Expertenlounge / 07.03.2018 | 11:32:41 Werbung

MDAX im Fokus, KION Group mit neuer Strategie

DZ BANK AG / Online-Redaktion
Autor DZ BANK AG / Online-Redaktion

Innerhalb der Genossenschaftlichen FinanzGruppe fungiert die DZ BANK als Spitzeninstitut und Zentralbank.

  • ProSiebenSat1.Media, Aroundtown und Rocket Internet neu im MDAX
  • KION Group will stärker als der Markt wachsen
  • Anlageidee: Mini-Future Long auf KION Group
DZ BANK AG / Online-Redaktion
Autor DZ BANK AG / Online-Redaktion

Innerhalb der Genossenschaftlichen FinanzGruppe fungiert die DZ BANK als Spitzeninstitut und Zentralbank.

Das Expertenwissen: Neuerung im Nebenwerte-Index MDAX

Der bekannteste Gradmesser für die Entwicklung am deutschen Aktienmarkt ist der DAX. Er ist „oberstes“ Mitglied der DAX-Familie, zu der auch MDAX, SDAX und TecDAX gehören. Bei den Regeln und der Zusammensetzung der einzelnen Kursbarometer wird die Deutsche Börse, als Eigentümer der Indizes, vom Arbeitskreis Aktienindizes beraten. Er besteht aus Mitarbeitern der Deutschen Börse AG sowie Vertretern von nationalen und internationalen Finanzinstituten. Die Zusammensetzung der Indizes wird regelmäßig, am fünften Arbeitstag im März, Juni, September und Dezember, überprüft. Zusätzlich zu den quartalsweisen Beratungen, bei denen eine Überprüfung der Indexzusammensetzungen auf Basis der sogenannten „Fast Exit“- und „Fast Entry“-Regeln stattfindet, können außerordentliche Sitzungen einberufen werden.

 

Am vergangenen Montag gab es wieder eine turnusmäßige Beratung. Dabei wurden für den MDAX folgende Änderungen beschlossen: Covestro, ein führender Hersteller von Hightech-Polymerwerkstoffen, wird den MDAX verlassen und nach der Fast-Entry-Regel in den DAX aufsteigen. Dort wird die ehemalige Kunststoffsparte des Bayer-Konzerns dann zusammen mit der Bayer AG notiert, die immer noch mit mehr als 20% an Covestro beteiligt ist. Im Gegenzug für den Aufstieg von Covestro wird der Medienkonzern ProSiebenSat.1 Media seinen Platz im DAX räumen und künftig im MDAX notiert, dem Index mit den 50 größten und börsenumsatzstärksten Unternehmen, die auf die 30 DAX-Mitglieder folgen. Ebenfalls neu in den MDAX kommen die Immobilienfirma Aroundtown sowie Rocket Internet, dessen Geschäftsmodell in der Finanzierung von Start-ups besteht. Für Aroundtown und Rocket Internet müssen Steinhoff und Südzucker ihre Plätze in der zweiten Börsenliga räumen. Die beschlossenen Änderungen werden zum 19. März 2018 umgesetzt.

 

Die Lage: KION erreicht angepasste Ziele

Neben den Neulingen finden wir aktuell das MDAX-Mitglied KION Group interessant. Der Gabelstaplerhersteller und Logistikdienstleister profitierte im Schlussquartal von einem anziehenden Geschäft mit Systemlösungen und erreichte die im Herbst 2017 nach unten angepassten Ziele für das Gesamtjahr. Beim Umsatz verbuchte der Konzern ein Plus von 37% auf 7,65 Mrd. Euro. Abgesehen von den Beiträgen des Ende 2016 erworbenen Spezialisten für Automatisierung und Lieferketten-Optimierung Dematic wirkte sich das dynamische Wachstum des Segments Industrial Trucks & Services positiv aus. Das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) erhöhte sich um 42,5% auf 765,6 Mio. Euro. Beim Konzernergebnis meldete der Vorstand einen Anstieg um 73,3% auf 426,4 Mio. Euro.

 

Die Perspektive: KION will stärker als der Markt wachsen

Firmenlenker Gordon Riske betonte bei Vorlage der Zahlen, dass der Konzern 2017 mit der Neuausrichtung gut vorangekommen ist. Gleichzeitig stellte er „KION 2027“ vor. Die Strategie soll die Weichen für eine „neue Ära“ und ein weiteres profitables Wachstum stellen. KION 2027 baut auf der Strategie 2020 auf, durch die das Unternehmen ein profitables Wachstum bei effizientem Kapitaleinsatz und eine hohe Widerstandsfähigkeit gegen Konjunkturschwankungen erreichte. Nun liegt der Fokus auf Innovation, Digitalisierung, Automatisierung, effizienter Energienutzung und einer besseren Leistungsfähigkeit der KION Produkte sowie der Prozesse im Konzern. Dadurch soll es dem Unternehmen auch künftig gelingen, stärker als der Markt zu wachsen, der profitabelste Anbieter der Branche zu bleiben und ungeachtet des Geschäftszyklus Gewinne zu erwirtschaften.

