Idee der Woche / 01.03.2019 | 10:39:51 Werbung

Deutsche Telekom will Wachstumstempo fortsetzen

DZ BANK AG / Online-Redaktion
Autor DZ BANK AG / Online-Redaktion

Innerhalb der Genossenschaftlichen FinanzGruppe fungiert die DZ BANK als Spitzeninstitut und Zentralbank.

  • Dividende soll um 5 Cent auf 0,70 Euro pro Aktie steigen
  • Stabiles Neukundengeschäft in Europa und den USA
  • Teures Bietergefecht für 5G-Lizenzen erwartet
DZ BANK AG / Online-Redaktion
Autor DZ BANK AG / Online-Redaktion

Innerhalb der Genossenschaftlichen FinanzGruppe fungiert die DZ BANK als Spitzeninstitut und Zentralbank.

Die Lage: US-Geschäft als Wachstumstreiber

Seit Jahren gehört die Deutsche Telekom zu den bekanntesten und zuverlässigsten Dividendenzahlern schlechthin. Auch in diesem Jahr wird sich daran voraussichtlich nichts ändern. Sollte die Hauptversammlung am 28. März den Plänen des Vorstands zustimmen, erhöht sich die Ausschüttung für das Geschäftsjahr 2018 um 5 Cent auf insgesamt 0,70 Euro pro Anteilschein. Möglich macht diese Steigerung unter anderem der sehr positive Verlauf des vergangenen Jahres.

Ende letzter Woche veröffentlichte Europas größtes Telekommunikationsunternehmen die Geschäftszahlen für das Jahr 2018. Während der Umsatz mit einem geringen Plus von 0,9% auf 75,7 Mrd. im Vergleich zum Vorjahr nahezu unverändert blieb, kletterte das bereinigte EBITDA um 5,0% auf 23,3 Mrd. Euro. Der bereinigte Konzernüberschuss lag mit 4,5 Mrd. Euro (-24,7%) allerdings deutlich unter dem Vorjahreswert. Dieser starke Rückgang war der einmaligen Auswirkung der US-Steuerreform aus dem Jahr 2017 geschuldet, der diesmal kein vergleichbarer Effekt gegenüberstand.

Wie in den Jahren zuvor hat die Telekom auch 2018 viel Geld in den Ausbau des Mobilfunknetzes und die dazugehörigen Technologien investiert - insgesamt betrugen die Investitionen 12,2 Mrd. Euro weltweit. In den letzten Jahren konnte dadurch die Netzqualität verbessert werden, was von zahlreichen gewonnenen Netztests bestätigt wurde. Die gesteigerte Kundenzufriedenheit und der voranschreitende Glasfaserausbau führen zu einem stetigen Kundenzuwachs. Allein in Europa ist im vergangenen Jahr die Anzahl der Mobilfunk-Kunden um 3,5% und die der Festnetz-Anschlüsse um 7,5% gewachsen. Positiv hervorzuheben ist zudem die Entwicklung in den USA. T-Mobile US konnte sich 2018 über 7 Mio. neue Mobilfunk-Kunden freuen. Im Vergleich zum Vorjahr ist dies ein Plus von 9,7%.

 

Die Perspektive: Verhaltener Ausblick 2019

Der Bonner DAX-Konzern plant, auch in Zukunft seine Wachstumsstrategie fortzusetzen. So soll der Konzernumsatz bis 2021 um durchschnittlich jährlich 1% bis 2% und das bereinigte EBITDA 2% bis 4% steigen. Die gefallenen Kursnotierungen nach Veröffentlichung der Prognose zeigen unseres Erachtens, dass sich scheinbar einige Marktteilnehmer aufgrund des über den Erwartungen liegenden Ergebnisses 2018 einen etwas mutigeren Ausblick erhofft hatten.

