Idee der Woche / 11.10.2019 | 09:36:43 Werbung

McDonald’s: der King im Fastfood-Geschäft

Alexander Dickel
Autor Alexander Dickel

Leiter Produktmanagement Internet Plattformen bei der DZ BANK AG

McDonald‘s ist der König in der Systemgastronomie. Das Geschäftsmodell ist relativ einfach und seit Jahrzehnten hoch profitabel. Wir sehen gute Chancen, dass sich die Erfolgsgeschichte des Fastfood-Riesen fortsetzt.

Alexander Dickel
Autor Alexander Dickel

Leiter Produktmanagement Internet Plattformen bei der DZ BANK AG

Lage: Hohe operative Gewinnmargen

Kein Wettbewerber erwirtschaftet mit seinen Speisen und Getränken höhere Umsätze in seinem Fastfood-System. Bei McDonald’s waren es im Geschäftsjahr 2018 rund 96 Mrd. US-Dollar. Zum Vergleich: YUM! Brands erreichte rund 49 Mrd. US-Dollar und die Konzernmutter Restaurant Brands International des Erzrivalen Burger King erzielte 32,2 Mrd. US-Dollar.

Der Großteil der systemweiten Einnahmen wird dabei von den Franchise-Partnern erwirtschaftet. Denn von den weltweit mehr als 38.000 Restaurants bei McDonald’s gehören mehr als 35.000 den Partnern. Nur 2.647 der Filialen werden im Eigenbetrieb geführt. Die hier erzielten Einnahmen machen aber rund die Hälfte der Konzernumsätze aus. Die andere Hälfte resultiert aus den Franchise-Gebühren.

Zu den Vorzügen des Geschäftsmodells von McDonald’s gehört die relative Stabilität der Einnahmen. Dazu tragen ein weltweit riesiges Filialnetz sowie eine sehr große Kundenbasis bei. Weitere Stärken sehen wir in der etablierten Marke, der weltweit hohen Skalierbarkeit des Geschäfts sowie einer hohen technologischen Effizienz und den daraus resultierenden Kostenvorteilen. Deshalb überzeugt der Konzern auch mit hohen operativen Gewinnmargen.

 

Perspektive: McDonald’s bleibt in der Erfolgsspur

Das einfache Geschäftsmodell funktioniert seit Jahrzehnten prächtig - und das weltweit. Wir sehen keine Gründe, weshalb das künftig anders sein sollte. Zwar ändern sich auch die Essgewohnheiten, und seit einiger Zeit gibt es den Trend hin zu pflanzlichen Fleischalternativen. Neben seinen besonders populären Kernprodukten wie z. B. Pommes, Bic Mac und Chicken McNuggets hat sich der Konzern in der Vergangenheit aber stets den sich ändernden Bedürfnissen angepasst und neue Speisen und Getränke auf die Menükarte gebracht. Dazu gehören seit einiger Zeit auch Burger mit veganen Frikadellen. So läuft in kanadischen Filialen derzeit eine Testphase für Burger mit pflanzlichen Bratlingen von Beyond Meat.

Zudem zeichnet sich McDonald’s durch ein starkes Marketing aus. Das Unternehmen schafft es damit immer wieder, Besucher in die eigenen Restaurants zu locken. Als künftige Wachstumstreiber sehen wir die Expansion in wachstumsstarke Märkte. Positiv werten wir außerdem die Modernisierung des Servicekonzepts (z.B. Lieferdienste). Risiken sehen wir in negativen Währungseffekten, die aus der weltweiten Präsenz resultieren. Zudem steht Fastfood wegen seines ungesunden Charakters immer wieder in der Kritik, was Einfluss auf die Verbraucherakzeptanz haben kann. Durch das Franchise-System ist McDonald’s zudem abhängig von der Fähigkeit der Franchisenehmer, ihre Restaurants erfolgreich zu betreiben.

