Einblick / 03.04.2020 | 11:34:45 Werbung

Shop Apotheke in Krisenzeiten gefragter denn je

Steffen Droemert
Autor Steffen Droemert

Wirtschaftsjournalist bei menthamedia, wo er u. a. die Bereiche Technische Analyse und strukturierte Produkte betreut.

Weltweit belasten die Ausbreitung des Coronavirus und die Maßnahmen dagegen die Wirtschaft ­- eine globale Rezession gilt als sicher. Aber es gibt auch Branchen und Unternehmen, die von der aktuellen Situation profitieren, wie z.B. der Online-Pharmaversand Shop Apotheke. 

Steffen Droemert
Autor Steffen Droemert

Wirtschaftsjournalist bei menthamedia, wo er u. a. die Bereiche Technische Analyse und strukturierte Produkte betreut.

Nachfrageboom nach Medikamenten

Vitaminpräparate, Grippe- und Erkältungsmedikamente sowie Desinfektionsmittel sind derzeit die Verkaufsschlager beim Online-Pharmaversand Shop Apotheke. Obwohl stationäre Apotheken in der aktuellen Corona-Krise normal geöffnet haben, eilt die niederländische Online-Versandapotheke nach eigenen Angaben von Auftragsrekord zu Auftragsrekord. Teilweise operiert der Konzern laut Vorstand Stefan Feltens sogar an den Kapazitätsgrenzen. So werden inzwischen drei Schichten an sieben Tagen gefahren.  

Auch vor der Corona-Krise liefen die Geschäfte bei Shop Apotheke gut. 2019 konnte die laut eigenen Angaben führende Online-Apotheke in Kontinentaleuropa den Umsatz gegenüber dem Vorjahr um 30% auf 701 Mio. Euro steigern. Wesentliche Treiber für diesen Anstieg waren wachsende Kundenzahlen und Bestellungen. Allein im vergangenen Jahr gewann das Unternehmen 1,2 Mio. neue Kunden hinzu. Insgesamt betrug die Zahl der aktiven Kunden Ende 2019 4,7 Mio. So ein starkes Wachstum kostet allerdings auch Geld. So ist es nicht verwunderlich, dass sich das EBITDA um 19% auf -18,6 Mio. Euro verschlechterte. Das Ergebnis pro Aktie fiel mit -2,69 Euro ebenfalls negativ aus.

Noch vor der Corona-Krise gab das Unternehmen die Prognose aus, 2020 einen Umsatzanstieg von 20% zu erzielen und auf Basis der bereinigten EBITDA-Marge erstmals die Gewinnzone zu erreichen.

 

Wachstum durch neue Produkte und E-Rezept

Das Thema Gesundheit ist ein Megatrend. Eine immer älter werdende Bevölkerung sowie ein steigendes Gesundheitsbewusstsein dürften auf Sicht der nächsten Jahre für weiteres Wachstum in diesem Bereich sorgen. Hierfür soll unter anderem das Produktsortiment erweitert werden. Neben Eigenmarken im Arzneimittelsortiment werden in Zukunft auch Produkte aus dem Bereich Functional Food und intelligente Ernährung vermehrt angeboten. Des Weiteren soll Shop Apotheke zu einer kundenzentrierten E-Pharmacy-Plattform ausgebaut werden. Ziel ist es, einen Marktplatz für ausgewählte Partner sowie digitale Gesundheitsservices zu schaffen.

Einen weiteren Wachstumsschub verspricht sich Shop Apotheke von der Einführung des elektronischen Rezepts, des sogenannten E-Rezepts. Spätestens ab 2022 sollen Rezepte nicht nur in Papierform, sondern auch digital ausgestellt werden. Dadurch können in Zukunft verschreibungspflichtige Medikamente leichter online bestellt werden. Experten schätzen, dass sich durch das E-Rezept die Einkäufe von verschreibungspflichtigen Medikamenten mehr als verdreifachen könnten.  

> Mehr Einblicke

  •  
  •  
  •  
  •  
(Bewertungen: 39)

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jede Woche gibt es die dzbank-derivate-Newsletter für angemeldete Nutzer per E-Mail direkt auf Ihren Bildschirm: das Neueste zum Marktgeschehen an den internationalen Börsenplätzen mit Markt- und DAX-Analysen, einem speziellen Strategieteil und der Knowhow-Rubrik dzbank-derivate-Expertenlounge.