Einblick / 05.09.2018 | 12:31:50 Werbung

Internet der Dinge - Die Welt wird smart und intelligent

Marcus Landau
Autor Marcus Landau

Senior Manager Public Distribution bei der DZ BANK

Die zunehmende Verschmelzung der physischen und digitalen Welt („Internet of Things“) dürfte zu einem wesentlichen Treiber der ökonomischen und gesellschaftlichen Entwicklung des 21. Jahrhunderts werden. Profitieren könnten hiervon u.a. Halbleiterhersteller wie Infineon, aber auch Cloud- und Softwareanbieter wie SAP.

Marcus Landau
Autor Marcus Landau

Senior Manager Public Distribution bei der DZ BANK

Unsere Wirtschaft hat sich in den vergangenen Jahrzehnten von einer traditionellen Produktions- zu einer globalen Prozessökonomie gewandelt. An die zukünftige Produktion werden deshalb immer höhere Anforderungen gestellt. Sie muss intelligent, wandelbar und effizient sein. Hierbei leistet das Internet der Dinge, das die zunehmende Vernetzung zwischen intelligenten Gegenständen („Smart Objects“) sowohl untereinander als auch nach außen hin mit dem Internet beschreibt, einen essentiellen Beitrag. Gleichzeitig ist das Internet of Things (IoT) aber auch ein effektives Instrument für mehr Nachhaltigkeit. Es hilft, Ressourcen zu schonen, diese effizienter einzusetzen und einen zukunftsorientierten Lebensstil zu entwickeln.

 

Hohe Wachstumsraten vorprogrammiert

Zwar sind die dem Internet der Dinge direkt zuzuordnenden Umsätze aktuell noch recht gering, Experten erwarten für die kommenden Jahre jedoch jährliche Wachstumsraten von durchschnittlich rund 29% bis 2020 (Quelle: DZ BANK). Diese Entwicklung sollte sich auch an den Börsen widerspiegeln. So benötigt das Internet der Dinge Software zur Verwendung von Big Data, vorausschauende Analysen, künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen, die Cloud sowie Sender-Empfänger-Systeme (RFID – Radio Frequency Identification) zum automatischen und berührungslosen Identifizieren und Lokalisieren von Objekten und Lebewesen. Als besonders aussichtsreiche Unternehmen für diesen Zukunftsmarkt sehen viele Analysten im Markt aktuell Infineon Technologies und SAP.

 

Auf strukturelle Wachstumsthemen ausgerichtet

Als einer der weltweit führenden Anbieter von Halbleiterlösungen ist Infineon schon lange im IoT-Markt vertreten. Viele der heutigen Trends (Industrieautomatisierung, Robotik, Elektromobilität, vernetzte Autos, Smart Homes, Energieintelligenz, etc.) wurden durch Technologien möglich, welche die Münchner frühzeitig entwickelt und vorangetrieben haben. Insgesamt ist das Produktportfolio von Infineon auf die strukturellen Wachstumsthemen Mobilität, Sicherheit und eben Energieeffizienz zukunftsweisend aufgestellt. Das sieht auch der breite Marktkonsens so, der von einem durchschnittlichen Anstieg der Aktie auf 26,20 Euro (Quelle: Bloomberg) ausgeht.

 

Bei SAP liegen die Wachstumsraten im Cloudgeschäft und bei der In-Memory-Datenbank HANA auf hohem Niveau. Das Internet der Dinge dürfte für die Walldorfer Softwareschmiede in diesen Segmenten ein wichtiger Katalysator werden. Hier erwartet ein Durchschnitt der Analystenschätzungen ein Anziehen auf 112,50 Euro.

 

Mit Kurspotenzial und Risikopuffer

Um von den Kurschancen der beiden genannten Unternehmen profitieren zu können, bieten sich für sicherheitsbewusste Aktienanleger unter anderem Discount-Zertifikate mittlerer Laufzeit mit einem Cap in Höhe des aktuellen Kursniveaus an. Einerseits weisen diese Papiere ein attraktives Kurspotenzial auf, andererseits bieten sie gegenüber einem Direktinvestment in die jeweilige Aktie einen nicht unerheblichen Risikopuffer (Discount).

