Idee der Woche / 25.10.2019 | 10:03:37 Werbung

BNP Paribas: französischer Branchenprimus mit Wachstumschancen

Alexander Dickel
Autor Alexander Dickel

Leiter Produktmanagement Internet Plattformen bei der DZ BANK AG

Die französische Großbank hat ein funktionierendes und profitables Geschäftsmodell. Sie gehört unserer Meinung nach zu den qualitativ besten Branchenvertretern Europas. Die Aktie des Unternehmens ist daher trotz des aktuell schwierigen Umfelds interessant.

Alexander Dickel
Autor Alexander Dickel

Leiter Produktmanagement Internet Plattformen bei der DZ BANK AG

Lage: Position der Stärke wird genutzt

Die Deutsche Bank verkauft große Teile des Aktienhandelsgeschäfts an den Konkurrenten BNP Paribas. Damit wird einmal mehr deutlich: Während viele Geldinstitute Europas mit den schwierigen Bedingungen (u. a.: Niedrigzinsumfeld, abflauende Konjunktur) zu kämpfen haben, nutzen die Franzosen ihre aktuelle Position der Stärke, um das eigene Geschäft auszubauen. Sie sichern sich damit weitere Marktanteile, wodurch der Konzern die Weichen stellt, um auch künftig in einem schwierigen Marktumfeld gute Ergebnisse erzielen zu können.

Im ersten Halbjahr 2019 konnte die BNP Paribas ihre Ergebnisse steigern. Während der Umsatz um 1,7% auf 22,37 Mrd. Euro zulegte, verbesserte sich der Nachsteuerprofit um 10,8% auf 4,39 Mrd. Euro. Allerdings waren darin auch positive Sondereffekte enthalten. Das operative Ergebnis war dagegen leicht rückläufig, was jedoch an den Aktivitäten lag, die nicht zum Kerngeschäft gehören. In den sogenannten „Operating Divisions“ gab es auch beim operativen Ergebnis ein Plus von 2,3%.

 

Perspektive: Sinkende Kostenbasis als Ergebnistreiber

Für uns ist die BNP Paribas sehr gut positioniert. Das Unternehmen verfügt über ein funktionierendes und profitables Geschäftsmodell. Es gehört damit unserer Meinung nach zu den qualitativ besten Branchenvertretern Europas. Die Franzosen sind zudem in sämtlichen Bereichen des Bankgeschäfts tätig, und das nicht nur in vielen Teilen Europas, sondern auch außerhalb. Dadurch werden die Risiken diversifiziert und gleichzeitig ergeben sich daraus Wachstumschancen in mehreren Segmenten und Märkten. Führende Positionen gibt es in Frankreich und Belgien, aber auch in Italien. Weltweit ist die Position in den USA hervorzuheben.

Die Kapitalquote betrachten wir als ausreichend. Die Bilanz ist vergleichsweise solide. Für ein aktuelles Investment spricht unseres Erachtens der hohe Buchwert des Konzerns, der deutlich über dem Börsenwert liegt. Ein Manko sehen wir in dem relativ hohen Aufwand-Ertrag-Verhältnis (Cost-Income-Ratio) von derzeit 71%. Eine verhaltene Entwicklung auf der Einnahmenseite könnte zu Belastungen führen. Daher muss die Bank am Ball bleiben und trotz des schwierigen Umfelds versuchen, ihre Kostenbasis dauerhaft zu minimieren. Der Transformationsplan 2020 (u.a. Filialenreduzierung, Digitalisierung der Prozesse) macht dabei gute Fortschritte. Er sieht Einsparungen ab 2020 von 3,3 Mrd. Euro vor. Knapp die Hälfte davon wurden bereits realisiert. Die Anpassungen sind jedoch mit Kosten verbunden, was 2019 noch die Ergebnisse belastet. 2020 sollen derartige Belastungen aber wegfallen. Ein weiteres Risiko sehen wir darin, dass die erwarteten Einsparungen nicht erzielt werden bzw. weitere Anpassungskosten anfallen oder sich das Umfeld für die Branche noch weiter verschlechtert.

