Einblick / 06.12.2019 | 09:59:16 Werbung

Black Friday und Cyber Monday mit Rekordumsätzen

Steffen Droemert
Autor Steffen Droemert

Wirtschaftsjournalist bei menthamedia, wo er u. a. die Bereiche Technische Analyse und strukturierte Produkte betreut.

Alljährlich geben die beiden Shopping-Events Black Friday und Cyber Monday den Startschuss für das Weihnachtsgeschäft. Auch in diesem Jahr saß bei vielen Konsumenten das Geld locker.  

Steffen Droemert
Autor Steffen Droemert

Wirtschaftsjournalist bei menthamedia, wo er u. a. die Bereiche Technische Analyse und strukturierte Produkte betreut.

US-Konsumenten im Shopping-Fieber

Im Mutterland des Black Friday, den USA, wurde auch dieses Jahr wieder eifrig geshoppt. Laut dem Beratungsunternehmen Adobe Analytics wurden allein an dem Freitag nach Thanksgiving Waren im Wert von 7,4 Mrd. US-Dollar online gekauft. Übertroffen wurde dieses Ergebnis am darauffolgenden Cyber Monday - der Tag, an dem vor allem Online-Shops mit teils massiven Rabatten locken. Allein in den USA wird der Umsatz des Online-Handels an diesem Tag auf rund 9,4 Mrd. US-Dollar geschätzt. Gegenüber dem Vorjahr wäre dies eine Steigerung um fast 19%. Aber nicht nur im Internet wurde eifrig geshoppt, auch der stationäre Einzelhandel hatte dieses Jahr keinen Grund zur Klage. Laut dem US-Verband der Einkaufszentren strömten am verlängerten Thanksgiving-Wochenende rund 160 Mio. Menschen in die Shoppingzentren und jeder Kunde kaufte im Schnitt Waren für über 500 US-Dollar.

Ein großer Teil der Weihnachtseinkäufe wird in den USA inzwischen online getätigt. Profiteure dieser Entwicklung sind Online-Händler, wie beispielsweise Amazon. Auch 2019 konnte der Versandriese  neue Rekorde für Black Friday und Cyber Monday vermelden. Demnach war der diesjährige Black Friday der bis dato beste Black Friday in der Unternehmensgeschichte und Cyber Monday war der beste Verkaufstag aller Zeiten, basierend auf der Anzahl der weltweit bestellten Artikel. An seinen Konkurrenten Alibaba kommt Amazon allerdings noch lange nicht heran. Allein an dem chinesischen Black-Friday-Pendant Singles’ Day verkaufte Alibaba Waren im Wert von 38,4 Mrd. US-Dollar.

 

Deutsche Konsumenten greifen bei Schnäppchen zu

Nicht nur in den USA, auch hierzulande erfreuen sich Black Friday und Cyber Monday immer größerer Beliebtheit. Laut einer Auswertung des Online-Portals mydealz informierten sich in den Tagen vor den Rabatttagen 8,9 Mio. Kunden über die aktuellen Schnäppchen. Im Vergleich zum Vorjahr ist dies ein Anstieg um 16,2%. Der Handelsverband Deutschland (HDE) prognostizierte für Black Friday und Cyber Monday einen Umsatz von 3,1 Mrd. Euro. Gegenüber 2018 wäre dies ein Zuwachs von 22%.

Besonders gefragt sind bei den deutschen Online-Shoppern Angebote in den Bereichen Mode und Accessoires. So ist es nicht verwunderlich, dass der Online-Modehändler Zalando ein neues Rekordergebnis in der Cyber Week verbuchte. Die Tage um den ersten Advent reichten, um rund 840.000 neue Kunden zu gewinnen. Zudem verzeichneten die Berliner an Black Friday in der Spitze rund 7.200 Bestellungen pro Minute - im Vorjahr lag der Spitzenwert noch bei 4.200.

> Mehr Einblicke

  •  
  •  
  •  
  •  
(Bewertungen: 54)

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jede Woche gibt es die dzbank-derivate-Newsletter für angemeldete Nutzer per E-Mail direkt auf Ihren Bildschirm: das Neueste zum Marktgeschehen an den internationalen Börsenplätzen mit Markt- und DAX-Analysen, einem speziellen Strategieteil und der Knowhow-Rubrik dzbank-derivate-Expertenlounge.