 

Bei der Aktie der KION Group sehen wir einen intakten langfristigen Aufwärtstrend. In dessen Verlauf markierte die Kursnotierung im Oktober 2017 ein Allzeithoch bei 81,95 Euro. Daraufhin kam es zu einer Korrektur, in deren Verlauf die Aktie ein Tief bei 64,22 Euro markierte. Es folgte eine Gegenbewegung auf 77,60 Euro, ehe Mitte Januar erneut schwächere Notierungen einsetzten und den Kurs auf 66,74 Euro drückten. Positiv bewerten wir, dass dabei das Novembertief nicht erreicht wurde, sondern die Aktie vorher erneut eine Gegenbewegung nach oben zeigte. Gelingt es der Aktie nun, die entlang der Hochs bei 81,95 und 77,60 Euro verlaufende Abwärtstrendlinie (aktuell 75,27 Euro) zu überwinden, sehen wir erhöhte Chancen für einen Vorstoß zum Zwischenhoch von Januar bei 77,60 Euro bzw. dem bisherigen Rekordhoch bei 81,95 Euro. Einen Ausbruch über 81,95 Euro würden wir als Bestätigung des übergeordneten Aufwärtstrends werten. Unterstützung findet die Aktie bei 66,74 Euro sowie im Bereich zwischen 65 und 64,22 Euro. Sollte die Aktie unter 64,22 Euro zurückfallen, würde sich das Chartbild eintrüben, weshalb sich dieser Bereich u.E. als Stop zur Risikobegrenzung eignet.

 

Die Anlageidee: Mini-Future Long auf KION Group

Mit einem Hebelprodukt können Anleger überproportional an der Kursentwicklung des jeweiligen Basiswertes partizipieren. So vollzieht z.B. ein Mini-Future Long auf die KION Group AG die positive, aber auch die negative Kursentwicklung der Aktie gehebelt nach. Auf den Basiswert KION Group stehen Anlegern verschiedene Mini-Futures Long zur Verfügung. Ein Beispiel ist der Mini-Future Long mit einem aktuellen Basispreis von 58,3612 Euro und einer aktuellen Knock-out-Schwelle von 61,4105 Euro. Wird die Knock-out-Schwelle berührt, kommt es zu hohen Verlusten des eingesetzten Kapitals.

 

Risikobeschreibung

 

Glossar

EBIT: Das EBIT (Earnings before interest and taxes), also das Ergebnis vor Zinsen und Steuern, ist eine international stark beachtete Kennzahl zur Beurteilung der operativen Ertragskraft eines Unternehmens.

 

Hebelprodukt: Hebelprodukte sind Zertifikate, die überproportional auf Kursveränderungen des zugrunde liegenden Basiswertes reagieren. Durch einen Hebel und einen geringeren Kapitaleinsatz kann eine relativ überproportionale Wertentwicklung gegenüber dem Basiswert erzielt werden.

 

Hebel: Der Hebel ist ein Faktor, der anzeigt, wie stark der Preis eines Zertifikats auf eine Kursänderung des zugrunde liegenden Basiswertes reagiert. Der Hebel wirkt dabei in beide Richtungen und verstärkt sowohl steigende als auch fallende Kursnotierungen.

 

Mini-Future: Im Gegensatz zu Turbos sind bei Mini-Futures Strike und Knock-out-Schwelle nicht identisch. Berührt der Basispreis die im Voraus definierte Knock-out-Schwelle, kann die Emittentin nach billigem Ermessen den Mini-Future fällig stellen und innerhalb einer Bewertungsfrist einen noch vorhandenen Restbetrag errechnen und dem Zertifikateinhaber auszahlen. Dadurch kann ein Totalverlust vermieden werden. Trotz dieser „Stop-Loss“-Einrichtung kann es jedoch zu hohen Verlusten des eingesetzten Kapitals kommen.