Unserer Einschätzung nach ist ein vorsichtiger Ausblick unter Berücksichtigung der Risiken für 2019 durchaus gerechtfertigt. Mit großer Spannung wird beispielsweise die Versteigerung der 5G-Mobilfunklizenzen in Deutschland erwartet. Nachdem United Internet ebenfalls Interesse bekundet hat, könnte es hier zu einem teuren Bietergefecht kommen. Zudem hat die Deutsche Telekom dieses Jahr den Abschluss der milliardenschweren Übernahme des US-Rivalen Sprint eingeplant. Für die Fusion mit T-Mobile werden voraussichtlich weitere Investitionen benötigt. Des Weiteren soll die Großkundensparte T-Systems neu ausgerichtet werden. Ziel ist es, das Sorgenkind bis 2020 wieder profitabel zu machen. Sollte sich die ein oder andere Unsicherheit in Wohlgefallen auflösen bzw. sogar positiv überraschen, sehen wir die Aktie der Deutschen Telekom auf dem aktuellen Niveau als attraktiv bewertet.

 

Die Anlageidee: Aktienanleihe Classic auf Deutsche Telekom

Als alternative Anlagemöglichkeit zu einer Direktanlage in die Aktie stehen verschiedene Aktienanleihen mit der Aktie der Deutsche Telekom AG als Basiswert zur Verfügung. Ein Beispiel ist eine Aktienanleihe Classic mit Fälligkeit am 23.12.2019 (Rückzahlungstermin), einem Basispreis von 14,706 Euro und einer Zinszahlung von 6,70% p.a. Die Zinszahlung am Zinszahlungstermin, ebenfalls der 23.12.2019, ist unabhängig von der Wertentwicklung der Aktie der Deutsche Telekom AG. Dividendenansprüche aus der Aktie stehen dem Anleger nicht zu.

 

Die Art und Höhe der Rückzahlung am Rückzahlungstermin ist abhängig von der Wertentwicklung der Aktie der Deutsche Telekom AG. Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:

1. Liegt der Schlusskurs der Aktie der Deutsche Telekom AG an der Börse XETRA Frankfurt am 16.12.2019 (Referenzpreis) auf oder über dem Basispreis von 14,706 Euro, wird die Aktienanleihe zum Nennbetrag (1.000,00 Euro) zurückgezahlt.

2. Liegt der Referenzpreis unter dem Basispreis, erhalten Anleger eine durch das Bezugsverhältnis (68,00) bestimmte Anzahl von Aktien der Deutsche Telekom AG. Anleger erleiden einen Verlust, wenn der Wert der gelieferten Aktien der Deutsche Telekom AG am Rückzahlungstermin zzgl. der Zinszahlung unter dem Erwerbspreis der Aktienanleihe liegt.

 

Die vorliegend beschriebene Aktienanleihe richtet sich somit an Anleger, die davon ausgehen, dass der Schlusskurs der Aktie der Deutsche Telekom AG am 16.12.2019 auf oder über 14,706 Euro notieren wird. Bei Erwerb der Aktienanleihe während der Laufzeit müssen aufgelaufene Zinsen (Stückzinsen) anteilig entrichtet werden. Aktuell belaufen sich die Stückzinsen auf 6,60 Euro.

 

Risikobeschreibung

Eine ausführliche Erläuterung der genannten Fachbegriffe finden Sie in unserem Glossar.

 

Stand: 01.03.2019
Emittentin: DZ BANK AG / Online-Redaktion

 

> Weitere Anlageideen

Rechtliche Hinweise

Hinweis auf das Basisinformationsblatt
Das von der DZ BANK erstellte Basisinformationsblatt ist in der jeweils aktuellen Fassung auf der Internetseite der DZ BANK (www.dzbank-derivate.de; Eingabe der entsprechenden ISIN oder WKN und dann unter „Dokumente“) abrufbar. Dies gilt, solange das Produkt für Privatanleger verfügbar ist.

