Zertifikate Spezial / 11.11.2019 | 15:25:00 Werbung

BMW: Ausblick bestätigt

DZ BANK AG / Salesteam
Autor DZ BANK AG / Salesteam

Innerhalb der Genossenschaftlichen FinanzGruppe fungiert die DZ BANK als Spitzeninstitut und Zentralbank.

Der Autobauer BMW verfolgt mit seinen Marken BMW, MINI und der englischen Edelschmiede Rolls-Royce eine reine Premium-Markenstrategie. BMW-Motorräder sowie die konzerneigene Finanzdienstleistungssparte runden die Produktpalette ab.

DZ BANK AG / Salesteam
Autor DZ BANK AG / Salesteam

Innerhalb der Genossenschaftlichen FinanzGruppe fungiert die DZ BANK als Spitzeninstitut und Zentralbank.

Solide Zahlen zum dritten Quartal

BMW konnte im Rahmen des Berichts zum dritten Quartal die Erwartungen übertreffen. Der Konzernumsatz stieg im Vergleich zum Vorjahr um 7,9% auf 26,7 Mrd. EUR (Konsens: 25,6 Mrd. EUR). Nachdem das Vorjahresquartal durch die Einführung des neuen Verbrauchsstandard WLTP belastet war, verbessert sich das EBIT (Gewinn vor Zinsen und Steuern) auf Konzernebene um 33% auf 2.289 Mio. EUR (Konsens: 2.146 Mio. EUR). Das EBIT des Bereichs Automobile verbesserte sich sogar um 63% und erwirtschaftete eine EBIT-Marge von 6,6% nach 4,4% im Vergleich mit dem Vorjahr. Das Unternehmen hat seinen Ausblick im Rahmen der Berichterstattung bestätigt. Demnach rechnet das BMW Management, unter Berücksichtigung der Rückstellung im Zusammenhang mit dem laufenden Kartellverfahren der EU von rund 1,4 Mrd. EUR, trotz eines leichten Absatzzuwachses weiterhin mit einem deutlichen Rückgang des Vorsteuerergebnisses auf Konzernebene. Bei der EBIT-Marge des Bereichs Automobile wird ein Wert von 4,5% bis 6,5% erwartet.

Perspektiven der Aktie

BMW dürfte sich – trotz aus unserer Sicht bestehender leichter Wettbewerbsvorteile bei den Themen E-Mobilität und Nachhaltigkeit – nur bedingt von dem Marktumfeld abkoppeln. Insbesondere die von uns erwartete Marktentwicklung sowie der zunehmende Preisdruck stehen einer deutlichen Margenerholung entgegen.

Alternative Produktidee zum Direktinvestment: ein Bonuszertifikat

Als alternative Anlagemöglichkeit zu einer Direktanlage in der Aktie stehen verschiedene Zertifikate mit dem Basiswert BMW zur Verfügung, z.B. Bonuszertifikate.

Klassische Bonuszertifikate sind je nach Laufzeit und in Abhängigkeit von den unterschiedlichen Merkmalen des zugrunde liegenden Basiswertes mit einer spezifischen Barriere und einem anfangs festgelegten Bonusbetrag ausgestattet. Anleger haben die Chance auf Auszahlung mindestens eines festen Bonusbetrages am Laufzeitende, wenn der Basiswert während der Laufzeit des Zertifikates eine anfangs festgelegte Kursschwelle, die sogenannte Barriere, niemals berührt oder unterschreitet. Das bedeutet, dass Anleger am Ende der Laufzeit auch dann mindestens den Bonusbetrag ausbezahlt bekommen können, wenn der Basiswert während der Laufzeit des Zertifikates eine leicht negative Wertentwicklung aufweist. Voraussetzung hierfür ist allerdings, dass die Barriere nicht berührt oder unterschritten wurde.

Wird diese Barriere während der Laufzeit jedoch einmal berührt oder unterschritten, tragen Anleger mit dem Bonuszertifikat Verlustrisiken, die mit einer Direktinvestition in den zugrunde liegenden Basiswert vergleichbar sind.

