Zertifikate Spezial / 09.10.2017 | 16:36:00 Werbung

adidas: Transformationsprozess schreitet voran, positive Einflüsse durch Strom-Futures

DZ BANK AG / Salesteam
Autor DZ BANK AG / Salesteam

Innerhalb der Genossenschaftlichen FinanzGruppe fungiert die DZ BANK als Spitzeninstitut und Zentralbank.

adidas ist ein führendes Unternehmen in der Sportartikelindustrie und bietet ein umfassendes Produktportfolio an. Weltweit rangiert die Gesellschaft hinter Nike aus den Vereinigten Staaten an zweiter Stelle. Weltmarktführer ist adidas in der Kategorie Fußball. Beschaffungsmarkt für die Schuhe ist überwiegend Asien.

DZ BANK AG / Salesteam
Autor DZ BANK AG / Salesteam

Innerhalb der Genossenschaftlichen FinanzGruppe fungiert die DZ BANK als Spitzeninstitut und Zentralbank.

Management erwartet Ergibnisanstieg

Der adidas-Konzern wird voraussichtlich auch dieses Jahr wieder in den selbst erklärten Wachstumsregionen Europa, Nordamerika und China ein jeweils deutlich prozentual zweistelliges Wachstum aufweisen können. Für den Zeitraum von 2015 bis 2020 erwartet das adidas-Management einen durchschnittlichen jährlichen Ergebnisanstieg zwischen 20 und 22%.

Perspektiven der Aktie

Der im zweiten Halbjahr 2017 bevorstehende Abschluss des Verkaufs des größten Teils des Golfgeschäftes und von Reebok CCM Hockey werden u. E. ebenso wie der zu erwartende weit überdurchschnittliche Anstieg des Umsatzes im Online-Geschäft maßgeblich zur Zielerreichung beitragen.

Alternative Produktidee zum Direktinvestment: ein Bonuszertifikat

Als alternative Anlagemöglichkeit zu einer Direktanlage in der Aktie stehen verschiedene Zertifikate mit dem Basiswert adidas zur Verfügung, z.B. Bonuszertifikate.

Klassische Bonuszertifikate sind je nach Laufzeit und in Abhängigkeit von den unterschiedlichen Merkmalen des zugrunde liegenden Basiswertes mit einer spezifischen Barriere und einem anfangs festgelegten Bonusbetrag ausgestattet. Anleger haben die Chance auf Auszahlung mindestens eines festen Bonusbetrages am Laufzeitende, wenn der Basiswert während der Laufzeit des Zertifikates eine anfangs festgelegte Kursschwelle, die sogenannte Barriere, niemals berührt oder unterschreitet. Das bedeutet, dass Anleger am Ende der Laufzeit auch dann mindestens den Bonusbetrag ausbezahlt bekommen können, wenn der Basiswert während der Laufzeit des Zertifikates eine leicht negative Wertentwicklung aufweist. Voraussetzung hierfür ist allerdings, dass die Barriere nicht berührt oder unterschritten wurde.

Wird diese Barriere während der Laufzeit jedoch einmal berührt oder unterschritten, tragen Anleger mit dem Bonuszertifikat Verlustrisiken, die mit einer Direktinvestition in den zugrunde liegenden Basiswert vergleichbar sind.

Ansprüche aus dem zugrundeliegenden Basiswert (im Fall einer Aktie: z.B. Stimmrechte, Dividenden) stehen dem Anleger nicht zu. Während der Laufzeit erhält der Anleger keine Zinsen oder sonstigen Erträge. Der Anleger erleidet einen Verlust, wenn der Rückzahlungsbetrag niedriger ist als der gezahlte Kaufpreis. Ein gänzlicher Verlust des eingesetzten Kapitals ist möglich (Totalverlustrisiko). Ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals ist auch möglich, wenn der Emittent eines Bonuszertifikats seine Verpflichtungen aus dem Zertifikat aufgrund behördlicher Anordnungen oder einer Insolvenz (Zahlungsunfähigkeit / Überschuldung) nicht mehr erfüllen kann.

