•  

     FAQ

    In unseren FAQ finden Sie die häufigsten Fragen und Antworten.

    Für Begriffserklärungen können Sie unser Glossar nutzen.

    FAQ
  •  

     Kontaktformular

    Kontaktieren Sie uns über das Kontaktformular.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Kontaktformular
  •  

     E-Mail

    Kontaktieren Sie uns per E-Mail.

    wertpapiere@dzbank.de

    Mail schreiben
  •  

     Live-Chat

    Kontaktieren Sie uns über den Live-Chat.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Chat
  •  

     Anruf

    Montags bis Freitags von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr sind wir unter der Nummer (069)-7447-7035 für Sie da.

    Anruf
Anlage-Spezial Krypto / Archiv: 21.10.2022 | 11:51:27 Werbung

Krypto-Spezial: Diese Gründe deuten eine Comeback-Story bei PayPal an!

Felix Schröder
Redakteur Felix Schröder

Produktmanager bei der DZ BANK

An diesem Freitag steht PayPal im Fokus des wöchentlichen Krypto-Spezials. Die sich eintrübende Konsumlaune, hohe Inflationsraten, die Zinswende der Notenbanken und Rezessionssorgen haben Technologietitel wie PayPal in den letzten Quartalen massiv belastet. Ein aktivistischer Investor und die im Vergleich zum letzten Jahr attraktiver gewordene Bewertung könnten nun wieder von den Anlegern für den Kauf genutzt werden.

Felix Schröder
Redakteur Felix Schröder

Produktmanager bei der DZ BANK

Kursrückgang um rund 78 % innerhalb eines Jahres

PayPal betreibt ein Onlinebezahlsystem. Dieser Bezahldienst bietet seinen Kunden vor allem im Onlinehandel eine sichere Möglichkeit für Geldüberweisungen – über ein PayPal-Konto, per Lastschrift oder Kreditkarte. Kunden, die sich ein Konto bei PayPal einrichten, können darüber bei zahlreichen Online-Shops die finanzielle Seite von Kauf und Verkauf abwickeln oder auch schlichtweg Geld versenden. Dabei müssen eigene Finanzdaten nicht an Dritte weitergegeben werden. Zu den Angeboten von PayPal zählen PayPal, PayPal Credit, die Bezahl-App Venmo und die Zahlungsplattform Braintree. Für Wachstumsfantasien könnte auch die Einbindung von Kryptowährungen sorgen. Die Dienste richten sich sowohl an Privat- als auch an Geschäftskunden.

Vom Allzeithoch am 26. Juli 2021 bei rund 310,15 USD ist die Aktie von PayPal bis zum lokalen Minimum am 30. Juni 2022 bei 67,58 USD um rund 78 % eingebrochen. Für Anleger hat der starke Abverkauf den großen Vorteil, dass die Bewertungen des Titels mittlerweile wieder deutlich attraktiver geworden sind. Die Wachstumsstory durch Zukunftstrends wie Mobile Payment, FinTech (Finance 2.0) und Lifestyle der Generation Y sind dabei ebenso intakt, wie das Umsatzwachstum des Konzerns, wenngleich sich die Wachstumsdynamik aufgrund der Herausforderungen in einer potenziellen Rezession abschwächen könnte. Charttechnisch könnte die Aktie somit im Juli einen Boden gefunden haben und sich mittlerweile für eine mittel- bis langfristige Trendwende in Stellung bringen.

