Idee der Woche / 13.11.2020 | 09:21:11 Werbung

Knorr-Bremse: Weichen für Wachstum sind gestellt

Marcus Landau
Autor Marcus Landau

Senior Manager Public Distribution bei der DZ BANK

Der Bremsenspezialist für Schienen- und Nutzfahrzeuge sollte in den nächsten Jahren mit einem gesunden Mix aus Stabilität und strukturellem, aber auch zyklischem Wachstum seinen Erfolgskurs fortsetzen.

Marcus Landau
Autor Marcus Landau

Senior Manager Public Distribution bei der DZ BANK

Weltmarktführer mit guten Perspektiven

Der traditionsreiche Industriekonzern wird am 19. November seine Ergebnisse für das dritte Quartal des laufenden Geschäftsjahres vorlegen. Im ersten Halbjahr hatte Knorr-Bremse Rückgänge bei Umsatz, Gewinnen und Auftragseingängen verzeichnet und wurde damit ebenfalls von der Corona-Krise belastet. Nachdem es im zweiten Quartal Erholungen gegeben hatte, wobei insbesondere der chinesische Markt positiv herausstach, gehen wir auch für den Zeitraum Juli bis September von einem insgesamt anziehenden Geschäft aus.

Die gesamtwirtschaftlichen konjunkturellen Unsicherheiten bleiben jedoch bestehen und erhalten durch die jüngsten Lockdowns neue Nahrung. Entsprechend gehen wir davon aus, dass Knorr-Bremse bei den kurzfristigen Prognosen zurückhaltend sein wird. Mittel- und langfristig sehen wir das Unternehmen jedoch gut gerüstet, um in seiner Nische weiterhin profitabel zu wachsen. Kernkompetenz sind Bremssysteme für Schienen- und Nutzfahrzeuge. In diesem und weiteren Bereichen ist die Gesellschaft weltweit führend. Das Portfolio umfasst außerdem intelligente Einstiegssysteme, Klimaanlagen, Energieversorgungssysteme, Steuerungskomponenten, Fahrerassistenzsysteme und Lösungen zur Luftaufbereitung.

 

Technologisch führend

Die beiden Geschäftsfelder RVS (Schienenfahrzeuge) und CVS (Nutzfahrzeuge) nutzen gemeinsame Materialien, Komponenten und Kerntechnologien. Damit ergänzen sie sich optimal, woraus sich Kostensynergien und positive Skaleneffekte realisieren lassen. Knorr-Bremse ist außerdem technologisch führend, was aus unserer Sicht ein entscheidender Wettbewerbsvorteil ist. Der Konzern bietet seinen Kunden Technologien an, die für diese unter Sicherheits-, Effizienz- und Zuverlässigkeitsaspekten einen großen Stellenwert haben. Darüber hinaus gibt es eine Reihe von regulatorischen Anforderungen sowie hohe Wechselkosten, weshalb sich das Geschäftsmodell durch erhebliche Eintrittsbarrieren auszeichnet.

Zudem bewerten wir die langjährigen und engen Kundenbeziehungen als Vorteil, um das Geschäft voranzutreiben. Das Unternehmen hat inzwischen eine große Basis an installierten Systemen, weshalb das sogenannte After-Sales-Geschäft einen zunehmenden Stellenwert einnimmt. Ersatz- und Verschleißteile sowie Dienstleistungen (z.B. Wartung) machen derzeit rund ein Drittel der Konzerneinnahmen aus. Dadurch hat sich der grundsätzlich zyklische Charakter des Geschäfts, insbesondere bei neuen Aufträgen, verringert. Diese Stabilität, verbunden mit den strukturellen, aber auch zyklischen Wachstumstreibern (u.a. Schiene als Transportweg), ist aus unserer Sicht eine gute Grundlage für die Wachstumsambitionen. Als positive Katalysatoren erachten wir den grundsätzlichen Wandel in der Mobilität, der durch weltweite Megatrends wie Urbanisierung, Digitalisierung, autonomes Fahren und Nachhaltigkeit angetrieben wird. Knorr-Bremse sehen wir aber nicht nur als Profiteur, sondern auch als treibende Kraft dieser Entwicklung.

