Zertifikate Spezial / 01.10.2019 | 17:50:00 Werbung

AXA: Bewertungsabschlag (zu) hoch

DZ BANK AG / Salesteam
Autor DZ BANK AG / Salesteam

Innerhalb der Genossenschaftlichen FinanzGruppe fungiert die DZ BANK als Spitzeninstitut und Zentralbank.

Die in Frankreich ansässige AXA ist einer der größten global tätigen Versicherungskonzerne. AXA ist aktiv in der Lebens- und Kranken, Schaden- und Unfallversicherung sowie im Asset Management. Neben Europa und den USA ist AXA auch in den Regionen Asien/Pazifik und Lateinamerika aktiv.

DZ BANK AG / Salesteam
Autor DZ BANK AG / Salesteam

Innerhalb der Genossenschaftlichen FinanzGruppe fungiert die DZ BANK als Spitzeninstitut und Zentralbank.

Jahresausblick angehoben

AXA hat ein gutes Ergebnis für das erste Halbjahr 2019 berichtet. Der Gewinn pro Aktie wurde um 10% (Ziel war 3-7%) gesteigert. Dennoch wird AXA gegenüber den großen Vergleichsunternehmen (z.B. Allianz, Generali) mit einem deutlichen Abschlag bewertet.

Perspektiven der Aktie

Das mit der Mittelfriststrategie angepeilte Gewinnwachstum lässt den gegenwärtigen Bewertungsabschlag von AXA gegenüber der Vergleichsgruppe übertrieben erscheinen. Wir rechnen damit, dass dieser Abschlag durch eine Verbesserung der Solvabilitätsquote (Eigenmittelausstattung), einer Reduktion der Verschuldung und durch die Umsetzung der Integration von XL sukzessive reduziert werden kann. Rückenwind für das Geschäft von AXA XL liefern u. E. steigende Preise im Firmen-kundengeschäft und in der Rückversicherung.

Alternative Produktidee zum Direktinvestment: ein Bonuszertifikat

Als alternative Anlagemöglichkeit zu einer Direktanlage in der Aktie stehen verschiedene Zertifikate mit dem Basiswert AXA zur Verfügung, z.B. Bonuszertifikate.

Klassische Bonuszertifikate sind je nach Laufzeit und in Abhängigkeit von den unterschiedlichen Merkmalen des zugrunde liegenden Basiswertes mit einer spezifischen Barriere und einem anfangs festgelegten Bonusbetrag ausgestattet. Anleger haben die Chance auf Auszahlung mindestens eines festen Bonusbetrages am Laufzeitende, wenn der Basiswert während der Laufzeit des Zertifikates eine anfangs festgelegte Kursschwelle, die sogenannte Barriere, niemals berührt oder unterschreitet. Das bedeutet, dass Anleger am Ende der Laufzeit auch dann mindestens den Bonusbetrag ausbezahlt bekommen können, wenn der Basiswert während der Laufzeit des Zertifikates eine leicht negative Wertentwicklung aufweist. Voraussetzung hierfür ist allerdings, dass die Barriere nicht berührt oder unterschritten wurde.

Wird diese Barriere während der Laufzeit jedoch einmal berührt oder unterschritten, tragen Anleger mit dem Bonuszertifikat Verlustrisiken, die mit einer Direktinvestition in den zugrunde liegenden Basiswert vergleichbar sind.

Ansprüche aus dem zugrundeliegenden Basiswert (im Fall einer Aktie: z.B. Stimmrechte, Dividenden) stehen dem Anleger nicht zu. Während der Laufzeit erhält der Anleger keine Zinsen oder sonstigen Erträge. Der Anleger erleidet einen Verlust, wenn der Rückzahlungsbetrag niedriger ist als der gezahlte Kaufpreis. Ein gänzlicher Verlust des eingesetzten Kapitals ist möglich (Totalverlustrisiko). Ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals ist auch möglich, wenn der Emittent eines Bonuszertifikats seine Verpflichtungen aus dem Zertifikat aufgrund behördlicher Anordnungen oder einer Insolvenz (Zahlungsunfähigkeit / Überschuldung) nicht mehr erfüllen kann.

Ein Bonuszertifikat eignet sich somit für Anleger, die in erster Linie eine Seitwärtsbewegung des zugrundeliegenden Basiswertes erwarten, eine positive Rendite anstreben und in der Lage sind, etwaige Verlustrisiken zu tragen.

Bei Bonuszertifikaten mit Cap liegt der Unterschied zu klassischen Bonuszertifikaten darin, dass der Rückzahlungsbetrag nach oben hin auf den Bonusbetrag, der auch Höchstbetrag genannt wird, begrenzt ist. D.h. eine Teilnahme an einer positiven Wertentwicklung des Basiswerts über den Cap (obere Preisgrenze) hinaus erfolgt nicht.

