•  

     FAQ

    In unseren FAQ finden Sie die häufigsten Fragen und Antworten.

    Für Begriffserklärungen können Sie unser Glossar nutzen.

    FAQ
  •  

     Kontaktformular

    Kontaktieren Sie uns über das Kontaktformular.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Kontaktformular
  •  

     E-Mail

    Kontaktieren Sie uns per E-Mail.

    wertpapiere@dzbank.de

    Mail schreiben
  •  

     Live-Chat

    Kontaktieren Sie uns über den Live-Chat.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Chat
  •  

     Anruf

    Montags bis Freitags von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr sind wir unter der Nummer (069)-7447-7035 für Sie da.

    Anruf
Aktien-Trading / 17.11.2021 | 10:22:17 Werbung

freenet: digitaler Lifestyle als erfolgreiche Nische

Marcus Landau
Autor Marcus Landau

Senior Manager Public Distribution bei der DZ BANK

Freenet hat ein robustes Geschäftsmodell, welches seine Tragfähigkeit auch in einem schwierigen Umfeld wie der Corona-Krise unter Beweis gestellt hat. Der Chart zeigt zudem eine vielversprechende Konstellation.

Marcus Landau
Autor Marcus Landau

Senior Manager Public Distribution bei der DZ BANK

Mobilfunk und TV-Geschäft

Mit seiner strategischen Ausrichtung auf die Bereiche Mobilfunk sowie TV und Medien sieht sich freenet als Digital Lifestyle Provider. Kerngeschäft ist der Mobilfunk. Hier ist die Gesellschaft als Service Provider in Deutschland aktiv. Einen Pluspunkt sehen wir darin, dass sie selbst keine Mobilfunk-Infrastruktur besitzt und somit nicht die kontinuierlichen Investitionen stemmen muss. Freenet setzt stattdessen auf die Netze von Deutscher Telekom, Vodafone und Telefónica Deutschland und ist dabei der größte netzunabhängige Mobilfunkanbieter. Er vertreibt Mobilfunkverträge, die auf den Netzen und Tarifen der drei großen Netzbetreiber basieren, und bietet dabei auch eigene Tarife unter Marken wie mobilcom-debitel und klarmobil an. Abgerundet wird das Angebot durch innovative Mobilfunkprodukte wie z.B. freenet FUNK und freenet FLEX.

Mit seinem Mobilfunkgeschäft hat freenet eine ertragsstarke Säule, die zudem mit ihren Rückflüssen den finanziellen Spielraum ermöglicht, sich neue Einnahmequellen zu erschließen. Seit 2016 baut die Gesellschaft beispielsweise an ihrem TV- und Mediengeschäft. Zu den Aktivitäten gehören multimediale Übertragungsinfrastrukturen für TV und Hörfunk, welche das Unternehmen projektiert, errichtet und betreibt. Es ist dabei im Bereich des digitalen Antennenfernsehens DVB-T2 HD alleiniger Anbieter auf dem deutschen Markt. Über die Marke freenet TV werden dabei öffentlich-rechtliche sowie private TV-Inhalte an private Endkunden vertrieben. Zum Portfolio gehört außerdem die Marke waipu.tv. Sie stellt über eine App ein eigenes Streaming-Angebot zur Verfügung, welches sich zum Marktführer (Marktanteil rund 40%) im Bereich Internet-Delivered Linear TV (IDLTV) entwickelt hat. Freenet nutzt hierbei eine eigene Glasfaserinfrastruktur.

 

Digital-Lifestyle-Strategie bietet großes Wachstumspotenzial

Freenet geht davon aus, dass vor dem Hintergrund des anhaltenden technologischen Wandels im Bereich der TV-Übertragungswege das internetbasierte Fernsehen die technologische Zukunft im deutschen Fernsehmarkt sein wird. Entsprechend erwartet die Gesellschaft hier großes Wachstumspotenzial. Gleiches gilt für den Bereich Internetradio. Wir sehen das Unternehmen mit seiner bisherigen Ausrichtung in einer guten Position, um die sich bietenden Chancen zu nutzen. Damit dürfte die Gesellschaft unserer Einschätzung nach an ihre erfolgreiche Digital-Lifestyle-Strategie anknüpfen, die sie in den vergangenen Jahren umgesetzt hat. Dabei soll der Fokus verstärkt auf Digitalisierung, Kundenzentrierung und Nachhaltigkeit liegen.