Denn die seit Jahrzehnten unter Beweis gestellte hohe Ingenieurskunst, die ein perfektes Zusammenspiel von Elektronik, Pneumatik, Mechanik und Hydraulik zeigt, wird konsequent vorangetrieben. In dieser starken Innovationsfähigkeit sehen wir einen weiteren Erfolgsgaranten. Dabei setzt das Unternehmen auch auf den Zukauf von Expertise. Zuletzt hatte der Konzern seine Beteiligung an dem israelischen Start-up Rail Vision ausgebaut, welches sich auf Sensortechnologie und Objekterkennung auf Basis künstlicher Intelligenz spezialisiert hat.

Risiken für die künftige Geschäftsentwicklung sehen wir in rechtlichen und regulatorischen Änderungen, weil Knorr-Bremse in einer Reihe von unterschiedlichen Rechtssystemen tätig ist. Daneben ist das Geschäft grundsätzlich konjunktursensitiv. Weitere Risiken bestehen in den Bereichen Qualität und Produkthaftung. Wünschen würden wir uns zudem, dass mit dem neuen Vorstandschef das Personalkarussell in der Führungsetage endet.

 

Produktidee: Aktienanleihe Classic auf Knorr-Bremse

Als alternative Anlagemöglichkeit zu einer Direktanlage stehen Anlegern verschiedene Aktienanleihen mit der Aktie der Knorr-Bremse AG als Basiswert zur Verfügung. Ein Beispiel ist eine Aktienanleihe mit Fälligkeit am 24.09.2021 (Rückzahlungstermin), einem Basispreis von 100,00 Euro und einer Zinszahlung von 9,50% p.a. Die Zinszahlung am Zinszahlungstermin, ebenfalls der 24.09.2021, ist unabhängig von der Wertentwicklung der Aktie der Knorr-Bremse AG. Bei Erwerb der Aktienanleihe während der Laufzeit müssen aufgelaufene Zinsen (Stückzinsen) anteilig entrichtet werden. Aktuell belaufen sich die Stückzinsen auf 8,32 Euro. Anleger erhalten während der Laufzeit der Aktienanleihe keine sonstigen Erträge (z.B. Dividenden) und haben keine weiteren Ansprüche (z.B. Stimmrechte) aus dem Basiswert.

Die Art und Höhe der Rückzahlung am Rückzahlungstermin ist abhängig von der Wertentwicklung der Aktie der Knorr-Bremse AG. Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:
1. Liegt der Schlusskurs der Aktie der Knorr-Bremse AG an der Börse XETRA Frankfurt am 17.09.2021 (Referenzpreis) auf oder über dem Basispreis von 100,00 Euro, wird die Aktienanleihe zum Nennbetrag (1.000,00 Euro) zurückgezahlt.
2. Liegt der Referenzpreis unter dem Basispreis, erhält der Anleger eine durch das Bezugsverhältnis (10,00) bestimmte Anzahl von Aktien der Knorr-Bremse AG. Es werden keine Bruchteile von Aktien geliefert. Für diese erhält der Anleger eine Zahlung eines Ausgleichsbetrags pro Aktienanleihe. Der Gegenwert der Aktien zuzüglich des Ausgleichsbetrags wird unter dem Nennbetrag liegen. Ein Zusammenfassen mehrerer Ausgleichsbeträge zu Ansprüchen auf Lieferung von Aktien ist ausgeschlossen. Der Anleger erleidet einen Verlust, wenn der Wert der gelieferten Aktien der Knorr-Bremse AG am Rückzahlungstermin zzgl. des Ausgleichsbetrags und der Zinszahlung unter dem Erwerbspreis der Aktienanleihe liegt.

Ein gänzlicher Verlust des eingesetzten Kapitals ist möglich (Totalverlustrisiko). Ein Totalverlust tritt ein, wenn der Schlusskurs der Aktie, die der Aktienanleihe zugrunde liegt (Basiswert), an der maßgeblichen Börse am Bewertungstag (Referenzpreis) null ist. Ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals ist auch möglich, wenn die DZ BANK als Emittent ihre Verpflichtungen aus dem Zertifikat aufgrund behördlicher Anordnungen oder einer Insolvenz (Zahlungsunfähigkeit/Überschuldung) nicht mehr erfüllen kann.

 

Risikobeschreibung
Eine ausführliche Erläuterung der genannten Fachbegriffe finden Sie in unserem Glossar.

