Neues auf dzbank-derivate.de / 09.12.2020 | 11:27:28 Werbung

Beliebte Basiswerte: Deutsche Post liefert Rekorde

Marcus Landau
Autor Marcus Landau

Senior Manager Public Distribution bei der DZ BANK

Der DAX war im November abermals der am häufigsten aufgerufene Basiswert auf dzbank-derivate.de. Bei den Aktien stark gefragt waren Wacker Chemie und die Deutsche Post. Beim Logistiker boomt das Geschäft.

Marcus Landau
Autor Marcus Landau

Senior Manager Public Distribution bei der DZ BANK

DAX merzt Delle wieder aus

Die Anleger interessieren sich weiterhin besonders für den DAX. Im November war er abermals der beliebteste Basiswert auf dzbank-derivate.de. Gründe für die große Popularität gab es auch. Der Leitindex hatte sich im Berichtsmonat ordentlich bewegt. Nach dem Rückgang im Oktober fing sich das Kursbarometer im November schnell wieder. Es legte dabei gerade zu Monatsbeginn eine besonders hohe Dynamik an den Tag. Dadurch wurden sämtliche Verluste der vorangegangenen Korrektur sofort wieder ausgemerzt. Im restlichen Monatsverlauf präsentierte sich der Leitindex dann weitaus weniger dynamisch, zeigte aber eine anhaltend positive Tendenz.

Trotz des Anstiegs im November standen auch diesmal vor allem Short-Produkte auf den Index im Fokus der Anleger. Sie können mit diesen gehebelt auf fallende Kurse des DAX setzen, beispielsweise zu Absicherungszwecken. Gesucht waren u.a. klassische Short-Optionsscheine. Davon besonders gefragt war ein Optionsschein mit einer Laufzeit bis April 2021 und einem Basispreis von 6.000 Punkten. Bei den Long-Produkten auf den DAX war u.a. ein klassischer Optionsschein mit einer Laufzeit bis Dezember 2021 und einem Basispreis von 12.800 Zählern beliebt.

Bei den Einzelwerten gehörte im November die Aktie von Wacker Chemie zu den beliebtesten Basiswerten. Der Spezialchemiekonzern meldete Gespräche über den Verkauf seines Anteils von 31% an Siltronic. Potenzieller Käufer des Herstellers von Halbleiterwafern ist der taiwanische Konkurrent GlobalWafers. Die Branche hat derzeit starken Rückenwind durch die weltweit rasch fortschreitende Digitalisierung. Davon profitiert im weiteren Sinne auch die Deutsche Post.

 

Deutsche Post: mehr Pakete, mehr Packstationen

Der DAX-Wert gehörte im November ebenfalls zu den beliebtesten Basiswerten. Die Perspektiven für den Logistiker sind weiterhin vielversprechend. Davon zeugt der Kurs, der neue Allzeithochs erreicht hatte. Das Unternehmen profitiert besonders vom ununterbrochenen Aufwärtstrend im Onlinehandel. Immer mehr Waren werden über das Internet eingekauft. Dienstleister wie die Deutsche Post übernehmen die Beförderung der kleinen und großen Pakete. Davon sind zunehmend mehr unterwegs, was seit Jahren zu einem wachsenden Transportvolumen mit immer neuen Rekorden führt.

2019 hatte die Deutsche Post in Deutschland 1,59 Mrd. Pakete befördert. Diese bisherige Bestmarke wurde in diesem Jahr bereits fünf Wochen vor Jahresende eingestellt. In dem von der Corona-Krise geprägten Jahr 2020 hat sich der Trend noch einmal verstärkt, dass immer mehr Menschen lieber im Internet als im Geschäft auf Shoppingtour gehen. Bis zum Jahresende rechnet das Unternehmen mit rund 1,8 Mrd. transportierten Paketen. Das entspräche einem Plus von etwa 15%. So hoch war der Zuwachs noch nie. Zum Vergleich: 2018 lag der Anstieg bei 7,7%. Im vergangenen Jahr erhöhte sich das Volumen um 5,7%.

Um der wachsenden Menge an Paketen Herr zu werden und den Kunden einen leichten Zugang zu ihren Bestellungen zu ermöglichen, beschleunigt das Unternehmen das Tempo beim Ausbau der Packstationen. Bis Ende 2023 soll die Zahl dieser Abholanlagen von derzeit 6.000 auf 12.000 verdoppelt werden. Paketstationen haben große Vorteile für den Logistiker. Er kann dadurch erheblich Kosten sparen, weil die Zeit für die Paketübergabe deutlich sinkt. Denn die Sendungen können in großer Zahl an den Paketboxen abgeladen werden, anstatt sie einzeln an den Haustüren zu übergeben. Oft sind die Empfänger zudem tagsüber nicht zu Hause. Sie haben mit den Packstationen somit einen flexibleren und komfortableren Zugriff auf ihre Bestellungen und müssen auch keine weiten Wege auf sich nehmen, um an ihre Pakete zu kommen.

