•  

     FAQ

    In unseren FAQ finden Sie die häufigsten Fragen und Antworten.

    Für Begriffserklärungen können Sie unser Glossar nutzen.

    FAQ
  •  

     Kontaktformular

    Kontaktieren Sie uns über das Kontaktformular.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Kontaktformular
  •  

     E-Mail

    Kontaktieren Sie uns per E-Mail.

    wertpapiere@dzbank.de

    Mail schreiben
  •  

     Live-Chat

    Kontaktieren Sie uns über den Live-Chat.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Chat
  •  

     Anruf

    Montags bis Freitags von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr sind wir unter der Nummer (069)-7447-7035 für Sie da.

    Anruf

Endlos Turbo Long 255,8789 open end: Basiswert Biogen Idec

DW6PHB / DE000DW6PHB6 //
Quelle: DZ BANK: Geld 01.12., Brief 01.12.
DW6PHB DE000DW6PHB6 // Quelle: DZ BANK: Geld 01.12., Brief 01.12.
4,67 EUR
Geld in EUR
4,69 EUR
Brief in EUR
--
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 301,85 USD
Quelle : NASDAQ , 01.12.
  • Basispreis
    (Stand 01.12. 04:03 Uhr)
    255,8789 USD
  • Knock-Out-Barriere
    (Stand 01.12. 04:03 Uhr)
    255,8789 USD
  • Abstand zum Basispreis in % 15,23%
  • Abstand zum Knock-Out in % 15,23%
  • Hebel 6,18x
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 0,10
  •  
  •  
  •  
  •  
Hinweis der DZ BANK:
Bitte beachten Sie die Angaben in den Endgültigen Bedingungen

Chart

Endlos Turbo Long 255,8789 open end: Basiswert Biogen Idec

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 01.12. 21:59:52
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2022 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DW6PHB / DE000DW6PHB6
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Hebelprodukt
Kategorie Endlos Turbo
Produkttyp long (steigende Markterwartung)
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 0,10
Emissionsdatum 18.10.2022
Erster Handelstag 18.10.2022
Handelszeiten 08:00 - 22:00 Hinweise zur Kursstellung
Knock-Out-Zeiten Übersicht
Zahltag Endlos
Basispreis
(Stand 01.12. 04:03 Uhr)
255,8789 USD
Knock-Out-Barriere
(Stand 01.12. 04:03 Uhr)
255,8789 USD
Anpassungsprozentsatz p.a. 6,78625% p.a.
enthält: Bereinigungsfaktor 3,00%
Anpassungshistorie KO-Schwelle und Basispreis
DatumKO-SchwelleBasispreis
01.12.2022255,8789 USD255,8789 USD
30.11.2022255,8307 USD255,8307 USD
29.11.2022255,7825 USD255,7825 USD
28.11.2022255,7343 USD255,7343 USD
25.11.2022255,5897 USD255,5897 USD
24.11.2022255,5415 USD255,5415 USD
23.11.2022255,4933 USD255,4933 USD
22.11.2022255,4451 USD255,4451 USD
21.11.2022255,397 USD255,397 USD
18.11.2022255,2527 USD255,2527 USD
17.11.2022255,2046 USD255,2046 USD
16.11.2022255,1565 USD255,1565 USD
15.11.2022255,1084 USD255,1084 USD
14.11.2022255,0603 USD255,0603 USD
11.11.2022254,916 USD254,916 USD
10.11.2022254,868 USD254,868 USD
09.11.2022254,82 USD254,82 USD
08.11.2022254,772 USD254,772 USD
07.11.2022254,724 USD254,724 USD
04.11.2022254,58 USD254,58 USD
03.11.2022254,532 USD254,532 USD
02.11.2022254,484 USD254,484 USD
01.11.2022254,436 USD254,436 USD
31.10.2022254,3929 USD254,3929 USD
28.10.2022254,2636 USD254,2636 USD
27.10.2022254,2205 USD254,2205 USD
26.10.2022254,1774 USD254,1774 USD
25.10.2022254,1343 USD254,1343 USD
24.10.2022254,0912 USD254,0912 USD
21.10.2022253,962 USD253,962 USD
20.10.2022253,919 USD253,919 USD
19.10.2022253,876 USD253,876 USD
18.10.2022253,833 USD253,833 USD
17.10.2022253,833 USD253,833 USD