Beispielsweise bringt es ein Discount-Zertifikat auf Infineon mit Fälligkeit in knapp elf Monaten und einem Cap bei 21,50 Euro (WKN DD6356) momentan auf eine Seitwärtsrendite von 9,1% (11,1% per annum). In die Verlustzone geraten Anleger erst dann, wenn der Basiswert am Bewertungstag (26.06.2019) für weniger als 19,69 Euro zu haben ist, was aus heutiger Sicht einem Kursrückgang von 11,2% entspräche. Wird bei gleicher Fälligkeit alternativ ein Cap von 25,50 Euro gewählt (WKN DD88TC), ist bei geringerem Discount (3,5%) sogar eine Maximalrendite von bis zu 19,3% (23,6% per annum) möglich.

Bei SAP bringen Discount-Zertifikate (WKN DD88T7) mit Cap knapp unter dem aktuellen Kursniveaus auf Jahressicht (Fälligkeit: 26.06.2019) derzeit eine Seitwärtsrendite von 5,2% (6,2% p.a.). Der Discount beträgt bei diesem Papier 7,4%.

Ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals ist möglich. Der Anleger trägt zudem das Risiko der Zahlungsunfähigkeit des Emittenten.

 

Risikobeschreibung

 

Stand: 27.08.2018
Emittentin: DZ BANK AG

 

Disclaimer:

Diese Anzeige richtet sich ausschließlich an Personen, die ihren Wohn-/Geschäftssitz in Deutschland haben. Sie dient Werbezwecken und stellt kein Angebot und keine Empfehlung für den Kauf oder Verkauf der genannten Produkte dar. Wesentliche Informationen zu den genannten Produkten können dem jeweils maßgeblichen Basisinformationsblatt entnommen werden. Die vollständigen Angaben zu den genannten Produkten, insbesondere zu den verbindlichen Bedingungen, Risiken sowie Angaben zur DZ BANK können dem jeweils maßgeblichen Prospekt entnommen werden. Vorgenannte Unterlagen sind unter www.dzbank-derivate.de abrufbar.

Hinweis auf das Basisinformationsblatt
Sie können das von der DZ BANK für dieses Zertifikat erstellte Basisinformationsblatt in der jeweils aktuellen Fassung im Internet unter www.dzbank-derivate.de abrufen. Dies ist so lange möglich, wie das Zertifikat für Privatanleger verfügbar ist.

Hinweis auf den Prospekt
Auf der Internetseite der DZ BANK www.dzbank-derivate.de  werden aufgrund gesetzlicher Bestimmungen der von der DZ BANK bezüglich des öffentlichen Angebots erstellte Basisprospekt sowie etwaige Nachträge (www.dzbank-derivate.de/dokumentencenter) und die zugehörigen Endgültigen Bedingungen (www.dzbank-derivate.de (Rubrik Produkte)) veröffentlicht. Während des öffentlichen Angebots sind Kopien der vorgenannten Unterlagen in gedruckter Form außerdem auf Verlangen kostenlos bei der DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main, F/GTDR, Platz der Republik, 60265 Frankfurt am Main, Deutschland, erhältlich.

Rechtliche Hinweise: Dieses Dokument ist eine Werbemitteilung und dient ausschließlich Informationszwecken. Dieses Dokument wurde durch die DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank („DZ BANK“) erstellt und ist zur Verteilung in der Bundesrepublik Deutschland bestimmt. Dieses Dokument richtet sich nicht an Personen mit Wohn- und/oder Gesellschaftssitz und/oder Niederlassungen im Ausland, vor allem in den Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada, Großbritannien oder Japan. Dieses Dokument darf im Ausland nur in Einklang mit den dort geltenden Rechtsvorschriften verteilt werden und Personen, die in den Besitz dieser Informationen und Materialien gelangen, haben sich über die dort geltenden Rechtsvorschriften zu informieren und diese zu befolgen. Dieses Dokument stellt weder ein öffentliches Angebot noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes zum Erwerb von Wertpapieren oder Finanzinstrumenten dar. Die DZ BANK ist insbesondere nicht als Anlageberater oder aufgrund einer Vermögensbetreuungspflicht tätig. Dieses Dokument ist keine Finanzanalyse. Dieses Dokument stellt eine unabhängige Bewertung der entsprechenden Emittentin bzw. Wertpapiere durch die DZ BANK dar. Alle hierin enthaltenen Bewertungen, Stellungnahmen oder Erklärungen sind diejenigen des Verfassers des Dokuments und stimmen nicht notwendigerweise mit denen der Emittentin oder dritter Parteien überein. Die DZ BANK hat die Informationen, auf die sich das Dokument stützt, aus als zuverlässig erachteten Quellen übernommen, ohne jedoch alle diese Informationen selbst zu verifizieren. Dementsprechend gibt die DZ BANK keine Gewährleistungen oder Zusicherungen hinsichtlich der Genauigkeit, Vollständigkeit oder Richtigkeit der hierin enthaltenen Informationen oder Meinungen ab. Die DZ BANK übernimmt keine Haftung für unmittelbare oder mittelbare Schäden, die durch die Verteilung und/oder Verwendung dieses Dokuments verursacht werden und/oder mit der Verteilung und/oder Verwendung dieses Dokuments im Zusammenhang stehen. Eine Investitionsentscheidung bezüglich irgendwelcher Wertpapiere oder sonstiger Finanzinstrumente sollte auf der Grundlage eines Beratungsgesprächs sowie Prospekts oder Informationsmemorandums erfolgen und auf keinen Fall auf der Grundlage dieses Dokuments. Unsere Bewertungen können je nach den speziellen Anlagezielen, dem Anlagehorizont oder der individuellen Vermögenslage für einzelne Anleger nicht oder nur bedingt geeignet sein. Die Informationen und Meinungen entsprechen dem Stand zum Zeitpunkt der Erstellung des Dokuments. Sie können aufgrund künftiger Entwicklungen überholt sein, ohne dass das Dokument geändert wurde.