Stand: 13.11.2020
Emittentin: DZ BANK AG / Online-Redaktion

Hinweise auf Rechtliches, Prospekt, Werbung und Basisinformationsblatt

Hinweis auf das Basisinformationsblatt
Das von der DZ BANK erstellte Basisinformationsblatt ist in der jeweils aktuellen Fassung auf der Internetseite der DZ BANK www.dzbank-derivate.de/DFU5XA (dort unter „Dokumente“) abrufbar. Dies gilt, solange das Produkt für Privatanleger verfügbar ist.

Hinweis auf den Prospekt
Der gemäß gesetzlicher Vorgaben von der DZ BANK bezüglich des öffentlichen Angebots erstellte Basisprospekt sowie etwaige Nachträge und die zugehörigen Endgültigen Bedingungen sind auf der Internetseite der DZ BANK www.dzbank-derivate.de veröffentlicht und können unter www.dzbank-derivate.de/DFU5XA (dort unter „Dokumente“) abgerufen werden. Sie sollten den Prospekt lesen, bevor Sie eine Anlageentscheidung treffen, um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Prospekts von der zuständigen Behörde ist nicht als Befürwortung der angebotenen oder zum Handel an einem geregelten Markt zugelassenen Wertpapiere zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Rechtliche Hinweise: Dieses Dokument ist eine Werbemitteilung und dient ausschließlich Informationszwecken. Dieses Dokument wurde durch die DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank („DZ BANK“) erstellt und ist zur Verteilung in der Bundesrepublik Deutschland bestimmt. Dieses Dokument richtet sich nicht an Personen mit Wohn- und/oder Gesellschaftssitz und/oder Niederlassungen im Ausland, vor allem in den Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada, Großbritannien oder Japan. Dieses Dokument darf im Ausland nur in Einklang mit den dort geltenden Rechtsvorschriften verteilt werden und Personen, die in den Besitz dieser Informationen und Materialien gelangen, haben sich über die dort geltenden Rechtsvorschriften zu informieren und diese zu befolgen. Dieses Dokument stellt weder ein öffentliches Angebot noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes zum Erwerb von Wertpapieren oder Finanzinstrumenten dar. Die DZ BANK ist insbesondere nicht als Anlageberater oder aufgrund einer Vermögensbetreuungspflicht tätig. Dieses Dokument ist keine Finanzanalyse. Dieses Dokument stellt eine unabhängige Bewertung der entsprechenden Emittentin bzw. Wertpapiere durch die DZ BANK dar. Alle hierin enthaltenen Bewertungen, Stellungnahmen oder Erklärungen sind diejenigen des Verfassers des Dokuments und stimmen nicht notwendigerweise mit denen der Emittentin oder dritter Parteien überein. Die DZ BANK hat die Informationen, auf die sich das Dokument stützt, aus als zuverlässig erachteten Quellen übernommen, ohne jedoch alle diese Informationen selbst zu verifizieren. Dementsprechend gibt die DZ BANK keine Gewährleistungen oder Zusicherungen hinsichtlich der Genauigkeit, Vollständigkeit oder Richtigkeit der hierin enthaltenen Informationen oder Meinungen ab. Die DZ BANK übernimmt keine Haftung für unmittelbare oder mittelbare Schäden, die durch die Verteilung und/oder Verwendung dieses Dokuments verursacht werden und/oder mit der Verteilung und/oder Verwendung dieses Dokuments im Zusammenhang stehen. Eine Investitionsentscheidung bezüglich irgendwelcher Wertpapiere oder sonstiger Finanzinstrumente sollte auf der Grundlage eines Beratungsgesprächs sowie Prospekts oder Informationsmemorandums erfolgen und auf keinen Fall auf der Grundlage dieses Dokuments. Unsere Bewertungen können je nach den speziellen Anlagezielen, dem Anlagehorizont oder der individuellen Vermögenslage für einzelne Anleger nicht oder nur bedingt geeignet sein. Die Informationen und Meinungen entsprechen dem Stand zum Zeitpunkt der Erstellung des Dokuments. Sie können aufgrund künftiger Entwicklungen überholt sein, ohne dass das Dokument geändert wurde.