Ansprüche aus dem zugrundeliegenden Basiswert (im Fall einer Aktie: z.B. Stimmrechte, Dividenden) stehen dem Anleger nicht zu. Während der Laufzeit erhält der Anleger keine Zinsen oder sonstigen Erträge. Der Anleger erleidet einen Verlust, wenn der Rückzahlungsbetrag niedriger ist als der gezahlte Kaufpreis. Ein gänzlicher Verlust des eingesetzten Kapitals ist möglich (Totalverlustrisiko). Ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals ist auch möglich, wenn der Emittent eines Bonuszertifikats seine Verpflichtungen aus dem Zertifikat aufgrund behördlicher Anordnungen oder einer Insolvenz (Zahlungsunfähigkeit / Überschuldung) nicht mehr erfüllen kann.

Ein Bonuszertifikat eignet sich somit für Anleger, die in erster Linie eine Seitwärtsbewegung des zugrundeliegenden Basiswertes erwarten, eine positive Rendite anstreben und in der Lage sind, etwaige Verlustrisiken zu tragen.

Bei Bonuszertifikaten mit Cap liegt der Unterschied zu klassischen Bonuszertifikaten darin, dass der Rückzahlungsbetrag nach oben hin auf den Bonusbetrag, der auch Höchstbetrag genannt wird, begrenzt ist. D.h. eine Teilnahme an einer positiven Wertentwicklung des Basiswerts über den Cap (obere Preisgrenze) hinaus erfolgt nicht.

Anleger, die davon ausgehen, dass die BMW-Aktie vom 07.11.2019 bis 18.12.2020 nicht auf oder unter 60,00 EUR notieren wird, können mit dem DZ BANK Bonuszertifikat mit Cap mit der WKN DF8LLA auf ein solches Szenario setzen.

Das Bonuszertifikat mit Cap mit der WKN DF8LLA zahlt am Ende der Laufzeit (28.12.2021) einen Bonusbetrag in Höhe von 85,00 EUR, sofern die BMW-Aktie während der Beobachtungstage (07.11.2019 bis 18.12.2020) immer über der Barriere von 60,00 EUR notiert.

Steigt der Kurs der BMW-Aktie über den Cap (obere Preisgrenze) von 85,00 EUR hinaus, so partizipiert der Anleger des Zertifikats daran nicht.

Notiert die BMW-Aktie an mindestens einem Zeitpunkt während der Beobachtungstage (07.11.2019 bis 18.12.2020) auf oder unter der Barriere von 60,00 EUR, erhält der Anleger am Laufzeitende eine Rückzahlung, deren Höhe vom Schlusskurs der BMW-Aktie am 18.12.2020 (Referenzpreis) abhängt.

Der Rückzahlungsbetrag in EUR entspricht dem Referenzpreis unter Berücksichtigung des Bezugsverhältnisses von 1,00. Die Rückzahlung ist auf den Höchstbetrag von 85,00 EUR begrenzt.

Eine Teilnahme an einer positiven Wertentwicklung der BMW-Aktie über den Cap (obere Preisgrenze) von 85,00 EUR hinaus erfolgt nicht. Ein Totalverlust tritt ein, wenn der Schlusskurs der BMW-Aktie am 18.12.2020 null ist.

Ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals ist auch möglich, wenn die DZ BANK als Emittent des Zertifikats ihre Verpflichtungen aus dem Zertifikat aufgrund behördlicher Anordnungen oder einer Insolvenz (Zahlungsunfähigkeit / Überschuldung) nicht mehr erfüllen kann.

Quelle: Bloomberg

Hinweis: Der Chart veranschaulicht die Wertentwicklung der BMW-Aktie in der Vergangenheit. Bitte beachten Sie, dass Wertentwicklungen in der Vergangenheit kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung sind. Die im Chart eingezeichnete Barriere sowie obere Preisgrenze (Cap) dienen lediglich der Veranschaulichung. Sie gelten erst ab dem 07.11.2019 (Emissionstag des Bonuszertifikates mit Cap mit der WKN DF8LLA).

