•  

     FAQ

    In unseren FAQ finden Sie die häufigsten Fragen und Antworten.

    Für Begriffserklärungen können Sie unser Glossar nutzen.

    FAQ
  •  

     Kontaktformular

    Kontaktieren Sie uns über das Kontaktformular.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Kontaktformular
  •  

     E-Mail

    Kontaktieren Sie uns per E-Mail.

    wertpapiere@dzbank.de

    Mail schreiben
  •  

     Live-Chat

    Kontaktieren Sie uns über den Live-Chat.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Chat
  •  

     Anruf

    Montags bis Freitags von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr sind wir unter der Nummer (069)-7447-7035 für Sie da.

    Anruf

Endlos Turbo Long 95,456 open end: Basiswert Alphabet Inc. Class-C-Namensaktie

DW7PBH / DE000DW7PBH4 //
Quelle: DZ BANK: Geld 22.11., Brief
DW7PBH DE000DW7PBH4 // Quelle: DZ BANK: Geld 22.11., Brief
0,001 EUR
Geld in EUR
-- EUR
Brief in EUR
--
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 99,87 USD
Quelle : NASDAQ , 02:00:00
  • Basispreis
    (Stand 22.11. 04:03 Uhr)
    95,456 USD
  • Knock-Out-Barriere
    (Stand 22.11. 04:03 Uhr)
    95,456 USD
  • Abstand zum Basispreis in % 4,42%
  • Abstand zum Knock-Out in % 4,42%
  • Hebel --
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 0,10
  •  
  •  
  •  
  •  
Hinweis der DZ BANK:
Bitte beachten Sie die Angaben in den Endgültigen Bedingungen

Chart

Endlos Turbo Long 95,456 open end: Basiswert Alphabet Inc. Class-C-Namensaktie

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 22.11. 21:55:05
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2022 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DW7PBH / DE000DW7PBH4
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Hebelprodukt
Kategorie Endlos Turbo
Produkttyp long (steigende Markterwartung)
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 0,10
Emissionsdatum 15.11.2022
Erster Handelstag 15.11.2022
Handelszeiten 08:00 - 22:00 Hinweise zur Kursstellung
Knock-Out-Zeiten Übersicht
Zahltag Endlos
Basispreis
(Stand 22.11. 04:03 Uhr)
95,456 USD
Knock-Out-Barriere
(Stand 22.11. 04:03 Uhr)
95,456 USD
Knock-Out-Barriere erreicht Ja
Knock-Out-Barriere erreicht am 22.11.2022 15:40
Anpassungsprozentsatz p.a. 6,78625% p.a.
enthält: Bereinigungsfaktor 3,00%
Anpassungshistorie KO-Schwelle und Basispreis
DatumKO-SchwelleBasispreis
22.11.202295,456 USD95,456 USD
21.11.202295,438 USD95,438 USD
18.11.202295,384 USD95,384 USD
17.11.202295,366 USD95,366 USD
16.11.202295,348 USD95,348 USD
15.11.202295,33 USD95,33 USD
14.11.202295,33 USD95,33 USD

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 22.11.2022, 21:55:05 Uhr mit Geld 0,001 EUR / Brief --
Spread Absolut --
Spread Homogenisiert --
Spread in % des Briefkurses --
Hebel --
Abstand zum Knock-Out Absolut 4,414 USD
Abstand zum Knock-Out in % 4,42%
Performance seit Auflegung in % -99,81%

Basiswert

Basiswert
Kurs 99,87 USD
Diff. Vortag in % -0,95%
52 Wochen Tief 83,46 USD
52 Wochen Hoch 152,0295 USD
Quelle NASDAQ, 02:00:00
Basiswert Alphabet Inc. Class-C-Namensaktie
WKN / ISIN A14Y6H / US02079K1079
KGV 17,54
Produkttyp Aktie
Sektor Informationstechnologie

Produktbeschreibung

Art

Dieses Produkt ist eine Inhaberschuldverschreibung nach deutschem Recht.