 

Einführung von Kryptowährungen erfüllt die Wünsche der Kunden

Im Sommer 2022 hatte PayPal den Handel mit Kryptowährungen direkt über seine Plattform ermöglicht. So können Nutzer in den USA und Großbritannien ihre Coins nun auch auf externe Wallets transferieren. Diese Funktion wurde von den Benutzern konsequent als eine der am häufigsten nachgefragten Verbesserungen eingestuft, seit das Unternehmen den Kauf von Kryptos auf der Plattform angeboten hat. Mit diesem Schritt will PayPal den Nutzern zugleich die Flexibilität geben, ihre Krypto-Assets außerhalb und innerhalb der PayPal-Plattform zu verschieben Es spiegele die kontinuierliche Entwicklung der erstklassigen Plattform wider und ermögliche es den Kunden, mit einem breiteren Krypto-Ökosystem zu interagieren. Kunden, die ihre Kryptowährungen in PayPal übertragen, können den Nutzen ihrer Kryptos erweitern, indem sie bei Millionen von Händlern mit dem Produkt „Checkout with Crypto“ bezahlen. In Deutschland, Österreich oder der Schweiz gibt es diese Funktionen zwar noch nicht, doch die Umsetzung dürfte hier auch dort bald erfolgen.

PayPal hat auch eine vollständige „BitLicense“ vom New York Department of Financial Services (NYDFS) erhalten. Die Die BitLicense erlaubt einem Unternehmen, Geschäftsaktivitäten in virtueller Währung durchzuführen, an denen New York oder ein Einwohner aus New York beteiligt ist. Sie ersetzt jedoch keine anderen Lizenzen, die nach New Yorker Recht erforderlich sind. Die Möglichkeit, Kryptowährungen zu übertragen, zu senden und zu empfangen, ist ein weiterer Schritt auf PayPals Weg zum Aufbau eines integrativeren und effektiveren Finanzsystems.

 

Aktivistischer Hedgefonds könnte eine Fusion anstreben

Am 15. August hatte der aktivistische Hedgefonds Elliott Investment Management L.P. seine Umschichtungen im zweiten Quartal vermeldet. Auffällig dabei war eine Aktienbeteiligung mit einer Million Anteilen an der PayPal Holdings Inc., wodurch der von Paul Singer geführte Hedgefonds nun knapp 2 % an dem Unternehmen besitzt. Der Hedgefonds ist bekannt dafür, dass er gerne Vorstandsvorsitzende unter Druck setzt. Vor diesem Hintergrund ist auch interessant, dass die Elliott Investment Management L.P. bei Pinterest mit einem 9%igen Anteil positioniert ist. Das Ziel bei Pinterest könnte Experten zufolge sein, die Bemühungen des Managements zu intensivieren, um die rund 433 Millionen monatlich aktiven User mehr zu monetarisieren. Eine Möglichkeit wäre dabei eine bessere Shoppingfunktion, um sich unabhängiger von Werbeeinnahmen zu machen. Die Alternative wäre sich selbst zum Verkauf zu stellen. Hierfür könnte sich ein Zusammenschluss mit PayPal als nützlich für beide Konzerne erweisen.

 

Druck der Investoren zahlt sich aus

Erste positive Effekte für die Investoren von PayPal konnte der Druck vom Hedgefonds Elliott Investment Management L.P. bereits erzielen. So hatte PayPal am 02. August ein starkes Ergebnis für das zweite Quartal und eine Prognoseanhebung für den Gewinn verkündet. Demnach wurde der Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum im zweiten Quartal um 9,01 % auf 6,80 Milliarden USD gesteigert. Das EPS sank derweil um -19,13 % auf 0,93 USD. Für das laufende Geschäftsjahr wird derweil ein Umsatz in Höhe von rund 27,85 Milliarden anvisiert. Gleichzeitig wurde die Gewinnprognose je Aktie auf eine Spanne von rund 3,87 USD bis 3,97 USD gegenüber den prognostizierten 3,85 USD angehoben. Um die Investoren an diesen Entwicklungen zu beteiligen, wurden zugleich Sparmaßnahmen in Höhe von bis zu 900 Millionen USD für das laufende Geschäftsjahr in Aussicht gestellt, mit Blake Jorgensen ein neuer Finanzvorstand vorgestellt und die erneute Verpflichtung für ein 15 Milliarden USD schweres Aktienrückkaufprogramm abgegeben. Im laufenden Geschäftsjahr könnten demnach bereits Aktien im Wert von rund 4 Milliarden USD dank des Programms zurückgekauft werden. Der Bericht für das dritte Quartal wird am 03. November erwartet.

