Idee der Woche / 12.01.2018 | 10:12:20 Werbung

Allianz: Aktienrückkäufe angelaufen

DZ BANK AG / Salesteam
Autor DZ BANK AG / Salesteam

Innerhalb der Genossenschaftlichen FinanzGruppe fungiert die DZ BANK als Spitzeninstitut und Zentralbank.

Die Allianz ist als einer der führenden global aufgestellten Finanzdienstleister im Versicherungsgeschäft und in der Vermögensverwaltung (Asset Management) tätig. Wir gehen davon aus, dass es dem Konzern in der dominierenden Schaden- und Unfallversicherung mittelfristig möglich ist, die Combined Ratio (Schaden-Kosten-Quote) graduell zu verbessern. Im Asset Management sehen wir wieder hohe Nettomittelzuflüsse.

DZ BANK AG / Salesteam
Autor DZ BANK AG / Salesteam

Innerhalb der Genossenschaftlichen FinanzGruppe fungiert die DZ BANK als Spitzeninstitut und Zentralbank.

Gute Ertragsentwicklung für 2017 erwartet

Im Versicherungsgeschäft (Schaden- und Unfallversicherung, Lebens- und Krankenversicherung) bedient die Allianz mehr als 86 Mio. Kunden rund um den Globus und ist Marktführer in Deutschland. In der Vermögensverwaltung zählt sie zu den Top 5 weltweit. In den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2017 trugen alle Geschäftsbereiche zum Wachstum des Gesamtumsatzes bei, der gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 2,2% auf 94,5 Mrd. Euro zulegte. Das operative Ergebnis verbesserte sich im gleichen Zeitraum um 3,5% auf 8,3 Mrd. Euro, maßgeblich getragen von einer sehr guten Entwicklung der Lebens- und Krankenversicherung sowie der Vermögensverwaltung. Das für Dritte verwaltete Vermögen erhöhte sich in den ersten Monaten 2017 um 3,8% auf 1.413 Mrd. Euro. Dagegen wurde die Schaden- und Unfallversicherung, insbesondere im dritten Quartal, durch größere Schäden aus Naturkatastrophen belastet. Für das Gesamtjahr 2017 rechnet der Vorstand mit einem operativen Ergebnis in der oberen Hälfte der avisierten Zielspanne von 10,8 Mrd. Euro, plus oder minus 500 Millionen Euro (2016: 10,8 Mrd. Euro). Die Ergebnisse für 2017 wird die Allianz am 16. Februar 2018 veröffentlichen.

 

Weitere Aktienrückkäufe gestartet

Oliver Bäte, Vorstandsvorsitzender der Allianz SE, sprach mit Blick auf das dritte Quartal davon, dass die Allianz die Schäden aus Naturkatastrophen weggesteckt und ihre operativen Erträge in den ersten neun Monaten noch gesteigert hat. Auch die hohe Finanzkraft habe sich weiter erhöht. Größere Zukäufe plant der Vorstand in diesem Zusammenhang dennoch nicht, da andere Unternehmen durch den anhaltenden Kursaufschwung an den Börsen mittlerweile sehr teuer geworden sind. Allerdings beobachte man den Markt und will mit der vorhandenen Liquidität nicht ewig Aktienrückkäufe tätigen. Nachdem im Jahr 2017 eigene Aktien im Gesamtwert von rund 3,0 Mrd. Euro zurückgekauft wurden, hat der Vorstand Anfang November 2017 ein weiteres Rückkaufprogramm für eigene Aktien im Volumen von bis zu 2,0 Mrd. Euro beschlossen. Das Programm ist vergangene Woche gestartet und soll in den ersten sechs Monaten 2018 durchgeführt werden.

 

Wir gehen davon aus, dass es der Allianz in der dominierenden Schaden- und Unfallversicherung mittelfristig möglich ist, die Combined Ratio (Schaden-Kosten-Quote) graduell zu verbessern. Die Lebens- und Krankenversicherung ist nach unserer Einschätzung in einem schwierigen, von niedrigen Zinsen geprägten Umfeld bemerkenswert profitabel und wird durch neue Produkte kapitaleffizienter. Im Asset Management sehen wir wieder hohe Nettomittelzuflüsse. Als aktionärsfreundlich werten wir die Dividendenpolitik sowie die getätigten und neu gestarteten Aktienrückkäufe.

 

Aktienanleihe auf Allianz SE interessant

Als alternative Anlagemöglichkeit zur Direktanlage stehen verschiedene Aktienanleihen mit der Aktie Allianz SE als Basiswert zur Verfügung. Ein Beispiel ist eine Aktienanleihe mit Fälligkeit am 22.06.2018 (Rückzahlungstermin), einem Basispreis von 200,00 Euro und einer Zinszahlung von 10,50% p.a. Die Zinszahlung am Zinszahlungstermin, ebenfalls der 22.06.2018, ist unabhängig von der Wertentwicklung der Aktie der Allianz SE. Dividendenansprüche aus der Aktie stehen dem Anleger nicht zu.

 

Die Art und Höhe der Rückzahlung am Rückzahlungstermin ist abhängig von der Wertentwicklung der Aktie der Allianz SE. Für die Rückzahlung der Aktienanleihe gibt es zwei Möglichkeiten:

Notiert die Aktie am 15.06.2018 per Schlusskurs (Xetra) auf oder über dem Basispreis von 200,00 Euro, wird die Aktienanleihe zum Nennbetrag (1.000,00 Euro) zurückgezahlt.