  •  
  •  
  •  
  •  
(Bewertungen: 24)

Aktienanleihe Classic 9,5% 2021/09: Basiswert Knorr-Bremse

DFU5XA / //
Quelle: DZ BANK: Geld 27.11. 09:02:08, Brief 27.11. 09:02:08
DFU5XA // Quelle: DZ BANK: Geld 27.11. 09:02:08, Brief 27.11. 09:02:08
103,04 %
Geld in %
103,14 %
Brief in %
0,03%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 106,94 EUR
Quelle : Xetra , 26.11.
  • Basispreis 100,00 EUR
  • Abstand zum Basispreis in % 6,49%
  • Zinssatz in % p.a. 9,50% p.a.
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 10,00
  • Max Rendite in % p.a. 5,54% p.a.
  • Seitwärtsrendite in % 4,49%

News / Knorr-Bremse AG

25.11.2020 | 09:01:54 (dpa-AFX)
DGAP-News: Knorr-Bremse Aktiengesellschaft: Kölner Verkehrs-Betriebe beauftragen Alstom und Kiepe Electric mit der Lieferung von 64 Straßenbahnen (deutsch)

Knorr-Bremse Aktiengesellschaft: Kölner Verkehrs-Betriebe beauftragen Alstom und Kiepe Electric mit der Lieferung von 64 Straßenbahnen

^

DGAP-News: Knorr-Bremse Aktiengesellschaft / Schlagwort(e): Auftragseingänge

Knorr-Bremse Aktiengesellschaft: Kölner Verkehrs-Betriebe beauftragen Alstom

und Kiepe Electric mit der Lieferung von 64 Straßenbahnen

25.11.2020 / 09:01

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

Kölner Verkehrs-Betriebe beauftragen Alstom und Kiepe Electric mit der

Lieferung von 64 Straßenbahnen

Die Kölner Verkehrs-Betriebe (KVB) haben mit dem Herstellerkonsortium Alstom

und Kiepe Electric einen Vertrag über die Lieferung von 64

Niederflurstraßenbahnen geschlossen. Der Auftrag für die neuen Straßenbahnen

vom Typ Citadis mit Sonderanpassungen für den deutschen Markt hat einen Wert

von 363 Millionen Euro. Alstoms Anteil am Gesamtvolumen des Auftrages

beträgt 60 Prozent.

Salzgitter/Düsseldorf, 25. November 2020. Alstom, einer der führenden

Hersteller von Bahntechnik in Deutschland, und sein Konsortialpartner Kiepe

Electric, ein Tochterunternehmen der Knorr-Bremse AG, Weltmarktführer für

Bremssysteme und weitere Systeme für Schienen- und Nutzfahrzeuge, werden die

neuen Straßenbahnen für die Kölner Verkehrs-Betriebe bauen. Ende 2023 sollen

die ersten Vorserienfahrzeuge an die KVB ausgeliefert werden. Die

Serienfahrzeuge folgen ein Jahr später Ende 2024. Der Vertrag enthält zudem

unter anderem Optionen für insgesamt 47 zusätzliche Fahrzeugeinheiten.

"Nach dem Vertrag mit der VGF in Frankfurt, ist dieser Auftrag ein weiterer

Beleg für den weltweiten Erfolg unseres Straßenbahn-Flaggschiffs Citadis",

sagt Dr. Jörg Nikutta, Sprecher der Geschäftsführung von Alstom in

Deutschland und Österreich. "Unsere Straßenbahnen werden den Fahrgästen der

Kölner Verkehrs-Betriebe höchsten Fahrgastkomfort bieten und die Kölner

Verkehrs-Betriebe dabei unterstützen, den Herausforderungen des städtischen

Nahverkehrs erfolgreich zu begegnen."

Dr. Jürgen Wilder, Mitglied des Vorstands der Knorr-Bremse AG und

verantwortlich für die Division Schienenfahrzeuge, kommentiert: "Dies ist

der größte Einzelauftrag in der Firmengeschichte von Kiepe Electric. Es

macht uns stolz und ist zugleich zukunftsweisend, dass ein gemeinsames

technisches Konzept von Firmen der Knorr-Bremse Gruppe in der Ausschreibung

überzeugt hat. Das uns vom Partner Alstom und den Kölner Verkehrs-Betrieben

entgegengebrachte Vertrauen werden wir mit zukunftssicherer Technologie und

einem starken Service rechtfertigen."