Ein Bonuszertifikat eignet sich somit für Anleger, die in erster Linie eine Seitwärtsbewegung des zugrunde liegenden Basiswertes erwarten, eine positive Rendite anstreben und in der Lage sind, etwaige Verlustrisiken zu tragen.

Bei Bonuszertifikaten mit Cap liegt der Unterschied zu klassischen Bonuszertifikaten darin, dass der Rückzahlungsbetrag nach oben hin auf den Bonusbetrag, der auch Höchstbetrag genannt wird, begrenzt ist. D.h. eine Teilnahme an einer positiven Wertentwicklung des Basiswerts über den Cap (obere Preisgrenze) hinaus erfolgt nicht.

Anleger, die davon ausgehen, dass die adidas-Aktie vom 10.08.2017 bis 19.12.2018 nicht auf oder unter 155,00 EUR notieren wird, könnten mit dem DZ BANK Bonuszertifikat mit Cap mit der WKN DGT2BW auf ein solches Szenario setzen:



Quelle: Bloomberg, eigene Darstellung

Hinweis: Der Chart veranschaulicht die Wertentwicklung der adidas-Aktie in der Vergangenheit. Bitte beachten Sie, dass Wertentwicklungen in der Vergangenheit kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung sind. Die im Chart eingezeichnete Barriere sowie obere Preisgrenze (Cap) dienen lediglich der Veranschaulichung. Sie gelten erst ab dem 10.08.2017 (Emissionstag des Bonuszertifikates mit Cap mit der WKN DGT2BW).

Das Bonuszertifikat mit Cap mit der WKN DGT2BW zahlt am Ende der Laufzeit (28.12.2018) einen Bonusbetrag in Höhe von 215,00 EUR, sofern die adidas-Aktie während der Beobachtungstage (10.08.2017 bis 19.12.2018) immer über der Barriere von 155,00 EUR notiert.

Steigt der Kurs der adidas-Aktie über den Cap (obere Preisgrenze) von 215,00 EUR hinaus, so partizipiert der Anleger des Zertifikats daran nicht.

Notiert die adidas-Aktie an mindestens einem Zeitpunkt während der Beobachtungstage (10.08.2017 bis 19.12.2018) auf oder unter der Barriere von 155,00 EUR, erhält der Anleger am Laufzeitende eine Rückzahlung, deren Höhe vom Schlusskurs der adidas-Aktie am 19.12.2018 (Referenzpreis) abhängt.

Der Rückzahlungsbetrag in EUR entspricht dem Referenzpreis unter Berücksichtigung des Bezugsverhältnisses von 1,00. Die Rückzahlung ist auf den Höchstbetrag von 215,00 EUR begrenzt.

Eine Teilnahme an einer positiven Wertentwicklung der adidas-Aktie über den Cap (obere Preisgrenze) von 215,00 EUR hinaus erfolgt nicht. Ein Totalverlust tritt ein, wenn der Schlusskurs der adidas-Aktie am 19.12.2018 null ist.

Ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals ist auch möglich, wenn die DZ BANK als Emittent des Zertifikats ihre Verpflichtungen aus dem Zertifikat aufgrund behördlicher Anordnungen oder einer Insolvenz (Zahlungsunfähigkeit / Überschuldung) nicht mehr erfüllen kann.

Die vollständigen Angaben zu dem DZ BANK Bonuszertifikat mit Cap mit der WKN DGT2BW, insbesondere zu den verbindlichen Bedingungen, Risiken sowie Angaben zur DZ BANK können dem maßgeblichen Prospekt entnommen werden.

Der bezüglich des öffentlichen Angebots von der DZ BANK erstellte Basisprospekt wird zusammen mit den zugehörigen Endgültigen Bedingungen sowie etwaigen Nachträgen zum Basisprospekt im Internet unter www.dzbank-derivate.de veröffentlicht. Kopien der vorgenannten Unterlagen in gedruckter Form sind außerdem auf Verlangen kostenlos bei der DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main, F/GTIR, Platz der Republik, 60265 Frankfurt am Main, Deutschland erhältlich.


