Zertifikate Spezial / 03.06.2019 | 16:38:00 Werbung

BMW: Chancen trotz unerfüllter Markterwartung

DZ BANK AG / Salesteam
Autor DZ BANK AG / Salesteam

Innerhalb der Genossenschaftlichen FinanzGruppe fungiert die DZ BANK als Spitzeninstitut und Zentralbank.

Der Autobauer BMW verfolgt mit seinen Marken BMW, MINI und der englischen Edelschmiede Rolls-Royce eine reine Premium-Markenstrategie. BMW-Motorräder sowie die konzerneigene Finanzdienstleistungssparte runden die Produktpalette ab.

DZ BANK AG / Salesteam
Autor DZ BANK AG / Salesteam

Innerhalb der Genossenschaftlichen FinanzGruppe fungiert die DZ BANK als Spitzeninstitut und Zentralbank.

Kartellrückstellungen belasten erstes Quartal

BMW konnte die Markterwartungen mit seinen berichteten Zahlen zum ersten Quartal 2019 nicht ganz erfüllen. So lag zwar der Umsatz zwar etwas über dem Konsens, das EBIT (Gewinn vor Zinsen und Steuern) aber unter den Erwartungen. Allerdings ist dabei aber eine Rückstellung von 1,4 Mrd. Euro im Zusammenhang mit einem laufenden Kartellverfahren der EU-Kommission enthalten. Für das laufende Geschäftsjahr rechnet das BMW-Management hingegen in allen wichtigen Absatzregionen mit Zuwächsen, wegen dem laufenden Modellwechsel primär im zweiten Halbjahr. Mit Blick auf das laufende Kartellverfahren hatte BMW Anfang April 2019 seine ursprüngliche Margenerwartung um den sich aus der Rückstellung ergebenden Ergebniseffekt reduziert. Trotz dieser gebildeten Rückstellung will sich BMW mit allen rechtlichen Mitteln gegen die Beschwerdepunkte der EU-Kommission zur Wehr setzen.

Perspektiven der Aktie

Wir sehen leichte Wettbewerbsvorteile bei den Themen E-Mobilität und Nachhaltigkeit auf Seiten BMWs. Der zuletzt registrierte Kursabschlag ist unseres Erachtens besonders mit Blick auf die Höhe der Rückstellung zu hoch.

Alternative Produktidee zum Direktinvestment: ein Bonuszertifikat

Als alternative Anlagemöglichkeit zu einer Direktanlage in der Aktie stehen verschiedene Zertifikate mit dem Basiswert BMW zur Verfügung, z.B. Bonuszertifikate.

Klassische Bonuszertifikate sind je nach Laufzeit und in Abhängigkeit von den unterschiedlichen Merkmalen des zugrunde liegenden Basiswertes mit einer spezifischen Barriere und einem anfangs festgelegten Bonusbetrag ausgestattet. Anleger haben die Chance auf Auszahlung mindestens eines festen Bonusbetrages am Laufzeitende, wenn der Basiswert während der Laufzeit des Zertifikates eine anfangs festgelegte Kursschwelle, die sogenannte Barriere, niemals berührt oder unterschreitet. Das bedeutet, dass Anleger am Ende der Laufzeit auch dann mindestens den Bonusbetrag ausbezahlt bekommen können, wenn der Basiswert während der Laufzeit des Zertifikates eine leicht negative Wertentwicklung aufweist. Voraussetzung hierfür ist allerdings, dass die Barriere nicht berührt oder unterschritten wurde.

Wird diese Barriere während der Laufzeit jedoch einmal berührt oder unterschritten, tragen Anleger mit dem Bonuszertifikat Verlustrisiken, die mit einer Direktinvestition in den zugrunde liegenden Basiswert vergleichbar sind.