Notiert die Aktie am 15.06.2018 per Schlusskurs (Xetra) unter dem Basispreis von 200,00 Euro, erhält der Anleger Aktien der Allianz SE in der durch das Bezugsverhältnis bestimmten Zahl. Das Bezugsverhältnis beträgt 5,00. Dementsprechend erhält der Anleger 5 Aktien. Der Gegenwert der Aktien wird in diesem Fall unter dem Nennbetrag (1.000,00 Euro) liegen.

 

Die vorliegend beschriebene Aktienanleihe richtet sich somit an Anleger, die davon ausgehen, dass der Schlusskurs der Aktie der Allianz SE am 15.06.2018 auf oder über 200,00 Euro notieren wird. Bei Erwerb der Aktienanleihe während der Laufzeit müssen zusätzlich anteilig aufgelaufene Zinsen (Stückzinsen) entrichtet werden. Aktuell belaufen sich die Stückzinsen auf 8,05 Euro.

 

Express-Zertifikat auf Allianz SE in Zeichnung

Darüber hinaus befinden sich weitere Zertifikate mit der Aktie Allianz SE als Basiswert in der Zeichnung. Ein Beispiel ist ein Express-Relax-Zertifikat, das ebenfalls eine alternative Anlagemöglichkeit zur Direktanlage darstellt. Die Zeichnungsfrist für dieses Produkt läuft noch bis zum 31.01.2018.

 

Risikobeschreibung

 

Stand: 12.01.2018
Emittentin: DZ BANK AG / Salesteam

 

> Zum Archiv

  •  
  •  
  •  
  •  
(Bewertungen: 18)

Aktienanleihe Classic 10,5% 2018/06: Basiswert Allianz

Aktienanleihe Classic 10,5% 2018/06: Basiswert Allianz

DD3PNE / //
Quelle: DZ BANK: Geld 26.04. 14:59:15, Brief 26.04. 14:59:15
DD3PNE // Quelle: DZ BANK: Geld 26.04. 14:59:15, Brief 26.04. 14:59:15
94,10
Geld in %
94,20
Brief in %
0,85%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 192,96 EUR
Quelle : Xetra, 14:44:29
  • Basispreis 200,00 EUR
  • Abstand zum Basispreis in % -3,65%
  • Zinssatz in % p.a. 10,50% p.a.
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 5,00
  • Max Rendite in % p.a. 59,77% p.a.
  • Seitwärtsrendite in % 4,00%

News / Allianz SE

25.04.2018 | 10:55:34 (dpa-AFX)
Allianz verleibt sich Kreditversicherer Euler Hermes komplett ein

MÜNCHEN/PARIS (dpa-AFX) - Europas größter Versicherungskonzern Allianz <DE0008404005> steht kurz davor, alleiniger Besitzer des französischen Kreditversicherers Euler Hermes <FR0004254035> zu werden. Die Münchener drängen nach der mehrheitlichen Übernahme des börsennotierten Unternehmens die verbliebenen Minderheitsaktionäre hinaus. Dann verschwindet Euler auch von der Pariser Börse.

Das sogenannte Squeeze-out und Delisting würden am Freitag umgesetzt, erklärte die Allianz am Mittwoch in München. Die Allianz hatte Ende vergangenen Jahres die Übernahme von Euler Hermes angekündigt. An den Franzosen, die Unternehmen gegen Zahlungsausfälle ihrer Kunden absichern, hatte die Allianz bereits etwa zwei Drittel der Anteile gehalten. Den Kauf der restlichen Anteile lassen sich die Deutschen insgesamt 1,85 Milliarden Euro kosten.

Nach letztem Stand hält die Allianz 94,91 Prozent der Anteile an Euler Hermes. Weil der Kreditversicherer ebenfalls eigene Aktien besitzt, war der Streubesitz unter 5 Prozent gerutscht - das gab der Allianz nach französischem Recht die Möglichkeit, die verbliebenen Minderheitsaktionäre hinauszudrängen. Je Aktie zahlt der Konzern 122 Euro./das/nas/jha/

24.04.2018 | 11:25:19 (dpa-AFX)
Erdbeben erschüttert Türkei - fast 40 Menschen verletzt
23.04.2018 | 15:31:23 (dpa-AFX)
AKTIEN IM FOKUS: Steigende Zinsen stützen Papiere der Finanzbranche
21.04.2018 | 14:20:02 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Allianz gegen Autoindustrie: Treuhänder soll Unfalldaten hüten
21.04.2018 | 09:51:51 (dpa-AFX)
Allianz gegen Autoindustrie: Treuhänder soll Unfalldaten hüten
18.04.2018 | 08:17:15 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Goldman senkt Ziel für Allianz SE auf 215 Euro - 'Buy'
16.04.2018 | 14:16:02 (dpa-AFX)
Handy als Autoschlüssel - Allianz fordert Sicherheitsstandard

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jede Woche gibt es die dzbank-derivate-Newsletter für angemeldete Nutzer per E-Mail direkt auf Ihren Bildschirm: das Neueste zum Marktgeschehen an den internationalen Börsenplätzen mit Markt- und DAX-Analysen, einem speziellen Strategieteil und der Knowhow-Rubrik dzbank-derivate-Expertenlounge.