Hinweise auf Rechtliches, Prospekt, Werbung und Basisinformationsblatt

Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Das von der DZ BANK erstellte Basisinformationsblatt ist in der jeweils aktuellen Fassung auf der Internetseite der DZ BANK www.dzbank-derivate.de/DF8LLA (dort unter „Dokumente“) abrufbar. Dies gilt, solange das Produkt für Privatanleger verfügbar ist.

Der gemäß gesetzlicher Vorgaben von der DZ BANK bezüglich des öffentlichen Angebots erstellte Basisprospekt sowie etwaige Nachträge und die zugehörigen Endgültigen Bedingungen sind auf der Internetseite der DZ BANK www.dzbank-derivate.de veröffentlicht und können unter https://www.dzbank-derivate.de/DF8LLA (dort unter „Dokumente“) abgerufen werden. Sie sollten den Prospekt lesen, bevor Sie eine Anlageentscheidung treffen, um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Prospekts von der zuständigen Behörde ist nicht als Befürwortung der angebotenen oder zum Handel an einem geregelten Markt zugelassenen Wertpapiere zu verstehen.

Während des öffentlichen Angebots sind Kopien der vorgenannten Unterlagen in gedruckter Form außerdem auf Verlangen kostenlos bei der DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main, F/GTDR, Platz der Republik, 60265 Frankfurt am Main, Deutschland, erhältlich.

Rechtliche Hinweise: Dieses Dokument ist eine Werbemitteilung und dient ausschließlich Informationszwecken. Dieses Dokument ist durch die DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank („DZ BANK“) erstellt und zur Verteilung in der Bundesrepublik Deutschland bestimmt. Dieses Dokument richtet sich nicht an Personen mit Wohn- und/oder Gesellschaftssitz und/oder Niederlassungen im Ausland, vor allem in den Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada, Großbritannien oder Japan. Dieses Dokument darf im Ausland nur in Einklang mit den dort geltenden Rechtsvorschriften verteilt werden und Personen, die in den Besitz dieser Informationen und Materialien gelangen, haben sich über die dort geltenden Rechtsvorschriften zu informieren und diese zu befolgen. Dieses Dokument stellt weder ein öffentliches Angebot noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes zum Erwerb von Wertpapieren oder Finanzinstrumenten dar. Die DZ BANK ist insbesondere nicht als Anlageberater oder aufgrund einer Vermögensbetreuungspflicht tätig. Dieses Dokument ist keine Finanzanalyse. Dieses Dokument stellt eine unabhängige Bewertung der entsprechenden Emittentin bzw. Wertpapiere durch die DZ BANK dar. Alle hierin enthaltenen Bewertungen, Stellungnahmen oder Erklärungen sind diejenigen des Verfassers des Dokuments und stimmen nicht notwendigerweise mit denen der Emittentin oder dritter Parteien überein. Die DZ BANK hat die Informationen, auf die sich das Dokument stützt, aus als zuverlässig erachteten Quellen übernommen, ohne jedoch alle diese Informationen selbst zu verifizieren. Dementsprechend gibt die DZ BANK keine Gewährleistungen oder Zusicherungen hinsichtlich der Genauigkeit, Vollständigkeit oder Richtigkeit der hierin enthaltenen Informationen oder Meinungen ab. Die DZ BANK übernimmt keine Haftung für unmittelbare oder mittelbare Schäden, die durch die Verteilung und/oder Verwendung dieses Dokuments verursacht und/oder mit der Verteilung und/oder Verwendung dieses Dokuments im Zusammenhang stehen. Eine Investitionsentscheidung bezüglich irgendwelcher Wertpapiere oder sonstiger Finanzinstrumente sollte auf der Grundlage eines Beratungsgesprächs sowie Prospekts oder Informationsmemorandums erfolgen und auf keinen Fall auf der Grundlage dieses Dokuments. Unsere Bewertungen können je nach den speziellen Anlagezielen, dem Anlagehorizont oder der individuellen Vermögenslage für einzelne Anleger nicht oder nur bedingt geeignet sein. Die Informationen und Meinungen entsprechen dem Stand zum Zeitpunkt der Erstellung des Dokuments. Sie können aufgrund künftiger Entwicklungen überholt sein, ohne dass das Dokument geändert wurde.

