•  

     FAQ

    In unseren FAQ finden Sie die häufigsten Fragen und Antworten.

    Für Begriffserklärungen können Sie unser Glossar nutzen.

    FAQ
  •  

     Kontaktformular

    Kontaktieren Sie uns über das Kontaktformular.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Kontaktformular
  •  

     E-Mail

    Kontaktieren Sie uns per E-Mail.

    wertpapiere@dzbank.de

    Mail schreiben
  •  

     Live-Chat

    Kontaktieren Sie uns über den Live-Chat.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Chat
  •  

     Anruf

    Montags bis Freitags von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr sind wir unter der Nummer (069)-7447-7035 für Sie da.

    Anruf

Bonus Cap 10 2023/03: Basiswert Unicredito Italiano S.p.A.

DW7Z82 / DE000DW7Z820 //
Quelle: DZ BANK: Geld 02.12., Brief 02.12.
DW7Z82 DE000DW7Z820 // Quelle: DZ BANK: Geld 02.12., Brief 02.12.
14,58 EUR
Geld in EUR
14,68 EUR
Brief in EUR
-0,27%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 12,536 EUR
Quelle : Italy MCI , 02.12.
  • Bonus-Schwelle / Bonuslevel 16,00 EUR
  • Bonuszahlung 16,00 EUR
  • Barriere 10,00 EUR
  • Abstand zur Barriere in % 20,23%
  • Barriere gebrochen Nein
  • Bonusrenditechance in % p.a. 35,28% p.a.
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 1,00
  •  
  •  
  •  
  •  

Chart

Bonus Cap 10 2023/03: Basiswert Unicredito Italiano S.p.A.

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 02.12. 21:59:36
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2022 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DW7Z82 / DE000DW7Z820
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Bonus-Zertifikat
Produkttyp Bonus Cap
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Bezugsverhältnis 1,00
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 25.11.2022
Erster Handelstag 25.11.2022
Letzter Handelstag 16.03.2023
Handelszeiten 08:00 - 22:00 Hinweise zur Kursstellung
Letzter Bewertungstag 17.03.2023
Zahltag 24.03.2023
Fälligkeitsdatum 24.03.2023
Bonus-Schwelle / Bonuslevel 16,00 EUR
Bonuszahlung 16,00 EUR
Start Barrierebeobachtung / 1. Beobachtungstag 25.11.2022
Innerhalb Barrierebeobachtung Ja
Barriere 10,00 EUR
Barriere gebrochen Nein
Cap 16,00 EUR

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 02.12.2022, 21:59:36 Uhr mit Geld 14,58 EUR / Brief 14,68 EUR
Spread Absolut 0,10 EUR
Spread Homogenisiert 0,10 EUR
Spread in % des Briefkurses 0,68%
Bonusbetrag 16,00 EUR
Bonusrenditechance in % 8,99%
Bonusrenditechance in % p.a. 35,28% p.a.
Max Rendite 8,99%
Max Rendite in % p.a. 32,73% p.a.
Abstand zur Barriere Absolut 2,536 EUR
Abstand zur Barriere in % 20,23%
Aufgeld Absolut 2,144 EUR
Aufgeld in % p.a. 74,04% p.a.
Aufgeld in % 17,10%
Performance seit Auflegung in % -1,55%

Basiswert

Basiswert
Kurs 12,536 EUR
Diff. Vortag in % -0,11%
52 Wochen Tief 7,752 EUR
52 Wochen Hoch 15,932 EUR
Quelle Italy MCI, 02.12.
Basiswert Unicredito Italiano S.p.A.
WKN / ISIN A2DJV6 / IT0005239360
KGV -9,6
Produkttyp Aktie
Sektor Finanzsektor

Produktbeschreibung

Das Zertifikat hat eine feste Laufzeit und wird am 24.03.2023 (Rückzahlungstermin) fällig. Die Höhe der Rückzahlung hängt davon ab, ob der Basiswert während der Beobachtungstage immer über der festgelegten Barriere notiert. Die Rückzahlung ist auf einen Höchstbetrag begrenzt.

Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:
  1. Jeder Kurs des Basiswerts liegt während der Beobachtungstage (25.11.2022 bis 17.03.2023) (Beobachtungspreis) immer über der Barriere von 10,00 EUR. Sie erhalten den Bonusbetrag von 16,00 EUR.

  2. Mindestens ein Beobachtungspreis liegt auf oder unter der Barriere. Sie erhalten einen Rückzahlungsbetrag in EUR, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht. Der Rückzahlungsbetrag ist jedoch auf den Höchstbetrag von 16,00 EUR begrenzt.

Sie verzichten auf den Anspruch auf Dividenden aus dem Basiswert und haben keine weiteren Ansprüche aus dem Basiswert (z.B. Stimmrechte).

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Eher positiv

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen. Aktuelle Aktienbewertungen ausgewählter Analysten finden Sie unter DPA-AFX ANALYSER.