Anleger, die davon ausgehen, dass die AXA-Aktie vom 02.10.2019 bis 18.12.2020 nicht auf oder unter 19,50 EUR notieren wird, können mit dem DZ BANK Bonuszertifikat mit Cap mit der WKN DF7QRP auf ein solches Szenario setzen:
 

Quelle: Thomson Reuters


Zum Archiv

Rechtliche Hinweise

Hinweis: Der Chart veranschaulicht die Wertentwicklung der AXA-Aktie in der Vergangenheit. Bitte beachten Sie, dass Wertentwicklungen in der Vergangenheit kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung sind. Die im Chart eingezeichnete Barriere sowie obere Preisgrenze (Cap) dienen lediglich der Veranschaulichung. Sie gelten erst ab dem 02.10.2019 (Emissionstag des Bonuszertifikates mit Cap mit der WKN DF7QRP).

Das Bonuszertifikat mit Cap mit der WKN DF7QRP zahlt am Ende der Laufzeit (28.12.2020) einen Bonusbetrag in Höhe von 27,00 EUR, sofern die AXA-Aktie während der Beobachtungstage (02.10.2019 bis 18.12.2020) immer über der Barriere von 19,50 EUR notiert.

Steigt der Kurs der AXA-Aktie über den Cap (obere Preisgrenze) von 27,00 EUR hinaus, so partizipiert der Anleger des Zertifikats daran nicht.

Notiert die AXA-Aktie an mindestens einem Zeitpunkt während der Beobachtungstage (02.10.2019 bis 18.12.2020) auf oder unter der Barriere von 19,50 EUR, erhält der Anleger am Laufzeitende eine Rückzahlung, deren Höhe vom Schlusskurs der AXA-Aktie am 18.12.2020 (Referenzpreis) abhängt.

Der Rückzahlungsbetrag in EUR entspricht dem Referenzpreis unter Berücksichtigung des Bezugsverhältnisses von 1,00. Die Rückzahlung ist auf den Höchstbetrag von 27,00 EUR begrenzt.

Eine Teilnahme an einer positiven Wertentwicklung der AXA-Aktie über den Cap (obere Preisgrenze) von 27,00 EUR hinaus erfolgt nicht. Ein Totalverlust tritt ein, wenn der Schlusskurs der AXA-Aktie am 18.12.2020 null ist.

Ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals ist auch möglich, wenn die DZ BANK als Emittent des Zertifikats ihre Verpflichtungen aus dem Zertifikat aufgrund behördlicher Anordnungen oder einer Insolvenz (Zahlungsunfähigkeit / Überschuldung) nicht mehr erfüllen kann.

Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Das von der DZ BANK erstellte Basisinformationsblatt ist in der jeweils aktuellen Fassung auf der Internetseite der DZ BANK www.dzbank-derivate.de/DF7QRP (dort unter „Dokumente“) abrufbar. Dies gilt, solange das Produkt für Privatanleger verfügbar ist.

Der gemäß gesetzlicher Vorgaben von der DZ BANK bezüglich des öffentlichen Angebots erstellte Basisprospekt sowie etwaige Nachträge und die zugehörigen Endgültigen Bedingungen sind auf der Internetseite der DZ BANK www.dzbank-derivate.de veröffentlicht und können unter https://www.dzbank-derivate.de/DF7QRP (dort unter „Dokumente“) abgerufen werden. Sie sollten den Prospekt lesen, bevor Sie eine Anlageentscheidung treffen, um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Prospekts von der zuständigen Behörde ist nicht als Befürwortung der angebotenen oder zum Handel an einem geregelten Markt zugelassenen Wertpapiere zu verstehen.

Während des öffentlichen Angebots sind Kopien der vorgenannten Unterlagen in gedruckter Form außerdem auf Verlangen kostenlos bei der DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main, F/GTDR, Platz der Republik, 60265 Frankfurt am Main, Deutschland, erhältlich.

  •  
  •  
  •  
  •  
(Bewertungen: 0)

Bonus Cap 19,5 2020/12: Basiswert AXA

DF7QRP / //
Quelle: DZ BANK: Geld 22.10. 11:15:07, Brief 22.10. 11:15:07
DF7QRP // Quelle: DZ BANK: Geld 22.10. 11:15:07, Brief 22.10. 11:15:07
23,86 EUR
Geld in EUR
23,87 EUR
Brief in EUR
-0,25%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 24,05 EUR
Quelle : Euronext Par , 11:01:15
  • Bonus-Schwelle / Bonuslevel 27,00 EUR
  • Bonuszahlung 27,00 EUR
  • Barriere 19,50 EUR
  • Abstand zur Barriere in % 18,92%
  • Barriere gebrochen Nein
  • Bonusrenditechance in % p.a. 11,22% p.a.

News / AXA S.A.