 

Anlageidee: Discount-Zertifikat Classic auf McDonald’s

Eine attraktive Alternative zur Direktanlage in die Aktie sind Discount-Zertifikate. Anlegern steht eine Auswahl an entsprechenden Produkten auf den Basiswert McDonald’s Corp. zur Verfügung. Ein Beispiel ist ein Discount-Zertifikat, das am 28.12.2020 fällig wird (Rückzahlungstermin) und aktuell mit einem Discount von rund 16% zum Kurs der Aktie der McDonald’s Corp. notiert. Der Anleger erhält keine sonstigen Erträge (z.B. Dividenden) und hat keine weiteren Ansprüche aus dem Basiswert. Die Höhe der möglichen Rückzahlung wird durch den Cap bei 190,00 US-Dollar begrenzt. Für die Rückzahlung des Zertifikats gibt es zwei Möglichkeiten:

1. Liegt der Schlusskurs der McDonald’s Corp. an der Börse NYSE New York am 18.12.2020 (Referenzpreis) auf oder über dem Cap, erhält der Anleger den EUR-Gegenwert des Höchstbetrags von 190,00 US-Dollar.
2. Liegt der Referenzpreis unter dem Cap, erhält der Anleger einen Rückzahlungsbetrag, der dem EUR-Gegenwert des Referenzpreises multipliziert mit dem Bezugsverhältnis (1,00) entspricht. Der Anleger erleidet einen Verlust, wenn der Rückzahlungsbetrag unter dem Erwerbspreis des Produkts liegt.

Das Produkt ist nicht währungsgesichert. Die Entwicklung des EUR/USD-Wechselkurses hat damit Auswirkungen auf die Höhe des in EUR zahlbaren Rückzahlungsbetrags.

 

Risikobeschreibung
Eine ausführliche Erläuterung der genannten Fachbegriffe finden Sie in unserem Glossar.

Stand: 11.10.2019
Emittentin: DZ BANK AG / Online-Redaktion

> Weitere Anlageideen

Hinweise auf Rechtliches, Prospekt und Basisinformationsblatt

Hinweis auf das Basisinformationsblatt
Das von der DZ BANK erstellte Basisinformationsblatt ist in der jeweils aktuellen Fassung auf der Internetseite der DZ BANK www.dzbank-derivate.de/DF7M1A (dort unter „Dokumente“) abrufbar. Dies gilt, solange das Produkt für Privatanleger verfügbar ist.

Hinweis auf den Prospekt
Der gemäß gesetzlicher Vorgaben von der DZ BANK bezüglich des öffentlichen Angebots erstellte Basisprospekt sowie etwaige Nachträge und die zugehörigen Endgültigen Bedingungen sind auf der Internetseite der DZ BANK www.dzbank-derivate.de veröffentlicht und können unter www.dzbank-derivate.de/DF7M1A (dort unter „Dokumente“) abgerufen werden. Sie sollten den Prospekt lesen, bevor Sie eine Anlageentscheidung treffen, um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Prospekts von der zuständigen Behörde ist nicht als Befürwortung der angebotenen oder zum Handel an einem geregelten Markt zugelassenen Wertpapiere zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Rechtliche Hinweise: Dieses Dokument ist eine Werbemitteilung und dient ausschließlich Informationszwecken. Dieses Dokument wurde durch die DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank („DZ BANK“) erstellt und ist zur Verteilung in der Bundesrepublik Deutschland bestimmt. Dieses Dokument richtet sich nicht an Personen mit Wohn- und/oder Gesellschaftssitz und/oder Niederlassungen im Ausland, vor allem in den Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada, Großbritannien oder Japan. Dieses Dokument darf im Ausland nur in Einklang mit den dort geltenden Rechtsvorschriften verteilt werden und Personen, die in den Besitz dieser Informationen und Materialien gelangen, haben sich über die dort geltenden Rechtsvorschriften zu informieren und diese zu befolgen. Dieses Dokument stellt weder ein öffentliches Angebot noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes zum Erwerb von Wertpapieren oder Finanzinstrumenten dar. Die DZ BANK ist insbesondere nicht als Anlageberater oder aufgrund einer Vermögensbetreuungspflicht tätig. Dieses Dokument ist keine Finanzanalyse. Dieses Dokument stellt eine unabhängige Bewertung der entsprechenden Emittentin bzw. Wertpapiere durch die DZ BANK dar. Alle hierin enthaltenen Bewertungen, Stellungnahmen oder Erklärungen sind diejenigen des Verfassers des Dokuments und stimmen nicht notwendigerweise mit denen der Emittentin oder dritter Parteien überein. Die DZ BANK hat die Informationen, auf die sich das Dokument stützt, aus als zuverlässig erachteten Quellen übernommen, ohne jedoch alle diese Informationen selbst zu verifizieren. Dementsprechend gibt die DZ BANK keine Gewährleistungen oder Zusicherungen hinsichtlich der Genauigkeit, Vollständigkeit oder Richtigkeit der hierin enthaltenen Informationen oder Meinungen ab. Die DZ BANK übernimmt keine Haftung für unmittelbare oder mittelbare Schäden, die durch die Verteilung und/oder Verwendung dieses Dokuments verursacht werden und/oder mit der Verteilung und/oder Verwendung dieses Dokuments im Zusammenhang stehen. Eine Investitionsentscheidung bezüglich irgendwelcher Wertpapiere oder sonstiger Finanzinstrumente sollte auf der Grundlage eines Beratungsgesprächs sowie Prospekts oder Informationsmemorandums erfolgen und auf keinen Fall auf der Grundlage dieses Dokuments. Unsere Bewertungen können je nach den speziellen Anlagezielen, dem Anlagehorizont oder der individuellen Vermögenslage für einzelne Anleger nicht oder nur bedingt geeignet sein. Die Informationen und Meinungen entsprechen dem Stand zum Zeitpunkt der Erstellung des Dokuments. Sie können aufgrund künftiger Entwicklungen überholt sein, ohne dass das Dokument geändert wurde.

