Idee der Woche / 20.09.2019 | 09:59:40 Werbung

Dermapharm: gut gefüllte Produktpipeline

Alexander Dickel
Autor Alexander Dickel

Leiter Produktmanagement Internet Plattformen bei der DZ BANK AG

Die Aktie von Dermapharm ist relativ neu an der Börse. Im Februar vergangenen Jahres hatte sie ihre Erstnotiz. Nun steigt das Papier des Arzneimittelherstellers in den SDAX auf. Wir erwarten eine weiterhin gute Geschäftsentwicklung.

Alexander Dickel
Autor Alexander Dickel

Leiter Produktmanagement Internet Plattformen bei der DZ BANK AG

Lage: integriertes Geschäftsmodell mit profitablem Wachstum

Patentfreie Arzneimittel und Gesundheitsprodukte sind das Hauptbetätigungsfeld von Dermapharm. Das Unternehmen setzt dabei auf ein integriertes Geschäftsmodell. Es umfasst die Entwicklung neuer Produkte, die Herstellung an eigenen Standorten sowie den Vertrieb. Basis sind mehr als 900 Arzneimittelzulassungen für mehr als 250 pharmazeutische Wirkstoffe. Zu den Therapiegebieten gehören unter anderem Erkrankungen der Haut sowie Heuschnupfen.
Ein weiteres Betätigungsfeld (Umsatzanteil etwa 36%) ist das Parallelimportgeschäft. Unter der Marke „axicorp“ werden Originalarzneimittel von anderen Pharmakonzernen importiert und für den deutschen Markt umverpackt. Durch den Anfang 2019 erfolgten Kauf der spanischen Gesellschaft EUROMED gibt es nun zudem ein drittes Segment: Pflanzliche Extrakte. Dermapharm setzt damit auf den Wachstumsmarkt für pflanzliche Arzneimittel. Für uns eine plausible Strategie.

In den vergangenen Jahren ist die Gesellschaft profitabel gewachsen. Im ersten Halbjahr 2019 setzte sich die positive Entwicklung fort. Zum Wachstum beigetragen haben Zukäufe. Wir bewerten zudem den Beitrag der neu eingeführten Produkte positiv. Damit unterstreicht Dermapharm unserer Ansicht nach die Stärke der eigenen Produktentwicklung.

 

Perspektive: Forschung und Zukäufe als Wachstumstreiber

Die konsequenten Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten sind seit der Firmengründung 1991 ein wichtiger Bestandteil, um das organische Wachstum voranzutreiben. Nachdem im bisherigen Jahresverlauf bereits einige Produkte eingeführt wurden, dürften in den nächsten Monaten weitere folgen. Das Unternehmen hat derzeit etwa 50 Entwicklungsprojekte in der Pipeline. Zur Wachstumsstrategie gehören außerdem Zukäufe. Dabei geht es nicht nur um die Erweiterung des Sortiments, sondern auch um die Ausdehnung der internationalen Präsenz. Die jüngsten Aktivitäten in diesem Zusammenhang bewerten wir dabei als zielführend. Beispielsweise erfolgte im ersten Halbjahr 2019 eine Beteiligung von 70% an der fitvia GmbH. Die Gesellschaft hat sich auf Produkte im Bereich gesunder Ernährung spezialisiert.

Wir sehen in dem Geschäftsmodell sowie der Ausrichtung von Dermapharm langfristig weiteres Wachstumspotenzial. Das eigene Arzneimittelgeschäft bildet eine solide Basis, um das Geschäft kontinuierlich auszubauen. Der zusätzliche Fokus auf Zukunftsmärkte wie beispielsweise pflanzliche Arzneimittel oder gesunde Ernährung impliziert eine Forcierung der Wachstumsambitionen. Ein Risiko sehen wir in der zuletzt geänderten Gesetzeslage im Parallelimportgeschäft. In den nächsten Jahren sind zudem weitere staatliche Regulierungsmaßnahmen nicht auszuschließen. Darüber hinaus ist Deutschland als Hauptabsatzmarkt des Konzerns von einem intensiven Wettbewerb bei Arzneimittel- und Gesundheitsprodukten geprägt. Das stellt für die relativ kleine Dermapharm hinsichtlich ihrer Preisgestaltung eine Herausforderung dar.