  •  
  •  
  •  
  •  
(Bewertungen: 0)

Bonus Cap 60 2020/12: Basiswert BMW

DF8LLA / //
Quelle: DZ BANK: Geld 13.12., Brief 13.12.
DF8LLA // Quelle: DZ BANK: Geld 13.12., Brief 13.12.
76,42 EUR
Geld in EUR
76,47 EUR
Brief in EUR
--
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 75,87 EUR
Quelle : Xetra , 13.12.
  • Bonus-Schwelle / Bonuslevel 85,00 EUR
  • Bonuszahlung 85,00 EUR
  • Barriere 60,00 EUR
  • Abstand zur Barriere in % 20,92%
  • Barriere gebrochen Nein
  • Bonusrenditechance in % p.a. 11,06% p.a.

News / BMW AG

15.12.2019 | 14:52:20 (dpa-AFX)
Kartell-Ermittlungen: Vestager wirft Autobauern 'Foul-Spiel' vor

BRÜSSEL (dpa-AFX) - Bei den Kartell-Ermittlungen gegen BMW <DE0005190003>, Daimler <DE0007100000> und Volkswagen <DE0007664039> zeigt sich EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager zuversichtlich, den deutschen Autobauern illegale Absprachen zu Technologien der Abgasreinigung nachweisen zu können. "Wir vermuten ein Foul-Spiel, als es darum ging, die optimale Technologie zur Emissionsreinigung einzusetzen oder nicht", sagte Vestager den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstag). Die EU-Kommission habe "starke Zweifel". Der Fall sei aber noch nicht abgeschlossen.

Eine zeitliche Prognose wollte die Kommissarin nicht treffen. "Man muss sicher sein, dass es sich um einen juristischen Fall handelt. Und dass die Dinge nicht aus besten Motiven getan wurden", sagte sie. "Wenn wir sicher sind, dass wir einen solchen Fall haben, dann wird es ein starker Fall sein."

Der Vorgang sei interessant, sagte Vestager. Falls die Unternehmen etwa in Sicherheitsfragen zusammengearbeitet hätten, zum Wohle der Verbraucher, hätte die EU-Kommission nicht eingegriffen. "Wir schalten uns ein, wenn wir feststellen, dass die Zusammenarbeit den Verbrauchern keinen Nutzen bringt - wie wir in diesem Fall vermuten", betonte die Kommissarin.

Die EU-Kommission hatte 2018 eine formelle Untersuchung eingeleitet. Im Einzelnen sollen sich nach den Erkenntnissen der EU-Kommission die Autobauer bei der Einführung von SCR-Katalysatoren für Dieselmotoren und von Feinstaub-Partikelfiltern für Benzinmotoren (OPF) unerlaubterweise abgesprochen haben. Diese Absprachen seien bei Treffen der Automobilhersteller getroffen worden. Ihnen drohen Strafen in Milliardenhöhe./bvi/DP/he

15.12.2019 | 14:33:44 (dpa-AFX)
Studie: Autobau in Deutschland auf niedrigstem Stand seit 22 Jahren
13.12.2019 | 17:18:15 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Ladenetz für E-Autos: Politik sucht Schulterschluss mit Wirtschaft
13.12.2019 | 16:17:21 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2: VW ändert Boni auch für mittleres Management - Garantie bis 2022
13.12.2019 | 15:44:08 (dpa-AFX)
Ladenetz für E-Autos - Scheuer will Ausbau beschleunigen
13.12.2019 | 15:27:26 (dpa-AFX)
ROUNDUP: VW ändert Boni auch für mittleres Management - Garantie bis 2022
13.12.2019 | 15:18:15 (dpa-AFX)
Woidke: Sind mit Tesla in intensiven Verhandlungen

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jede Woche gibt es die dzbank-derivate-Newsletter für angemeldete Nutzer per E-Mail direkt auf Ihren Bildschirm: das Neueste zum Marktgeschehen an den internationalen Börsenplätzen mit Markt- und DAX-Analysen, einem speziellen Strategieteil und der Knowhow-Rubrik dzbank-derivate-Expertenlounge.