Einblick / 21.06.2019 | 09:32:42 Werbung

Entspannt in den Urlaub

Steffen Droemert
Autor Steffen Droemert

Wirtschaftsjournalist bei menthamedia, wo er u. a. die Bereiche Technische Analyse und strukturierte Produkte betreut.

In den ersten Bundesländern haben bereits die Sommerferien angefangen. Um die schönsten Wochen des Jahres in Ruhe genießen zu können, sollten Sie nicht vergessen, Ihr Depot urlaubsfest zu machen. Mit der richtigen Vorbereitung und den geeigneten Absicherungsinstrumenten sollte dies kein Problem sein.

Steffen Droemert
Autor Steffen Droemert

Wirtschaftsjournalist bei menthamedia, wo er u. a. die Bereiche Technische Analyse und strukturierte Produkte betreut.

Regelmäßige Kontrolle

Bevor Sie Ihr Depot urlaubsfest machen, sollten Sie es einem ausführlichen Depotcheck unterziehen. Werfen Sie einen Blick auf die aktuellen Positionsgrößen. Ist z.B. ein Titel im Vergleich zum Rest deutlich übergewichtet bzw. existiert ein Klumpenrisiko, sollten Sie über eine Reduzierung der Position nachdenken. Zudem sollten Sie kontrollieren, ob Ihre damaligen Investitionsentscheidungen nach wie vor relevant sind und ob der langfristige Ausblick stimmt, oder ob sich möglicherweise etwas fundamental verändert hat.

 

Verluste begrenzen

Um sich während der Urlaubszeit vor Verlusten zu schützen, können Sie Ihre Positionen mit Stop-Loss-Orders absichern. Hierfür bestimmen Sie einen Kurs unterhalb der aktuellen Notierung des Wertpapiers, bei dem ein Verkaufsauftrag ausgeführt werden soll. Fällt der Kurs in dem Zeitraum, in welchem die Order Gültigkeit hat, unter diese Marke, wird die Order zu einer unlimitierten Verkaufsorder, d.h. sie wird zum nächsten handelbaren Kurs ausgeführt.

 

Ebenfalls interessant könnte eine sogenannte Trailing-Stop-Loss-Order sein. Hierbei handelt es sich um eine Erweiterung der klassischen Stop-Loss-Order. Bei einer Trailing-Stop-Loss-Order wird der Verkaufslevel einer Position bei einem steigenden Kurs automatisch nach oben angepasst. Anleger können hierfür in der Regel einen prozentualen Abstand oder einen absoluten Abstand zum Kaufkurs angeben. Steigt das Wertpapier, verpassen Sie so keine Kursgewinne. Fällt der Kurs des Wertpapiers dagegen auf den jeweils aktuellen Stop-Wert oder unterschreitet diesen, wird Ihre Trailing-Stop-Loss-Order als unlimitierte Verkaufsorder weitergeleitet. Mehr zu dem Thema Stops finden Sie auch in unserer Reihe „1x1 der Geldanlage“.

 

Eine andere Variante, um das Depot vor Verlusten zu schützen, ist eine Absicherung über Hebelprodukte wie z.B. Put-Optionsscheine. Auf diese Weise nehmen Anleger die Gegenposition ein und profitieren von rückläufigen Kursen. Fällt also die Notierung des zugrundeliegenden Depotwerts, gewinnt der Put im Idealfall an Wert und gleicht den Verlust aus. Steigt dagegen der Kurs des Underlyings, verfällt der Put wertlos. Eine ausführliche Vorstellung der unterschiedlichen Hebelprodukte finden Sie hier.

 

> Mehr Einblicke

  •  
  •  
  •  
  •  
(Bewertungen: 12)

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jede Woche gibt es die dzbank-derivate-Newsletter für angemeldete Nutzer per E-Mail direkt auf Ihren Bildschirm: das Neueste zum Marktgeschehen an den internationalen Börsenplätzen mit Markt- und DAX-Analysen, einem speziellen Strategieteil und der Knowhow-Rubrik dzbank-derivate-Expertenlounge.