1x1 der Geldanlage / 01.02.2017 | 10:53:28 Werbung

8. Teil: Technische Analyse - So nutzen Sie Charts, Formationen und Indikatoren

Felix Schröder
Autor Felix Schröder

Produktmanager bei der DZ BANK

Ein wichtiger Punkt bei der Geldanlage ist die eigene Meinung, die man zur Entwicklung eines Basiswerts hat. Um sich eine Meinung zu bilden, können Sie auf die technische Analyse zurückgreifen. Dabei müssen Sie kein Experte sein, denn mit dem Chart-Trader steht Ihnen auf dzbank-derivate.de ein leistungsstarkes Tool zur Verfügung, das Sie bei der technischen Analyse umfangreich unterstützt.

Felix Schröder
Autor Felix Schröder

Produktmanager bei der DZ BANK

Die technische Analyse ist eine Analysemethode, die versucht, künftige Kursentwicklungen zu prognostizieren. Dazu wird die historische Kursentwicklung eines Basiswertes eingehend betrachtet und analysiert. Hierbei wird davon ausgegangen, dass alle relevanten Informationen zu einem Basiswert (z.B. Aktie, Währungspaar, Rohstoff) bereits in den Kursen enthalten sind. Eine weitere Annahme ist die, dass sich Kurse in Trends (Aufwärts- oder Abwärtstrend) oder trendlosen Phasen (seitwärts verlaufende Kursnotierung) bewegen. Die dritte grundlegende Annahme besteht darin, dass sich die Geschichte wiederholt, Menschen in vergleichbaren Situationen also in ähnlicher Weise handeln. Durch solche massenpsychologischen Phänomene können sich im Kursverlauf Muster bilden, die auf eine Fortsetzung oder eine Umkehr eines bestehenden Trends hindeuten.

 

Für die technische Analyse steht ein umfangreiches Instrumentarium zur Verfügung, mit dem sich der Kursverlauf eines Basiswerts analysieren lässt. Dazu zählen beispielsweise die klassische Charttechnik (Widerstände, Unterstützungen, Trendlinien), Formationen (Trendwende- und Trendfortsetzungsformationen), die Markttechnik (Indikatoren) und weitere Ansätze. Angesichts dieser Vielfalt sollten Sie es beim Einsatz von Analysewerkzeugen möglichst einfach halten. Denn das Ziel bei der Geldanlage besteht nicht darin, viel Zeit in die Entwicklung eines komplexen Handelssystems zu stecken, sondern interessante Investitionsmöglichkeiten zu finden und diese wahrzunehmen.

 

Das ist der Hammer!

Bei der grafischen Darstellung von Kursverläufen gibt es verschiedene Möglichkeiten. Die einfachste ist der sogenannte Linienchart. Hierbei werden die täglichen Schlusskurse eines Wertpapiers durch eine Linie miteinander verbunden. Eine weitere Variante sind Candlestick- bzw. Kerzencharts. Hier werden sowohl der Eröffnungs- als auch der Hoch-, Tief- und Schlusskurs eines Handelstages in die grafische Darstellung einbezogen, wodurch Candlestick-Charts mehr Informationen bieten als ein Linienchart.

Aufbau der Kerzen eines Candlestick-Charts und Candlestick-Muster „Hammer“
 

 