21.10.2019 | 14:31:49 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Hannover Rück: Kfz-Versicherer senken Prämien 2020 nur für Neukunden

BADEN-BADEN (dpa-AFX) - Der Preiskampf in der deutschen Kfz-Versicherung wird nach Einschätzung der Hannover Rück <DE0008402215> vor allem Neukunden zugute kommen. Über alle Verträge hinweg dürften die Prämien in den Haftpflicht- und Vollkasko-Tarifen der Branche in etwa stabil bleiben, sagte Hannover-Rück-Manager Andreas Kelb am Montag beim jährlichen Branchentreffen in Baden-Baden. "Die Preissenkungen im Neugeschäft hindern Versicherer nicht daran, im Bestandsgeschäft Preisanpassungen nach oben vorzunehmen."

Als größter Kfz-Rückversicherer in Deutschland hat die Hannover Rück einen guten Einblick in die Preisgestaltung deutscher Versicherungsunternehmen wie der Huk Coburg. Von den derzeit insgesamt 88 Kfz-Versicherern in Deutschland seien 61 Kunden der Hannover-Rück-Tochter E+S Rück, sagte Deutschlandchef Michael Pickel.

Im Gegensatz zu Preisvergleichsportalen wie Check24 und Verivox kann die Hannover Rück bei ihren Prognosen daher auch die Beiträge derjenigen Autobesitzer berücksichtigen, die ihrem Versicherer treu bleiben. Die großen Online-Makler Check24 und Verivox erwarten für die kommenden Wochen sinkende Preise beim Abschluss von Neuverträgen. Derzeit läuft in Deutschland die allgemeine Wechselsaison in der Kfz-Versicherung an, weil die laufenden Verträge in der Regel zum Jahreswechsel kündbar sind.

Im laufenden Jahr haben die Kfz-Tarife laut Hannover-Rück-Manager Kelb weitgehend stagniert. Die Zahl der Schadenfälle sei im bisherigen Schadenverlauf zwar um etwa drei Prozent gesunken, dafür sei der durchschnittliche Schaden um 3,5 Prozent teurer geworden. Kelb rechnet allerdings nicht damit, dass sich die Entwicklung 2020 wiederholt. Vielmehr dürften die Versicherer für Schäden insgesamt tiefer in die Tasche greifen müssen, schätzt er. Dies dürfte die Gewinne der Kfz-Versicherer branchenweit sinken lassen.

Bei der Vertragserneuerung zwischen Rück- und Erstversicherern zum kommenden Jahreswechsel will Deutschland-Chef Pickel für die Hannover Rück nun zumindest im nicht-proportionalen Kfz-Geschäft Preiserhöhungen durchsetzen. In diesem Geschäft übernimmt der Rückversicherer die Schäden von Erstversicherern erst ab einer gewissen Summe.

Auch für die Deckung von Naturkatastrophen-Risiken wie Sturm, Hagel und Hochwasser will die Hannover Rück bei ihren Kunden höhere Prämien durchsetzen. In den Bereichen, in denen die Stürme "Jörn" und "Eberhard" hohe Schäden angerichtet hätten, seien Preiserhöhungen nötig, sagte Pickel.

In der lange branchenweit defizitären Feuer-Industrieversicherung sieht Manager Pickel inzwischen eine positive Entwicklung. So haben viele Versicherer bei ihren Kunden aus der Industrie zuletzt unrentable Verträge gekündigt oder Preiserhöhungen durchgesetzt. Davon profitieren auch beteiligte Rückversicherer. Mit Versicherern, die ihre Verluste in diesem Geschäft nicht von selbst angingen, werde die Hannover Rück allerdings Gespräche führen müssen, sagte Pickel./stw/mis/fba

14.10.2019 | 14:20:07 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2: Weiter Suche nach Vermissten nach tödlichem Taifun in Japan
21.09.2019 | 12:20:06 (dpa-AFX)
Versicherer rechnen mit erneutem Rückgang von Wohnungseinbrüchen
20.09.2019 | 12:16:33 (dpa-AFX)
Zahl der Autodiebstähle 2018 deutlich gesunken
18.09.2019 | 06:35:06 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Verbraucherschützer kritisieren Kosten bei Riester-Rente
18.09.2019 | 05:47:18 (dpa-AFX)
Verbraucherschützer: Doppelte Kosten bei Riester kein Einzelfall
16.09.2019 | 12:49:59 (dpa-AFX)
Experten: Taifun 'Faxai' kostet Versicherungsbranche bis zu 7 Milliarden Dollar

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jede Woche gibt es die dzbank-derivate-Newsletter für angemeldete Nutzer per E-Mail direkt auf Ihren Bildschirm: das Neueste zum Marktgeschehen an den internationalen Börsenplätzen mit Markt- und DAX-Analysen, einem speziellen Strategieteil und der Knowhow-Rubrik dzbank-derivate-Expertenlounge.