  •  
  •  
  •  
  •  
(Bewertungen: 32)

Discount 190 2020/12: Basiswert McDonald's

DF7M1A / //
Quelle: DZ BANK: Geld 09.12., Brief 09.12.
DF7M1A // Quelle: DZ BANK: Geld 09.12., Brief 09.12.
158,44 EUR
Geld in EUR
158,54 EUR
Brief in EUR
--
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 194,68 USD
Quelle : NYSE , 09.12.
  • Max Rendite 8,32%
  • Max Rendite in % p.a. 7,89% p.a.
  • Discount in % 9,90%
  • Cap 190,00 USD
  • Abstand zum Cap in % -2,40%
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 1,00

News / McDonald's Corp.

04.12.2019 | 17:13:29 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Gewerkschaft fordert zwölf Euro Mindestlohn von McDonalds und Co.

BERLIN (dpa-AFX) - Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) fordert für die rund 120 000 Beschäftigten in Fastfood-Restaurants einen Stundenlohn von mindestens zwölf Euro. Dieser soll für die unterste Tarifgruppe in der Systemgastronomie gelten, sagte ein Sprecher der NGG am Mittwoch in Berlin. Die Gehälter der weiteren Gruppen - insgesamt sind es zwölf - sollen entsprechend angepasst werden. Mit diesen Forderungen ging die Gewerkschaft am Mittwoch in die erste Verhandlungsrunde mit den Systemgastronomen, zu denen etwa McDonalds <US5801351017> und Burger King gehören. Die Gespräche sollen am Donnerstag fortgesetzt werden. Derzeit verdienen Beschäftigte der untersten Gruppe dem Sprecher zufolge 9,25 Euro die Stunde.

"Bei den heute begonnenen Tarifverhandlungen konnten wir erste konstruktive Gespräche führen", teilte Andrea Belegante, Hauptgeschäftsführerin des Bundesverbands der Systemgastronomie mit, "wobei die Vorstellungen aktuell noch sehr weit auseinanderliegen."/maa/DP/men

04.12.2019 | 17:13:03 (dpa-AFX)
Gewerkschaft fordert zwölf Euro Mindestlohn von McDonalds und Co.
01.12.2019 | 14:17:11 (dpa-AFX)
Weg aus der Billig-Ecke: Burger King will schicker und teurer werden
07.11.2019 | 17:50:14 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2: Burger-King-Werbekampagnen bleiben voraussichtlich erlaubt
07.11.2019 | 05:49:32 (dpa-AFX)
Burger-King-Wirte gegen Rabattaktionen - Prozess in München
04.11.2019 | 16:49:29 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: JPMorgan belässt McDonalds auf 'Overweight' - Ziel 215 Dollar
04.11.2019 | 15:11:18 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Romanze in der Firma: McDonald's entlässt Vorstandschef

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jede Woche gibt es die dzbank-derivate-Newsletter für angemeldete Nutzer per E-Mail direkt auf Ihren Bildschirm: das Neueste zum Marktgeschehen an den internationalen Börsenplätzen mit Markt- und DAX-Analysen, einem speziellen Strategieteil und der Knowhow-Rubrik dzbank-derivate-Expertenlounge.