•  

     FAQ

    In unseren FAQ finden Sie die häufigsten Fragen und Antworten.

    Für Begriffserklärungen können Sie unser Glossar nutzen.

    FAQ
  •  

     Kontaktformular

    Kontaktieren Sie uns über das Kontaktformular.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Kontaktformular
  •  

     E-Mail

    Kontaktieren Sie uns per E-Mail.

    wertpapiere@dzbank.de

    Mail schreiben
  •  

     Live-Chat

    Kontaktieren Sie uns über den Live-Chat.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Chat
  •  

     Anruf

    Montags bis Freitags von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr sind wir unter der Nummer (069)-7447-7035 für Sie da.

    Anruf
Idee der Woche / Archiv: 10.05.2022 | 10:53:07 Werbung

RWE ist bei LNG und Wasserstoff dabei. Die gestiegenen Strompreise werden zum Ergebnistreiber!

Marcus Landau
Autor Marcus Landau

Senior Manager Derivate Sales

DISCOUNT-ZERTIFIKATE VOM MARKTFÜHRER*: Die Aktie von RWE gehört zu den Titeln am deutschen Markt mit dem geringsten Abstand zum 52-Wochenhoch. Das Unternehmen transformiert sich hin zu einem Konzern mit Schwerpunkt auf grünen Technologien, wie Wind- und Solarparks, Power-to-Gas-Anlagen und Wasserstoff.

Marcus Landau
Autor Marcus Landau

Senior Manager Derivate Sales

Investitionen in nachhaltige Energien

RWE hat sich zum Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2030 rund 50 Mrd. Euro zu investieren. Das Geld fließt in neue Offshore- und Onshore-Windkraft, Solarenergie, Energiespeicher, flexible Backupkapazitäten sowie Wasserstoff. Dadurch soll das Portfolio in Europa, Nordamerika sowie dem asiatisch-pazifischen Raum von 25 auf 50 Gigawatt ausgedehnt werden. „Als Gestalter und Schrittmacher der grünen Energiewelt treiben wir den klimaneutralen Umbau von Wirtschaft und Gesellschaft mit voran“, so das Unternehmen. Dass die Politik gut 2 % der verfügbaren Flächen für Windkraft zur Verfügung stellen möchte und bürokratische Hürden abbaut, erleichtert für RWE den Umbau, sodass neue Windparks schneller realisiert werden können. Das ist auch notwendig, da Deutschland bis 2030 gut 80 % seines Strombedarfs aus erneuerbaren Quellen decken will.

 

Profiteur der deutlich gestiegenen Strompreise

Die Strompreise haben sich in den letzten Jahren deutlich verteuert und zogen insbesondere im Jahr 2022 an. Nach Daten vom Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) liegt der Strompreis im Durchschnitt für einen Haushalt mit einem Jahresverbrauch von 3.500 Kilowattstunden bei 37,14 Cent pro Kilowattstunde. 2020 waren es noch 31,81 Cent pro Kilowattstunde. Dabei haben sich die Großhandelspreise für Strom sogar in diesem Jahr vervierfacht. Mit Verzögerungen wird das auch immer mehr die Verbraucher treffen. RWE hob bereits im Februar aufgrund des dynamischen Marktpreisumfelds die EBITDA-Prognose von 3,3 bis 3,6 Mrd. Euro auf 3,6 bis 4 Mrd. Euro an. Da die Stromnachfrage wächst, sollte RWE dauerhaft von einem Umfeld mit verbesserten Preisen profitieren.

 

RWE baut LNG-Infrastruktur mit auf

Deutschland reduziert die Abhängigkeit von russischem Gas und setzt in einem ersten Schritt zur Einführung von LNG auf schwimmende Terminals. RWE hat nun zwei schwimmende LNG-Terminals beschafft, mit denen jährlich zwischen 10 und 14 Mrd. Kubikmeter an Erdgas für Deutschland bereitgestellt werden können. Parallel wird an stationären LNG-Terminals gearbeitet. Das Unternehmen wird mit Gasunie ein solches LNG-Terminal in Brunsbüttel realisieren. Für RWE ist das Projekt auch deshalb wichtig, weil man eine spätere Umrüstung des Terminals für den Import von grünem Wasserstoff sowie Wasserstoffderivaten plant. In Betrieb soll das neue LNG-Terminal im Jahr 2026 gehen und über eine jährliche Regasifizierungskapazität von 8 Mrd. Kubikmeter verfügen.