In Candlestick-Charts können eine ganze Reihe verschiedener Formationen auftauchen, die sich aus einer, zwei oder mehreren Kerzen zusammensetzen. Zu den bekanntesten Formationen zählt der Hammer. Die Formation besteht aus einer Kerze mit einer sehr langen Lunte - auch unterer Schatten genannt - und einem kleinen Kerzenkörper, der rot (Schlusskurs liegt unterhalb des Eröffnungskurses) oder grün (Schlusskurs liegt oberhalb des Eröffnungskurses) sein kann. Ein Docht - auch oberer Schatten genannt - sollte nicht oder allenfalls sehr klein ausgeprägt sein. Während die lange Lunte den Griff des Hammers darstellt, repräsentiert der kleine Kerzenkörper den Kopf des Hammers. Taucht ein Hammer nach einer Abwärtsbewegung auf, deutet er auf eine mögliche Trendwende hin. Ein grüner Hammer bedeutet, dass der Kurs im Tagesverlauf gefallen, dann aber wieder gestiegen ist (Trendumkehr) und über dem Eröffnungskurs geschlossen hat. Wichtig ist, dass die Kerze eine lange Lunte aufweist, die mindestens zweimal so lang sein sollte wie der Kerzenkörper. Die deutliche Erholung von den Tagestiefstständen ist ein Zeichen für zunehmendes Kaufinteresse, das zu weiter ansteigenden Notierungen führen kann. Eine Kerze mit grünem Kerzenkörper am Folgetag gilt diesbezüglich als Bestätigung.

 

Chart-Trader liefert Signale in Echtzeit

Wollen Sie aktuelle Signale erhalten, die Sie sofort handeln können, dann ist der Chart-Trader genau das Richtige für Sie! Mit diesem Tool können Sie schnell auf aktuelle Signale des Marktes reagieren. Die Software erkennt Muster im Chartverlauf und schlägt Ihnen direkt passende Produkte für das ausgewählte Marktsignal vor. Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit, unter dem Punkt „Alle Produkte“ eigenhändig nach Produkten zu suchen. Stellen Sie dazu einfach die Parameter (Hebel, Letzter Bewertungstag, Knock-out-Schwelle) entsprechend Ihren Präferenzen ein und es werden Ihnen automatisch die dazu passenden Produkte aufgeführt.

Chart-Trader-Tool auf dzbank-derivate.de

 

Natürlich können Sie auch die Signaleinstellungen beliebig verändern und sich nur die Signale anzeigen lassen, die Sie handeln wollen. Zudem können Sie das Zeitfenster (z.B. 60-Min.-Chart, Tages-Chart) und die Ausbruchsrichtung (Long und/oder Short) festlegen. Sind Sie auf dzbank-derivate.de registriert, können Sie Ihre eingestellte Konfiguration speichern und später wieder darauf zurückgreifen. Informationen zu den unterschiedlichen Chartsignalen, die Ihnen das Chart-Trader-Tool bietet, finden Sie im PDF „Beschreibungen Chartsignale“, das mit dem Info-Button verlinkt ist.

Muster filtern mit dem Chart-Trader


Video Chart-Trader-Tool

 

Wie Sie mit dem Chartanalyse-Tool eigene Analysen und einfache Handelssysteme erstellen können, zeigen wir Ihnen im nächsten Teil unserer Reihe.

 

Sie wollen mehr zum Thema Geldanlage erfahren? In der Rubrik Magazin auf dzbank-derivate.de bieten wir Ihnen eine Vielzahl an Anlagethemen. Das DZ BANK Research und renommierte Wirtschaftsjournalisten erörtern für Sie interessante Anlagethemen und sich abzeichnende Trends. Anregungen zu aktuellen Investmentmöglichkeiten bieten Ihnen das Zertifikate-Spezial und die Idee der Woche. In der Expertenlounge werden Ihnen wertvolle Anlagetipps und spezifisches Trading-Know-how vermittelt. Eine Orientierung, worauf es bei der Geldanlage wirklich ankommt, gibt unsere Reihe „1x1 der Geldanlage“, die speziell für Einsteiger konzipiert wurde. Nutzen Sie die Möglichkeiten und klicken Sie sich durch unser Magazin!

 

Alle Beiträge

  •  
  •  
  •  
  •  
(Bewertungen: 1)

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jede Woche gibt es die dzbank-derivate-Newsletter für angemeldete Nutzer per E-Mail direkt auf Ihren Bildschirm: das Neueste zum Marktgeschehen an den internationalen Börsenplätzen mit Markt- und DAX-Analysen, einem speziellen Strategieteil und der Knowhow-Rubrik dzbank-derivate-Expertenlounge.