Einblick / 05.07.2019 | 09:15:28 Werbung

Eckert & Ziegler: Rekordergebnis und SDAX-Aufnahme freuen Aktionäre

Steffen Droemert
Autor Steffen Droemert

Wirtschaftsjournalist bei menthamedia, wo er u. a. die Bereiche Technische Analyse und strukturierte Produkte betreut.

Der kürzlich in den SDAX aufgenommene Spezialist für Strahlen- und Medizintechnik Eckert & Ziegler konnte in den letzten Jahren ein beeindruckendes Wachstum erzielen. Großes Potenzial sieht das Unternehmen in den nächsten Jahren in China bei der Behandlung von Krebspatienten.

Steffen Droemert
Autor Steffen Droemert

Wirtschaftsjournalist bei menthamedia, wo er u. a. die Bereiche Technische Analyse und strukturierte Produkte betreut.

Stabiles Wachstum über Jahrzehnte

1992 wurde von Dr. Andreas Eckert und Jürgen Ziegler die BEBIG Isotopentechnik und Umweltdiagnostik GmbH in Berlin gegründet. Unternehmensgegenstand war die Herstellung von schwach radioaktiven Strahlenquellen für industrielle und medizinische Anwendungen. Die fünf Jahre später ins Leben gerufene Eckert & Ziegler AG gehört inzwischen zu den weltweit größten Herstellern für isotopentechnische Komponenten für medizinische, wissenschaftliche und messtechnische Zwecke. Der Fokus liegt auf Anwendungen in der Krebstherapie, der industriellen Radiometrie und der nuklearmedizinischen Diagnostik.

In den vergangenen 26 Jahren wuchs das Unternehmen kontinuierlich. Heute arbeiten rund 800 Mitarbeiter an weltweit 19 Standorten für die Berliner. Ebenfalls deutlich angestiegen ist in den letzten Jahren der Umsatz. Allein für 2018 verkündete Eckert & Ziegler im Vergleich zum Vorjahr ein Wachstum von 22% auf 168,7 Mio. Euro. Der Jahresüberschuss nach Steuern und Minderheiten stieg um 10% auf 16,1 Mio. Euro. Umgerechnet auf die einzelnen Anteilscheine ergibt dies ein Ergebnis pro Aktie von 3,12 Euro. 

 

Erhebliches Wachstumspotenzial in China

Dieses Jahr will Eckert & Ziegler noch eine Schippe drauflegen. Für das laufende Geschäftsjahr werden ein Umsatz von etwa 180 Mio. Euro und ein Ergebnis pro Aktie von 3,50 Euro prognostiziert. Dass dieses Ziel zu erreichen ist, signalisierten die Zahlen für das erste Quartal 2019. Im Vergleich zum Vorjahresquartal steigerte das Unternehmen den Umsatz um 22%  auf 43,5 Mio. Euro. Das Konzernergebnis wuchs um 152% oder 3,5 Mio. Euro auf insgesamt 5,8 Mio. Euro. Ebenfalls stark gestiegen ist das Ergebnis pro Aktie - von 0,70 Euro auf 1,14 Euro.  

Ein wichtiger Wachstumstreiber für die nächsten Jahre könnte in Asien zu finden sein. So gilt China als weltweit größter Markt für Krebspatienten. Politische Reformen im chinesischen Gesundheitswesen könnten sich für Eckert & Ziegler extrem positiv auswirken. Das deutsche Unternehmen beliefert das im letzten Jahr von einem chinesischen Pharmakonzern übernommene Unternehmen SIRTEX mit einem für die Krebsbehandlung relevanten Isotop. Aktuell ist der Anteil dieses Bereichs am Gesamtumsatz gering, doch laut eigenen Aussagen ist hier in den nächsten Jahren eine Vervielfachung der Umsätze möglich. Allerdings ruft das Potenzial des chinesischen Marktes auch zahlreiche andere Unternehmen auf den Plan.

Die DZ BANK hat eine Vielzahl von interessanten Anlageprodukten auf die Eckert & Ziegler AG im Angebot. Zudem werden kontinuierlich neue Produkte auf den Basiswert emittiert. Anleger können so das Produkt wählen, das am besten zu ihrer Meinung und ihrer Risikobereitschaft passt.

> Mehr Einblicke

  •  
  •  
  •  
  •  
(Bewertungen: 30)

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jede Woche gibt es die dzbank-derivate-Newsletter für angemeldete Nutzer per E-Mail direkt auf Ihren Bildschirm: das Neueste zum Marktgeschehen an den internationalen Börsenplätzen mit Markt- und DAX-Analysen, einem speziellen Strategieteil und der Knowhow-Rubrik dzbank-derivate-Expertenlounge.