Ansprüche aus dem zugrundeliegenden Basiswert (im Fall einer Aktie: z.B. Stimmrechte, Dividenden) stehen dem Anleger nicht zu. Während der Laufzeit erhält der Anleger keine Zinsen oder sonstigen Erträge. Der Anleger erleidet einen Verlust, wenn der Rückzahlungsbetrag niedriger ist als der gezahlte Kaufpreis. Ein gänzlicher Verlust des eingesetzten Kapitals ist möglich (Totalverlustrisiko). Ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals ist auch möglich, wenn der Emittent eines Bonuszertifikats seine Verpflichtungen aus dem Zertifikat aufgrund behördlicher Anordnungen oder einer Insolvenz (Zahlungsunfähigkeit / Überschuldung) nicht mehr erfüllen kann.

Ein Bonuszertifikat eignet sich somit für Anleger, die in erster Linie eine Seitwärtsbewegung des zugrundeliegenden Basiswertes erwarten, eine positive Rendite anstreben und in der Lage sind, etwaige Verlustrisiken zu tragen.

Bei Bonuszertifikaten mit Cap liegt der Unterschied zu klassischen Bonuszertifikaten darin, dass der Rückzahlungsbetrag nach oben hin auf den Bonusbetrag, der auch Höchstbetrag genannt wird, begrenzt ist. D.h. eine Teilnahme an einer positiven Wertentwicklung des Basiswerts über den Cap (obere Preisgrenze) hinaus erfolgt nicht.

Anleger, die davon ausgehen, dass die BMW-Aktie vom 03.06.2019 bis 19.06.2020 nicht auf oder unter 50,00 EUR notieren wird, können mit dem DZ BANK Bonuszertifikat mit Cap mit der WKN DF3CPC auf ein solches Szenario setzen:


Quelle: Bloomberg

Zum Archiv

Rechtliche Hinweise

Hinweis: Der Chart veranschaulicht die Wertentwicklung der BMW-Aktie in der Vergangenheit. Bitte beachten Sie, dass Wertentwicklungen in der Vergangenheit kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung sind. Die im Chart eingezeichnete Barriere sowie obere Preisgrenze (Cap) dienen lediglich der Veranschaulichung. Sie gelten erst ab dem 03.06.2019 (Emissionstag des Bonuszertifikates mit Cap mit der WKN DF3CPC).

Das Bonuszertifikat mit Cap mit der WKN DF3CPC zahlt am Ende der Laufzeit (26.06.2020) einen Bonusbetrag in Höhe von 80,00 EUR, sofern die BMW-Aktie während der Beobachtungstage (03.06.2019 bis 19.06.2020) immer über der Barriere von 50,00 EUR notiert.

Steigt der Kurs der BMW-Aktie über den Cap (obere Preisgrenze) von 80,00 EUR hinaus, so partizipiert der Anleger des Zertifikats daran nicht.

Notiert die BMW-Aktie an mindestens einem Zeitpunkt während der Beobachtungstage (03.06.2019 bis 19.06.2020) auf oder unter der Barriere von 50,00 EUR, erhält der Anleger am Laufzeitende eine Rückzahlung, deren Höhe vom Schlusskurs der BMW-Aktie am 19.06.2020 (Referenzpreis) abhängt.

Der Rückzahlungsbetrag in EUR entspricht dem Referenzpreis unter Berücksichtigung des Bezugsverhältnisses von 1,00. Die Rückzahlung ist auf den Höchstbetrag von 80,00 EUR begrenzt.

Eine Teilnahme an einer positiven Wertentwicklung der BMW-Aktie über den Cap (obere Preisgrenze) von 80,00 EUR hinaus erfolgt nicht. Ein Totalverlust tritt ein, wenn der Schlusskurs der BMW-Aktie am 19.06.2020 null ist.

Ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals ist auch möglich, wenn die DZ BANK als Emittent des Zertifikats ihre Verpflichtungen aus dem Zertifikat aufgrund behördlicher Anordnungen oder einer Insolvenz (Zahlungsunfähigkeit / Überschuldung) nicht mehr erfüllen kann.

Die vollständigen Angaben zu dem DZ BANK Bonuszertifikat mit Cap mit der WKN DF3CPC, insbesondere zu den verbindlichen Bedingungen, Risiken sowie Angaben zur DZ BANK können dem maßgeblichen Prospekt entnommen werden.