 

Solide mittelfristige Ziele

Positiv bewerten wir zudem die mittelfristigen Ziele. Sie sind aus unserer Sicht solide. Freenet will demnach bis 2025 sein Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Firmenwertabschreibungen (EBITDA) mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von mehr als 4% von zuletzt 426 (2020) auf mindestens 520 Mio. Euro steigern. Die beiden Sparten Mobilfunk und TV & Media sollen daran in etwa den gleichen Anteil haben. Zudem will der Konzern weiterhin seine operativen Prozesse verbessern, weshalb neben organischem Wachstum auch Kosteneinsparungen die absolute Profitabilität erhöhen sollen. Wir erwarten außerdem weiterhin steigende und substanziell hohe Cashflows angesichts des Asset-light-Geschäftsmodells (ohne immensen Investitionsbedarf in Infrastruktur). Das Unternehmen selbst will beispielsweise seinen freien Cashflow bis 2025 analog zur EBITDA-Entwicklung auf mehr als 260 Mio. Euro steigern. Als Risiken für das Geschäft sehen wir einen intensiven Wettbewerb, hohe Marketingkosten sowie negative regulatorische Veränderungen.

Charttechnisch betrachtet, befindet sich die Akte seit dem Mehrjahrestief im Juni 2020 in einem Aufwärtstrend. Mit dem jüngsten Überschreiten der Zwischenhochs von Juni und Anfang November dieses Jahres könnte zudem eine ausgedehnte Bodenbildung abgeschlossen worden sein, welche sich seit Ende 2018 geformt hat. Unserer Einschätzung nach sind deshalb Chancen vor allem auf der Long-Seite zu suchen. Charttechnisch würde sich das Bild allerdings wieder verschlechtern, wenn das Zwischentief von Anfang November bei 21,01 Euro unterschritten wird. Deshalb könnten sich knapp darunter angesiedelte Stop-Loss-Marken als Risikobegrenzung anbieten.

 

Trading-Idee: Endlos-Turbo Long auf freenet

Mit Hebelprodukten können Anleger überproportional an allen Kursentwicklungen des zugrunde liegenden Basiswerts partizipieren. Aufgrund der Hebelwirkung reagiert das Produkt auf kleinste Kursbewegungen des Basiswerts. Da die Wertentwicklung des Basiswerts im Laufe der Zeit schwanken oder sich nicht entsprechend den Erwartungen des Anlegers entwickeln kann, besteht das Risiko, dass das eingesetzte Kapital nicht in allen Fällen in voller Höhe zurückgezahlt wird. Der Kapitalverlust kann ein erhebliches Ausmaß annehmen, sodass ein Totalverlust entstehen kann.

Auf den Basiswert freenet AG stehen verschiedene Endlos-Turbos zur Verfügung. Ein Beispiel ist der Endlos-Turbo Long mit einem Basispreis von 14,9047 Euro sowie einer Knock-Out-Barriere von 14,9047 Euro. Das Produkt eignet sich für Anleger, die auf steigende Kurse des Basiswerts setzen wollen. Der Endlos-Turbo Long auf die freenet AG hat keine feste Laufzeit, kann aber während der Laufzeit verfallen, sofern ein Knock-Out-Ereignis eintritt. Ein Knock-Out-Ereignis tritt ein, wenn der Beobachtungspreis (jeder Kurs des Basiswerts an einem Beobachtungstag, wie er von der maßgeblichen Börse berechnet wird) mindestens einmal auf oder unter der Knock-Out-Barriere liegt. Tritt ein solches Knock-Out-Ereignis ein, verfällt das Produkt ohne weiteres Tätigwerden des Anlegers wertlos, sodass es zu einem Totalverlust des eingesetzten Kapitals kommt.

 

Risikobeschreibung
Eine ausführliche Erläuterung der genannten Fachbegriffe finden Sie in unserem Glossar.

Stand: 17.11.2021
Emittentin: DZ BANK AG / Online-Redaktion

 

Hinweise auf Rechtliches, Prospekt, Werbung und Basisinformationsblatt

Hinweis auf das Basisinformationsblatt
Das von der DZ BANK erstellte Basisinformationsblatt ist in der jeweils aktuellen Fassung auf der Internetseite der DZ BANK www.dzbank-derivate.de/DV2BZ3 (dort unter „Dokumente“) abrufbar. Dies gilt, solange das Produkt für Privatanleger verfügbar ist.