 

Expansion durch neue Angebote und Kooperationen

Um sich weitere Marktanteile zu sichern, expandiert PayPal insbesondere durch neue Geschäftsaktivitäten und Kooperationen. Zum Beispiel wurden neue Kreditangebote für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) in den USA eingeführt und die Ausweitung von PayPal Working Capital auf Frankreich und die Niederlande vorangetrieben. Jüngst wurde auch die Einführung von „Bezahlen mit Venmo“ auf Amazon verkündet. Experten sehen dies als Meilenstein, da Venmo auf etwa 55 Millionen monatlich aktive Nutzer in den USA komme. Durch die Kooperation mit Amazon könnten auch andere E-Commerce-Plattformen unter Zugzwang geraten, was im Laufe der Zeit zu einer potenziell beschleunigten Akzeptanz von Venmo durch Händler führen könnte. Ein weiteres spannendes Themengebiet könnten Kryptowährungen werden. In diesem potenziell wachstumsstarken Bereich wurden Kryptotransfers zwischen PayPal und anderen Wallets und Börsen sowie gebührenfreies Senden und Empfangen an Familie und Freunde auf PayPal in den USA eingeführt. Neben dem Transfer von Bitcoin, Litecoin, Bitcoin Cash und Ethereum können Nutzer die PayPal-Plattform auch verwenden, um Kryptowährungen zu kaufen oder zu verkaufen. Künftig sollen mehr Kryptowährungen integriert und die Funktionen erweitert werden, um das Ökosystem sukzessive auf die Wünsche und Bedürfnisse der Kunden anzupassen.

 

Produktidee: Discount-Zertifikat Classic auf PayPal Holdings Inc.

Eine attraktive Alternative zur Direktanlage in die Aktie sind Discount-Zertifikate. Anlegern steht eine Auswahl an entsprechenden Produkten auf den Basiswert PayPal Holdings Inc. zur Verfügung. Ein Beispiel ist ein Discount-Zertifikat mit der WKN: DV9SNY, das am 23.06.2023 fällig wird (Rückzahlungstermin) und mit einem Discount zum Kurs der Aktie der PayPal Holdings Inc. notiert. Der Anleger erhält keine sonstigen Erträge (z.B. Dividenden) und hat keine weiteren Ansprüche aus dem Basiswert. Die Höhe der möglichen Rückzahlung wird durch den Cap bei 80,00 USD begrenzt.

 

Für die Rückzahlung des Zertifikats gibt es zwei Möglichkeiten:
1. Liegt der Schlusskurs des Basiswerts PayPal Holdings Inc. an der maßgeblichen Börse am 16.06.2023 (Referenzpreis) auf oder über dem Cap, erhält der Anleger den EUR-Gegenwert des Höchstbetrags von 80,00 USD.

2. Liegt der Referenzpreis unter dem Cap, erhält der Anleger einen Rückzahlungsbetrag, der dem EUR-Gegenwert des Referenzpreises multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht.

Dieses Produkt ist nicht währungsgesichert. Die Entwicklung des EUR / USD-Wechselkurses hat damit Auswirkungen auf die Höhe des in EUR zahlbaren Rückzahlungsbetrags.

 

Ein gänzlicher Verlust des eingesetzten Kapitals ist möglich (Totalverlustrisiko). Ein Totalverlust tritt ein, wenn der Referenzpreis null ist. Ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals ist auch möglich, wenn die DZ BANK als Emittent ihre Verpflichtungen aus dem Zertifikat aufgrund behördlicher Anordnungen oder einer Insolvenz (Zahlungsunfähigkeit/Überschuldung) nicht mehr erfüllen kann.

