Idee der Woche / 11.01.2019 | 10:07:43 Werbung

adidas trimmt sich fit

DZ BANK AG / Online-Redaktion
Autor DZ BANK AG / Online-Redaktion

Innerhalb der Genossenschaftlichen FinanzGruppe fungiert die DZ BANK als Spitzeninstitut und Zentralbank.

  • Starke Nachfrage in Nordamerika und der Region Asien-Pazifik
  • Reebok soll bis 2020 profitabel werden
  • Anlageidee: Aktienanleihe Classic auf adidas
DZ BANK AG / Online-Redaktion
Autor DZ BANK AG / Online-Redaktion

Innerhalb der Genossenschaftlichen FinanzGruppe fungiert die DZ BANK als Spitzeninstitut und Zentralbank.

Die Lage: gemischtes Bild im dritten Quartal 2018

Mehr Sport zu treiben ist ein häufig gefasster guter Vorsatz für das neue Jahr. Hersteller von Sportbekleidung wie adidas werden das gerne hören, schließlich braucht es zum Laufen oder Fußballspielen auch das passende Paar Schuhe und funktionale Kleidung. Für adidas liefen die Geschäfte im vergangenen Jahr sehr gut. So konnte man trotz des frühen Ausscheidens der deutschen Fußball-Nationalmannschaft bei der WM insgesamt 8 Mio. Trikots sowie 10 Mio. Fußbälle absetzen und sich zudem einem weltweiten Publikum präsentieren. Der bis 2022 laufende Ausrüstungsvertrag mit dem DFB wurde im vergangenen Jahr um vier weitere Jahre verlängert. Somit zieren die drei Streifen des adidas-Logos auch bei der Heim-EM im Jahr 2024 die Trikots der deutschen Elf.

 

Im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2018 verzeichnete adidas einen Umsatzanstieg um 3% von 5,68 auf 5,87 Mrd. Euro. Ohne negative Währungseffekte wäre der Zuwachs mit 8% noch höher ausgefallen. Vor allem in Nordamerika und der Region Asien-Pazifik waren Schuhe und Bekleidung von adidas gefragt, in Westeuropa gingen die Umsätze dagegen leicht zurück. Höhere Preise und ein guter Produktmix sorgten jedoch dafür, dass das Betriebsergebnis im dritten Quartal gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 13,2% von 795 auf 901 Mio. Euro zulegte und sich die operative Marge von 14,0% auf 15,3% erhöhte.

 

Die Perspektive: Probleme in Europa werden angegangen

Aufgrund der schwächeren Umsatzentwicklung in Westeuropa senkte adidas Anfang November 2018 den Ausblick für den Umsatz im Gesamtjahr leicht und erwartet nun einen währungsbereinigten Anstieg zwischen 8% und 9% (bisher: etwa 10%). Gleichzeitig wurde die Prognose für das Betriebsergebnis deutlich angehoben. Hier erwartet man nun einen Anstieg um 12% bis 16% (bisher: 9% bis 13%). Die operative Marge soll sich um etwa 1,0% auf 10,8% und damit ebenfalls stärker als zuvor erwartet verbessern (bisher: Anstieg um 0,5% bis 0,7%). Mit Blick auf Reebok bekräftigte der Vorstandsvorsitzende Kasper Rorstedt jüngst in einem Interview, die Marke mit dem laufenden Sanierungsprogramm bis 2020 wieder profitabel zu machen. Den Problemen in Europa wird man mit vereinfachten Strukturen im Vertrieb begegnen. Diese sollen das Unternehmen in die Lage versetzen, neue Markttrends schneller aufzugreifen und die Kunden mit entsprechenden Produktangeboten zu bedienen.

