Idee der Woche / 13.10.2017 | 13:17:53 Werbung

Krones: neue Produkte bieten neue Perspektiven

DZ BANK AG / Salesteam
Autor DZ BANK AG / Salesteam

Innerhalb der Genossenschaftlichen FinanzGruppe fungiert die DZ BANK als Spitzeninstitut und Zentralbank.

Bei Krones, Weltmarktführer für Getränkeabfüllanlagen, setzte sich die gute Geschäftsentwicklung des ersten Quartals 2017 im zweiten Quartal fort. Der Konzern ist konsequent bestrebt, seine Stellung als Markt- und Technologieführer mit neuen Produkten zu behaupten und damit die Basis für anhaltend gute Geschäfte zu legen.

DZ BANK AG / Salesteam
Autor DZ BANK AG / Salesteam

Innerhalb der Genossenschaftlichen FinanzGruppe fungiert die DZ BANK als Spitzeninstitut und Zentralbank.

Von Januar bis Juni 2017 legte der Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 13,8% auf 1.775,2 Mio. Euro (1 Hj. 2016: 1.560,3 Mio. Euro) zu, der Auftragseingang stieg um 11,0% auf 1.779,3 Mio. Euro. Bereinigt um Zukäufe lagen die Zuwächse bei Umsatz und Auftragseingang bei 10,2% bzw. 4,7%. Trotz eines intensiven Wettbewerbs verbesserte Krones das Ergebnis vor Steuern (EBT) im ersten Halbjahr um 12,8% auf 121,0 Mio. Euro (1. Hj. 2016: 107,3 Mio. Euro), die EBT-Marge erreichte 6,8% nach 6,9% im Vorjahreszeitraum.

 

Vor dem Hintergrund des bisherigen Geschäftsverlaufs und der Auslastung bis zum Jahresende bestätigte der Vorstandsvorsitzende Christoph Klenk die Prognose für das Gesamtjahr. Danach soll der Umsatz ohne Akquisitionen um 4% zulegen und die Vorsteuergewinn-Marge (EBT-Marge) einen Wert von 7,0% erreichen. Zudem sieht der Vorstand für 2018 keine Zurückhaltung bei den Investitionen aufseiten der Kunden.

 

Krones präsentiert innovative Anlagen

Um seine Stellung als Markt- und Technologieführer zu behaupten, präsentierte Krones auf der wichtigen Branchenmesse Drinktec im vergangenen Monat interessante Weiter- und Neuentwicklungen. Mit der Konzeptstudie „Bottling on Demand“ - eine Kombination von Füllstation, Direktdruckmodul und einem neuentwickelten Transportsystem - ist es beispielsweise möglich, auch kleinste Losgrößen wirtschaftlich zu realisieren. Dies ermöglicht es den Kunden von Krones (große Getränkehersteller wie Coca-Cola oder Anheuser Busch), flexibel auf individuelle Wünsche der Verbraucher einzugehen. „Bottling on Demand“ ist dabei so flexibel, dass sich die exakte Zusammensetzung eines Getränks für jede Flasche einzeln bestimmen lässt. So kann die Rezeptur exakt an die Bedürfnisse und Vorlieben des Verbrauchers angepasst werden. Eine Möglichkeit, die für Anbieter von Markenartikeln im Premium- oder Luxussegment oder die Hersteller von Sportgetränken interessant ist.

 

Darüber hinaus stellte Krones das innovative Bierfüllsystem Dynafill vor, mit dem sich eine Flasche Bier in einer halben Sekunde füllen lässt. Gleichzeitig wurde der Mechanismus zum Verschließen der Flaschen integriert und bildet zusammen mit dem Abfüllen eine Funktionseinheit. Dadurch lassen sich Zeit und Transportwege sparen. Verbraucher werden die höhere Qualität des Bieres schätzen, die durch eine reduzierte Sauerstoffaufnahme des Bieres während des Abfüll- und Verschlussvorgangs erreicht wird.

