Einblick / 06.11.2020 | 11:55:13 Werbung

Zalando - Online-Shopping boomt

Steffen Droemert
Autor Steffen Droemert

Wirtschaftsjournalist bei menthamedia, wo er u. a. die Bereiche Technische Analyse und strukturierte Produkte betreut.

Die Corona-Krise beschert Online-Händlern prächtige Geschäfte. Zalando steigerte im dritten Quartal den Umsatz und Gewinn deutlich. Der zweite Lockdown und das Weihnachtsgeschäft dürften für weiteres Wachstum sorgen.

Steffen Droemert
Autor Steffen Droemert

Wirtschaftsjournalist bei menthamedia, wo er u. a. die Bereiche Technische Analyse und strukturierte Produkte betreut.

Deutliches Umsatz- und Gewinnplus

Die Corona-Pandemie und die Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus haben das Kaufverhalten zahlreicher Konsumenten massiv verändert. Immer mehr Menschen kehren dem stationären Einzelhandel den Rücken zu und bestellen stattdessen im Internet. Zu den Profiteuren dieser Entwicklung gehört unter anderem der 2008 gegründete Online-Modehändler Zalando. Ende September zählte das Berliner Unternehmen 35,6 Millionen aktive Kunden. Gegenüber dem Vorjahr ist dies ein Wachstum von 20,7%. Im selben Zeitraum ist die Anzahl der Bestellungen um 26,7% auf 44,0 Millionen gestiegen.

Dieser Zuwachs macht sich auch in den Finanzkennzahlen bemerkbar: Im dritten Quartal kletterte der Umsatz des Online-Händlers gegenüber dem Vorjahresvergleichsquartal um 21,6% auf 1,8 Mrd. Euro. Gleichzeitig legte das bereinigte EBIT um fast 112 Mio. Euro auf 118,2 Mio. Euro zu. Verbesserte Umsatzkosten und Effizienzsteigerungen in der Logistik führten zu einer höheren Profitabilität in den Monaten Juli bis September. Verbuchte Zalando im dritten Quartal 2019 noch einen Verlust von 13,6 Mio. Euro, wurde dieses Jahr ein Nettogewinn von 58,5 Mio. Euro erwirtschaftet.

 

Die stärksten Wochen des Jahres stehen noch bevor

Bereits Anfang Oktober hat Zalando den Ausblick für das laufende Geschäftsjahr angehoben. So rechnet das Unternehmen mit einem Umsatzwachstum von 20 bis 22% und einem bereinigten EBIT von 375 bis 425 Mio. Euro. Zum Vergleich: 2019 betrug der Umsatz am Ende des Geschäftsjahres 6,5 Mrd. Euro und das bereinigte EBIT 224,9 Mio. Euro. Für einen Umsatzschub dürften die nächsten Wochen mit dem Black Friday, der Cyber Week und dem Weihnachtsgeschäft sorgen. In der Vergangenheit waren diese Verkaufsaktionen regelmäßig für neue Rekorde verantwortlich. So konnte Zalando im letzten Jahr während der Cyber Week 840.000 neue Kunden gewinnen und das Bruttowarenvolumen um über 30% steigern.

Nicht nur die Geschäftszahlen des Modehändlers profitierten von den Auswirkungen der Corona-Pandemie, auch der Aktienkurs kletterte in diesem Jahr auf neue Höchststände. Aktuell beträgt die Marktkapitalisierung rund 22,6 Mrd. Euro. Damit ist Zalando das viertgrößte Unternehmen im MDAX. Sollte der deutsche Leitindex DAX tatsächlich von 30 auf 40 Unternehmen anwachsen, wäre das erst seit 2014 an der Börse gelistete Unternehmen ein heißer Kandidat für den Aufstieg.  

> Mehr Einblicke

  •  
  •  
  •  
  •  
(Bewertungen: 45)

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jede Woche gibt es die dzbank-derivate-Newsletter für angemeldete Nutzer per E-Mail direkt auf Ihren Bildschirm: das Neueste zum Marktgeschehen an den internationalen Börsenplätzen mit Markt- und DAX-Analysen, einem speziellen Strategieteil und der Knowhow-Rubrik dzbank-derivate-Expertenlounge.