Einblick / 09.08.2019 | 10:04:13 Werbung

MorphoSys mit Umsatz- und Gewinnsprung

Steffen Droemert
Autor Steffen Droemert

Wirtschaftsjournalist bei menthamedia, wo er u. a. die Bereiche Technische Analyse und strukturierte Produkte betreut.

Rote Zahlen sind bei Biotechunternehmen eher die Regel als die Ausnahme. Der im MDAX gelistete Konzern MorphoSys konnte im letzten Quartal seinen Verlust deutlich reduzieren.

Steffen Droemert
Autor Steffen Droemert

Wirtschaftsjournalist bei menthamedia, wo er u. a. die Bereiche Technische Analyse und strukturierte Produkte betreut.

Geldregen dank Meilensteinzahlung

Vor wenigen Tagen veröffentlichte das in Planegg bei München ansässige Biotechunternehmen die Zahlen für das zweite Quartal. Hohe Meilensteinzahlungen haben MorphoSys einen wahren Umsatzsprung beschert und den Verlust deutlich verringert. Der britische Pharmakonzern GlaxoSmithKline überwies den Deutschen für den Start des Phase-3-Programms mit Otilimab 22 Mio. Euro. Otilimab ist ein Antikörper, welcher in Zukunft bei der Therapie gegen rheumatoide Arthritis zum Einsatz kommen soll. Insgesamt konnte MorphoSys im Berichtszeitraum den Umsatz im Vergleich zum Vorjahresquartal um über 300% auf 34,7 Mio. Euro steigern. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) lag bei minus 5,7 Mio. Euro, nach einem Verlust von 24,1 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. Die liquiden Mittel betrugen zum Ende des zweiten Quartals 409,2 Mio. Euro.

Infolge der positiven Geschäftsentwicklung erhöhte MorphoSys seine Finanzprognose für 2019. So will das bayerische Unternehmen im laufenden Jahr einen Umsatz in Höhe von 65 Mio. Euro bis 72 Mio. Euro (ursprünglich: 43 Mio. Euro bis 50 Mio. Euro) erzielen. Ebenfalls deutlich angehoben wurde das EBIT: Anstatt einem Verlust von 127 Mio. Euro bis 137 Mio. Euro will MorphoSys nun ein Minus von 105 Mio. Euro bis 115 Mio. Euro erwirtschaften.

 

Zulassungsantrag für erstes eigenes Medikament

Aktien von Biotechunternehmen können sehr volatil sein. So kann beispielsweise die Zulassung oder Nichtzulassung eines Medikaments sowie das Scheitern einer klinischen Studie entscheidend für die Zukunft eines Unternehmens sein. MorphoSys ist hier keine Ausnahme. Erst vor wenigen Tagen gab das Unternehmen bekannt, dass es die Marktzulassung seines ersten eigenen Medikamentes in Europa anstrebt. Es handelt sich hierbei um das Blutkrebsmittel Tafasitamab - intern auch als MOR208 bekannt. Bis Mitte Mai 2020 soll der komplette Zulassungsantrag bei der Europäischen Arzneimittelbehörde (EMA) eingereicht werden. Ausschlaggebend für diesen Schritt war die im Mai mit Erfolg abgeschlossene Phase-2-Studie. In Europa könnte das Medikament somit frühestens 2021 erhältlich sein. Mit Tafasitamab würde sich MorphoSys auf einem Milliardenmarkt bewegen.

Die DZ BANK hat eine Vielzahl von interessanten Anlageprodukten auf MorphoSys im Angebot. Zudem werden kontinuierlich neue Produkte auf den Basiswert emittiert. Anleger können so das Produkt wählen, das am besten zu ihrer Meinung und ihrer Risikobereitschaft passt.

> Mehr Einblicke

  •  
  •  
  •  
  •  
(Bewertungen: 31)

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jede Woche gibt es die dzbank-derivate-Newsletter für angemeldete Nutzer per E-Mail direkt auf Ihren Bildschirm: das Neueste zum Marktgeschehen an den internationalen Börsenplätzen mit Markt- und DAX-Analysen, einem speziellen Strategieteil und der Knowhow-Rubrik dzbank-derivate-Expertenlounge.