 

Stand: 07.03.2018

Emittentin: DZ BANK AG / Salesteam

 

> Mehr Expertenwissen

  •  
  •  
  •  
  •  
(Bewertungen: 13)

Mini-Future Long 60,8972 open end: Basiswert Kion Group

Mini-Future Long 60,8972 open end: Basiswert Kion Group

DD247R / //
Quelle: DZ BANK: Geld 22.06., Brief 22.06.
DD247R // Quelle: DZ BANK: Geld 22.06., Brief 22.06.
0,80 EUR
Geld in EUR
0,86 EUR
Brief in EUR
-5,88%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 66,00 EUR
Quelle : Xetra, 22.06.
  • Basispreis 57,9239 EUR
  • Abstand zum Basispreis in % 12,24%
  • Knock-Out-Barriere 60,8972 EUR
  • Abstand zum Knock-Out in % 7,73%
  • Hebel 7,67x
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 0,10
Hinweis der DZ BANK:
Das öffentliche Angebot dieses Wertpapiers ist beendet. Kursstellungen nur während der Börsenzeiten.

News / Kion Group AG

21.05.2018 | 19:03:06 (dpa-AFX)
DGAP-News: Hasan Dandashly wird neuer President & CEO von Dematic (deutsch)

Hasan Dandashly wird neuer President & CEO von Dematic

^

DGAP-News: KION GROUP AG / Schlagwort(e): Personalie/Personalie

Hasan Dandashly wird neuer President & CEO von Dematic (News mit

Zusatzmaterial)

21.05.2018 / 19:03

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

Hasan Dandashly wird neuer President & CEO von Dematic

* Hasan Dandashly folgt John Baysore, der Dematic als Berater erhalten

bleibt

* KION CEO Gordon Riske: "Ein Senior Executive mit einzigartigem

Industrie- und Software-Know-how"

Frankfurt am Main/Grand Rapids, 21. Mai 2018 - Die KION GROUP AG hat Hasan

Dandashly (57) mit Wirkung vom 21. Mai 2018 zum neuen President & CEO von

Dematic ernannt. Dandashly folgt John Baysore, der sich entschieden hat,

seine aktive Tätigkeit für Dematic zu beenden. Baysore steht dem Unternehmen

weiterhin als Berater zur Verfügung und wird die Kontinuität in Dematics

Kundenbeziehungen unterstützen.

Hasan Dandashly war bislang für General Electric tätig, seit 2017 als

President & CEO Surface, davor drei Jahre lang als President & CEO

Downstream. Seit 1998 hatte Dandashly bei GE diverse internationale

Führungspositionen in den GE-Bereichen Industrial, Transportation und Power

Generation bei Tochtergesellschaften in Italien, den Vereinigten Arabischen

Emiraten, Qatar und in den USA inne. Vor seiner Zeit bei GE leitete er

Engineering-Teams bei Honeywell Industrial Automation und Honeywell

Avionics. Dandashly hält einen BSc in Computer Science der Lebanese American

University und einen Master-Abschluss der University of Minnesota.

Gordon Riske, Chief Executive Officer der KION Group: "Hasan Dandashly ist

ein Senior Executive, der in allen Weltregionen breite Führungserfahrung mit

umfassender Umsatz- und Ergebnisverantwortung erworben hat. Dazu kommt seine

selten zu findende Kombination von fundiertem Industrie- und

Software-Know-how. Nach der erfolgreichen Integration von Dematic wird Hasan

Dandashly die Entwicklung unseres Supply Chain Solutions-Segments weiter

vorantreiben. Gemeinsam mit unserem engagierten Dematic-Team wird er den

profitablen Wachstumskurs des Unternehmens fortsetzen. Ich freue mich sehr

auf die Zusammenarbeit mit ihm."

Gordon Riske dankte John Baysore für seinen wichtigen Beitrag und seine

Erfolge in den letzten Jahren. "Wir freuen uns, dass uns John Baysore als

Berater seinen Erfahrungsschatz auch weiterhin zur Verfügung stellt und

damit die Kontinuität unserer Kundenbeziehungen unterstützt."

Website: kiongroup.com/medienseite

Twitter: @kion_group

Das Unternehmen

Die KION Group ist ein weltweit führender Anbieter von Gabelstaplern,

Lagertechnik und verbundenen Dienstleistungen sowie Supply-Chain-Lösungen.

In mehr als 100 Ländern optimiert die KION Group mit ihren Logistik-Lösungen

den Material- und Informationsfluss in Fabriken, Lagerhäusern und

Vertriebszentren. Der Konzern ist in Europa der größte Hersteller von

Flurförderzeugen, weltweit die Nummer Zwei und zudem führender Anbieter von

Automatisierungstechnologie.

Die weltbekannten Marken der KION Group zählen zu den Branchenbesten.