 

Produktidee: Aktienanleihe Protect auf BNP Paribas S.A.

Als alternative Anlagemöglichkeit zu einer Direktanlage stehen Anlegern verschiedene Aktienanleihen mit der Aktie der BNP Paribas S.A. als Basiswert zur Verfügung. Ein Beispiel ist eine Aktienanleihe Protect mit Fälligkeit am 23.12.2020 (Rückzahlungstermin), einer Barriere von 37,50 Euro, einem Basispreis von 45,455 Euro und einer Zinszahlung von 7,75% p.a. Die Zinszahlung am Zinszahlungstermin, ebenfalls der 23.12.2020, ist unabhängig von der Wertentwicklung der Aktie der BNP Paribas S.A. Bei Erwerb der Aktienanleihe Protect während der Laufzeit müssen aufgelaufene Zinsen (Stückzinsen) anteilig entrichtet werden. Aktuell belaufen sich die Stückzinsen auf 1,48 Euro. Anleger erhalten während der Laufzeit der Aktienanleihe Protect keine sonstigen Erträge (z.B. Dividenden) und haben keine weiteren Ansprüche (z.B. Stimmrechte) aus dem Basiswert.

Die Art und Höhe der Rückzahlung am Rückzahlungstermin ist abhängig von der Wertentwicklung der Aktie der BNP Paribas S.A. Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:
1. Jeder Kurs der Aktie der BNP Paribas S.A. liegt während der Beobachtungstage vom 16.10.2019 bis zum 16.12.2020 (Beobachtungspreis) immer über der Barriere von 37,50 Euro oder der Schlusskurs der Aktie der BNP Paribas S.A. liegt an der maßgeblichen Börse (Euronext Paris) am 16.12.2020 (Referenzpreis) auf oder über dem Basispreis von 45,455 Euro. In diesem Fall wird die Aktienanleihe Protect zum Nennbetrag (1.000,00 Euro) zurückgezahlt.
2. Mindestens ein Beobachtungspreis liegt auf oder unter der Barriere von 37,50 Euro und der Referenzpreis liegt unter dem Basispreis von 45,455 Euro. In diesem Fall erfolgt die Lieferung einer durch das Bezugsverhältnis (22,00) bestimmten Anzahl von Aktien der BNP Paribas S.A. Es werden keine Bruchteile von Aktien geliefert. Für diese erhält der Anleger eine Zahlung eines Ausgleichsbetrags. Dieser entspricht dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bruchteil des Basiswerts. Ein Zusammenfassen mehrerer Ausgleichsbeträge zu Ansprüchen auf Lieferung von Aktien des Basiswerts ist ausgeschlossen. Der Anleger erleidet einen Verlust, wenn der Wert der gelieferten Aktien des Basiswerts BNP Paribas S.A. am Rückzahlungstermin zzgl. des Ausgleichsbetrags und der Zinszahlung unter dem unter dem Erwerbspreis der Aktienanleihe Protect liegt.

Ein gänzlicher Verlust des eingesetzten Kapitals ist möglich (Totalverlustrisiko). Ein Totalverlust tritt ein, wenn der Schlusskurs der Aktie, die der Aktienanleihe Protect zugrunde liegt (Basiswert), an der maßgeblichen Börse am Bewertungstag (Referenzpreis) null ist. Ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals ist auch möglich, wenn die DZ BANK als Emittent der Aktienanleihe Protect ihre Verpflichtungen aus dem Zertifikat aufgrund behördlicher Anordnungen oder einer Insolvenz (Zahlungsunfähigkeit/Überschuldung) nicht mehr erfüllen kann.

Die vorliegend beschriebene Aktienanleihe Protect richtet sich an Anleger, die einen Anlagehorizont bis zum 23.12.2020 (Rückzahlungstermin) haben und davon ausgehen, dass der Basiswert BNP Paribas S.A. während der Beobachtungstage (16.10.2019 bis 16.12.2020) immer über der Barriere von 37,50 Euro liegen wird.