 

Das vorliegend beschriebene Discount-Zertifikat richtet sich an Anleger, die einen Anlagehorizont bis zum 23.06.2023 haben und davon ausgehen, dass der Basiswert PayPal Holdings Inc.  am 16.06.2023 auf oder über 80,00 USD liegen wird. 

 

Eine ausführliche Erläuterung der genannten Fachbegriffe finden Sie in unserem Glossar. Weitere Beiträge zum Krypto-Spezial finden Sie unter Krypto-Spezial | dzbank-derivate.de

 

Stand: 21.10.2022, DZ BANK AG / Online-Redaktion

Hinweis auf Rechtliches, Prospekt und Basisinformationsblatt

Hinweis auf das Basisinformationsblatt
Das von der DZ BANK erstellte Basisinformationsblatt ist in der jeweils aktuellen Fassung auf der Internetseite der DZ BANK www.dzbank-derivate.de/DV9SNY (dort unter „Dokumente“) abrufbar. Dies gilt, solange das Produkt für Privatanleger verfügbar ist.

Hinweis auf den Prospekt
Der gemäß gesetzlicher Vorgaben von der DZ BANK bezüglich des öffentlichen Angebots erstellte Basisprospekt sowie etwaige Nachträge und die zugehörigen Endgültigen Bedingungen sind auf der Internetseite der DZ BANK www.dzbank-derivate.de veröffentlicht und können unter www.dzbank-derivate.de/DV9SNY (dort unter „Dokumente“) abgerufen werden. Sie sollten den Prospekt lesen, bevor Sie eine Anlageentscheidung treffen, um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Prospekts von der zuständigen Behörde ist nicht als Befürwortung der angebotenen oder zum Handel an einem geregelten Markt zugelassenen Wertpapiere zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Rechtliche Hinweise: Diese Information ist eine Werbemitteilung und dient ausschließlich Informationszwecken. Diese Information wurde von dem Redakteur im Auftrag der DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank („DZ BANK“) erstellt und ist zur Verteilung in der Bundesrepublik Deutschland bestimmt. Diese Werbemitteilung richtet sich nicht an Personen mit Wohn- und/oder Gesellschaftssitz und/oder Niederlassungen im Ausland, vor allem in den Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada, Großbritannien oder Japan. Diese Werbemitteilung darf im Ausland nur in Einklang mit den dort geltenden Rechtsvorschriften verteilt werden und Personen, die in den Besitz dieser Informationen und Materialien gelangen, haben sich über die dort geltenden Rechtsvorschriften zu informieren und diese zu befolgen. Diese Werbemitteilung stellt weder ein öffentliches Angebot noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes zum Erwerb von Wertpapieren oder Finanzinstrumenten dar. Die DZ BANK ist insbesondere nicht als Anlageberater oder aufgrund einer Vermögensbetreuungspflicht tätig. Diese Werbemitteilung ist keine Finanzanalyse. Diese Werbemitteilung stellt eine unabhängige Bewertung der entsprechenden Emittentin bzw. Wertpapiere durch den Redakteur dar. Alle hierin enthaltenen Bewertungen, Stellungnahmen oder Erklärungen sind diejenigen des Redakteurs der Werbemitteilung und stimmen nicht notwendigerweise mit denen der Emittentin oder dritter Parteien überein. Angaben zu künftigen Wertentwicklungen sind kein verlässlicher Indikator für die tatsächliche künftige Wertentwicklung. Der Redakteur hat die Informationen, auf die sich die Werbemitteilung stützt, aus als zuverlässig erachteten Quellen übernommen, ohne jedoch alle diese Informationen selbst zu verifizieren. Dementsprechend gibt die DZ BANK keine Gewährleistungen oder Zusicherungen hinsichtlich der Genauigkeit, Vollständigkeit oder Richtigkeit der hierin enthaltenen Informationen oder Meinungen ab. Die DZ BANK übernimmt keine Haftung für unmittelbare oder mittelbare Schäden, die durch die Verteilung und/oder Verwendung dieser Werbemitteilung verursacht werden und/oder mit der Verteilung und/oder Verwendung dieser Werbemitteilung im Zusammenhang stehen. Eine Investitionsentscheidung bezüglich irgendwelcher Wertpapiere oder sonstiger Finanzinstrumente sollte auf der Grundlage eines Beratungsgesprächs sowie Prospekts oder Informationsmemorandums erfolgen und auf keinen Fall auf der Grundlage dieser Werbemitteilung. Die Bewertungen können je nach den speziellen Anlagezielen, dem Anlagehorizont oder der individuellen Vermögenslage für einzelne Anleger nicht oder nur bedingt geeignet sein. Die Informationen und Meinungen entsprechen dem Stand zum Zeitpunkt der Erstellung der Werbemitteilung. Sie können aufgrund künftiger Entwicklungen überholt sein, ohne dass die Werbemitteilung geändert wurde.