Ziele

Ziel dieses Produkts ist es, Ihnen einen bestimmten Anspruch zu vorab festgelegten Bedingungen zu gewähren. Das Produkt hat keine feste Laufzeit. Sie partizipieren überproportional (gehebelt) an allen Entwicklungen des Beobachtungspreises. Aufgrund seiner Hebelwirkung reagiert das Produkt auf kleinste Bewegungen des Beobachtungspreises. Das Produkt kann während seiner Laufzeit verfallen, sofern ein Knock-out-Ereignis eintritt.

Ein Knock-out-Ereignis tritt ein, wenn der Beobachtungspreis mindestens einmal auf oder unter der Knock-out-Barriere liegt. In diesem Fall beträgt der Auszahlungsbetrag je Produkt 0,001 EUR und wird am Rückzahlungstermin gezahlt, wobei der Auszahlungsbetrag, den die DZ BANK an Sie zahlt, aufsummiert für sämtliche von Ihnen gehaltenen Optionsscheine berechnet und kaufmännisch auf zwei Nachkommastellen gerundet wird. Soweit Sie weniger als zehn Optionsscheine halten, wird unabhängig von der Anzahl der Produkte, die Sie halten, ein Betrag in Höhe von 0,01 EUR gezahlt.

Sie sind berechtigt, die Optionsscheine an jedem Einlösungstermin zum Rückzahlungsbetrag einzulösen. Die Einlösung erfolgt, indem Sie mindestens zehn Bankarbeitstage vor dem jeweiligen Einlösungstermin bis 10:00 Uhr (Ortszeit Frankfurt am Main) eine Erklärung in Textform an die DZ BANK schicken. Darüber hinaus haben wir das Recht, die Optionsscheine insgesamt, jedoch nicht teilweise, am ordentlichen Kündigungstermin ordentlich zu kündigen. Die ordentliche Kündigung durch uns ist mindestens 10 Bankarbeitstage vor dem jeweiligen ordentlichen Kündigungstermin zu veröffentlichen.
Nach Einlösung durch Sie oder Kündigung durch uns und sofern nicht zuvor ein Knock-out-Ereignis eingetreten ist, entspricht der Rückzahlungsbetrag am Rückzahlungstermin dem EUR-Gegenwert der Differenz zwischen Referenzpreis und Basispreis am Ausübungstag, multipliziert mit dem Bezugsverhältnis.

Der Basispreis und die Knock-out-Barriere werden täglich angepasst, um u.a. eine Finanzierungskomponente zu berücksichtigen, die der DZ BANK aufgrund eines spezifischen Marktzinses zuzüglich einer von DZ BANK nach ihrem billigem Ermessen festgelegten Marge entsteht. Die Knock-out-Barriere entspricht stets dem aktuellen Basispreis.
Dieses Produkt ist nicht währungsgesichert. Die Entwicklung des EUR/USD-Wechselkurses hat damit Auswirkungen auf die Höhe des in EUR zahlbaren Rückzahlungsbetrags. Der EUR-Gegenwert wird am Ausübungstag auf Basis des von der Europäischen Zentralbank um 14:15 Uhr MEZ festgestellten EUR-Fixings errechnet.

Sie erhalten keine sonstigen Erträge (z.B. Dividenden) und haben keine weiteren Ansprüche (z.B. Stimmrechte) aus dem Basiswert.