 

Produktidee: Bonus-Zertifikat mit Cap auf Deutsche Post

Eine attraktive Alternative zur Direktanlage in die Aktie sind Bonus-Zertifikate mit Cap. Anlegern steht eine Auswahl an entsprechenden Produkten auf den Basiswert Deutsche Post AG zur Verfügung. Ein Beispiel ist ein Bonus-Zertifikat mit Cap, das am 24.12.2021 fällig wird (Rückzahlungstermin). Der Anleger erhält keine sonstigen Erträge (z.B. Dividenden) und hat keine weiteren Ansprüche aus dem Basiswert. Die Höhe der möglichen Rückzahlung wird durch den Cap bei 45,00 EUR begrenzt.

Für die Rückzahlung des Zertifikats gibt es folgende Möglichkeiten:
1. Liegt der Beobachtungspreis immer über der Barriere von 32,50 EUR, erhält der Anleger den Höchstbetrag von 45,00 Euro.
2. Liegt der Beobachtungspreis mindestens einmal auf oder unter der Barriere von 32,50 EUR, erhält der Anleger einen Rückzahlungsbetrag, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis (1,00) entspricht. Der Rückzahlungsbetrag ist jedoch auf den Höchstbetrag von 45,00 Euro begrenzt. Der Anleger erleidet einen Verlust, wenn der Rückzahlungsbetrag unter dem Erwerbspreis des Produkts liegt.

Ein gänzlicher Verlust des eingesetzten Kapitals ist möglich (Totalverlustrisiko). Ein Totalverlust tritt ein, wenn der Beobachtungspreis null ist. Ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals ist auch möglich, wenn die DZ BANK als Emittent ihre Verpflichtungen aus dem Zertifikat aufgrund behördlicher Anordnungen oder einer Insolvenz (Zahlungsunfähigkeit/Überschuldung) nicht mehr erfüllen kann.

 

Risikobeschreibung
Eine ausführliche Erläuterung der genannten Fachbegriffe finden Sie in unserem Glossar.

Stand: 09.12.2020
Emittentin: DZ BANK AG / Online-Redaktion

Hinweise auf Rechtliches, Prospekt, Werbung und Basisinformationsblatt

Hinweis auf das Basisinformationsblatt
Das von der DZ BANK erstellte Basisinformationsblatt ist in der jeweils aktuellen Fassung auf der Internetseite der DZ BANK www.dzbank-derivate.de/DFX2YY (dort unter „Dokumente“) abrufbar. Dies gilt, solange das Produkt für Privatanleger verfügbar ist.

Hinweis auf den Prospekt
Der gemäß gesetzlicher Vorgaben von der DZ BANK bezüglich des öffentlichen Angebots erstellte Basisprospekt sowie etwaige Nachträge und die zugehörigen Endgültigen Bedingungen sind auf der Internetseite der DZ BANK www.dzbank-derivate.de veröffentlicht und können unter www.dzbank-derivate.de/DFX2YY (dort unter „Dokumente“) abgerufen werden. Sie sollten den Prospekt lesen, bevor Sie eine Anlageentscheidung treffen, um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Prospekts von der zuständigen Behörde ist nicht als Befürwortung der angebotenen oder zum Handel an einem geregelten Markt zugelassenen Wertpapiere zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Rechtliche Hinweise: Dieses Dokument ist eine Werbemitteilung und dient ausschließlich Informationszwecken. Dieses Dokument wurde durch die DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank („DZ BANK“) erstellt und ist zur Verteilung in der Bundesrepublik Deutschland bestimmt. Dieses Dokument richtet sich nicht an Personen mit Wohn- und/oder Gesellschaftssitz und/oder Niederlassungen im Ausland, vor allem in den Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada, Großbritannien oder Japan. Dieses Dokument darf im Ausland nur in Einklang mit den dort geltenden Rechtsvorschriften verteilt werden und Personen, die in den Besitz dieser Informationen und Materialien gelangen, haben sich über die dort geltenden Rechtsvorschriften zu informieren und diese zu befolgen. Dieses Dokument stellt weder ein öffentliches Angebot noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes zum Erwerb von Wertpapieren oder Finanzinstrumenten dar. Die DZ BANK ist insbesondere nicht als Anlageberater oder aufgrund einer Vermögensbetreuungspflicht tätig. Dieses Dokument ist keine Finanzanalyse. Dieses Dokument stellt eine unabhängige Bewertung der entsprechenden Emittentin bzw. Wertpapiere durch die DZ BANK dar. Alle hierin enthaltenen Bewertungen, Stellungnahmen oder Erklärungen sind diejenigen des Verfassers des Dokuments und stimmen nicht notwendigerweise mit denen der Emittentin oder dritter Parteien überein. Die DZ BANK hat die Informationen, auf die sich das Dokument stützt, aus als zuverlässig erachteten Quellen übernommen, ohne jedoch alle diese Informationen selbst zu verifizieren. Dementsprechend gibt die DZ BANK keine Gewährleistungen oder Zusicherungen hinsichtlich der Genauigkeit, Vollständigkeit oder Richtigkeit der hierin enthaltenen Informationen oder Meinungen ab. Die DZ BANK übernimmt keine Haftung für unmittelbare oder mittelbare Schäden, die durch die Verteilung und/oder Verwendung dieses Dokuments verursacht werden und/oder mit der Verteilung und/oder Verwendung dieses Dokuments im Zusammenhang stehen. Eine Investitionsentscheidung bezüglich irgendwelcher Wertpapiere oder sonstiger Finanzinstrumente sollte auf der Grundlage eines Beratungsgesprächs sowie Prospekts oder Informationsmemorandums erfolgen und auf keinen Fall auf der Grundlage dieses Dokuments. Unsere Bewertungen können je nach den speziellen Anlagezielen, dem Anlagehorizont oder der individuellen Vermögenslage für einzelne Anleger nicht oder nur bedingt geeignet sein. Die Informationen und Meinungen entsprechen dem Stand zum Zeitpunkt der Erstellung des Dokuments. Sie können aufgrund künftiger Entwicklungen überholt sein, ohne dass das Dokument geändert wurde.