 

Wasserstoff ist Zukunftsbaustein für die Energiewende

RWE ist bei über 30 Wasserstoffprojekten dabei und arbeitet auch an der Dekarbonisierung der Industrie. Beim Flaggschiff GetH2 in Lingen ist RWE mit dem Bau einer 100 MW-Elektrolyseanlage beauftragt. Damit soll der Kern einer europäischen Wasserstoffwirtschaft aufgebaut werden. In Lingen entsteht grüner Wasserstoff aus Windstrom. Über Fernleitungsnetze von Nowega und OGE wird der Wasserstoff zu den industriellen Abnehmern transportiert. Wasserstoff bietet für RWE eine zusätzliche Wachstumschance, weil man von der grünen Stromproduktion über die Herstellung von Wasserstoff und dessen Speicherung sowie dem Energiehandel alles abdeckt.

 

Produktidee: Discount-Zertifikat Classic auf RWE AG

Eine attraktive Alternative zur Direktanlage in die Aktie sind Discount-Zertifikate. Anlegern steht eine Auswahl an entsprechenden Produkten auf den Basiswert RWE AG zur Verfügung. Ein Beispiel ist ein Discount-Zertifikat, das am 22.09.2023 fällig wird (Rückzahlungstermin) und aktuell mit einem Discount von rund 14 % zum Kurs der Aktie der RWE AG notiert. Der Anleger erhält keine sonstigen Erträge (z.B. Dividenden) und hat keine weiteren Ansprüche aus dem Basiswert. Die Höhe der möglichen Rückzahlung wird durch den Cap bei 40,00 Euro begrenzt.

 

Für die Rückzahlung des Zertifikats gibt es zwei Möglichkeiten:

1. Liegt der Schlusskurs der RWE AG an der Börse XETRA Frankfurt am 15.09.2023 (Referenzpreis) auf oder über dem Cap, erhält der Anleger den Höchstbetrag von 40,00 Euro.

2. Liegt der Referenzpreis unter dem Cap, erhält der Anleger einen Rückzahlungsbetrag, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis (1,00) entspricht. Der Anleger erleidet einen Verlust, wenn der Rückzahlungsbetrag unter dem Erwerbspreis des Produkts liegt.

 

Ein gänzlicher Verlust des eingesetzten Kapitals ist möglich (Totalverlustrisiko). Ein Totalverlust tritt ein, wenn der Referenzpreis null ist. Ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals ist auch möglich, wenn die DZ BANK als Emittent ihre Verpflichtungen aus dem Zertifikat aufgrund behördlicher Anordnungen oder einer Insolvenz (Zahlungsunfähigkeit/Überschuldung) nicht mehr erfüllen kann.

 

Das vorliegend beschriebene Discount-Zertifikat richtet sich an Anleger, die einen Anlagehorizont bis zum 22.09.2023 haben und davon ausgehen, dass der Basiswert RWE AG am 15.09.2023 auf oder über 40,00 Euro liegen wird. 

 

Eine ausführliche Erläuterung der genannten Fachbegriffe finden Sie in unserem Glossar.

 

Stand: 10.05.2022
Emittentin: DZ BANK AG / Online-Redaktion

*Die DZ BANK ist mit einem Anteil von 23,56% Marktführer bei Discount-Zertifikaten. Quelle Marktanteile gem. Deutscher Derivate Verband vom Dezember 2021 / www.derivateverband.de“

Hinweise auf Rechtliches, Prospekt, Werbung und Basisinformationsblatt

Hinweis auf das Basisinformationsblatt
Das von der DZ BANK erstellte Basisinformationsblatt ist in der jeweils aktuellen Fassung auf der Internetseite der DZ BANK www.dzbank-derivate.de/DW1CNP (dort unter „Dokumente“) abrufbar. Dies gilt, solange das Produkt für Privatanleger verfügbar ist.