 

Risikobeschreibung
Eine ausführliche Erläuterung der genannten Fachbegriffe finden Sie in unserem Glossar.

Stand: 25.10.2019
Emittentin: DZ BANK AG / Online-Redaktion

Hinweise auf Rechtliches, Prospekt, Werbung und Basisinformationsblatt

Hinweis auf das Basisinformationsblatt
Das von der DZ BANK erstellte Basisinformationsblatt ist in der jeweils aktuellen Fassung auf der Internetseite der DZ BANK www.dzbank-derivate.de/DF70TE (dort unter „Dokumente“) abrufbar. Dies gilt, solange das Produkt für Privatanleger verfügbar ist.

Hinweis auf den Prospekt
Der gemäß gesetzlicher Vorgaben von der DZ BANK bezüglich des öffentlichen Angebots erstellte Basisprospekt sowie etwaige Nachträge und die zugehörigen Endgültigen Bedingungen sind auf der Internetseite der DZ BANK www.dzbank-derivate.de veröffentlicht und können unter www.dzbank-derivate.de/DF70TE (dort unter „Dokumente“) abgerufen werden. Sie sollten den Prospekt lesen, bevor Sie eine Anlageentscheidung treffen, um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Prospekts von der zuständigen Behörde ist nicht als Befürwortung der angebotenen oder zum Handel an einem geregelten Markt zugelassenen Wertpapiere zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Rechtliche Hinweise: Dieses Dokument ist eine Werbemitteilung und dient ausschließlich Informationszwecken. Dieses Dokument wurde durch die DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank („DZ BANK“) erstellt und ist zur Verteilung in der Bundesrepublik Deutschland bestimmt. Dieses Dokument richtet sich nicht an Personen mit Wohn- und/oder Gesellschaftssitz und/oder Niederlassungen im Ausland, vor allem in den Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada, Großbritannien oder Japan. Dieses Dokument darf im Ausland nur in Einklang mit den dort geltenden Rechtsvorschriften verteilt werden und Personen, die in den Besitz dieser Informationen und Materialien gelangen, haben sich über die dort geltenden Rechtsvorschriften zu informieren und diese zu befolgen. Dieses Dokument stellt weder ein öffentliches Angebot noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes zum Erwerb von Wertpapieren oder Finanzinstrumenten dar. Die DZ BANK ist insbesondere nicht als Anlageberater oder aufgrund einer Vermögensbetreuungspflicht tätig. Dieses Dokument ist keine Finanzanalyse. Dieses Dokument stellt eine unabhängige Bewertung der entsprechenden Emittentin bzw. Wertpapiere durch die DZ BANK dar. Alle hierin enthaltenen Bewertungen, Stellungnahmen oder Erklärungen sind diejenigen des Verfassers des Dokuments und stimmen nicht notwendigerweise mit denen der Emittentin oder dritter Parteien überein. Die DZ BANK hat die Informationen, auf die sich das Dokument stützt, aus als zuverlässig erachteten Quellen übernommen, ohne jedoch alle diese Informationen selbst zu verifizieren. Dementsprechend gibt die DZ BANK keine Gewährleistungen oder Zusicherungen hinsichtlich der Genauigkeit, Vollständigkeit oder Richtigkeit der hierin enthaltenen Informationen oder Meinungen ab. Die DZ BANK übernimmt keine Haftung für unmittelbare oder mittelbare Schäden, die durch die Verteilung und/oder Verwendung dieses Dokuments verursacht werden und/oder mit der Verteilung und/oder Verwendung dieses Dokuments im Zusammenhang stehen. Eine Investitionsentscheidung bezüglich irgendwelcher Wertpapiere oder sonstiger Finanzinstrumente sollte auf der Grundlage eines Beratungsgesprächs sowie Prospekts oder Informationsmemorandums erfolgen und auf keinen Fall auf der Grundlage dieses Dokuments. Unsere Bewertungen können je nach den speziellen Anlagezielen, dem Anlagehorizont oder der individuellen Vermögenslage für einzelne Anleger nicht oder nur bedingt geeignet sein. Die Informationen und Meinungen entsprechen dem Stand zum Zeitpunkt der Erstellung des Dokuments. Sie können aufgrund künftiger Entwicklungen überholt sein, ohne dass das Dokument geändert wurde.