  •  
  •  
  •  
  •  
(Bewertungen: 9)

Bonus Cap 32,5 2021/12: Basiswert Deutsche Post

DFX2YY / //
Quelle: DZ BANK: Geld 22.01., Brief 22.01.
DFX2YY // Quelle: DZ BANK: Geld 22.01., Brief 22.01.
40,73 EUR
Geld in EUR
40,78 EUR
Brief in EUR
-1,19%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 42,820 EUR
Quelle : Xetra , 22.01.
  • Bonus-Schwelle / Bonuslevel 45,00 EUR
  • Bonuszahlung 45,00 EUR
  • Barriere 32,50 EUR
  • Abstand zur Barriere in % 24,10%
  • Barriere gebrochen Nein
  • Bonusrenditechance in % p.a. 11,58% p.a.

News / Deutsche Post AG

22.01.2021 | 16:27:05 (dpa-AFX)
Corona beschleunigt Strukturwandel in der Post- und Paketbranche

BONN (dpa-AFX) - Die Coronakrise hat den Rückgang der Briefmengen in Deutschland deutlich verstärkt. Wie die Bundesnetzagentur am Freitag mitteilte, sank die Sendungszahl schätzungsweise um neun Prozent auf 12,4 Milliarden. 2019 hatte es ein Minus von nur rund 4 Prozent gegeben. Weil die Menschen im Internetzeitalter weniger Briefe schreiben und viele Firmen verstärkt auf digitale Kommunikation setzen, sinkt die Briefmenge schon seit langem. Im Coronajahr 2020 kam als Negativfaktor hinzu, dass viele von der Krise betroffene Unternehmen - vor allem Einzelhändler - auf Werbepost verzichteten.

Zugleich boomt der Paketmarkt wegen des Online-Handels. Hier stiegen die Sendungen im Jahr 2020 in Deutschland nach Schätzung der Bonner Behörde um 17 Prozent auf 3,6 Milliarden - damit zog das Wachstum verglichen mit 2019 deutlich an, als es ein Plus von rund 6 Prozent gegeben hatte./wdw/DP/nas

22.01.2021 | 14:40:29 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Lieber verbrennen? Hohe Brexit-Zölle belasten Warenhandel mit EU
21.01.2021 | 11:33:46 (dpa-AFX)
Post-Tochter DHL erweitert Pharmalogistik-Kapazitäten
20.01.2021 | 19:43:25 (dpa-AFX)
WDH/ROUNDUP 2: 1. Schritt in Postreform - Firmen müssen mit Schlichter sprechen
20.01.2021 | 17:17:29 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2: Erster Schritt in Postreform - Firmen müssen mit Schlichter sprechen
20.01.2021 | 15:49:39 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Erster Schritt in Postreform - Firmen müssen mit Schlichter sprechen
20.01.2021 | 14:42:07 (dpa-AFX)
KORREKTUR: Bundesregierung will Paketdienstleister stärker in die Pflicht nehmen

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jede Woche gibt es die dzbank-derivate-Newsletter für angemeldete Nutzer per E-Mail direkt auf Ihren Bildschirm: das Neueste zum Marktgeschehen an den internationalen Börsenplätzen mit Markt- und DAX-Analysen, einem speziellen Strategieteil und der Knowhow-Rubrik dzbank-derivate-Expertenlounge.