Hinweis auf den Prospekt
Der gemäß gesetzlicher Vorgaben von der DZ BANK bezüglich des öffentlichen Angebots erstellte Basisprospekt sowie etwaige Nachträge und die zugehörigen Endgültigen Bedingungen sind auf der Internetseite der DZ BANK www.dzbank-derivate.de veröffentlicht und können unter www.dzbank-derivate.de/DV2BZ3 (dort unter „Dokumente“) abgerufen werden. Sie sollten den Prospekt lesen, bevor Sie eine Anlageentscheidung treffen, um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Prospekts von der zuständigen Behörde ist nicht als Befürwortung der angebotenen oder zum Handel an einem geregelten Markt zugelassenen Wertpapiere zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Rechtliche Hinweise: Dieses Dokument ist eine Werbemitteilung und dient ausschließlich Informationszwecken. Dieses Dokument wurde durch die DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank („DZ BANK“) erstellt und ist zur Verteilung in der Bundesrepublik Deutschland bestimmt. Dieses Dokument richtet sich nicht an Personen mit Wohn- und/oder Gesellschaftssitz und/oder Niederlassungen im Ausland, vor allem in den Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada, Großbritannien oder Japan. Dieses Dokument darf im Ausland nur in Einklang mit den dort geltenden Rechtsvorschriften verteilt werden und Personen, die in den Besitz dieser Informationen und Materialien gelangen, haben sich über die dort geltenden Rechtsvorschriften zu informieren und diese zu befolgen. Dieses Dokument stellt weder ein öffentliches Angebot noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes zum Erwerb von Wertpapieren oder Finanzinstrumenten dar. Die DZ BANK ist insbesondere nicht als Anlageberater oder aufgrund einer Vermögensbetreuungspflicht tätig. Dieses Dokument ist keine Finanzanalyse. Dieses Dokument stellt eine unabhängige Bewertung der entsprechenden Emittentin bzw. Wertpapiere durch die DZ BANK dar. Alle hierin enthaltenen Bewertungen, Stellungnahmen oder Erklärungen sind diejenigen des Verfassers des Dokuments und stimmen nicht notwendigerweise mit denen der Emittentin oder dritter Parteien überein. Die DZ BANK hat die Informationen, auf die sich das Dokument stützt, aus als zuverlässig erachteten Quellen übernommen, ohne jedoch alle diese Informationen selbst zu verifizieren. Dementsprechend gibt die DZ BANK keine Gewährleistungen oder Zusicherungen hinsichtlich der Genauigkeit, Vollständigkeit oder Richtigkeit der hierin enthaltenen Informationen oder Meinungen ab. Die DZ BANK übernimmt keine Haftung für unmittelbare oder mittelbare Schäden, die durch die Verteilung und/oder Verwendung dieses Dokuments verursacht werden und/oder mit der Verteilung und/oder Verwendung dieses Dokuments im Zusammenhang stehen. Eine Investitionsentscheidung bezüglich irgendwelcher Wertpapiere oder sonstiger Finanzinstrumente sollte auf der Grundlage eines Beratungsgesprächs sowie Prospekts oder Informationsmemorandums erfolgen und auf keinen Fall auf der Grundlage dieses Dokuments. Unsere Bewertungen können je nach den speziellen Anlagezielen, dem Anlagehorizont oder der individuellen Vermögenslage für einzelne Anleger nicht oder nur bedingt geeignet sein. Die Informationen und Meinungen entsprechen dem Stand zum Zeitpunkt der Erstellung des Dokuments. Sie können aufgrund künftiger Entwicklungen überholt sein, ohne dass das Dokument geändert wurde.