Analyse

AktieDatum
Zeitraum
DatumZeitraumAkt. Kurs
Kursziel
Akt. KursKurszielAbstand in %AnalystBew.Bewertung
Alphabet Inc. Class-C-Namensaktie26.10.2022
12 Monate
26.10.202212 Monate99,87
115
99,8711515,149695JPMORGAN
Alphabet Inc. Class-C-Namensaktie27.07.2022
12 Monate
27.07.202212 Monate99,87
140
99,8714040,182237JPMORGAN
Alphabet Inc. Class-C-Namensaktie21.07.2022
12 Monate
21.07.202212 Monate99,87
140
99,8714040,182237JPMORGAN
Alphabet Inc. Class-C-Namensaktie29.06.2022
12 Monate
29.06.202212 Monate99,87
2800
99,8728002.703,644738JPMORGAN
Alphabet Inc. Class-C-Namensaktie27.04.2022
12 Monate
27.04.202212 Monate99,87
3200
99,8732003.104,165415JPMORGAN
Alphabet Inc. Class-C-Namensaktie11.04.2022
12 Monate
11.04.202212 Monate99,87
3900
99,8739003.805,0766UBS
Alphabet Inc. Class-C-Namensaktie02.02.2022
12 Monate
02.02.202212 Monate99,87
3900
99,8739003.805,0766UBS
Alphabet Inc. Class-C-Namensaktie25.01.2022
12 Monate
25.01.202212 Monate99,87
3800
99,8738003.704,94643UBS

Tools

 

Eingabe individueller Gebühren, Provisionen und anderer Entgelte

Beim Erwerb von Aktien, Zertifikaten und anderen Wertpapieren fallen in der Regel Transaktionskosten an. Neben den Transaktionskosten, die beim Kauf zu entrichten sind, kommen oftmals noch Depotgebühren hinzu. Mit dem Brutto-/Nettowertentwicklungsrechner können Sie Ihre individuell bereinigte Wertentwicklung seit Valuta, die sich unter Berücksichtigung sämtlicher Kosten (Provisionen, Gebühren und andere Entgelte) ergibt, errechnen. Bitte berücksichtigen Sie, dass sich die Angaben auf die Vergangenheit beziehen und historische Wertentwicklungen keinen verlässlichen Indikator für zukünftige Ergebnisse darstellen.

News

04.12.2022 | 14:31:41 (dpa-AFX)
Banken und Sparkassen: Girocard bekommt weitere Funktionen

FRANKFURT/BERLIN (dpa-AFX) - Deutschlands Banken und Sparkassen bereiten eine Aufwertung der Girocard vor. "Durch die Kündigung der Maestro-Funktion kann in der Öffentlichkeit fälschlicherweise das Gefühl entstanden sein, die Girocard sei nicht mehr so einsetzbar wie bisher. Aber das Gegenteil ist der Fall", sagte die Stellvertreterin des Hauptgeschäftsführers des Bundesverbandes deutscher Banken (BdB), Henriette Peucker, der Deutschen Presse-Agentur in Frankfurt.

"Wir wollen die Girocard mit neuen Funktionen im Online-Handel und in der digitalen Welt noch besser nutzbar machen", kündigte Peucker im Namen der Deutschen Kreditwirtschaft (DK) an. Der BdB ist in diesem Jahr Federführer dieses Dachverbandes der fünf großen Bankenverbände in Deutschland.

"Dabei geht es zum Beispiel um die Möglichkeit, eine Kaution zu hinterlegen, etwa bei der Reservierung eines Hotelzimmers oder eines Mietwagens", erläuterte Peucker die Pläne zur Erweiterung der Girocard-Funktionen. "Und auch darum, die Girocard konsequent auf das Smartphone zu bringen und so auch für In-App-Zahlungen zu öffnen."

Wann genau die neuen Funktionen kommen werden, ließ Peucker offen: "Es ist noch nicht der Moment, einen festen Zeitplan zu nennen. Die Vorbereitungen laufen."

Die Girocard, die von vielen immer noch "EC-Karte" genannt wird, ist mit 100 Millionen ausgegebenen Exemplaren die mit Abstand am meisten genutzte Bankkarte in Deutschland. Tagtäglich wird mehr als 17 Millionen Mal mit der Girocard bezahlt, 42 Prozent des Einzelhandel-Umsatzes in Deutschland werden auf diesem Wege beglichen.

