gewerkschaft: Keine schlüssigen Konzepte für Ökostrom-Ausbau

BERLIN (dpa-AFX) - Die Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie sieht nach den Klima-Beschlüssen der großen Koalition noch Klärungsbedarf und vermisst ein Konzept für den Ökostrom-Ausbau. "Das ist zwar ein Schritt zu mehr Klimaschutz - wie groß er am Ende ausfällt, wie teuer er wird und welche reale Wirkung er entfalten wird, lässt sich aber noch nicht abschätzen", sagte IG-BCE-Chef Michael Vassiliadis der Deutschen Presse-Agentur. Die Bundesregierung habe in den kommenden Monaten die Chance, für mehr Klarheit zu sorgen. Für einen verstärkten Ausbau der Erneuerbaren Energien fehlten weiter schlüssige Konzepte, kritisierte Vassiliadis.

"Wir brauchen dringend einen branchenübergreifenden Energie-Pakt, mit dem wir die Ausbau-Hürden aus dem Weg räumen", sagte er mit Blick auf die Probleme vor allem beim Ausbau von Stromleitungen und Windkraftanlagen. Dass der größte Einzelposten im Klimaschutzprogramm 2030 der Ausstieg aus der Kohleverstromung sei, belege die Bedeutung des Kompromisses, den die Kohlekommission - offiziell: Kommission Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung - ausgehandelt habe. Die Maßnahmen für den Ausbau des Anteils Erneuerbarer Energien am Strom auf 65 Prozent bis 2030 seien "genau das Pillepalle, das die Bundeskanzlerin eigentlich vermeiden wollte"./ted/DP/zb

20.09.2019 | 21:55:57 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Commerzbank hebt RWE auf 'Buy' und Ziel auf 32 Euro
20.09.2019 | 18:32:38 (dpa-AFX)
AKTIEN IM FOKUS 2: Klimapaket beflügelt Erneuerbare-Energien-Werte
20.09.2019 | 14:33:40 (dpa-AFX)
US-Investmentfirma Capital Group erhöht Beteiligung an Eon auf über 10 Prozent
20.09.2019 | 11:52:04 (dpa-AFX)
Google kündigt Investitionen in erneuerbare Energien an
20.09.2019 | 11:20:03 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Bernstein belässt RWE auf 'Outperform' - Ziel 29 Euro
20.09.2019 | 11:04:28 (dpa-AFX)
WDH/AKTIEN IM FOKUS: Klimadebatte beflügelt Erneuerbare-Energien-Werte

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jede Woche gibt es die dzbank-derivate-Newsletter für angemeldete Nutzer per E-Mail direkt auf Ihren Bildschirm: das Neueste zum Marktgeschehen an den internationalen Börsenplätzen mit Markt- und DAX-Analysen, einem speziellen Strategieteil und der Knowhow-Rubrik dzbank-derivate-Expertenlounge.