  •  
  •  
  •  
  •  
(Bewertungen: 27)

Aktienanleihe Protect 7,75% 2020/12: Basiswert BNP Paribas

DF70TE / //
Quelle: DZ BANK: Geld 13.12., Brief 13.12.
DF70TE // Quelle: DZ BANK: Geld 13.12., Brief 13.12.
104,16 %
Geld in %
104,66 %
Brief in %
--
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 52,05 EUR
Quelle : Euronext Par , 13.12.
  • Basispreis 45,455 EUR
  • Abstand zum Basispreis in % 12,67%
  • Barriere 37,50 EUR
  • Abstand zur Barriere in % 27,95%
  • Zinssatz in % p.a. 7,75% p.a.
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 22,00

News / BNP Paribas S.A.

18.11.2019 | 05:51:50 (dpa-AFX)
Söder stellt sich gegen Scholz: Keine gemeinsame EU-Einlagensicherung

BERLIN (dpa-AFX) - Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) lehnt den Plan von Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) für eine gemeinsame EU-Einlagensicherung in der bisherigen Form ab. "Da sind wir grundlegend skeptisch", sagte der CSU-Chef dem "Handelsblatt" (Montag). Solche grundlegenden Beschlüsse müssten in der Koalition gemeinsam getroffen werden. Bei der EU-Einlagensicherung geht es im Kern darum, Sparguthaben, die bislang nur auf nationaler Ebene mehr oder weniger gut gesichert sind, auch europäisch abzusichern. Damit soll vor allem in Krisen verhindert werden, dass Sparer in Panik ihr Geld von der Bank holen ("Bank Run") und die Institute sowie im schlimmsten Fall die gesamte Eurozone dadurch weiter in Schwierigkeiten stürzen.

Nach Jahren des politischen Stillstands hatte Finanzminister Scholz Anfang des Monats überraschend Bereitschaft für eine europäische Sicherung für Sparguthaben signalisiert. Bedingung sei aber, dass gleichzeitig Risiken im Bankensektor abgebaut werden. Diese Bedingung sieht Söder bisher nicht als erfüllt an. Die Banken würden nach wie vor auf faulen Krediten sitzen. "Diese Risiken können wir nicht per Blankoscheck übernehmen", sagte Söder. Deshalb sei "eine europäische Einlagensicherung nicht sinnvoll". Das Risiko sei zu hoch./ro/DP/zb

14.11.2019 | 08:50:22 (dpa-AFX)
Deutsche Bank: Grünes Licht für Kooperation mit BNP im Aktienhandel
07.11.2019 | 18:20:15 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Banken-Vorstoß von Scholz findet Zuspruch bei Euro-Finanzministern
04.11.2019 | 09:56:20 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Goldman belässt BNP Paribas auf 'Conviction Buy List'
31.10.2019 | 10:52:51 (dpa-AFX)
ROUNDUP: BNP verdient überraschend viel - Starkes Ergebnis im Investmentbanking
31.10.2019 | 07:18:08 (dpa-AFX)
BNP verdient überraschend viel - Starkes Ergebnis im Investmentbanking
28.10.2019 | 13:24:48 (dpa-AFX)
ROUNDUP: HSBC kappt Renditeziel für 2020 - Schwache Zahlen, schwieriges Umfeld

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jede Woche gibt es die dzbank-derivate-Newsletter für angemeldete Nutzer per E-Mail direkt auf Ihren Bildschirm: das Neueste zum Marktgeschehen an den internationalen Börsenplätzen mit Markt- und DAX-Analysen, einem speziellen Strategieteil und der Knowhow-Rubrik dzbank-derivate-Expertenlounge.