1x1 der Geldanlage / 18.12.2020 | 10:53:51 Werbung

Mit VR-Optify besser durch Krisen kommen

Felix Schröder
Autor Felix Schröder

Produktmanager bei der DZ BANK

An der Börse verliefen die letzten Monate recht turbulent. Die Corona-Krise hat zeitweise für eine deutlich erhöhte Volatilität gesorgt. Mit VR-Optify können Sie Ihr Depot für mehr Rendite bei weniger Risiko optimieren.

Felix Schröder
Autor Felix Schröder

Produktmanager bei der DZ BANK

Diversifikation reduziert das Risiko

Viele Privatanleger begehen den Fehler, dass sie ihr Depot zu wenig diversifizieren. Häufig besteht das Portfolio nur aus wenigen Aktien - im schlimmsten Fall sind diese sogar noch aus einem Land oder einem Sektor. In solch einem Fall spricht man von einem Klumpenrisiko. Treten in der bevorzugten Branche bzw. Region Probleme auf, kann das Depot schnell an Wert verlieren. Die aktuelle Corona-Krise hat diese Problematik einmal mehr ins Bewusstsein gerufen. Wer beispielsweise überwiegend direkt in DAX-Titel investiert war bzw. ist, verlor gegenüber dem Gesamtmarkt überproportional. Wer dagegen über ein breit aufgestelltes Portfolio verfügt und in Unternehmen aus verschiedenen Ländern sowie unterschiedlichen Branchen investiert ist, bei dem sollten die Verluste etwas geringer ausgefallen sein.

Nicht ohne Grund lautet eine der bekanntesten und wichtigsten Börsenweisheiten „Lege niemals alle Eier in einen Korb!“. Der Ratschlag bringt zum Ausdruck, dass Anleger nicht ihr gesamtes Vermögen auf eine Karte setzen sollten. Sinnvoller ist es, das Kapital auf mehrere Anlageklassen wie Aktien, Anleihen, Währungen oder Immobilien aufzuteilen, um Risiken abzumildern und Kursschwankungen auszugleichen. Mit der Beimischung anderer Anlageprodukte, wie beispielsweise von Zertifikaten, kann das Risiko zum Teil zusätzlich reduziert und die Renditeerwartung erhöht werden. So ist es mit Zertifikaten je nach Produkttyp und Ausgestaltung möglich, auch in Phasen, in denen sich der Markt seitwärts oder leicht abwärts bewegt, noch eine positive Rendite zu erzielen.

 

VR-Optify analysiert und optimiert

Mit dem Depotoptimierungstool VR-Optify der DZ BANK können Anleger ihr Depot analysieren und auf die von ihnen verfolgte Strategie und Zielsetzung hin anpassen. Dabei werden optional neue Produkte identifiziert, die als besonders attraktiv für das Depot bewertet werden. Zu Beginn der Optimierung muss nur das eigene Depot manuell eingegeben oder importiert werden.

Im Anschluss analysiert VR-Optify mittels finanzmathematischer Berechnungsmethoden das Depot. Sowohl für die einzelnen Produkte als auch für das gesamte Portfolio werden dabei sogenannte Chancen- und Risikoindikatoren sowie der Ist-Risikokorridor des Depots ermittelt.

 

Beispielhafte Darstellung für importiertes Depot

 

Nach Auswahl der zu optimierenden Werte und des Ziel-Risikokorridors zeigt VR-Optify eine nicht individualisierte Auswahl von Produkten der DZ BANK im öffentlichen Angebot an. Die Auswahl der Produkte ist dabei eingeschränkt. In die Optimierung werden ausschließlich Discount-Zertifikate, Bonus-Zertifikate, Aktienanleihen und Index-Zertifikate der DZ BANK einbezogen. Je nach Interesse und Optimierungsbedarf können Anleger diese Vorschläge einzeln auswählen und in die Optimierung einfließen lassen.

 

Die Berechnungen erfolgen auf historischen Marktdaten und stellen den heutigen Stand des Chance-Risiko-Profils dar.
Die Entwicklung des Chance-Risiko-Profils kann hiervon abweichen.

 

Während der Optimierung wird ermittelt, welche Produkte im Depot aufgestockt und welche Produkte reduziert werden sollen. Sollte Optimierungspotenzial vorhanden sein, erhalten Anleger eine übersichtliche Darstellung der Veränderungsvorschläge und des neuen Chance-Risiko-Verhältnisses.

 

Die Berechnungen erfolgen auf historischen Marktdaten und stellen den heutigen Stand des Chance-Risiko-Profils dar.
Die Entwicklung des Chance-Risiko-Profils kann hiervon abweichen.

 

Ziel der Optimierung ist es, Vorschläge zur „bestmöglichen“ Kombination von bestehenden und neuen Wertpapieren zur Bildung eines optimalen Depots zu geben.

Das sollten Sie beachten: Sowohl die Chance-Risiko-Indikatoren der einzelnen Produkte als auch die ermittelten Optimierungsergebnisse sind keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung zum Erwerb/Verkauf der entsprechenden Wertpapiere. Die Ergebnisse stellen Wahrscheinlichkeitswerte dar, die keine sicheren Rückschlüsse auf die tatsächliche zukünftige Entwicklung zulassen. So ist es möglich, dass bestimmte Produkte in Zukunft höheren Wertschwankungen unterliegen als aufgrund der ermittelten Wahrscheinlichkeitswerte angenommen. In die Berechnungen fließen weder das produktspezifische noch das emittentenbezogene Verlustrisiko eines Produkts ein. Somit ist in allen Risikokorridoren je nach Produktstruktur auch ein Totalverlust möglich. Das emittentenbezogene Verlustrisiko realisiert sich, wenn der Emittent eines Produkts nicht in der Lage ist, etwaige Auszahlungen vorzunehmen. Die Berechnungsergebnisse können eine Prüfung, ob sich die Ergebnisse für einen Nutzer in der jeweils aktuellen, individuellen Situation eignen, nicht ersetzen.

Eine Investitionsentscheidung bezüglich irgendwelcher Wertpapiere oder sonstiger Finanzinstrumente sollte auf der Grundlage eines Beratungsgesprächs erfolgen und keinesfalls auf der Grundlage der Berechnungsergebnisse.

Probieren Sie das Tool am besten gleich einmal aus:
> VR-Optify

 

Eine ausführliche Erläuterung der genannten Fachbegriffe finden Sie in unserem Glossar.

  •  
  •  
  •  
  •  
(Bewertungen: 8)

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jede Woche gibt es die dzbank-derivate-Newsletter für angemeldete Nutzer per E-Mail direkt auf Ihren Bildschirm: das Neueste zum Marktgeschehen an den internationalen Börsenplätzen mit Markt- und DAX-Analysen, einem speziellen Strategieteil und der Knowhow-Rubrik dzbank-derivate-Expertenlounge.