Einblick / 02.08.2019 | 10:20:12 Werbung

Puma sprintet davon

Steffen Droemert
Autor Steffen Droemert

Wirtschaftsjournalist bei menthamedia, wo er u. a. die Bereiche Technische Analyse und strukturierte Produkte betreut.

Mit dem Formel-1-Fahrer Lewis Hamilton und dem Sprinter Usain Bolt stehen zwei der schnellsten Athleten der Welt bei Puma unter Vertrag. Aber nicht nur sportlich, auch wirtschaftlich gibt der Sportartikelhersteller Gas.

Steffen Droemert
Autor Steffen Droemert

Wirtschaftsjournalist bei menthamedia, wo er u. a. die Bereiche Technische Analyse und strukturierte Produkte betreut.

Fußball sorgt für Wachstum

Puma, neben adidas und Nike einer der größten Sportartikelhersteller der Welt, wächst und wächst und wächst. Diese Woche veröffentlichten die Herzogenauracher die Zahlen für das zweite Quartal. Sehr zur Freude der Aktionäre konnte das beeindruckende Wachstum aus dem ersten Quartal fortgesetzt werden. So stiegen die Umsätze im Vergleich zum Vorjahresquartal währungsbereinigt um 15,7% auf 1,23 Mrd. Euro. Mit einem Plus von 39% auf 80 Mio. Euro konnte Puma auch beim EBIT deutlich zulegen. Das Ergebnis pro Aktie erhöhte sich gegenüber dem Vorjahr um 12 Cent auf 0,33 Euro. 

Einen großen Beitrag zu diesem Ergebnis lieferte das Fußballgeschäft. Neben Borussia Dortmund, AC Mailand, Olympique de Marseille und dem FC Valencia stattet Puma seit kurzem mit Manchester City auch einen der Topvereine aus der Premier League aus. Hierbei handelt es sich um den bisher größten Ausrüstervertrag in der Geschichte des Sportartikelherstellers. Die neuen Trikots scheinen bei den Fans anzukommen, bereits am Tag der Vorstellung der Kollektion 2019/20 verkaufte der amtierende englische Meister so viele Shirts wie noch nie zuvor.

 

Lassen EM und Olympiade die Kassen klingeln?

Aufgrund des starken Wachstums von Umsatz und Profitabilität erhöhte Puma die Prognose für das laufende Jahr leicht. So erwartet CEO Bjørn Gulden eine Umsatzsteigerung von etwa 13% (ursprünglich 10%) und ein EBIT zwischen 410 Mio. Euro und 430 Mio. Euro (ursprünglich 395 Mio. Euro bis 425 Mio. Euro).

Das nächste Jahr dürfte ebenfalls ganz im Zeichen des Fußballs stehen, denn vom 12. Juni bis 12. Juli 2020 findet die Fußball-Europameisterschaft statt. Noch ist nicht entschieden, welche Mannschaften sich für die Runde der letzten 24 qualifizieren. Mit Italien hat Puma allerdings einen der Titelfavoriten unter Vertrag, und auch Tschechien könnte für die eine oder andere Überraschung sorgen. Aber auch ein anderes sportliches Großereignis wirft bereits seine Schatten voraus: 2020 finden in Tokio die Olympischen Sommerspiele statt. Zu den spannendsten Fragen gehört sicherlich, wer den Sprint-Superstar und schnellsten Mann der Welt Usain Bolt beerbt. Mit der Verpflichtung des nigerianischen Sprinters Divine Oduduru könnte Puma seinem Ziel, wieder die schnellste Sportmarke der Welt zu sein, ein Stück näher gekommen sein.

Die DZ BANK hat eine Vielzahl von interessanten Anlageprodukten auf die Puma SE im Angebot. Zudem werden kontinuierlich neue Produkte auf den Basiswert emittiert. Anleger können so das Produkt wählen, das am besten zu ihrer Meinung und ihrer Risikobereitschaft passt.

> Mehr Einblicke

  •  
  •  
  •  
  •  
(Bewertungen: 30)

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jede Woche gibt es die dzbank-derivate-Newsletter für angemeldete Nutzer per E-Mail direkt auf Ihren Bildschirm: das Neueste zum Marktgeschehen an den internationalen Börsenplätzen mit Markt- und DAX-Analysen, einem speziellen Strategieteil und der Knowhow-Rubrik dzbank-derivate-Expertenlounge.