 

Die Anlageidee: Aktienanleihe Classic auf Dermapharm Holding

Als alternative Anlagemöglichkeit zu einer Direktanlage in die Aktie stehen verschiedene Aktienanleihen mit der Aktie der Dermapharm Holding SE als Basiswert zur Verfügung. Ein Beispiel ist eine Aktienanleihe Classic mit Fälligkeit am 23.09.2020 (Rückzahlungstermin), einem Basispreis von 27,778 Euro und einer Zinszahlung von 5,00% p.a. Die Zinszahlung am Zinszahlungstermin, ebenfalls der 23.09.2020, ist unabhängig von der Wertentwicklung der Aktie der Dermapharm Holding SE. Dividendenansprüche aus der Aktie stehen dem Anleger nicht zu.

Die Art und Höhe der Rückzahlung am Rückzahlungstermin ist abhängig von der Wertentwicklung der Aktie der Dermapharm Holding SE. Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:
1. Liegt der Schlusskurs der Aktie der Dermapharm Holding SE an der Börse Xetra Frankfurt am 16.09.2020 (Referenzpreis) auf oder über dem Basispreis von 27,778 Euro, wird die Aktienanleihe zum Nennbetrag (1.000,00 Euro) zurückgezahlt.
2. Liegt der Referenzpreis unter dem Basispreis, erhält der Anleger eine durch das Bezugsverhältnis (36,00) bestimmte Anzahl von Aktien der Dermapharm Holding SE. Der Anleger erleidet einen Verlust, wenn der Wert der gelieferten Aktien der Dermapharm Holding SE am Rückzahlungstermin zzgl. der Zinszahlung unter dem Erwerbspreis der Aktienanleihe liegt.
Bei Erwerb der Aktienanleihe während der Laufzeit müssen aufgelaufene Zinsen (Stückzinsen) anteilig entrichtet werden. Aktuell belaufen sich die Stückzinsen auf 2,87 Euro.

 

Risikobeschreibung
Eine ausführliche Erläuterung der genannten Fachbegriffe finden Sie in unserem Glossar.

Stand: 20.09.2019
Emittentin: DZ BANK AG / Online-Redaktion

> Weitere Anlageideen

Rechtliche Hinweise

Hinweis auf das Basisinformationsblatt
Das von der DZ BANK erstellte Basisinformationsblatt ist in der jeweils aktuellen Fassung auf der Internetseite der DZ BANK www.dzbank-derivate.de/DF6QH6 (dort unter „Dokumente“) abrufbar. Dies gilt, solange das Produkt für Privatanleger verfügbar ist.

Hinweis auf den Prospekt
Der gemäß gesetzlicher Vorgaben von der DZ BANK bezüglich des öffentlichen Angebots erstellte Basisprospekt sowie etwaige Nachträge und die zugehörigen Endgültigen Bedingungen sind auf der Internetseite der DZ BANK www.dzbank-derivate.de veröffentlicht und können unter www.dzbank-derivate.de/DF6QH6 (dort unter „Dokumente“) abgerufen werden. Sie sollten den Prospekt lesen, bevor Sie eine Anlageentscheidung treffen, um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Prospekts von der zuständigen Behörde ist nicht als Befürwortung der angebotenen oder zum Handel an einem geregelten Markt zugelassenen Wertpapiere zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Rechtliche Hinweise: Dieses Dokument ist eine Werbemitteilung und dient ausschließlich Informationszwecken. Dieses Dokument wurde durch die DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank („DZ BANK“) erstellt und ist zur Verteilung in der Bundesrepublik Deutschland bestimmt. Dieses Dokument richtet sich nicht an Personen mit Wohn- und/oder Gesellschaftssitz und/oder Niederlassungen im Ausland, vor allem in den Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada, Großbritannien oder Japan. Dieses Dokument darf im Ausland nur in Einklang mit den dort geltenden Rechtsvorschriften verteilt werden und Personen, die in den Besitz dieser Informationen und Materialien gelangen, haben sich über die dort geltenden Rechtsvorschriften zu informieren und diese zu befolgen. Dieses Dokument stellt weder ein öffentliches Angebot noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes zum Erwerb von Wertpapieren oder Finanzinstrumenten dar. Die DZ BANK ist insbesondere nicht als Anlageberater oder aufgrund einer Vermögensbetreuungspflicht tätig. Dieses Dokument ist keine Finanzanalyse. Dieses Dokument stellt eine unabhängige Bewertung der entsprechenden Emittentin bzw. Wertpapiere durch die DZ BANK dar. Alle hierin enthaltenen Bewertungen, Stellungnahmen oder Erklärungen sind diejenigen des Verfassers des Dokuments und stimmen nicht notwendigerweise mit denen der Emittentin oder dritter Parteien überein. Die DZ BANK hat die Informationen, auf die sich das Dokument stützt, aus als zuverlässig erachteten Quellen übernommen, ohne jedoch alle diese Informationen selbst zu verifizieren. Dementsprechend gibt die DZ BANK keine Gewährleistungen oder Zusicherungen hinsichtlich der Genauigkeit, Vollständigkeit oder Richtigkeit der hierin enthaltenen Informationen oder Meinungen ab. Die DZ BANK übernimmt keine Haftung für unmittelbare oder mittelbare Schäden, die durch die Verteilung und/oder Verwendung dieses Dokuments verursacht werden und/oder mit der Verteilung und/oder Verwendung dieses Dokuments im Zusammenhang stehen. Eine Investitionsentscheidung bezüglich irgendwelcher Wertpapiere oder sonstiger Finanzinstrumente sollte auf der Grundlage eines Beratungsgesprächs sowie Prospekts oder Informationsmemorandums erfolgen und auf keinen Fall auf der Grundlage dieses Dokuments. Unsere Bewertungen können je nach den speziellen Anlagezielen, dem Anlagehorizont oder der individuellen Vermögenslage für einzelne Anleger nicht oder nur bedingt geeignet sein. Die Informationen und Meinungen entsprechen dem Stand zum Zeitpunkt der Erstellung des Dokuments. Sie können aufgrund künftiger Entwicklungen überholt sein, ohne dass das Dokument geändert wurde.