Negative Analystenhaltung seit 15.11.2022

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
4,3

Erwartetes KGV für 2024

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
53,1%

Mittelstarke Korrelation mit dem STOXX600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 27,14 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist UNICREDIT ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Negative Analystenhaltung seit 15.11.2022 Die Gewinnerwartung der Analysten pro Aktie liegen heute niedriger als vor sieben Wochen. Dieser negative Trend hat am 15.11.2022 bei einem Kurs von 13,05 eingesetzt.
Preis Leicht unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie leicht unterbewertet.
Relative Performance -0,7% vs. STOXX600 Die relative Performance der letzten vier Wochen im Vergleich zum STOXX600 beträgt -0,7%.
Mittelfristiger Trend Positive Tendenz seit dem 02.09.2022 Der mittelfristige technische 40-Tage Trend ist seit dem 02.09.2022 positiv. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 12,00.
Wachstum KGV 3,6 Hoher Abschlag zur Wachstumserwartung basiert auf einer Ausnahmesituation Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" über 1,6, so befindet sich das Unternehmen in der Regel in einer Ausnahmesituation. In diesem Fall ist das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) ein besserer Indikator für die nachhaltige Gewinnentwicklung als das langfrist. Wachstum.
KGV 4,3 Erwartetes KGV für 2024 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2024.
Langfristiges Wachstum 9,3% Wachstum heute bis 2024 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2024.
Anzahl der Analysten 20 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 20 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 6,3% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 27,25% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Die Aktie ist seit dem 30.08.2022 als Titel mit mittlerer Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 3,5%.
Beta 1,37 Hohe Anfälligkeit vs. STOXX600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,37% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 53,1% Mittelstarke Korrelation mit dem STOXX600 53,1% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 2,32 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 2,32 EUR oder 0,18% Das geschätzte Value at Risk beträgt 2,32 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,18%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 20,3%
Volatilität der über 12 Monate 49,1%

Tools

News

08.11.2022 | 15:26:56 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Mehr Geldautomatensprengungen - Banken wollen Schutz verstärken

BERLIN (dpa-AFX) - Die steigende Zahl von Geldautomatensprengungen in Deutschland zwingt zum Handeln: Banken und Sparkassen wollen ihre Schutzmaßnahmen verstärken. Je nach Lage vor Ort könnten Bankkunden nachts auch vor verschlossenen Türen stehen. "Der starke Anstieg der Fallzahlen von Geldautomatensprengungen und die häufige Nutzung hochgefährlicher Sprengstoffe durch die Täter kann unbeteiligte Dritte in Lebensgefahr bringen", sagte Bundesinnenministerin Nancy Faeser am Dienstag im Anschluss an eine Sitzung des "Runden Tischs zu Geldautomatensprengungen" mit Vertretern der Polizei, der Bundesbank, der Kreditwirtschaft und der Versicherungswirtschaft.

Im Jahr 2020 wurden den Angaben zufolge 414 Geldautomaten gesprengt, ein Jahr später waren es 392. Dies seien die beiden höchsten Fallzahlen seit dem Beginn der statistischen Erfassung durch das Bundeskriminalamt (BKA) im Jahr 2005, hieß es in einer gemeinsamen Erklärung. Die vorläufigen Zahlen für das erste Halbjahr 2022 ließen einen neuen Jahreshöchststand erwarten. Ein möglicher Grund dafür ist demnach, dass ein großer Teil der Täter aus den Niederlanden nach Deutschland kommt, nachdem dort umfangreiche Präventionsmaßnahmen umgesetzt wurden.

In der gemeinsamen Erklärung werden vorbeugende Methoden genannt, zu deren vorrangigen Umsetzung sich die Deutsche Kreditwirtschaft bereiterklärt. Dazu zählt etwa die Möglichkeit, in der Zeit von 23 Uhr bis 6 Uhr keinen Zugang mehr zu Geldautomaten in den Vorräumen von Filialen zu gewähren. Weitere Maßnahmen können Einbruchmeldeanlagen im Selbstbedienungs-Foyer und Videoüberwachung sowie die Reduktion des Bargeldhöchstbestandes und sogenannte Einfärbesysteme sein. Im Alarmfall wird dabei das in den Geldkassetten enthaltene Geld eingefärbt und so weitgehend unbrauchbar gemacht.

Standorte, bei denen im Fall einer Sprengung ein besonders hohes Gefährdungspotential für unbeteiligte Dritte besteht, sollen nach Möglichkeit vermieden werden, "wenn die Risiken nicht durch geeignete Maßnahmen angemessen reduziert werden können", heißt es in der Erklärung.

"Um die Sicherheit der Bargeldversorgung zu gewährleisten, ist die jetzt vereinbarte Zusammenarbeit zum Schutz vor Geldautomatensprengungen der richtige Weg", sagte Henriette Peucker, Stellvertreterin des Hauptgeschäftsführers des federführenden Bankenverbandes BdB. Welche Maßnahmen in welcher Kombination getroffen würden, hänge aber von der aktuellen Risiko- und Gefährdungssituation des jeweiligen Standortes ab, betonte die Deutsche Kreditwirtschaft.

"Unser gemeinsames Ziel ist es, den Tätern die Arbeit so zu erschweren, dass sich ein Angriff auf Geldautomaten nicht mehr lohnt", betonte die stellvertretende Hauptgeschäftsführerin des Versicherungsverbandes GDV, Anja Käfer-Rohrbach. Zuvor hatte das "Handelsblatt" über das Vorhaben berichtet./mar/DP/ngu

08.11.2022 | 15:14:53 (dpa-AFX)
EU-Staaten verständigen sich auf Umsetzung strengerer Bankenregeln
01.11.2022 | 15:51:56 (dpa-AFX)
Nächstes Cum-Ex-Urteil: Freiheitsstrafen für zwei frühere Banker
26.10.2022 | 14:01:24 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Unicredit erhöht Prognose - Höhere Zinsen und Sparmaßnahmen greifen
26.10.2022 | 08:16:37 (dpa-AFX)
Unicredit erhöht Prognose - Höhere Zinsen und Sparmaßnahmen greifen
13.10.2022 | 15:32:34 (dpa-AFX)
Finanzaufseher: Banken sollten für steigende Risiken vorsorgen
04.10.2022 | 16:04:58 (dpa-AFX)
Versicherungsaufsicht: Handlungsbedarf bei Restschuldversicherungen