Einblick / 07.02.2020 | 11:28:40 Werbung

Amazon: Weihnachtsgeschäft lief hervorragend

Steffen Droemert
Autor Steffen Droemert

Wirtschaftsjournalist bei menthamedia, wo er u. a. die Bereiche Technische Analyse und strukturierte Produkte betreut.

Neben Alphabet, Microsoft und Apple ist seit wenigen Tagen auch Amazon wieder über 1 Bio. US-Dollar wert. Starke Quartalszahlen katapultierten den Online-Händler in den elitären Club.

Steffen Droemert
Autor Steffen Droemert

Wirtschaftsjournalist bei menthamedia, wo er u. a. die Bereiche Technische Analyse und strukturierte Produkte betreut.

Deutliche Umsatz- und Gewinnsteigerungen

Wie schon vorab bekanntgegeben, verzeichnete Amazon 2019 das beste Weihnachtsgeschäft seiner Geschichte. Die Zahlen für das vierte Quartal unterstrichen dies deutlich. So kletterte der Nettoumsatz  gegenüber dem Vorjahresquartal um 21% auf 87,4 Mrd. US-Dollar. Gleichzeitig konnte der Nettogewinn um 300 Mio. US-Dollar auf 3,3 Mrd. US-Dollar gesteigert werden. Pro Aktie entspricht dies einem Gewinn von 6,04 US-Dollar. Im gesamten Jahr 2019 erwirtschaftete der Versandriese einen Umsatz von 280,5 Mrd. US-Dollar und einen Nettogewinn von 11,6 Mrd. US-Dollar. Der Gewinn pro Aktie beträgt somit für das abgelaufene Geschäftsjahr 23,01 US-Dollar.

Sehr beeindruckend sind zudem die Zuwächse bei Amazon Prime. Der Abonnementdienst, der Nutzern Zugang zu Diensten und Angeboten bietet, die dem normalen Amazon-Kunden sonst nicht zur Verfügung stehen, erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Nicht ohne Stolz verkündete Amazon-Chef Jeff Bezos, dass die Zahl der aktiven Prime-Mitgliedschaften seit April 2018 um 50 Millionen auf aktuell 150 Millionen Abonnenten weltweit gestiegen ist. Ebenfalls deutlich gewachsen ist der kostenpflichtige Dienst Amazon Music Unlimited - allein im letzten Jahr erhöhte sich die  Zahl der Abonnenten des Streaming-Angebots um mehr als 50%.

 

Investitionen in Wachstum und Nachhaltigkeit

Damit sich das Wachstum fortsetzt, investiert Amazon in Prime und versucht, den Dienst weiter zu verbessern. Unter anderem wird das Angebot erweitert und die Zustellung beschleunigt. Die Anzahl der Artikel, die an US-Kunden mit der kostenlosen Ein-Tages- und Gleich-Tages-Zustellung geliefert werden, hat sich im 4. Quartal im Vergleich zum letzten Jahr mehr als vervierfacht. Zudem bietet Amazon den US-Prime-Mitgliedern eine kostenlose Zwei-Stunden-Lebensmittelzustellung vom Amazon Fresh and Whole Foods Market in mehr als 2.000 US-Städten und Gemeinden an.

Das Thema Nachhaltigkeit spielt auch beim größten Online-Händler der Welt eine wichtige Rolle. Amazon plant, die Ziele des Pariser Klimaschutzabkommens bereits zehn Jahre früher zu erreichen, und hat sich verpflichtet, bis 2040 CO2-neutral zu sein. Hierfür investiert das Unternehmen unter anderem in Wind- und Solarenergie, um bis 2030 in allen Geschäftsbereichen zu 100% mit erneuerbaren Energien zu arbeiten. Bis heute hat Amazon über 70 Projekte für erneuerbare Energien gestartet, die mehr als 1.900 MW an Kapazität bereitstellen und voraussichtlich mehr als 5,3 Millionen MWh jährlich liefern werden. Zusätzlich sollen mittel- bis langfristig der gesamte Lieferprozess kohlenstoffneutral und die Verpackungen ressourcenarm gestaltet werden.

> Mehr Einblicke

  •  
  •  
  •  
  •  
(Bewertungen: 52)

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jede Woche gibt es die dzbank-derivate-Newsletter für angemeldete Nutzer per E-Mail direkt auf Ihren Bildschirm: das Neueste zum Marktgeschehen an den internationalen Börsenplätzen mit Markt- und DAX-Analysen, einem speziellen Strategieteil und der Knowhow-Rubrik dzbank-derivate-Expertenlounge.