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 01.12.2022, 21:59:52 Uhr mit Geld 4,67 EUR / Brief 4,69 EUR
Spread Absolut 0,02 EUR
Spread Homogenisiert 0,20 EUR
Spread in % des Briefkurses 0,43%
Hebel 6,18x
Abstand zum Knock-Out Absolut 45,9711 USD
Abstand zum Knock-Out in % 15,23%
Performance seit Auflegung in % 188,27%

Basiswert

Basiswert
Kurs 301,85 USD
Diff. Vortag in % -1,09%
52 Wochen Tief 187,22 USD
52 Wochen Hoch 311,79 USD
Quelle NASDAQ, 01.12.
Basiswert Biogen Idec Inc.
WKN / ISIN 789617 / US09062X1037
KGV 28,91
Produkttyp Aktie
Sektor Pharma

Produktbeschreibung

Art

Dieses Produkt ist eine Inhaberschuldverschreibung nach deutschem Recht.

Ziele

Ziel dieses Produkts ist es, Ihnen einen bestimmten Anspruch zu vorab festgelegten Bedingungen zu gewähren. Das Produkt hat keine feste Laufzeit. Sie partizipieren überproportional (gehebelt) an allen Entwicklungen des Beobachtungspreises. Aufgrund seiner Hebelwirkung reagiert das Produkt auf kleinste Bewegungen des Beobachtungspreises. Das Produkt kann während seiner Laufzeit verfallen, sofern ein Knock-out-Ereignis eintritt.

Ein Knock-out-Ereignis tritt ein, wenn der Beobachtungspreis mindestens einmal auf oder unter der Knock-out-Barriere liegt. In diesem Fall beträgt der Auszahlungsbetrag je Produkt 0,001 EUR und wird am Rückzahlungstermin gezahlt, wobei der Auszahlungsbetrag, den die DZ BANK an Sie zahlt, aufsummiert für sämtliche von Ihnen gehaltenen Optionsscheine berechnet und kaufmännisch auf zwei Nachkommastellen gerundet wird. Soweit Sie weniger als zehn Optionsscheine halten, wird unabhängig von der Anzahl der Produkte, die Sie halten, ein Betrag in Höhe von 0,01 EUR gezahlt.

Sie sind berechtigt, die Optionsscheine an jedem Einlösungstermin zum Rückzahlungsbetrag einzulösen. Die Einlösung erfolgt, indem Sie mindestens zehn Bankarbeitstage vor dem jeweiligen Einlösungstermin bis 10:00 Uhr (Ortszeit Frankfurt am Main) eine Erklärung in Textform an die DZ BANK schicken. Darüber hinaus haben wir das Recht, die Optionsscheine insgesamt, jedoch nicht teilweise, am ordentlichen Kündigungstermin ordentlich zu kündigen. Die ordentliche Kündigung durch uns ist mindestens 10 Bankarbeitstage vor dem jeweiligen ordentlichen Kündigungstermin zu veröffentlichen.
Nach Einlösung durch Sie oder Kündigung durch uns und sofern nicht zuvor ein Knock-out-Ereignis eingetreten ist, entspricht der Rückzahlungsbetrag am Rückzahlungstermin dem EUR-Gegenwert der Differenz zwischen Referenzpreis und Basispreis am Ausübungstag, multipliziert mit dem Bezugsverhältnis.

Der Basispreis und die Knock-out-Barriere werden täglich angepasst, um u.a. eine Finanzierungskomponente zu berücksichtigen, die der DZ BANK aufgrund eines spezifischen Marktzinses zuzüglich einer von DZ BANK nach ihrem billigem Ermessen festgelegten Marge entsteht. Die Knock-out-Barriere entspricht stets dem aktuellen Basispreis.
Dieses Produkt ist nicht währungsgesichert. Die Entwicklung des EUR/USD-Wechselkurses hat damit Auswirkungen auf die Höhe des in EUR zahlbaren Rückzahlungsbetrags. Der EUR-Gegenwert wird am Ausübungstag auf Basis des von der Europäischen Zentralbank um 14:15 Uhr MEZ festgestellten EUR-Fixings errechnet.

Sie erhalten keine sonstigen Erträge (z.B. Dividenden) und haben keine weiteren Ansprüche (z.B. Stimmrechte) aus dem Basiswert.

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Eher positiv

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen. Aktuelle Aktienbewertungen ausgewählter Analysten finden Sie unter DPA-AFX ANALYSER.