Hinweis auf den Prospekt
Der gemäß gesetzlicher Vorgaben von der DZ BANK bezüglich des öffentlichen Angebots erstellte Basisprospekt sowie etwaige Nachträge und die zugehörigen Endgültigen Bedingungen sind auf der Internetseite der DZ BANK www.dzbank-derivate.de veröffentlicht und können unter www.dzbank-derivate.de/DW1CNP (dort unter „Dokumente“) abgerufen werden. Sie sollten den Prospekt lesen, bevor Sie eine Anlageentscheidung treffen, um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Prospekts von der zuständigen Behörde ist nicht als Befürwortung der angebotenen oder zum Handel an einem geregelten Markt zugelassenen Wertpapiere zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Rechtliche Hinweise: Dieses Dokument ist eine Werbemitteilung und dient ausschließlich Informationszwecken. Dieses Dokument wurde durch die DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank („DZ BANK“) erstellt und ist zur Verteilung in der Bundesrepublik Deutschland bestimmt. Dieses Dokument richtet sich nicht an Personen mit Wohn- und/oder Gesellschaftssitz und/oder Niederlassungen im Ausland, vor allem in den Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada, Großbritannien oder Japan. Dieses Dokument darf im Ausland nur in Einklang mit den dort geltenden Rechtsvorschriften verteilt werden und Personen, die in den Besitz dieser Informationen und Materialien gelangen, haben sich über die dort geltenden Rechtsvorschriften zu informieren und diese zu befolgen. Dieses Dokument stellt weder ein öffentliches Angebot noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes zum Erwerb von Wertpapieren oder Finanzinstrumenten dar. Die DZ BANK ist insbesondere nicht als Anlageberater oder aufgrund einer Vermögensbetreuungspflicht tätig. Dieses Dokument ist keine Finanzanalyse. Dieses Dokument stellt eine unabhängige Bewertung der entsprechenden Emittentin oder Wertpapiere durch die DZ BANK dar. Alle hierin enthaltenen Bewertungen, Stellungnahmen oder Erklärungen sind diejenigen des Verfassers des Dokuments und stimmen nicht notwendigerweise mit denen der Emittentin oder dritter Parteien überein. Die DZ BANK hat die Informationen, auf die sich das Dokument stützt, aus als zuverlässig erachteten Quellen übernommen, ohne jedoch alle diese Informationen selbst zu verifizieren. Dementsprechend gibt die DZ BANK keine Gewährleistungen oder Zusicherungen hinsichtlich der Genauigkeit, Vollständigkeit oder Richtigkeit der hierin enthaltenen Informationen oder Meinungen ab. Die DZ BANK übernimmt keine Haftung für unmittelbare oder mittelbare Schäden, die durch die Verteilung und/oder Verwendung dieses Dokuments verursacht werden und/oder mit der Verteilung und/oder Verwendung dieses Dokuments im Zusammenhang stehen. Eine Investitionsentscheidung bezüglich irgendwelcher Wertpapiere oder sonstiger Finanzinstrumente sollte auf der Grundlage eines Beratungsgesprächs sowie Prospekts oder Informationsmemorandums erfolgen und auf keinen Fall auf der Grundlage dieses Dokuments. Unsere Bewertungen können je nach den speziellen Anlagezielen, dem Anlagehorizont oder der individuellen Vermögenslage für einzelne Anleger nicht oder nur bedingt geeignet sein. Die Informationen und Meinungen entsprechen dem Stand zum Zeitpunkt der Erstellung des Dokuments. Sie können aufgrund künftiger Entwicklungen überholt sein, ohne dass das Dokument geändert wurde.