 

Die Einführung neuer Produkte könnte nach unserer Einschätzung die schwächelnden Umsätze in Europa anfachen. Nordamerika und die Region Asien-Pazifik sowie der Online-Handel sollten sich weiterhin als stabile Wachstumstreiber erweisen. Der Sportartikelhersteller profitiert unseres Erachtens von dem weltweit gestiegenen Gesundheitsbewusstsein und seiner starken Marke, auf die Verbraucher auch außerhalb sportlicher Aktivitäten zurückgreifen. Darüber hinaus startet im Januar die zweite Tranche des bis Mai 2021 laufenden Aktienrückkaufprogramms, in dessen Rahmen adidas eigene Aktien im Wert von bis zu 3,0 Mrd. Euro erwerben will. Mit der ersten Tranche hat das Unternehmen im vergangenen Jahr 5,1 Mio. Aktien für insgesamt 1,0 Mrd. Euro zurückgekauft. Mögliche Risiken für die Geschäftsentwicklung sehen wir in den gestiegenen konjunkturellen Unwägbarkeiten, negativen Währungseffekten, einer Verschärfung der Handelsstreitigkeiten zwischen den USA und China bzw. der EU sowie einem härteren Preiswettbewerb mit Nike.

 

Die Anlageidee: Aktienanleihe Classic auf adidas AG

Als alternative Anlagemöglichkeit zu einer Direktanlage in die Aktie stehen verschiedene Aktienanleihen mit der Aktie der adidas AG als Basiswert zur Verfügung. Ein Beispiel ist eine Aktienanleihe Classic mit Fälligkeit am 23.12.2019 (Rückzahlungstermin), einem Basispreis von 178,571 Euro und einer Zinszahlung von 4,10% p.a. Die Zinszahlung am Zinszahlungstermin, ebenfalls der 23.12.2019, ist unabhängig von der Wertentwicklung der Aktie der adidas AG. Dividendenansprüche aus der Aktie stehen dem Anleger nicht zu.

 

Die Art und Höhe der Rückzahlung am Rückzahlungstermin ist abhängig von der Wertentwicklung der Aktie der adidas AG. Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:

1. Liegt der Schlusskurs der Aktie der adidas AG an der Börse Xetra Frankfurt am 16.12.2019 (Referenzpreis) auf oder über dem Basispreis von 178,571 Euro, wird die Aktienanleihe zum Nennbetrag (1.000,00 Euro) zurückgezahlt.

2. Liegt der Referenzpreis unter dem Basispreis, erhalten Anleger eine durch das Bezugsverhältnis (5,60) bestimmte Anzahl von Aktien der adidas AG. Es werden keine Bruchteile von Aktien geliefert. Für diese erhalten Anleger eine Zahlung eines Ausgleichsbetrags pro Aktienanleihe. Der Gegenwert der Aktien zuzüglich des Ausgleichsbetrags wird unter dem Nennbetrag liegen. Ein Zusammenfassen mehrerer Ausgleichsbeträge zu Ansprüchen auf Lieferung von Aktien ist ausgeschlossen. Anleger erleiden einen Verlust, wenn der Wert der gelieferten Aktien der adidas AG am Rückzahlungstermin zzgl. des Ausgleichsbetrags und der Zinszahlung unter dem Erwerbspreis der Aktienanleihe liegt.

 

Die vorliegend beschriebene Aktienanleihe richtet sich somit an Anleger, die davon ausgehen, dass der Schlusskurs der Aktie der adidas AG am 16.12.2019 auf oder über 178,571 Euro notieren wird. Bei Erwerb der Aktienanleihe während der Laufzeit müssen aufgelaufene Zinsen (Stückzinsen) anteilig entrichtet werden. Aktuell belaufen sich die Stückzinsen auf 1,68 Euro.

 

Das Zeichnungsprodukt: Express-Zertifikat auf adidas AG

Darüber hinaus befinden sich weitere Zertifikate mit der Aktie der adidas AG als Basiswert in der Zeichnung. Ein Beispiel ist ein ZinsFix-Express-StepDown-ST-Zertifikat mit der WKN DGE4D0, das ebenfalls eine alternative Anlagemöglichkeit zur Direktanlage darstellt. Die Zeichnungsfrist für dieses Produkt läuft noch bis zum 31.01.2019.