Zum Archiv

  •  
  •  
  •  
  •  
(Bewertungen: 2)

Bonus Cap 155 2018/12: Basiswert adidas

DGT2BW / DE000DGT2BW4 //
Quelle: DZ BANK: Geld 11.12. 11.12., Brief 11.12. 11.12.
DGT2BW DE000DGT2BW4 // Quelle: DZ BANK: Geld 11.12. 11.12., Brief 11.12. 11.12.
178,11
Geld in EUR
178,26
Brief in EUR
-2,51%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 175,00 EUR
Quelle: Xetra, 11.12.
  • Bonus-Schwelle / Bonuslevel 215,00 EUR
  • Bonuszahlung 215,00 EUR
  • Barriere 155,00 EUR
  • Abstand zur Barriere in % 11,43%
  • Barriere gebrochen Nein
  • Bonusrenditechance in % p.a. 19,66% p.a.

News / adidas AG

11.12.2017 | 18:35:18 (dpa-AFX)
AKTIE IM FOKUS: Adidas schwächeln weiter - Experte: Anleger schichten um

FRANKFURT (dpa-AFX) - Aktien von Adidas <DE000A1EWWW0> sind am Montag im späteren Handelsverlauf unter Druck geraten. Letztlich büßten die Titel auf Xetra etwas mehr als 3 Prozent ein und schlossen exakt bei 175 Euro, wo ein Händler die Aktien auf einem wichtigen charttechnischen Unterstützungsniveau angekommen sieht.

Seit ihrem Rekordhoch von über 200 Euro im August geht es für die Titel des Sportartikelkonzerns bergab. Mit 174,20 Euro hatten sie im Laufe des Montags sogar ihren tiefsten Stand seit Juli erreicht. Nachbörslich konnten sie sich aber weiter davon erholen: Auf der Handelsplattform Tradegate wurden zuletzt wieder 175,95 Euro für die Aktie bezahlt.

Marktexperte Andreas Lipkow von der Comdirect Bank verwies auf Umschichtungen der Anleger, die zum Jahresende defensivere Aktien favorisierten. Außerdem verwies er auf vermehrte Sorgen um zyklische Einzelhandelstitel. "Insbesondere im Sportsektor ist die Euphorie für die bevorstehenden Großereignisse schon sehr groß geworden", sagte der Experte unter anderem mit Blick auf die kommende Fußball-Weltmeisterschaft in Russland. "Ob diese Erwartungshaltungen erfüllt werden können, bleibt fraglich", fügte Lipkow hinzu.

Adidas war in den vergangenen beiden Börsenjahren stets der unangefochtene Favorit der Anleger unter den 30 Dax-Werten. In diesem Jahr aber haben sich die Papiere mit einem Gewinn von aktuell 16,55 Prozent nur unwesentlich besser entwickelt als der Leitindex./tih/das

11.12.2017 | 17:34:43 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Unternehmen bekennen sich vor Pariser Gipfel zum Klimaschutz
04.12.2017 | 14:30:09 (dpa-AFX)
DGAP-Stimmrechte: adidas AG (deutsch)
29.11.2017 | 15:00:34 (dpa-AFX)
DGAP-DD: adidas AG (deutsch)
26.11.2017 | 14:59:30 (dpa-AFX)
Adidas-Chef Rorsted drängt nicht in Aufsichtsrat des FC Bayern
24.11.2017 | 16:51:58 (dpa-AFX)
ROUNDUP: FC Bayern mit Rekordgewinn - Weitere Investitionen in Fußballstars
21.11.2017 | 21:29:58 (dpa-AFX)
Chefs von Adidas und Puma halten frühere Rivalität für Geschichte

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jede Woche gibt es die dzbank-derivate-Newsletter für angemeldete Nutzer per E-Mail direkt auf Ihren Bildschirm: das Neueste zum Marktgeschehen an den internationalen Börsenplätzen mit Markt- und DAX-Analysen, einem speziellen Strategieteil und der Knowhow-Rubrik dzbank-derivate-Expertenlounge.