Positive Analystenhaltung seit 18.10.2022

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
16,9

Erwartetes KGV für 2025

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Niedrig

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Defensiver Charakter bei sinkendem Index

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
31,8%

Schwache Korrelation mit dem SP500

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 41,96 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist BIOGEN ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Positive Analystenhaltung seit 18.10.2022 Die Gewinnprognosen pro Aktie liegen heute höher als vor sieben Wochen. Dieser positive Trend hat am 18.10.2022 bei einem Kurs von 270,28 eingesetzt.
Preis Leicht überbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint der Kurs zur Zeit leicht überhöht.
Relative Performance 1,1% vs. SP500 Die relative "Outperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum SP500 beträgt 1,1%.
Mittelfristiger Trend Positive Tendenz seit dem 30.09.2022 Der mittelfristige technische 40-Tage Trend ist seit dem 30.09.2022 positiv. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 268,55.
Wachstum KGV 0,5 >50% Aufschlag relativ zur Wachstumserwartung Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" unter 0,6, so beinhaltet der Kurs bereits einen starken Aufschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential. Hier: 50% Aufschlag.
KGV 16,9 Erwartetes KGV für 2025 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2025.
Langfristiges Wachstum 8,2% Wachstum heute bis 2025 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2025.
Anzahl der Analysten 25 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 25 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 0% Keine Dividende Die Gesellschaft bezahlt keine Dividende.
Risiko-Bewertung Niedrig Die Aktie ist seit dem 30.09.2022 als Titel mit geringer Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Defensiver Charakter bei sinkendem Index Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge um durchschnittlich -118 abzuschwächen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 2,3%.
Beta 0,60 Geringe Anfälligkeit vs. SP500 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 0,60% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 31,8% Schwache Korrelation mit dem SP500 Die Kursschwankungen sind wenig abhängig von den Indexbewegungen.
Value at Risk 34,97 USD Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 34,97 USD oder 0,12% Das geschätzte Value at Risk beträgt 34,97 USD. Das Risiko liegt deshalb bei 0,12%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 23,9%
Volatilität der über 12 Monate 41,2%

Tools

 

Eingabe individueller Gebühren, Provisionen und anderer Entgelte

Beim Erwerb von Aktien, Zertifikaten und anderen Wertpapieren fallen in der Regel Transaktionskosten an. Neben den Transaktionskosten, die beim Kauf zu entrichten sind, kommen oftmals noch Depotgebühren hinzu. Mit dem Brutto-/Nettowertentwicklungsrechner können Sie Ihre individuell bereinigte Wertentwicklung seit Valuta, die sich unter Berücksichtigung sämtlicher Kosten (Provisionen, Gebühren und andere Entgelte) ergibt, errechnen. Bitte berücksichtigen Sie, dass sich die Angaben auf die Vergangenheit beziehen und historische Wertentwicklungen keinen verlässlichen Indikator für zukünftige Ergebnisse darstellen.

News

30.11.2022 | 13:51:42 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Biogens Alzheimer-Mittel bremst geistigen Abbau - Längere Studien nötig

NEW YORK (dpa-AFX) - Forscher haben neue Studiendaten zum großen Hoffnungsträger der US-Firma Biogen <US09062X1037> und des japanischen Partners Eisai in Kampf gegen Alzheimer veröffentlicht. Das bereits an der Börse vor einigen Wochen als womöglich großer Erfolg gefeierte Mittel Lecanemab zeigte in den Tests positive Ergebnisse, wie die Forscher im New England Journal of Medicine schrieben. Die Therapie verlangsamte demnach das Fortschreiten der Krankheit. Doch bei vielen Patienten gab es auch schwere Nebenwirkungen. In der Fachwelt werden die Ergebnisse nun rege diskutiert - auch weil es Todesfälle in Verbindung mit der Einnahme des Mittels gegeben haben soll. Laut Eisai gehen diese aber nicht auf die Behandlung zurück.

Für Biogen wäre ein Zulassungserfolg von Lecanemab essenziell. Denn nach dem Wirbel um das Alzheimer-Medikament Aduhelm steht auch die eigene Reputation auf dem Spiel: Die US-Medikamentenaufsicht FDA hatte Aduhelm im Sommer 2021 zugelassen, obwohl der Nutzen nicht klar belegt war. Krankenkassen hatten sich daraufhin quer gestellt, die sehr hohen Kosten zu übernehmen. Dies hatte auch den Aktienkurs schwer belastet.