 

Risikobeschreibung

Eine ausführliche Erläuterung der genannten Fachbegriffe finden Sie in unserem Glossar.

 

Stand: 11.01.2019
Emittentin: DZ BANK AG / Online-Redaktion

 

Hinweis auf das Basisinformationsblatt
Das von der DZ BANK erstellte Basisinformationsblatt ist in der jeweils aktuellen Fassung auf der Internetseite der DZ BANK (www.dzbank-derivate.de; Eingabe der entsprechenden ISIN oder WKN und dann unter „Dokumente“) abrufbar. Dies gilt, solange das Produkt für Privatanleger verfügbar ist.

Hinweis auf den Prospekt
Auf der Internetseite der DZ BANK www.dzbank-derivate.de werden aufgrund gesetzlicher Bestimmungen der von der DZ BANK bezüglich des öffentlichen Angebots erstellte Basisprospekt sowie etwaige Nachträge (www.dzbank-derivate.de/dokumentencenter) und die zugehörigen Endgültigen Bedingungen (www.dzbank-derivate.de; Eingabe der entsprechenden ISIN oder WKN und dann unter „Dokumente“) veröffentlicht. Während des öffentlichen Angebots sind Kopien der vorgenannten Unterlagen in gedruckter Form außerdem auf Verlangen kostenlos bei der DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main, F/GTDR, Platz der Republik, 60265 Frankfurt am Main, Deutschland, erhältlich.

Rechtliche Hinweise: Dieses Dokument ist eine Werbemitteilung und dient ausschließlich Informationszwecken. Dieses Dokument wurde durch die DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank („DZ BANK“) erstellt und ist zur Verteilung in der Bundesrepublik Deutschland bestimmt. Dieses Dokument richtet sich nicht an Personen mit Wohn- und/oder Gesellschaftssitz und/oder Niederlassungen im Ausland, vor allem in den Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada, Großbritannien oder Japan. Dieses Dokument darf im Ausland nur in Einklang mit den dort geltenden Rechtsvorschriften verteilt werden und Personen, die in den Besitz dieser Informationen und Materialien gelangen, haben sich über die dort geltenden Rechtsvorschriften zu informieren und diese zu befolgen. Dieses Dokument stellt weder ein öffentliches Angebot noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes zum Erwerb von Wertpapieren oder Finanzinstrumenten dar. Die DZ BANK ist insbesondere nicht als Anlageberater oder aufgrund einer Vermögensbetreuungspflicht tätig. Dieses Dokument ist keine Finanzanalyse. Dieses Dokument stellt eine unabhängige Bewertung der entsprechenden Emittentin bzw. Wertpapiere durch die DZ BANK dar. Alle hierin enthaltenen Bewertungen, Stellungnahmen oder Erklärungen sind diejenigen des Verfassers des Dokuments und stimmen nicht notwendigerweise mit denen der Emittentin oder dritter Parteien überein. Die DZ BANK hat die Informationen, auf die sich das Dokument stützt, aus als zuverlässig erachteten Quellen übernommen, ohne jedoch alle diese Informationen selbst zu verifizieren. Dementsprechend gibt die DZ BANK keine Gewährleistungen oder Zusicherungen hinsichtlich der Genauigkeit, Vollständigkeit oder Richtigkeit der hierin enthaltenen Informationen oder Meinungen ab. Die DZ BANK übernimmt keine Haftung für unmittelbare oder mittelbare Schäden, die durch die Verteilung und/oder Verwendung dieses Dokuments verursacht werden und/oder mit der Verteilung und/oder Verwendung dieses Dokuments im Zusammenhang stehen. Eine Investitionsentscheidung bezüglich irgendwelcher Wertpapiere oder sonstiger Finanzinstrumente sollte auf der Grundlage eines Beratungsgesprächs sowie Prospekts oder Informationsmemorandums erfolgen und auf keinen Fall auf der Grundlage dieses Dokuments. Unsere Bewertungen können je nach den speziellen Anlagezielen, dem Anlagehorizont oder der individuellen Vermögenslage für einzelne Anleger nicht oder nur bedingt geeignet sein. Die Informationen und Meinungen entsprechen dem Stand zum Zeitpunkt der Erstellung des Dokuments. Sie können aufgrund künftiger Entwicklungen überholt sein, ohne dass das Dokument geändert wurde.