Hinweis auf den Prospekt
Auf der Internetseite der DZ BANK www.dzbank-derivate.de werden aufgrund gesetzlicher Bestimmungen der von der DZ BANK bezüglich des öffentlichen Angebots erstellte Basisprospekt sowie etwaige Nachträge (www.dzbank-derivate.de/dokumentencenter) und die zugehörigen Endgültigen Bedingungen (www.dzbank-derivate.de; Eingabe der entsprechenden ISIN oder WKN und dann unter „Dokumente“) veröffentlicht. Während des öffentlichen Angebots sind Kopien der vorgenannten Unterlagen in gedruckter Form außerdem auf Verlangen kostenlos bei der DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main, F/GTDR, Platz der Republik, 60265 Frankfurt am Main, Deutschland, erhältlich.

Rechtliche Hinweise: Dieses Dokument ist eine Werbemitteilung und dient ausschließlich Informationszwecken. Dieses Dokument wurde durch die DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank („DZ BANK“) erstellt und ist zur Verteilung in der Bundesrepublik Deutschland bestimmt. Dieses Dokument richtet sich nicht an Personen mit Wohn- und/oder Gesellschaftssitz und/oder Niederlassungen im Ausland, vor allem in den Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada, Großbritannien oder Japan. Dieses Dokument darf im Ausland nur in Einklang mit den dort geltenden Rechtsvorschriften verteilt werden und Personen, die in den Besitz dieser Informationen und Materialien gelangen, haben sich über die dort geltenden Rechtsvorschriften zu informieren und diese zu befolgen. Dieses Dokument stellt weder ein öffentliches Angebot noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes zum Erwerb von Wertpapieren oder Finanzinstrumenten dar. Die DZ BANK ist insbesondere nicht als Anlageberater oder aufgrund einer Vermögensbetreuungspflicht tätig. Dieses Dokument ist keine Finanzanalyse. Dieses Dokument stellt eine unabhängige Bewertung der entsprechenden Emittentin bzw. Wertpapiere durch die DZ BANK dar. Alle hierin enthaltenen Bewertungen, Stellungnahmen oder Erklärungen sind diejenigen des Verfassers des Dokuments und stimmen nicht notwendigerweise mit denen der Emittentin oder dritter Parteien überein. Die DZ BANK hat die Informationen, auf die sich das Dokument stützt, aus als zuverlässig erachteten Quellen übernommen, ohne jedoch alle diese Informationen selbst zu verifizieren. Dementsprechend gibt die DZ BANK keine Gewährleistungen oder Zusicherungen hinsichtlich der Genauigkeit, Vollständigkeit oder Richtigkeit der hierin enthaltenen Informationen oder Meinungen ab. Die DZ BANK übernimmt keine Haftung für unmittelbare oder mittelbare Schäden, die durch die Verteilung und/oder Verwendung dieses Dokuments verursacht werden und/oder mit der Verteilung und/oder Verwendung dieses Dokuments im Zusammenhang stehen. Eine Investitionsentscheidung bezüglich irgendwelcher Wertpapiere oder sonstiger Finanzinstrumente sollte auf der Grundlage eines Beratungsgesprächs sowie Prospekts oder Informationsmemorandums erfolgen und auf keinen Fall auf der Grundlage dieses Dokuments. Unsere Bewertungen können je nach den speziellen Anlagezielen, dem Anlagehorizont oder der individuellen Vermögenslage für einzelne Anleger nicht oder nur bedingt geeignet sein. Die Informationen und Meinungen entsprechen dem Stand zum Zeitpunkt der Erstellung des Dokuments. Sie können aufgrund künftiger Entwicklungen überholt sein, ohne dass das Dokument geändert wurde.

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
(Bewertungen: 22)

Aktienanleihe Classic 6,7% 2019/12: Basiswert Deutsche Telekom

DDR5TT / //
Quelle: DZ BANK: Geld 20.03., Brief 20.03.
DDR5TT // Quelle: DZ BANK: Geld 20.03., Brief 20.03.
100,24 %
Geld in %
100,64 %
Brief in %
--
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 15,665 EUR
Quelle : Xetra , 20.03.
  • Basispreis 14,706 EUR
  • Abstand zum Basispreis in % 6,12%
  • Zinssatz in % p.a. 6,70% p.a.
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 68,00
  • Max Rendite in % p.a. 5,86% p.a.
  • Seitwärtsrendite in % 4,37%