 

> Mehr Einblicke

  •  
  •  
  •  
  •  
(Bewertungen: 9)

Discount 21,5 2019/06: Basiswert Infineon Technologies

Discount 21,5 2019/06: Basiswert Infineon Technologies

DD6356 / //
Quelle: DZ BANK: Geld 15.11. 16:17:25, Brief 15.11. 16:17:25
DD6356 // Quelle: DZ BANK: Geld 15.11. 16:17:25, Brief 15.11. 16:17:25
16,85 EUR
Geld in EUR
16,86 EUR
Brief in EUR
-1,23%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 17,625 EUR
Quelle : Xetra, 16:02:33
  • Max Rendite 27,52%
  • Max Rendite in % p.a. 48,87% p.a.
  • Discount in % 4,34%
  • Cap 21,50 EUR
  • Abstand zum Cap in % 21,99%
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 1,00
Hinweis der DZ BANK:
Das öffentliche Angebot dieses Wertpapiers ist beendet. Kursstellungen nur während der Börsenzeiten.

News / Infineon Technologies AG

13.11.2018 | 08:51:08 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Barclays senkt Ziel für Infineon auf 18,50 Euro - 'Underweight'

LONDON (dpa-AFX Broker) - Die britische Investmentbank Barclays hat das Kursziel für Infineon <DE0006231004> nach Zahlen von 20,00 auf 18,50 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Underweight" belassen. Die Resultate für das vierte Geschäftsquartal sowie der Ausblick demonstrierten die starke Position des Halbleiterkonzerns für ein langfristiges strukturelles Wachstum, schrieb Analyst Andrew Gardiner in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Doch angesichts hoher Investitionen könnten die Margen mit den starken Umsätzen nicht Schritt halten. Das neue Kursziel begründete Gardiner mit gesenkten Prognosen für den Barmittelzufluss./gl/la

Datum der Analyse: 13.11.2018

-----------------------

dpa-AFX Broker - die Trader News von dpa-AFX

-----------------------

13.11.2018 | 08:20:47 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Deutsche Bank senkt Ziel für Infineon auf 25 Euro - 'Buy'
12.11.2018 | 18:52:01 (dpa-AFX)
AKTIE IM FOKUS 2: Infineon tiefrot - Furcht vor Abwärtszyklus im Chipsektor
12.11.2018 | 12:34:22 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2: Chipkonzern Infineon sieht weiter hohe Nachfrage - Markt zweifelt
12.11.2018 | 12:00:37 (dpa-AFX)
AKTIE IM FOKUS 3: Infineon sacken ab - 'Anleger zu optimistisch'
12.11.2018 | 10:57:54 (dpa-AFX)
DAX-FLASH: Dax gibt weiter nach - Technologietitel belasten nach Zukäufen
12.11.2018 | 09:56:51 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: JPMorgan belässt Infineon auf 'Overweight' - Ziel 25,50 Euro

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jede Woche gibt es die dzbank-derivate-Newsletter für angemeldete Nutzer per E-Mail direkt auf Ihren Bildschirm: das Neueste zum Marktgeschehen an den internationalen Börsenplätzen mit Markt- und DAX-Analysen, einem speziellen Strategieteil und der Knowhow-Rubrik dzbank-derivate-Expertenlounge.