Alstom wird als Konsortialführer in seinem Werk in Barcelona 62 moderne

Niederflurfahrzeuge mit einer Länge von rund 60 Metern und zwei

Niederflurfahrzeuge mit einer Länge von rund 30 Metern produzieren. Die

elektrischen Bauteile der Straßenbahnen stammen aus dem Düsseldorfer Werk

von Kiepe Electric und werden ebenfalls in Barcelona in die Straßenbahnen

eingebaut. Die Drehgestelle für die Citadis-Straßenbahnen kommen aus Alstoms

Werk in Le Creusot in Frankreich.

Die Citadis-Straßenbahnen werden im gesamten Kölner Stadtgebiet fahren und

einen entscheidenden Beitrag für die innerstädtische Mobilität leisten. Sie

punkten mit großen Fenstern, LEDs für eine weiche angenehme Beleuchtung,

großen Einzelsitzen und Reiseinformationen auf Großbildschirmen. Zur

Ausstattung zählen auch Innovationen wie Fahrerassistenzsysteme,

automatisches Abblendlicht und Regensensoren. Die Straßenbahnen bestehen aus

jeweils zwei 30 Meter langen Niederflur-Fahrzeugeinheiten und haben damit

eine Gesamtlänge von 60 Metern. Sie bieten Platz für 195 Fahrgäste. 10

Doppeltüren je Seite sorgen für einen verbesserten Fahrgastfluss beim

Einstieg. Speziell für den deutschen Markt erhalten die Straßenbahnen

Drehgestelle für maximale Fahrzeugflexibilität und stählerne Wagenkästen.

Mit Antriebs-, Bordnetz- und Steuerungstechnik sowie Traktionsumrichtern von

Kiepe Electric werden die Straßenbahnen über zuverlässige und moderne

elektrische Technologie verfügen. Neueste Leittechnik soll für einen

sicheren, effizienten und damit kundenfreundlichen Flottenverkehr sorgen.

Das wegweisende Fahrzeugkonzept ist hoch verfügbar, effizient wartbar und

beinhaltet einen modernen Fahrerarbeitsplatz. Als Beitrag zur

Verkehrssicherheit in der Metropole Köln werden die neuen Bahnen mit einem

Kollisionswarnsystem ausgestattet.

Weitere führende Technologie aus der Knorr-Bremse Gruppe erhalten die

Straßenbahnen darüber hinaus mit hydraulischen Bremssystemen von

Knorr-Bremse, München, Einstiegssystemen von IFE, Kematen, sowie innovativer

Klimatechnologie von MERAK, Wien. Dies wird den hohen

Nachhaltigkeitsansprüchen der KVB gerecht: zum einen durch den Einsatz eines

Kältemittels auf CO2-Basis, zum anderen durch die Nutzung der Motorabwärme

zur Beheizung des Fahrgastraums.

Citadis-Straßenbahnen und -Stadtbahnen sind seit mehr als 15 Jahren in den

Innenstädten der Metropolen in der ganzen Welt unterwegs. Jede neue

Generation profitiert von technologischen Fortschritten, Alstoms fachlichem

Know-how und den Erfahrungen von Behörden und Betreibern öffentlicher

Verkehrsmittel.

Alstom: Weltweit führend auf dem Weg zu einer umweltfreundlicheren und

intelligenteren Mobilität, entwickelt und vermarktet Alstom integrierte

Systeme, die die nachhaltige Grundlage für die Zukunft des Verkehrs bilden.

Alstom bietet ein vollständiges Produktportfolio von Ausrüstungen und

Dienstleistungen an: von Hochgeschwindigkeitszügen, U-Bahnen, Straßenbahnen

und E-Bussen bis hin zu integrierten Systemen, kundenspezifischen

Dienstleistungen, Infrastruktur, Signaltechnik und digitalen

Mobilitätslösungen. Alstom verzeichnete im Geschäftsjahr 2019/20 einen

Umsatz von 8,2 Milliarden Euro und verbuchte Aufträge in Höhe von 9,9

Milliarden Euro. Alstom hat seinen Hauptsitz in Frankreich, ist in über 60

Ländern vertreten und beschäftigt 38.900 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen.

In Deutschland beschäftigt das Unternehmen rund 2.500 Mitarbeiter und

Mitarbeiterinnen.