  •  
  •  
  •  
  •  
(Bewertungen: 5)

Discount 80 2023/06: Basiswert PAYPAL HOLDINGS INC.

DV9SNY / //
Quelle: DZ BANK: Geld 03.02., Brief 03.02.
DV9SNY // Quelle: DZ BANK: Geld 03.02., Brief 03.02.
67,30 EUR
Geld in EUR
67,44 EUR
Brief in EUR
--
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 85,50 USD
Quelle : NASDAQ , 03.02.
  • Max Rendite 9,93%
  • Max Rendite in % p.a. 28,69% p.a.
  • Discount in % 14,89%
  • Cap 80,00 USD
  • Abstand zum Cap in % -6,43%
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 1,00
Hinweis der DZ BANK:
Das öffentliche Angebot dieses Wertpapiers ist beendet. Kursstellungen nur während der Börsenzeiten.

News / PAYPAL HOLDINGS INC.

31.01.2023 | 22:41:11 (dpa-AFX)
Paypal will Beschäftigtenzahl um sieben Prozent senken

SAN JOSE (dpa-AFX) - Der Online-Bezahldienst Paypal will angesichts des schwierigen Wirtschaftsumfelds rund sieben Prozent seiner Beschäftigten loswerden - rund 2000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Das teilte das Unternehmen am Dienstag in San Jose mit. Vorstandschef Dan Schulman begründete die Stellenstreichungen als Sparmaßnahmen. Paypal habe in den vergangenen Jahren große Fortschritte dabei gemacht, die Kosten zu senken, müsse jedoch noch mehr tun. Etliche Unternehmen der Tech-Branche - darunter die Facebook-Mutter Meta <US30303M1027>, Amazon <US0231351067>, Twitter und Alphabet <US02079K3059> - beschlossen in den vergangenen Wochen und Monaten größere Kündigungsrunden./hbr/DP/jha

23.01.2023 | 12:14:40 (dpa-AFX)
Bundeskartellamt leitet Verfahren gegen Paypal ein
04.12.2022 | 14:31:41 (dpa-AFX)
Banken und Sparkassen: Girocard bekommt weitere Funktionen
03.11.2022 | 22:14:38 (dpa-AFX)
Paypal steigert Erlöse kräftig - Geschäftsausblick enttäuscht aber
06.09.2022 | 11:33:25 (dpa-AFX)
Umfrage: Menschen in Deutschland und Österreich zahlen vor allem bar

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jede Woche gibt es die dzbank-derivate-Newsletter für angemeldete Nutzer per E-Mail direkt auf Ihren Bildschirm: das Neueste zum Marktgeschehen an den internationalen Börsenplätzen mit Markt- und DAX-Analysen, einem speziellen Strategieteil und der Knowhow-Rubrik Börsenwissen.