  •  
  •  
  •  
  •  
(Bewertungen: 29)

Aktienanleihe Classic 5% 2020/09: Basiswert Dermapharm

DF6QH6 / //
Quelle: DZ BANK: Geld 22.10. 11:26:18, Brief 22.10. 11:26:18
DF6QH6 // Quelle: DZ BANK: Geld 22.10. 11:26:18, Brief 22.10. 11:26:18
102,42 %
Geld in %
102,62 %
Brief in %
0,23%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 35,710 EUR
Quelle : Xetra , 11:12:38
  • Basispreis 27,778 EUR
  • Abstand zum Basispreis in % 22,21%
  • Zinssatz in % p.a. 5,00% p.a.
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 36,00
  • Max Rendite in % p.a. 2,10% p.a.
  • Seitwärtsrendite in % 1,92%

News / Dermapharm

18.09.2019 | 08:35:13 (dpa-AFX)
DERMAPHARM IM FOKUS: Wachstum made in Oberbayern

GRÜNWALD (dpa-AFX) - Elektronische Insektenstich-Heiler, Vitamine, medizinisches Cannabis: Der Arzneimittel-Hersteller Dermapharm konzentriert sich auf zahlreiche Nischenprodukte ohne Patentschutz. Vieles aus dem Portfolio stammt dabei aus eigener Produktion. Zusätzlich setzt das Unternehmen aus dem oberbayerischen Grünwald aber noch auf Parallelimporte und auf Übernahmen. So wächst das im Jahr 1991 gegründete Medikamenten-Imperium Stück für Stück - und seit dem Börsengang 2018 auch der Aktienkurs. Was bei dem Unternehmen los ist, was Analysten denken und was die Aktie macht:

DIE LAGE BEI DERMAPHARM:

Dermapharm dürfte wohl in vielen Hausapotheken Deutschlands vertreten sein - und das nicht nur mit der namensgebenden Hautcreme. Das Unternehmensportfolio umfasst derzeit mehr als 900 Arzneimittelzulassungen für rund 250 pharmazeutische Wirkstoffe. Damit deckt Dermapharm verschiedene Therapiegebiete wie Dermatika, systemische Kortikoide und Frauengesundheit ab. Mit der Übernahme der Arzneimittelhersteller Strathmann und Trommsdorf kam Anfang 2018 noch der Bereich Schmerzbehandlung hinzu.

Gut ein Jahr später wurde der noch einmal ergänzt: Ein Einstieg beim niederländischen Cannabis-Produzenten Fyta sollte Dermapharm den Zugang zum rasch wachsenden, aber stark regulierten Markt für medizinisches Cannabis sichern. Nach Unternehmensangaben gingen allein in Deutschland im vergangenen Jahr drei Tonnen medizinische Cannabis-Blüten gegen Rezept über den Apothekentresen. Von Januar bis Juli 2019 waren es schon dreieinhalb Tonnen.