News / Deutsche Telekom AG

20.03.2019 | 06:25:02 (dpa-AFX)
Maas: Werden Entscheidungen zu 5G-Beteiligungen autonom treffen

BERLIN (dpa-AFX) - Außenminister Heiko Maas hat sich in der Diskussion über eine Beteiligung chinesischer Firmen am Ausbau des schnellen 5G-Mobilfunknetzes eine Einmischung in innere Angelegenheiten Deutschlands verbeten. "Deutschland ist niemals erpressbar, egal um was oder wen es geht", sagte der SPD-Politiker den Partner-Zeitungen der Neuen Berliner Redaktionsgesellschaft (Mittwoch) angesprochen auf die US-Drohung, Geheimdienst-Informationen mit Deutschland zurückzuhalten, falls China am 5G-Ausbau beteiligt wird.

US-Botschafter Richard Grenell soll nach einem Bericht des "Wall Street Journal" in einem Brief an Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) angekündigt haben, der Austausch von Geheimdienstinformationen und anderer Daten könne nicht mehr im bisherigen Umfang erfolgen, wenn Huawei oder andere chinesische Anbieter beim Aufbau des 5G-Netzes in Deutschland beteiligt würden.

Die Bundesregierung berate die Frage der Beteiligung Huaweis seit Wochen sehr intensiv, sagte Maas den Zeitungen. "Bei einer solchen Infrastruktur, die viele Bereiche unseres Lebens prägen wird, sind sicherheitspolitische Aspekte extrem wichtig und da dürfen wir keine faulen Kompromisse machen." Der Minister fügte hinzu: "Dafür brauchen wir keine Beratung, von wem auch immer. Die Entscheidungen werden wir autonom treffen."

Die Auktion von Frequenzen für den superschnellen Mobilfunkstandard 5G war am Dienstag gestartet. Er ist vor allem für die Industrie wichtig. Insbesondere in den USA gibt es Vorwürfe, Huawei stehe der chinesischen Regierung zu nahe und könne von Behörden des Landes zur Zusammenarbeit gezwungen werden. Huawei weist die Anschuldigungen zurück.

Der Branchenverband Bitkom warnte davor, Anbieter wie Huawei vom 5G-Aufbau auszuschließen. "Einen willkürlichen Ausschluss darf es nicht geben", sagte Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder der "Passauer Neuen Presse" (Mittwoch). Es gebe weltweit nur fünf Unternehmen, die 5G-Netze aufbauen können: Zwei aus China, zwei aus Europa und eins aus Südkorea. "Wir brauchen objektive Sicherheitskriterien. Die müssen dann von allen auch erfüllt werden."/seb/DP/zb

19.03.2019 | 18:29:26 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2: 5G-Mobilfunkauktion gestartet - Bund dürfte Milliarden einnehmen
19.03.2019 | 18:12:23 (dpa-AFX)
KORREKTUR/ROUNDUP: 5G-Mobilfunkauktion gestartet - Bund hofft auf Milliarden
19.03.2019 | 18:07:11 (dpa-AFX)
KORREKTUR: Strahlenschutz-Amt kündigt weitere Forschung zu 5G-Mobilfunk an
19.03.2019 | 12:23:14 (dpa-AFX)
ROUNDUP: 5G-Mobilfunkauktion gestartet - Bund dürfte Milliarden einnehmen
19.03.2019 | 10:22:04 (dpa-AFX)
5G-Mobilfunkauktion gestartet - Bund hofft auf Milliardeneinnahmen
19.03.2019 | 09:54:59 (dpa-AFX)
Strahlenschutz-Amt kündigt weitere Forschung zu 5G-Mobilfunk an

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jede Woche gibt es die dzbank-derivate-Newsletter für angemeldete Nutzer per E-Mail direkt auf Ihren Bildschirm: das Neueste zum Marktgeschehen an den internationalen Börsenplätzen mit Markt- und DAX-Analysen, einem speziellen Strategieteil und der Knowhow-Rubrik dzbank-derivate-Expertenlounge.