 

> Weitere Anlageideen

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
(Bewertungen: 22)

Aktienanleihe Classic 4,1% 2019/12: Basiswert adidas

DDN7NL / //
Quelle: DZ BANK: Geld 20.03., Brief 20.03.
DDN7NL // Quelle: DZ BANK: Geld 20.03., Brief 20.03.
99,40 %
Geld in %
99,84 %
Brief in %
--
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 209,80 EUR
Quelle : Xetra , 20.03.
  • Basispreis 178,571 EUR
  • Abstand zum Basispreis in % 14,89%
  • Zinssatz in % p.a. 4,10% p.a.
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 5,60
  • Max Rendite in % p.a. 4,34% p.a.
  • Seitwärtsrendite in % 3,25%
Hinweis der DZ BANK:
Das öffentliche Angebot dieses Wertpapiers ist beendet. Kursstellungen nur während der Börsenzeiten.

News / adidas AG

19.03.2019 | 17:10:54 (dpa-AFX)
Post-Chef Frank Appel verlässt Adidas-Aufsichtsrat nach einem Jahr

NÜRNBERG (dpa-AFX) - Genau ein Jahr nach seiner Wahl scheidet Post-Chef Frank Appel im Mai aus dem Aufsichtsrat des Sportartikelherstellers Adidas <DE000A1EWWW0> aus. Der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Post werde bei der Hauptversammlung am 9. Mai im fränkischen Fürth nicht zur Wiederwahl antreten, teilte Adidas am Dienstag mit. Das Dax <DE0008469008>-Unternehmen bedankte sich für die Arbeit des 57-Jährigen und zweier weiterer Aufsichtsratsmitglieder, die ebenfalls ihr Amt niederlegen wollen.

Appel war am 9. Mai 2018 in das Kontrollgremium gewählt worden. Zu den Gründen seines Ausscheidens gab es zunächst keine Details. Der gebürtige Hamburger leitet seit 2008 die Deutsche Post <DE0005552004> DHL.

Gleichzeitig nominierte Adidas unter anderem den Bertelsmann-Vorstandsvorsitzenden Thomas Rabe für den Aufsichtsrat. Adidas-Chef Kasper Rorsted scheidet hingegen nach knapp acht Jahren Ende März aus dem Kontrollgremium von Bertelsmann aus, wie das Medienunternehmen fast zeitgleich mitteilte./bak/DP/nas

19.03.2019 | 14:01:52 (dpa-AFX)
Instagram lässt direkt in der App einkaufen - zunächst nur in den USA
19.03.2019 | 10:28:00 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Merrill Lynch senkt Ziel für Adidas auf 225 Euro - 'Buy'
18.03.2019 | 14:11:45 (dpa-AFX)
Gemeinsamer Bedarf zur Imagekorrektur: Partnerschaft DFB/VW startet
14.03.2019 | 15:00:19 (dpa-AFX)
DGAP-Stimmrechte: adidas AG (deutsch)
13.03.2019 | 14:35:23 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2: Adidas dämpft nach Erfolgsjahr die Ambitionen - Aktie fällt
13.03.2019 | 11:55:56 (dpa-AFX)
AKTIE IM FOKUS 2: Umsatzausblick unterbricht Rekordjagd der Adidas-Aktien

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jede Woche gibt es die dzbank-derivate-Newsletter für angemeldete Nutzer per E-Mail direkt auf Ihren Bildschirm: das Neueste zum Marktgeschehen an den internationalen Börsenplätzen mit Markt- und DAX-Analysen, einem speziellen Strategieteil und der Knowhow-Rubrik dzbank-derivate-Expertenlounge.