Dematic, das jüngste Mitglied der KION Group, ist weltweit führender

Spezialist für den automatisierten Materialfluss mit einem umfassenden

Angebot an intelligenten Supply-Chain- und Automatisierungslösungen. Die

Marken Linde und STILL bedienen den Premium-Markt der Flurförderzeuge,

während Baoli sich auf das Economy-Segment konzentriert. Unter ihren

regionalen Flurförderzeug-Marken ist Fenwick der größte

Material-Handling-Anbieter in Frankreich, OM STILL ein Marktführer in

Italien. OM Voltas bedient den indischen Markt und ist dort ein führender

Anbieter von Flurförderzeugen.

Weltweit sind mehr als 1,3 Millionen Flurförderzeuge und über 6.000

installierte Systeme der KION Group bei Kunden sämtlicher Branchen und Größe

auf sechs Kontinenten im Einsatz. Der Konzern hat mehr als 32.000

Mitarbeiter und erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2017 einen Umsatz von 7,7

Milliarden Euro.

Disclaimer

Dieses Dokument und die darin enthaltenen Informationen dienen

ausschließlich Informationszwecken und stellen weder einen Prospekt dar noch

beinhalten sie ein Angebot zum Verkauf von Wertpapieren in den USA oder in

einem anderen Land oder eine Aufforderung, ein Angebot zum Kauf von

Wertpapieren in den USA oder in einem anderen Land abzugeben.

Diese Mitteilung enthält zukunftsbezogene Aussagen, die verschiedenen

Risiken und Unsicherheiten unterliegen. Die zukünftigen Ergebnisse können

erheblich von den zurzeit erwarteten Ergebnissen abweichen, und zwar

aufgrund verschiedener Risikofaktoren und Ungewissheiten wie zum Beispiel

Veränderungen der Geschäfts-, Wirtschafts- und Wettbewerbssituation,

Gesetzesänderungen, Ergebnisse technischer Studien, Wechselkursschwankungen,

Ungewissheiten bezüglich Rechtsstreitigkeiten oder Untersuchungsverfahren

und die Verfügbarkeit finanzieller Mittel. Wir übernehmen keinerlei

Verantwortung, die in dieser Mitteilung enthaltenen zukunftsbezogenen

Aussagen zu aktualisieren.

Weitere Informationen für Medienvertreter

Michael Hauger

Senior Vice President Corporate Communications

Telefon +49 (0)69.2 01 10-76 55

Mobil +49 (0)151 16 86 55 50

michael.hauger@kiongroup.com

Weitere Informationen für Investoren

Dr. Karoline Jung-Senssfelder

Vice President, Head of Investor Relations & M&A

Telefon +49 (0)69.2 01 10-74 50

karoline.jung-senssfelder@kiongroup.com

---------------------------------------------------------------------------

Zusatzmaterial zur Meldung:

Bild: http://newsfeed2.eqs.com/kion/688019.html

Bildunterschrift: KION Group: Hasan Dandashly to be the new President & CEO

of Dematic

Dokument: http://n.eqs.com/c/fncls.ssp?u=IUDKNGFCFN

Dokumenttitel: Pressemitteilung als PDF zum Download

---------------------------------------------------------------------------

21.05.2018 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,

übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,

Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.

Medienarchiv unter http://www.dgap.de

---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch

Unternehmen: KION GROUP AG

Thea-Rasche-Straße 8

60549 Frankfurt/Main

Deutschland

Telefon: +49 69 20110-0

E-Mail: info@kiongroup.com

Internet: www.kiongroup.com

ISIN: DE000KGX8881

WKN: KGX888

Indizes: MDAX

Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard);

Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover,

München, Stuttgart, Tradegate Exchange

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

---------------------------------------------------------------------------

688019 21.05.2018

°

14.05.2018 | 11:27:04 (dpa-AFX)
DGAP-Stimmrechte: KION GROUP AG (deutsch)
09.05.2018 | 12:35:51 (dpa-AFX)
DGAP-News: KION Group will Wachstum durch Digitalisierung vorantreiben - Hauptversammlung in Frankfurt (deutsch)
08.05.2018 | 13:33:13 (dpa-AFX)
DGAP-Stimmrechte: KION GROUP AG (deutsch)
04.05.2018 | 10:54:39 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Jungheinrich startet mit Schwung ins Jahr - Aktie verliert dennoch
04.05.2018 | 07:48:40 (dpa-AFX)
Jungheinrich startet mit viel Schwung ins Jahr 2018
27.04.2018 | 10:25:23 (dpa-AFX)
AKTIE IM FOKUS: Kion schwächeln nach Abstufung erneut

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jede Woche gibt es die dzbank-derivate-Newsletter für angemeldete Nutzer per E-Mail direkt auf Ihren Bildschirm: das Neueste zum Marktgeschehen an den internationalen Börsenplätzen mit Markt- und DAX-Analysen, einem speziellen Strategieteil und der Knowhow-Rubrik dzbank-derivate-Expertenlounge.