Auf der Internetseite der DZ BANK www.dzbank-derivate.de werden aufgrund gesetzlicher Bestimmungen der von der DZ BANK bezüglich des öffentlichen Angebots erstellte Basisprospekt sowie etwaige Nachträge (www.dzbank-derivate.de/dokumentencenter) und die zugehörigen Endgültigen Bedingungen (www.dzbank-derivate.de; Eingabe der entsprechenden ISIN oder WKN und dann unter "Dokumente") veröffentlicht. Während des öffentlichen Angebots sind Kopien der vorgenannten Unterlagen in gedruckter Form außerdem auf Verlangen kostenlos bei der DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main, F/GTDR, Platz der Republik, 60265 Frankfurt am Main, Deutschland, erhältlich.

Das von der DZ BANK erstellte Basisinformationsblatt ist in der jeweils aktuellen Fassung auf der Internetseite der DZ BANK (www.dzbank-derivate.de; Eingabe der entsprechenden ISIN oder WKN und dann unter "Dokumente") abrufbar. Dies gilt, solange das Produkt für Privatanleger verfügbar ist.

  •  
  •  
  •  
  •  
(Bewertungen: 21)

Bonus Cap 50 2020/06: Basiswert BMW

DF3CPC / //
Quelle: DZ BANK: Geld 18.06., Brief 18.06.
DF3CPC // Quelle: DZ BANK: Geld 18.06., Brief 18.06.
69,88 EUR
Geld in EUR
69,93 EUR
Brief in EUR
--
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 63,61 EUR
Quelle : Xetra , 18.06.
  • Bonus-Schwelle / Bonuslevel 80,00 EUR
  • Bonuszahlung 80,00 EUR
  • Barriere 50,00 EUR
  • Abstand zur Barriere in % 21,40%
  • Barriere gebrochen Nein
  • Bonusrenditechance in % p.a. 14,36% p.a.

News / BMW AG

18.06.2019 | 19:23:12 (dpa-AFX)
BMW ruft 560 000 ältere Mittelklasse-Modelle in die Werkstätten

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Wegen möglicher Korrosion einer Verschraubung an einer Elektroleitung im Kofferraum ruft BMW <DE0005190003> weltweit rund 560 000 Autos älterer 5er- und 6er-Modelle zurück, knapp 274 000 davon in Deutschland. Betroffen seien Wagen aus dem Produktionszeitraum zwischen Februar 2002 und Juli 2010 mit den Modellcodes E60, E61, E63 und E64, sagte ein Sprecher des Münchner Autobauers am Dienstag. Zuvor hatte das Portal "kfz-betrieb.de" darüber berichtet.

Der Rückruf sei eine reine Vorsichtsmaßnahme, betonte der BMW-Sprecher. In wenigen Einzelfällen könne ein Schmorschaden drohen. Es sei davon auszugehen, dass bei etwa 60 Prozent der betroffenen Fahrzeuge eine Überprüfung ausreiche und eine Reparatur gar nicht nötig sei. Schon 2012 hatte BMW wegen des Leitung-Problems zahlreiche Autos in die Werkstätten geholt./vge/DP/fba

18.06.2019 | 10:51:46 (dpa-AFX)
DGAP-Stimmrechte: Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft (deutsch)
18.06.2019 | 08:05:10 (dpa-AFX)
Acea: Pkw-Neuzulassungen fangen sich nach acht Monaten
17.06.2019 | 17:14:05 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2: Noch in 57 Städten zu schmutzige Luft - Tendenz sinkend
17.06.2019 | 16:24:51 (dpa-AFX)
DGAP-Stimmrechte: Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft (deutsch)
17.06.2019 | 06:35:10 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Stickoxid-Wert 2018 in 57 Städten zu hoch - Tendenz sinkend
17.06.2019 | 06:28:10 (dpa-AFX)
WDH: Stickoxid-Wert 2018 in 57 Städten zu hoch - Tendenz sinkend

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jede Woche gibt es die dzbank-derivate-Newsletter für angemeldete Nutzer per E-Mail direkt auf Ihren Bildschirm: das Neueste zum Marktgeschehen an den internationalen Börsenplätzen mit Markt- und DAX-Analysen, einem speziellen Strategieteil und der Knowhow-Rubrik dzbank-derivate-Expertenlounge.