  •  
  •  
  •  
  •  
(Bewertungen: 6)

Discount 40 2023/09: Basiswert RWE

DW1CNP / //
Quelle: DZ BANK: Geld 18.05., Brief 18.05.
DW1CNP // Quelle: DZ BANK: Geld 18.05., Brief 18.05.
34,90 EUR
Geld in EUR
34,93 EUR
Brief in EUR
0,75%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 42,550 EUR
Quelle : Xetra , 18.05.
  • Max Rendite 14,51%
  • Max Rendite in % p.a. 10,60% p.a.
  • Discount in % 17,91%
  • Cap 40,00 EUR
  • Abstand zum Cap in % -5,99%
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 1,00

News / RWE AG

18.05.2022 | 14:23:27 (dpa-AFX)
AKTIEN IM FOKUS: Erneuerbare Energien gefragt - Gamesa, Offshore und Russland

FRANKFURT (dpa-AFX) - Aktien aus dem Bereich Erneuerbarer Energien sind am Mittwoch der generell guten Branchenstimmung in Europa gefolgt. Fantasie für langfristige Windkraftziele auf hoher See und ein Milliardenplan der EU für die Unabhängigkeit von russischer Energie galten als Treiber. Hinzu kommt, dass von Siemens Energy <DE000ENER6Y0> eine Komplettübernahme von Siemens Gamesa <ES0143416115> geplant wird.

Die Titel des spanischen Gamesa-Konzerns profitierten von der bestätigten Erwägung mit einem Kurssprung von zuletzt 12 Prozent. In Deutschland zogen Aktien des Gamesa-Wettbewerbers Nordex <DE000A0D6554> um zuletzt 2,2 Prozent an. Jene des Solar- und Windpark-Betreibers Encavis <DE0006095003> gewannen 3,6 Prozent und RWE <DE0007037129> verbuchte zuletzt ein Kursplus von 2,9 Prozent. Aktien des Energiekonzerns erreichten das höchste Kursniveau seit 2011.

Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen präsentierte am Mittwoch einen Plan, um unabhängiger von russischer Energie zu werden und die Energiewende zu beschleunigen. Nach Einschätzung der EU-Kommission müssen zu diesem Zweck bis 2030 bis zu 300 Milliarden Euro investiert werden. Von der Leyen schlug vor, das Energiesparziel bis dahin von 9 auf 13 Prozent und den Anteil erneuerbarer Energien dann von 40 Prozent auf 45 Prozent zu erhöhen.

Von der Leyen ist anlässlich eines europäischen Gipfels in Dänemark. Dort geht es auch um den Ausbau der Windenergie in der Nordsee. In Medienberichten ist die Rede davon, dass Dänemark, Deutschland, Belgien und die Niederlande auf dem Gipfel das Ziel formulieren könnten, bis 2050 eine Offshore-Kapazität von 150 Gigawatt aufzubauen.

Siemens Gamesa gilt im Bereich der Windkraft auf hoher See als Marktführer, auch dies könnte am Mittwoch positiv auf die Aktie wirken. Mit Blick auf Nordex sagte ein Händler aber, der deutsche Konzern habe kaum Offshore-Geschäft. Außerdem wären solche Pläne sehr längerfristig zu sehen, betonte er. /tih/edh/jha/

18.05.2022 | 11:52:31 (dpa-AFX)
AKTIEN IM FOKUS: Gamesa-Übernahmepläne treiben ganze Energiebranche an
18.05.2022 | 11:13:55 (dpa-AFX)
DGAP-DD: RWE Aktiengesellschaft (deutsch)
18.05.2022 | 11:05:05 (dpa-AFX)
DGAP-DD: RWE Aktiengesellschaft (deutsch)
18.05.2022 | 10:58:06 (dpa-AFX)
DGAP-DD: RWE Aktiengesellschaft (deutsch)
17.05.2022 | 12:00:04 (dpa-AFX)
DGAP-DD: RWE Aktiengesellschaft (deutsch)
17.05.2022 | 11:30:57 (dpa-AFX)
DGAP-DD: RWE Aktiengesellschaft (deutsch)

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jede Woche gibt es die dzbank-derivate-Newsletter für angemeldete Nutzer per E-Mail direkt auf Ihren Bildschirm: das Neueste zum Marktgeschehen an den internationalen Börsenplätzen mit Markt- und DAX-Analysen, einem speziellen Strategieteil und der Knowhow-Rubrik dzbank-derivate-Expertenlounge.