  •  
  •  
  •  
  •  
(Bewertungen: 29)

Endlos Turbo Long 14,9137 open end: Basiswert freenet

DV2BZ3 / //
Quelle: DZ BANK: Geld 26.11., Brief 26.11.
DV2BZ3 // Quelle: DZ BANK: Geld 26.11., Brief 26.11.
0,72 EUR
Geld in EUR
0,74 EUR
Brief in EUR
-6,49%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 22,440 EUR
Quelle : Xetra , 26.11.
  • Basispreis
    (Stand 26.11. 04:05 Uhr)
    14,9137 EUR
  • Abstand zum Basispreis in % 33,54%
  • Knock-Out-Barriere
    (Stand 26.11. 04:05 Uhr)
    14,9137 EUR
  • Abstand zum Knock-Out in % 33,54%
  • Hebel 2,99x
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 0,10

News / freenet AG

04.11.2021 | 17:16:11 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Freenet optimistischer - Kurs sackt dennoch ab

BÜDELSDORF (dpa-AFX) - Der Mobilfunk-Anbieter Freenet <DE000A0Z2ZZ5> wird nach einem robusten dritten Quartal optimistischer und stellt für die kommenden Jahre weitere Gewinnsteigerungen in Aussicht. Das Management erwartet seine Jahresergebnisse nun am oberen Ende der prognostizierten Spannen, teilte das Unternehmen am Mittwochabend in Büdelsdorf mit. An der Börse half das aber ebenso wenig wie die am Donnerstag veröffentlichten Mittelfristziele.

Die im MDax <DE0008467416> notierte Aktie fiel am Nachmittag um bis zu fast acht Prozent, nachdem sie im frühen Handel noch auf den höchsten Stand seit Herbst 2018 gestiegen war. Jefferies-Analyst Ulrich Rathe monierte, dass sich der Hardwareabsatz zuletzt abgeschwächt hat.

Erst am Vortag hatte Freenet seine Jahresziele präzisiert. Das Management erwartet seine Jahresergebnisse nun am oberen Ende der prognostizierten Spannen. Die Spanne für das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) sieht das Freenet-Management seit der im Sommer angehobenen Prognose bei 430 bis 445 Millionen Euro. Beim freien Barmittel-Zufluss (Free Cashflow) prognostiziert das Unternehmen 215 bis 230 Millionen Euro.

Nach neun Monaten lag der operative Gewinn mit knapp 340 Millionen Euro rund drei Prozent über dem Vorjahresniveau. Der Umsatz ging bis Ende September um etwas mehr als ein Prozent auf 1,88 Milliarden Euro zurück. Freenet begründete den Rückgang mit den zeitweise coronabedingten Schließungen der Läden im ersten Halbjahr, in denen dann weniger Hardware, wie beispielsweise Handys, verkauft werden konnten. Der Abstand hat sich allerdings etwas verringert, denn nach den ersten sechs Monaten lag der Umsatz noch 2,5 Prozent unter dem Vorjahreswert. Seit Beginn des dritten Quartals seien alle mobilcom-debitel- sowie Gravis-Läden wieder geöffnet.

Gemäß der neuen Mittelfristprognose soll der operative Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) bis 2025 bei einem durchschnittlichen Jahreswachstum von mehr als vier Prozent auf mindestens 520 Millionen Euro zulegen. Der freie Mittelzufluss soll bis 2025 auf mehr als 260 Millionen Euro steigen. 80 Prozent des Mittelzuflusses sollen weiter an die Aktionäre ausgeschüttet werden./lew/ngu/zb/jha/

04.11.2021 | 16:01:46 (dpa-AFX)
AKTIE IM FOKUS: Freenet sacken ab - Jefferies: Hardwareabsatz schwächelt
04.11.2021 | 13:14:22 (dpa-AFX)
Freenet will Betriebsergebnis bis 2025 deutlich steigern
04.11.2021 | 12:44:22 (dpa-AFX)
DGAP-News: freenet AG: freenet Management gibt positiven Mittelfrist-Ausblick bis 2025 mit deutlichem EBITDA-Wachstum (deutsch)
03.11.2021 | 19:34:36 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Freenet wird dank guter Quartalszahlen optimistischer für Gesamtjahr
03.11.2021 | 18:20:41 (dpa-AFX)
Freenet wird dank guter Quartalszahlen optimistischer für Gesamtjahr
03.11.2021 | 18:00:49 (dpa-AFX)
DGAP-News: freenet AG: Starkes drittes Quartal: freenet erwartet EBITDA und Free Cashflow am oberen Ende der Guidance (deutsch)

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jede Woche gibt es die dzbank-derivate-Newsletter für angemeldete Nutzer per E-Mail direkt auf Ihren Bildschirm: das Neueste zum Marktgeschehen an den internationalen Börsenplätzen mit Markt- und DAX-Analysen, einem speziellen Strategieteil und der Knowhow-Rubrik dzbank-derivate-Expertenlounge.