"Wir sind davon überzeugt, dass es eine weitere Liberalisierung für medizinisches Cannabis geben wird", sagte Vorstandsmitglied Karin Samusch der Nachrichtenagentur dpa-AFX. "Auch in Deutschland wird das irgendwann der Fall sein." Seit 2017 können Ärzte hierzulande die Blüten oder Extrakte zur Behandlung schwerwiegender Erkrankungen verschreiben, sofern keine andere therapeutische Alternative möglich ist. Die Krankenkassen können die Kostenübernahme nur in Ausnahmefällen ablehnen.

Anfang 2018 wagte das Unternehmen, das bewusst auf Grundlagenforschung verzichtet, den Gang an die Börse - mitten in einer Zeit, in der die Weltmärkte gerade von heftigen Turbulenzen durchgeschüttelt wurden. Mit einem Ausgabepreis von 28 Euro gelang es dem Konzern dennoch, seine Aktien genau in der Mitte der zuvor festgelegten Preisspanne an Investoren loszuschlagen. Der Bruttoerlös lag bei 377 Millionen Euro, wobei Dermapharm selbst nur 108 Millionen Euro zuflossen. Der Großteil der angebotenen Aktien stammte nämlich vom bisherigen Eigentümer. Derzeit kommt Dermapharm auf einen Börsenwert von gut 1,7 Milliarden Euro.

Seit dem Sprung aufs Börsenparkett stehen die Zeichen bei Dermapharm auf Wachstum. Der Umsatz wuchs 2018 um 22,5 Prozent, und das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) legte sogar um 27 Prozent zu. Im ersten Halbjahr 2019 ging es im ähnlichen Tempo bergauf. Den größten Anteil an den Umsätzen trägt bislang das Geschäft mit Markenarzneimitteln und anderen Gesundheitsprodukten. In der zweiten größeren Sparte, dem Parallelimportgeschäft, verzeichnete der Konzern zuletzt ebenfalls ein leichtes Plus nach einem leichten Rückgang im Jahr 2018.

Dermapharm begründete dies mit einer Optimierung des Portfolios, die mit einem Verzicht auf hochpreisige Produkte mit geringen Margen einhergegangen sei. In dem Segment importiert das Unternehmen Arzneimittel aus anderen EU-Mitgliedsstaaten zum Weiterverkauf an pharmazeutische Großhändler und Apotheken nach Deutschland. Dermapharm hatte die für dieses Geschäft zuständige Tochter Axicorp im Jahr 2012 übernommen.

Das zum Jahresbeginn neu geschaffene Segment der pflanzlichen Extrakte trug im ersten Halbjahr mit 39,8 Millionen Euro rund 12 Prozent zum Konzernumsatz bei. Hier plant das Unternehmen einen weiteren Ausbau. Mit Blick auf das Gesamtjahr erwartet das Management um Vorstandschef Hans-Georg Feldmeier zudem eine Fortführung der positiven operativen Entwicklung. So sollen die Umsätze, wie zu Beginn des Geschäftsjahres bereits angepeilt, zwischen 14 und 19 Prozent und das bereinigte Ebitda zwischen 17 und 22 Prozent zulegen.

DAS SAGEN ANALYSTEN:

Nachdem der Börsengang erst Anfang vergangenen Jahres erfolgte, gibt es noch nicht viele Analysten, die den Pharmahersteller bereits genauer unter die Lupe genommen haben. So sind bei der Nachrichtenagentur Bloomberg derzeit lediglich zwei Experten erfasst, deren Daumen in der Bewertung jeweils deutlich nach oben gehen.

Seine Ziele für 2018 habe das Unternehmen mit Leichtigkeit erreicht, schrieb Berenberg-Analystin Charlotte Friedrichs Ende April. Die Privatbank hatte das Unternehmen bei seinem Gang aufs Börsenparkett begleitet. Auch im laufenden Jahr sollte es Dermapharm wieder schaffen, das obere Ende der Gewinnprognose zu treffen, schätzt Friedrichs. Die Expertin rechnet beim Umsatz und operativen Ergebnis weiterhin mit Wachstums-Prognosen im jeweils zweistelligen Prozentbereich.