Ende September nach Bekanntwerden der ersten Studienresultate zu Lecanemab war das Biogen-Papier dann allein binnen eines einzigen Handelstages um fast 40 Prozent nach oben geschnellt und hat sich seitdem noch moderat weiter erholt. Zum Handelsschluss an der Nasdaq am Dienstagabend notierte das Papier bei gut 291 Dollar, am Mittwoch stand es vorbörslich 3 Prozent im Plus. Im Juni des vergangenen Jahres kurz nach der Zulassung von Aduhelm hatte die Aktie allerdings noch fast 470 Dollar gekostet.

Der Antikörper Lecanemab könne Alzheimer nicht heilen oder aufhalten, aber den geistigen Abbau relevant verlangsamen, urteilte der deutsche Alzheimer-Forscher Frank Jessen vom Deutschen Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE), der nicht an der Studie beteiligt war. Er spricht von einem "historischen Meilenstein in der Alzheimer-Forschung".

Die Sicherheit der Behandlung müsse in längeren Studien weiter untersucht werden, schrieben die Forscher. Sie berichteten von Nebenwirkungen wie Hirnschwellungen und Mikroblutungen im Gehirn. Diese traten in über einem Fünftel der Fälle auf - im Vergleich zu nur gut 10 Prozent in der Vergleichsgruppe, die mit einem Placebo behandelt wurde.

Todesfälle seien als Folge der Behandlung nicht aufgetreten, hieß es weiter. Vor wenigen Tagen erschien allerdings im Fachmagazin "Science" ein Beitrag über einen Todesfall im Zusammenhang mit der Therapie, insgesamt sei es der Zweite. Dies müsse man sehr genau beobachten, sagte Jessen. Er könne sich vorstellen, dass es bei einer Zulassung Beschränkungen für bestimmte Patientengruppen gebe, etwa für Menschen mit erhöhter Blutungsneigung.

Eisai hatte zuvor bereits offiziell erklärt, der Tod der Patienten könne nicht auf Lecanemab zurückgeführt werden. Den Studienangaben zufolge waren 0,7 Prozent der mit dem Mittel behandelten Menschen gestorben. Eine Unternehmenssprecherin sagte dem "Wall Street Journal" (WSJ, Mittwoch), die betroffenen Patienten hätten andere schwerwiegende medizinische Probleme gehabt.

Mediziner erklärten im "WSJ"-Bericht, die neuesten Daten seien wahrscheinlich gut genug, um eine Zulassung zu stützen. Gleichzeitig stellten die Experten infrage, ob die Wirksamkeit des Mittels hoch genug sei, um die potenziellen Schäden aufzuwiegen. "Noch weiß niemand, ob der Nutzen klinisch bedeutsam sein wird", sagte Samuel Gandy, Professor für Neurologie und Psychiatrie in New York, dem Blatt.

In den USA wird Lecanemab bereits in einem beschleunigten Zulassungsverfahren geprüft. Eine Entscheidung wird bis zum 6. Januar erwartet. Eisai will auf Grundlage der neuen Studiendaten eine vollständige Zulassung beantragen. Die Firma ist bei der Entwicklung von Lecanemab federführend. Auch in Europa und Japan ist ein Antrag auf Marktzulassung bis Ende März 2023 geplant.

Alzheimer ist die häufigste Form von Demenz, nach Angaben der Deutschen Alzheimer Gesellschaft leben in Deutschland rund 1,8 Millionen Menschen mit Demenz, die meisten von ihnen haben Alzheimer. Es kommt dabei zu einem Absterben von Nervenzellen im Gehirn, was zu Vergesslichkeit, Verwirrtheit, Sprachstörungen oder Orientierungslosigkeit führt. Die Krankheit schreitet langsam fort, sodass der Alltag für die Betroffenen zunehmend schwerer zu bewältigen wird. Charakteristisch für die Erkrankung sind Ablagerungen von Eiweißen im Gehirn, Jahre bevor erste Symptome auftreten.

Lecanemab wird von Biogen zusammen mit Eisai entwickelt. Der Antikörper Lecanemab fängt im Gehirn der Patienten das Eiweiß Amyloid-beta (Abeta) ein, das sich dort in Form sogenannter Plaques ablagert. Diese Plaques sind ein maßgebliches Kennzeichen von Alzheimer und gelten als Mitursache der Erkrankung.