Stefan Brauße

+49 (0)163 77 36 705

stefan.brausse@alstomgroup.com

Xenia Heitmann

Tel. +49 (0)69 97 36 266

alstom@hkstrategies.com

Knorr-Bremse (ISIN: DE000KBX1006, Tickersymbol: KBX) ist Weltmarktführer für

Bremssysteme und weitere Systeme für Schienen- und Nutzfahrzeuge. Die

Produkte von Knorr-Bremse leisten weltweit einen maßgeblichen Beitrag zu

mehr Sicherheit und Energieeffizienz auf Schienen und Straßen. Rund 29.000

Mitarbeiter an über 100 Standorten in mehr als 30 Ländern setzen sich mit

Kompetenz und Motivation ein, um Kunden weltweit mit Produkten und

Dienstleistungen zufriedenzustellen. Im Jahr 2019 erwirtschaftete

Knorr-Bremse in seinen beiden Geschäftsdivisionen weltweit einen Umsatz von

6,9 Mrd. EUR. Seit mehr als 115 Jahren treibt das Unternehmen als Innovator

in seinen Branchen Entwicklungen in den Mobilitäts- und

Transporttechnologien voran und hat einen Vorsprung im Bereich der

vernetzten Systemlösungen. Das Knorr-Bremse Tochterunternehmen Kiepe

Electric mit Sitz in Düsseldorf ist ein weltweit tätiger Anbieter

elektrischer Systeme für die führenden Schienenfahrzeug- und Bushersteller.

Das Unternehmen bietet effiziente Lösungen und ökologisch nachhaltige

Konzepte für einen emissionsreduzierten öffentlichen Verkehr mit

umweltfreundlichen Elektroausrüstungen für Straßenbahnen, U-Bahnen und

Regionalbahnen sowie Batterie-, Trolley- und In Motion Charging (IMC)-Busse.

Alexandra Bufe

Tel: +49 (0)89 3547 1402

alexandra.bufe@knorr-bremse.com

Julian Ebert

Tel: +49 (0)89 3547 1497

julian.ebert@knorr-bremse.com

---------------------------------------------------------------------------

25.11.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,

übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,

Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.

Medienarchiv unter http://www.dgap.de

---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch

Unternehmen: Knorr-Bremse Aktiengesellschaft

Moosacher Str. 80

80809 München

Deutschland

Telefon: +49 89 3547 0

E-Mail: info@knorr-bremse.com

Internet: www.knorr-bremse.com

ISIN: DE000KBX1006

WKN: KBX100

Indizes: MDAX

Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard);

Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover,

München, Stuttgart, Tradegate Exchange; Wiener Börse

(Dritter Markt (MTF))

EQS News ID: 1150414

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

---------------------------------------------------------------------------

1150414 25.11.2020

°

19.11.2020 | 10:39:44 (dpa-AFX)
AKTIE IM FOKUS: Knorr-Bremse setzen sich ins Plus ab - Profitabilität robust
19.11.2020 | 07:35:38 (dpa-AFX)
Knorr-Bremse erholt sich im dritten Quartal
19.11.2020 | 06:59:50 (dpa-AFX)
DGAP-News: Knorr-Bremse Aktiengesellschaft: Knorr-Bremse AG steigert im dritten Quartal 2020 deutlich Umsatz, Profitabilität und Cashflow (deutsch)
04.11.2020 | 16:40:39 (dpa-AFX)
Knorr-Bremse holt Siemens-Manager Mrosik als neuen Vorstandschef
04.11.2020 | 16:06:42 (dpa-AFX)
DGAP-News: Knorr-Bremse Aktiengesellschaft: Dr. Jan Michael Mrosik wird neuer Vorstandsvorsitzender der Knorr-Bremse AG (deutsch)
04.11.2020 | 16:01:16 (dpa-AFX)
DGAP-Adhoc: Knorr-Bremse Aktiengesellschaft: Neuer Vorsitzender des Vorstands bestellt (deutsch)

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jede Woche gibt es die dzbank-derivate-Newsletter für angemeldete Nutzer per E-Mail direkt auf Ihren Bildschirm: das Neueste zum Marktgeschehen an den internationalen Börsenplätzen mit Markt- und DAX-Analysen, einem speziellen Strategieteil und der Knowhow-Rubrik dzbank-derivate-Expertenlounge.