Doch die Konkurrenz ist groß: Apple <US0378331005> Pay und Google <US02079K1079> Pay ermöglichen zum Beispiel per Smartphone ebenfalls das kontaktlose Bezahlen an der Ladenkasse, bei Online-Zahlungen erfreut sich das US-Unternehmen Paypal auch bei Nutzern in Deutschland großer Beliebtheit.

Es gehe darum, Lücken im Girocard-System zu schließen, betonte Peucker. "Die Girocard ist die meistgenutzte Bankkarte in Deutschland und das meistgenutzte Zahlungsmittel an den Ladenkassen in Deutschland. Daher entwickeln wir die Girocard weiter und richten sie noch stärker an den Bedürfnissen der Kunden aus."

Müssen Verbraucherinnen und Verbraucher damit rechnen, dass die zusätzlichen Funktionen der Girocard sie etwas kosten? "Jedes Institut entscheidet selbst über seine Produkt- und Preispolitik", antwortete Peucker und sagte zugleich: "Bezahlfunktionen stehen im Wettbewerb, für Kunden gibt es Alternativen. Das ist allen bewusst."

Die Abschaffung der Maestro-Funktion - ein Angebot von Mastercard <US57636Q1040> - greift zum 1. Juli 2023. Der Kreditkartenanbieter Mastercard hatte den Schritt unter anderem damit begründet, dass Karten mit der Maestro-Funktion mit vielen Online-Portalen nicht kompatibel seien. Bislang können Besitzer von Girokarten mit einem blau-roten Maestro-Logo auch im Ausland problemlos mit dieser Karte bezahlen sowie Geld abheben. Nach Angaben der DK wählen Banken und Sparkassen jetzt neue Partner für die Auslandsnutzung der Girocard oder haben die Funktion bereits ersetzt.

Attraktiver machen wollen Deutschlands Banken und Sparkassen ihr Zahlungsangebot auch durch die Einbindung der Girocard in ein gemeinsames Online-Bezahlverfahren. "Die technischen Vorbereitungen sind abgeschlossen, jetzt wird das Angebot den Kunden zur Verfügung gestellt", fasste Peucker den aktuellen Stand bei diesem Thema zusammen. "Der erste Händler bietet es bereits an."

Im März 2021 hatte die Deutsche Kreditwirtschaft angekündigt, ihre Online-Bezahlverfahren Paydirekt, Giropay und Kwitt unter der Marke Giropay zu verschmelzen. Vom 10. Mai 2021 an wurden Verbraucherinnen und Verbraucher in einer mehrmonatigen Übergangsphase an die neue Marke herangeführt. Öffentlich-rechtliche, genossenschaftliche und private Institute wollen durch die Zusammenführung der Bezahlverfahren ermöglichen, im Internet auf möglichst einfachem Weg zu bezahlen sowie schnell Geld von Konto zu Konto zu überweisen - unabhängig davon, bei welcher Bank das Konto letztlich geführt wird. Als operative Betriebsgesellschaft für die Zusammenführung der Online-Bezahlverfahren der Banken und Sparkassen in Deutschland fungiert Paydirekt./ben/DP/he

02.12.2022 | 06:12:51 (dpa-AFX)
Umfrage: Trend zu bargeldlosem Bezahlen gerade bei Jüngeren
01.12.2022 | 06:01:50 (dpa-AFX)
Europäischer Bezahlvergleich: Deutsche Liebe zum Bargeld am größten
29.11.2022 | 17:09:41 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Google und YouTube bauen Kampf gegen Fehlinformationen aus
29.11.2022 | 17:08:40 (dpa-AFX)
Google und YouTube bauen Kampf gegen Fehlinformationen aus
27.11.2022 | 14:13:31 (dpa-AFX)
Nationale Sicherheit in Gefahr: USA verbannen Huawei-Geräte vom Markt
18.11.2022 | 17:15:10 (dpa-AFX)
Sieben Jahre Ersatzteile: Handyreparaturen in der EU werden einfacher