1x1 der Geldanlage / 11.10.2016 | 11:07:42 Werbung

1. Teil: Das 1x1 der Geldanlage

Alexander Dickel
Autor Alexander Dickel

Leiter Produktmanagement Internet Plattformen bei der DZ BANK AG

Geldanlage ist mehr als die Überweisung vom Giro- auf das Tagesgeldkonto. Gerade in Zeiten extrem niedriger Zinsen sollte man sich darüber informieren, welche Möglichkeiten es gibt, das Ersparte sinnvoll anzulegen. In unserer neuen Reihe „Das 1x1 der Geldanlage“, die ab dem 26. Oktober 14-tägig erscheint, erklären wir Ihnen leicht verständlich die wichtigsten Grundlagen für eine erfolgreiche Geldanlage. Die Beiträge bauen aufeinander auf, können aber auch einzeln zum Nachlesen bestimmter Themen genutzt werden. Dadurch eignet sich die Reihe ideal für Einsteiger, aber auch für Fortgeschrittene, die ihr Wissen auffrischen wollen.

Alexander Dickel
Autor Alexander Dickel

Leiter Produktmanagement Internet Plattformen bei der DZ BANK AG

Gewusst wie

Unsere Finanzexperten zeigen Ihnen, welche Möglichkeiten der Geldanlage es gibt, worauf es dabei ankommt und welche Hilfsmittel Sie nutzen können, um möglichst erfolgreich zu sein. Besonders wichtig ist es, Schritt für Schritt vorzugehen und nicht überstürzt zu handeln. Bereits vor der ersten Orderaufgabe sind wesentliche Fragen zu klären: Was will ich erreichen? Welche Strategie nutze ich? Wie wähle ich den richtigen Basiswert (Aktien, Indizes, Rohstoffe, Währungen) aus? Welche Produkte kommen für mich in Frage und wie finde ich sie? Diesen und weitere Fragen widmen wir uns in den kommenden Wochen.

 

Von entscheidender Bedeutung ist der Umgang mit Risiken. Schließlich geht an den Finanzmärkten die Chance auf eine höhere Rendite immer auch mit einem höheren Risiko einher. Wie Sie dieses im Griff behalten, erklären wir Ihnen ebenso wie die verschiedenen psychologischen Fallstricke, über die man bei der Geldanlage stolpern kann.

 

Investor oder Trader?

Noch bevor Sie eine Anlageentscheidung treffen, müssen Sie sich darüber klar werden, ob Sie investieren oder traden wollen. Die Beantwortung dieser Frage hat weitreichende Auswirkungen auf das weitere Vorgehen, denn beide Varianten der Geldanlage unterscheiden sich erheblich voneinander. Investoren besitzen in der Regel einen langfristigen (mehrere Jahre) und/oder mittelfristigen (mehrere Wochen bis ein Jahr) Anlagehorizont und ziehen für ihre Anlageentscheidung in erster Linie fundamentale Kennzahlen zu Rate. Sie schauen, ob ein Unternehmen ein verständliches und bewährtes Geschäftsmodell besitzt, Gewinne erwirtschaftet und Dividenden zahlt. Haben sie ein solches Unternehmen gefunden, versuchen sie, dessen Aktien oder Derivate mit dem Unternehmen als Basiswert zu einem günstigen Preis zu kaufen. Kurzfristige Bewegungen der Aktienkurse spielen für Investoren eher eine untergeordnete Rolle. Zudem verzichten z.B. Value-Investoren oftmals auf eine Absicherung durch Stoppkurse, mit denen sich das Risiko eines Kapitalverlusts begrenzen lässt.

 

Trader besitzen im Gegensatz zu Investoren einen deutlich kürzeren Anlagehorizont. Dieser kann sich von wenigen Minuten bis zu ein paar Tagen erstrecken. Trader versuchen also vor allem kurzfristige Preisbewegungen auszunutzen, um Gewinne zu erzielen. Dabei kann nicht nur auf steigende Kurse gesetzt werden. Verschiedene Zertifikate bieten die Chance, auch bei fallenden Kursen eine positive Rendite zu erzielen. Die besondere Herausforderung besteht darin, die künftigen Bewegungen der Kursnotierung zu prognostizieren. Hierfür greifen Trader auf die Technische Analyse zurück, um z.B. bestehende Trends oder Kursniveaus für mögliche Wendepunkte der Kursentwicklung zu identifizieren. Allerdings kommt es in der Praxis durchaus vor, dass Trader zu Investoren werden. Die Ursache dafür liegt meist in einem fehlenden Trading-Plan und/oder einem nur halbherzig verfolgten Risikomanagement. Doch gerade ein gutes Risiko- und Money-Management begrenzt für den Fall, dass sich die Kurse anders entwickeln als erwartet, einen möglichen Verlust des eingesetzten Kapitals.

 

Ob Sie bei der Geldanlage als Trader oder Investor handeln, hängt von Ihren persönlichen Anlagezielen und Ihrer Risikobereitschaft ab. Daher ist es besonders wichtig, dass Sie Ihre persönlichen Ziele klar definieren und eine taugliche Strategie entwickeln, die Sie anschließend diszipliniert verfolgen. Wie Sie dabei am besten vorgehen, erfahren Sie in den nächsten Ausgaben unserer Reihe.

 

Alle Beiträge

  •  
  •  
  •  
  •  
(Bewertungen: 0)

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jede Woche gibt es die dzbank-derivate-Newsletter für angemeldete Nutzer per E-Mail direkt auf Ihren Bildschirm: das Neueste zum Marktgeschehen an den internationalen Börsenplätzen mit Markt- und DAX-Analysen, einem speziellen Strategieteil und der Knowhow-Rubrik dzbank-derivate-Expertenlounge.