 

Chancen und Risiken

Nach unserer Einschätzung ist Krones aufgrund der defensiven Ausrichtung seines Geschäftsmodells ein solides Investment. Im vergangenen Jahr wurden 90% des Konzernumsatzes in der Getränkeindustrie erwirtschaftet. Die strukturellen Wachstumstreiber (Wachstum des globalen Markts für abgepackte Getränke mit 4% bis 5% p.a. in den kommenden Jahren) sehen wir als intakt an. Zudem sehen wir Upside-Potenzial bei der EBT-Marge aufgrund der strategischen Maßnahmen zur Erweiterung des Global Footprint. Dank der breiten internationalen Aufstellung kann Krones Schwächen in einzelnen Regionen gut ausgleichen, zumal die kontinuierlich wachsende Produktvielfalt neue Absatzchancen generiert. Mit der Digitalisierung bieten sich neue Chancen durch eine effizientere Nutzung von Maschinen und schnellere Verfügbarkeit von Serviceleistungen. Insgesamt befindet sich Krones u.E. auf einem guten Weg, die mittelfristigen Ziele bis 2020 - jährliche Wachstumsrate (CAGR, Compound Annual Growth Rate) der Umsätze von 7% und EBT-Marge in Höhe von 8% - zu erreichen.

 

Risiken, die die operative Geschäftsentwicklung negativ beeinflussen, können sich u.E. aus einer Verschärfung des ohnehin intensiven Wettbewerbs in der Branche ergeben, der zu einem stärkeren Preisdruck führt. Zu einer solchen Verschärfung können neue Wettbewerber wie z.B. Amazon beitragen, die Bauteile für Maschinen in sehr kurzen Zeitintervallen liefern können. Darüber hinaus könnten ein zunehmender Protektionismus sowie ein schneller Zinsanstieg in den USA für Verunsicherung sorgen und die Investitionsbereitschaft hemmen. Um sich gegen Währungseffekte und Protektionismus abzusichern, setzt der Vorstand auf eine Ausweitung der globalen Präsenz in der Produktion, z.B. durch den Aufbau eines zusätzlichen Produktionsstandorts in Südosteuropa oder den Ausbau der lokalen Kapazitäten für Engineering und Einkauf.

 

Aktie markiert neues Rekordhoch

Aus charttechnischer Sicht sehen wir die Aktie der Krones AG in einem übergeordneten Aufwärtstrend, dessen Ausgangspunkt das Tief bei 22,00 Euro vom März 2009 bildet. Im Zuge dieses Aufwärtstrends markierte die Kursnotierung im Dezember 2015 ein Rekordhoch bei 117,10 Euro. Auf den Rekordstand folgte eine mehrmonatige Korrektur. Nach der Ausbildung einer Unterstützung bei 80,54/80,58 Euro sahen wir ab Oktober 2016 wieder steigende Kursnotierungen.

 

Vor zwei Wochen brach die Aktie über das Hoch bei 117,10 Euro aus und markierte vergangene Woche ein neues Rekordhoch bei 121,25 Euro. Wird der Ausbruch bestätigt, indem sich die Aktie oberhalb des früheren Hochs etablieren kann, ist dies eine Bestätigung des übergeordneten Aufwärtstrends. Unterstützungen für kurzfristig mögliche Rücksetzer der Kursnotierung verlaufen im Bereich um 113,00 Euro sowie 110,88/110,35 und im Bereich um 105,00 Euro. Eintrüben würde sich das mittelfristig bullische Bild erst bei einem Rückfall der Kursnotierung unter 100,00 Euro.

 

Discount-Zertifikat auf Krones

Als alternatives Investment zu einer Anlage in die Aktie stehen verschiedene Discount-Zertifikate mit dem Basiswert Krones zur Verfügung. Ein Beispiel ist ein Discount-Zertifikat, das am 28.06.2019 fällig wird (Rückzahlungstermin) und aktuell mit einem Abschlag von rund 3,7% zum Kurs der Aktie der Krones AG erworben werden kann. Die Höhe der möglichen Rückzahlung wird durch den Cap (obere Preisgrenze) bei 130,00 Euro begrenzt.

