Einblick / 01.11.2019 | 11:18:57 Werbung

Zalando: immer mehr Kunden schreien vor Glück

Steffen Droemert
Autor Steffen Droemert

Wirtschaftsjournalist bei menthamedia, wo er u. a. die Bereiche Technische Analyse und strukturierte Produkte betreut.

Von Kaufzurückhaltung ist bei Zalando bis dato wenig zu spüren. Im dritten Quartal erzielt der Online-Modehändler zweistellige Zuwächse, und die umsatzstärksten Wochen des Jahres kommen erst noch.

Steffen Droemert
Autor Steffen Droemert

Wirtschaftsjournalist bei menthamedia, wo er u. a. die Bereiche Technische Analyse und strukturierte Produkte betreut.

Mehr Kunden, mehr Umsatz

Über 1 Milliarde Mal wurde im dritten Quartal 2019 die Website von Zalando besucht, davon waren 29,5 Mio. aktive Kunden, welche insgesamt 34,7 Mio. Bestellungen aufgaben. Im Vergleich zum Vorjahr ist dies ein Anstieg um 25,4%. Insgesamt verzeichnete der Berliner Onlinehändler Umsätze in Höhe von über 1,5 Mrd. Euro. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum konnte Zalando somit um rund 320 Mio. Euro zulegen. Das bereinigte operative Ergebnis verbesserte sich ebenfalls deutlich - aus einem Minus von 38,9 Mio. Euro im Vorjahr wurde dieses Jahr ein Plus von 6,3 Mio. Euro. Nichtsdestotrotz musste Zalando unter dem Strich einen Verlust von 13,6 Mio. Euro für die Periode verbuchen, was aber ebenfalls weniger war als im Vorjahreszeitraum (Q3 2018: -41,7 Mio. Euro).

Während der Umsatz von Zalando in der DACH-Region im vergangenen Quartal „nur“ um 22,9% zulegte, verzeichneten die anderen 14 Länder ein Wachstum von über 30%. Vor allem in Spanien, Tschechien und den skandinavischen Ländern nahm der Umsatz überproportional zu. Sehr zufrieden äußerte sich das Management auch zu der noch jungen Sparte Kosmetik. Laut Finanzchef David Schröder entwickelt sich dieser Bereich seit seinem Start vor eineinhalb Jahren positiv und beherbergt noch reichlich Potenzial. Zudem kaufen rund zwei Drittel der Beauty-Kunden auch Mode.

 

Zalando strebt Klimaneutralität an

Obwohl das dritte Quartal bereits mit sehr beeindruckenden Zahlen aufwartete, könnte es in den nächsten Monaten noch eine Steigerung geben. Bekanntlich sind die Monate von Oktober bis Dezember das umsatzstärkste Quartal. Neben dem Weihnachtsgeschäft sorgen vor allem die beiden Shopping-Events Black Friday und Cyber Monday für zahlreiche Verkäufe. Allein im vergangenen Jahr konnte Zalando am Black Friday über 220.000 neue Kunden gewinnen und über 2.000.000 Bestellungen verzeichnen, dies entspricht über 4.200 Bestellungen pro Minute.

Während Black Friday und Cyber Monday nur temporäre Auswirkungen auf das Ergebnis haben, könnte die neue Nachhaltigkeitsstrategie dauerhaft das Geschäft beeinflussen. So verpflichtet sich Zalando ab sofort für den eigenen Betrieb sowie alle Lieferungen und Retouren zur Klimaneutralität. Bereits in diesem Jahr wurde an allen Unternehmensstandorten mehr als 90% der Stromversorgung auf erneuerbare Energien umgestellt. Des Weiteren will Zalando bis 2023 die Verpackungen so weit optimieren, dass die Abfälle minimiert und die Materialien wiederverwendet werden. Kurzfristig kann das Umsetzen all der geplanten Maßnahmen Geld kosten, langfristig erhofft sich die Unternehmensführung allerdings einen Wettbewerbsvorteil.

> Mehr Einblicke

  •  
  •  
  •  
  •  
(Bewertungen: 36)

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jede Woche gibt es die dzbank-derivate-Newsletter für angemeldete Nutzer per E-Mail direkt auf Ihren Bildschirm: das Neueste zum Marktgeschehen an den internationalen Börsenplätzen mit Markt- und DAX-Analysen, einem speziellen Strategieteil und der Knowhow-Rubrik dzbank-derivate-Expertenlounge.