Das Kursziel hob sie im Rahmen ihrer Kaufempfehlung von 35 auf 36 Euro an - ein Plus von über 12 Prozent gegenüber dem aktuellen Kurs. In dem unbedingten Expansionswillen des Konzerns sieht Friedrichs aber auch ein mögliches Risiko: "Dermapharm könnte sich bei seinen Zukäufen etwas verausgaben oder daran scheitern, die jeweils erhofften Synergien zu generieren", hieß es in der entsprechenden Studie.

Dem grundlegenden Applaus schloss sich aber auch Daniel Wendorff von der Commerzbank an. Das Wachstum der vergangenen zwei Jahre sei außergewöhnlich gewesen, schrieb der Analyst in seiner ersten Dermapharm-Studie Mitte April. Darin hob er auch den starken Barmittelzufluss hervor sowie die aus seiner Sicht erfolgreiche Erweiterung des Produktportfolios. Im Branchenvergleich hält er die Aktie für unterbewertet. Bei einem Kursziel von 37 Euro empfiehlt auch er das Papier zum Kauf.

DAS MACHT DIE AKTIE:

Anleger der ersten Stunde dürften sich angesichts des bisherigen Kursverlaufs der Aktie zufrieden zeigen. Wer sich von dem deutlichen Einbruch zwischen Herbst 2018 und Anfang 2019 nicht hat beirren lassen, der kann sich über einen Wertzuwachs von gut 23 Prozent freuen. Anfang Oktober war ein neuer Wettbewerber bei hochdosiertem Colecalciferol (Vitamin D3) in den Markt getreten. In dem Bereich war Dermapharm jahrelang einziger Anbieter, sowohl was die Konzentration des Präparats angeht als auch bezüglich der Packungsgröße.

Die Aktie sackte kurze Zeit später um fast 40 Prozent ab - auf ihren bisherigen Tiefpunkt von rund 21,58 Euro Mitte Dezember. Ob der Kursrutsch aber exakt darauf zurückzuführen ist, lasse sich nicht eindeutig belegen, betonte das Unternehmen. Die Aktienmärkte waren zu dem Zeitpunkt insgesamt stark ins Wanken geraten und der Eintritt des neuen Wettbewerbers "wahrscheinlich nicht der einzige Treiber für den Kursrutsch". Laut Dermapharm-Managerin Samusch habe es bei dem betroffenen Produkt bis heute keine starken Umsatzeinbrüche gegeben. Das Unternehmen war dennoch im November juristisch gegen die Zulassung des Konkurrenzproduktes vorgegangen. Wie der Fall ausgeht, sei derzeit noch nicht klar, sagte eine Sprecherin.

Seit Jahresbeginn hat das Papier wieder um rund 40 Prozent zugelegt. Dabei war es Mitte September mit einem Preis von zwischenzeitlich 34,40 Euro so teuer wie nie zuvor. Wegen eines außerplanmäßigen Indexwechsels wird Dermapharm den Großküchenausrüster Rational <DE0007010803> am 23. September im SDax <DE0009653386> ersetzen. Rational steigt in den MDax <DE0008467416> auf./kro/mne/stw

16.09.2019 | 05:49:32 (dpa-AFX)
INDEX-MONITOR: CTS Eventim ab heute im MDax und Traton im SDax
12.09.2019 | 10:11:51 (dpa-AFX)
WDH/Dermapharm wächst weiter und hält an Jahreszielen fest
12.09.2019 | 08:32:34 (dpa-AFX)
Dermapharm wächst weiter und hält an Jahreszielen fest
12.09.2019 | 07:30:26 (dpa-AFX)
DGAP-News: Dermapharm bestätigt profitables Wachstum im ersten Halbjahr 2019 (deutsch)
23.08.2019 | 07:31:02 (dpa-AFX)
DGAP-News: Dermapharm setzt profitablen Wachstumskurs im ersten Halbjahr 2019 fort (deutsch)
09.08.2019 | 14:40:49 (dpa-AFX)
DGAP-DD: Dermapharm Holding SE (deutsch)

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jede Woche gibt es die dzbank-derivate-Newsletter für angemeldete Nutzer per E-Mail direkt auf Ihren Bildschirm: das Neueste zum Marktgeschehen an den internationalen Börsenplätzen mit Markt- und DAX-Analysen, einem speziellen Strategieteil und der Knowhow-Rubrik dzbank-derivate-Expertenlounge.