 

Für die Rückzahlung des Zertifikats gibt es zwei Möglichkeiten: Notiert der Schlusskurs (Xetra) der Aktie der Krones AG am 21.06.2019 (Referenzpreis) auf oder über dem Cap von 130,00 Euro, erhält der Anleger den Höchstbetrag von 130,00 Euro. Notiert der Referenzpreis unter dem Cap von 130,00 Euro, erhält der Anleger eine Zahlung in Euro in Höhe des Referenzpreises unter Berücksichtigung des Bezugsverhältnisses von 1,00.

 

Der Anleger erhält während der Laufzeit keine Zinsen oder sonstigen Erträge. Das Discount-Zertifikat kann während der Laufzeit auch deutlich unterhalb des Erwerbspreises notieren. Unter anderem können sich fallende Kurse und/oder eine steigende Volatilität der Aktie der Krones AG wertmindernd auf das Zertifikat auswirken. Das vorliegend beschriebene Discount-Zertifikat richtet sich an Anleger, die davon ausgehen, dass der Schlusskurs der Aktie der Krones AG am 21.06.2019 auf oder über 130,00 Euro notieren wird.

 

Risikobeschreibung

 

Stand: 13.10.2017, Emittentin: DZ BANK.
DZ BANK, Online-Vertrieb

 

> Zum Archiv

  •  
  •  
  •  
  •  
(Bewertungen: 9)

Discount 130 2019/06: Basiswert Krones

DD0LUL / DE000DD0LUL3 //
Quelle: DZ BANK: Geld 20.11. 20.11., Brief 20.11. 20.11.
DD0LUL DE000DD0LUL3 // Quelle: DZ BANK: Geld 20.11. 20.11., Brief 20.11. 20.11.
101,25
Geld in EUR
101,77
Brief in EUR
--
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 105,05 EUR
Quelle: Xetra, 20.11.
  • Max Rendite 27,74%
  • Max Rendite in % p.a. 16,53% p.a.
  • Discount in % 3,12%
  • Cap 130,00 EUR
  • Abstand zum Cap in % 23,75%
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 1,00

News / Krones AG

06.11.2017 | 11:24:19 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Mainfirst senkt Krones auf 'Neutral' - Ziel 120 Euro

FRANKFURT (dpa-AFX) - Mainfirst hat Krones <DE0006335003> nach einem Analystenwechsel von "Outperform" auf "Neutral" abgestuft und das Kursziel von 130 auf 120 Euro gesenkt. Er schätze die langfristigen Perspektiven für den fundamentalen Wert der Aktie, schrieb Analyst Daniel Gleim in einer Studie vom Montag. Da die Vorteile mit Blick auf die Nettomarge im Zuge der für 2020 gesteckten Ziel eher zum Ende hin realisiert werden dürften, könnten die Schätzungen für den Hersteller von Getränkeabfüllanlagen vorerst eher sinken als steigen./tih/mis

Datum der Analyse: 06.11.2017

02.11.2017 | 10:56:53 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Zweistelliges Auftragsplus für Maschinenbauer - Trendwende im Inland?
02.11.2017 | 10:11:25 (dpa-AFX)
Zweistelliges Auftragsplus für Deutschlands Maschinenbauer
26.10.2017 | 13:10:18 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: S&P Global senkt Krones auf 'Sell' - Ziel auf 100 Euro
25.10.2017 | 11:19:46 (dpa-AFX)
AKTIE IM FOKUS: Krones machen klare Anfangsverluste wett - Jahresziele bestätigt
25.10.2017 | 10:48:04 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Krones hält trotz schwächerem dritten Quartal an Jahresprognose fest
25.10.2017 | 08:30:47 (dpa-AFX)
Krones hält trotz schwächerem dritten Quartal an Jahresprognose fest

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jede Woche gibt es die dzbank-derivate-Newsletter für angemeldete Nutzer per E-Mail direkt auf Ihren Bildschirm: das Neueste zum Marktgeschehen an den internationalen Börsenplätzen mit Markt- und DAX-Analysen, einem speziellen Strategieteil und der Knowhow-Rubrik dzbank-derivate-Expertenlounge.