In die Studie wurden 1795 Menschen im Frühstadium von Alzheimer eingeschlossen. Eine Hälfte bekam in zweiwöchentlichem Abstand den Antikörper, die andere ein unwirksames Scheinmedikament. Die Studie wurde an 235 Zentren in Nordamerika, Europa und Asien durchgeführt.

Die Forscher prüften in regelmäßigen Abständen den Verlauf der Erkrankung und testeten etwa die Gedächtnisleistung, das Orientierungsvermögen und die Problemlösekompetenz der Patienten. Bei den Studienteilnehmern, die den Antikörper bekommen hatten, verlangsamte sich der Abbau der geistigen Fähigkeiten um durchschnittlich 27 Prozent: Sie schnitten also bei den Tests nach 18 Monaten besser ab als die Probanden der Kontrollgruppe. Allerdings war auch bei den mit Lecanemab behandelten Menschen die Krankheit vorangeschritten.

"Diese Effektstärke liegt im Rahmen dessen, was man in der Alzheimer-Forschung zuvor für ein ausreichend wirksames Medikament festgelegt hatte", sagte Jessen. Mit dieser Studie sei erstmals überzeugend gezeigt worden, dass sich mit einer Behandlung, die an einer der Ursachen der Erkrankung ansetzt, eine Verzögerung des klinischen Fortschreitens erreichen lasse.

"Die Ergebnisse stimmen vorsichtig optimistisch", sagte auch Linda Thienpont, Leiterin Wissenschaft bei der Alzheimer Forschung Initiative. "Lecanemab greift in die Mechanismen der Alzheimer-Krankheit ein und reduziert nicht nur die schädlichen Amyloid-Ablagerungen, sondern verzögert auch den Krankheitsverlauf. Das ist das ausschlaggebende Kriterium für die Patientinnen und Patienten - und das hat bisher noch kein Wirkstoff geschafft." Die Verbesserung der Kognition sei allerdings nur sehr moderat. Es sei fraglich, wie stark dieser Effekt für Betroffene spürbar sei und tatsächlich im Alltag einen Unterschied mache. Menschen mit fortgeschrittenem Krankheitsverlauf würden zudem von der Antikörper-Behandlung nicht profitieren.

Thienpont betonte - auch mit Blick auf die beiden berichteten Todesfälle -, dass genau abgewogen werden müsse, ob Nutzen und Risiken in einem vertretbaren Verhältnis stehen. "Im Falle einer Zulassung des Medikaments wird eine engmaschige ärztliche Kontrolle bei der Behandlung nötig sein. Es muss außerdem genauer eingegrenzt werden, welche Patientinnen und Patienten für eine Behandlung infrage kommen."

Es sei zudem wichtig, auch andere Forschungsansätze zu verfolgen, die sich mit weiteren Merkmalen der Erkrankung beschäftigen, etwa Ablagerungen des Tau-Proteins oder entzündliche Prozesse, so Thienpont. "Denn wir werden die Alzheimer-Krankheit vermutlich nicht mit einem Wirkstoff heilen können, sondern es werden Kombinationstherapien gebraucht, die individuell an unterschiedlichen Krankheitsmechanismen ansetzen."/tav/ags/DP/lew/stk

30.11.2022 | 09:27:56 (dpa-AFX)
Starke Nebenwirkungen: Längere Studien zu Biogens Alzheimer-Mittel empfohlen
14.11.2022 | 11:20:15 (dpa-AFX)
AKTIE IM FOKUS 2: Morphosys verlieren ein Drittel nach Gantenerumab-Ernüchterung
05.10.2022 | 14:07:15 (dpa-AFX)
Morphosys-Vorstand: 'Großes Ziel' bleibt die Profitabilität im Jahr 2026
28.09.2022 | 15:32:50 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Biogen erzielt wichtigen Fortschritt mit Alzheimer-Medikament - Rally
28.09.2022 | 11:54:24 (dpa-AFX)
AKTIEN IM FOKUS: Pharma-Rally nach starken Alzheimer-Daten von Biogen
28.09.2022 | 08:59:16 (dpa-AFX)
Wichtiger Fortschritt mit neuem Alzheimer-Medikament: Biogen plant Zulassung