•  

     FAQ

    In unseren FAQ finden Sie die häufigsten Fragen und Antworten.

    Für Begriffserklärungen können Sie unser Glossar nutzen.

    FAQ
  •  

     Kontaktformular

    Kontaktieren Sie uns über das Kontaktformular.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Kontaktformular
  •  

     E-Mail

    Kontaktieren Sie uns per E-Mail.

    wertpapiere@dzbank.de

    Mail schreiben
  •  

     Live-Chat

    Kontaktieren Sie uns über den Live-Chat.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Chat
  •  

     Anruf

    Montags bis Freitags von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr sind wir unter der Nummer (069)-7447-7035 für Sie da.

    Anruf

Bonus Cap 90 2024/09: Basiswert Siemens

DW4N6D / DE000DW4N6D4 //
Quelle: DZ BANK: Geld 08.08. 21:09:36, Brief 08.08. 21:09:36
DW4N6D DE000DW4N6D4 // Quelle: DZ BANK: Geld 08.08. 21:09:36, Brief 08.08. 21:09:36
107,53 EUR
Geld in EUR
107,58 EUR
Brief in EUR
0,07%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 109,40 EUR
Quelle : Xetra , 17:35:17
  • Bonus-Schwelle / Bonuslevel 150,00 EUR
  • Bonuszahlung 150,00 EUR
  • Barriere 90,00 EUR
  • Abstand zur Barriere in % 17,73%
  • Barriere gebrochen Nein
  • Bonusrenditechance in % p.a. 16,97% p.a.
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 1,00
  •  
  •  
  •  
  •  
Das Produkt berücksichtigt gemäß „ESG Produkt- und Transparenzstandard der DZ BANK" Nachhaltigkeitsaspekte.

Chart

Bonus Cap 90 2024/09: Basiswert Siemens

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 08.08. 21:09:36
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2022 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DW4N6D / DE000DW4N6D4
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Bonus-Zertifikat
Produkttyp Bonus Cap
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Bezugsverhältnis 1,00
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 03.08.2022
Erster Handelstag 03.08.2022
Letzter Handelstag 19.09.2024
Handelszeiten 08:00 - 22:00 Hinweise zur Kursstellung
Letzter Bewertungstag 20.09.2024
Zahltag 27.09.2024
Fälligkeitsdatum 27.09.2024
Bonus-Schwelle / Bonuslevel 150,00 EUR
Bonuszahlung 150,00 EUR
Start Barrierebeobachtung / 1. Beobachtungstag 03.08.2022
Innerhalb Barrierebeobachtung Ja
Barriere 90,00 EUR
Barriere gebrochen Nein
Cap 150,00 EUR

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 08.08.2022, 21:09:36 Uhr mit Geld 107,53 EUR / Brief 107,58 EUR
Spread Absolut 0,05 EUR
Spread Homogenisiert 0,05 EUR
Spread in % des Briefkurses 0,05%
Bonusbetrag 150,00 EUR
Bonusrenditechance in % 39,43%
Bonusrenditechance in % p.a. 16,97% p.a.
Max Rendite 39,43%
Max Rendite in % p.a. 16,81% p.a.
Abstand zur Barriere Absolut 19,40 EUR
Abstand zur Barriere in % 17,73%
Aufgeld Absolut -1,82 EUR
Aufgeld in % p.a. -0,79% p.a.
Aufgeld in % -1,66%
Performance seit Auflegung in % 2,32%

Basiswert

Basiswert
Kurs 109,40 EUR
Diff. Vortag in % 0,70%
52 Wochen Tief 93,67 EUR
52 Wochen Hoch 157,96 EUR
Quelle Xetra, 17:35:17
Basiswert Siemens AG
WKN / ISIN 723610 / DE0007236101
KGV 14,24
Produkttyp Aktie
Sektor Technologie

Produktbeschreibung

Das Zertifikat hat eine feste Laufzeit und wird am 27.09.2024 (Rückzahlungstermin) fällig. Die Höhe der Rückzahlung hängt davon ab, ob der Basiswert während der Beobachtungstage immer über der festgelegten Barriere notiert. Die Rückzahlung ist auf einen Höchstbetrag begrenzt.

Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:
  1. Jeder Kurs des Basiswerts liegt während der Beobachtungstage (03.08.2022 bis 20.09.2024) (Beobachtungspreis) immer über der Barriere von 90,00 EUR. Sie erhalten den Bonusbetrag von 150,00 EUR.

  2. Mindestens ein Beobachtungspreis liegt auf oder unter der Barriere. Sie erhalten einen Rückzahlungsbetrag in EUR, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht. Der Rückzahlungsbetrag ist jedoch auf den Höchstbetrag von 150,00 EUR begrenzt.

Sie verzichten auf den Anspruch auf Dividenden aus dem Basiswert und haben keine weiteren Ansprüche aus dem Basiswert (z.B. Stimmrechte).

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Eher positiv

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen. Aktuelle Aktienbewertungen ausgewählter Analysten finden Sie unter DPA-AFX ANALYSER.

Negative Analystenhaltung seit 15.04.2022

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
12,0

Erwartetes KGV für 2024

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
73,8%

Starke Korrelation mit dem STOXX600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 94,44 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist SIEMENS ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Negative Analystenhaltung seit 15.04.2022 Die Gewinnerwartung der Analysten pro Aktie liegen heute niedriger als vor sieben Wochen. Dieser negative Trend hat am 15.04.2022 bei einem Kurs von 117,08 eingesetzt.
Preis Stark unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie stark unterbewertet.
Relative Performance 5,8% vs. STOXX600 Die relative "Outperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum STOXX600 beträgt 5,8%.
Mittelfristiger Trend Positive Tendenz seit dem 29.07.2022 Der mittelfristige technische 40-Tage Trend ist seit dem 29.07.2022 positiv. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 104,12.
Wachstum KGV 1,3 29,64% Abschlag relativ zur Wachstumserwartung Ein "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" von über 0,9 weist auf einen Preisabschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential hin, von in diesem Fall 29,64%.
KGV 12,0 Erwartetes KGV für 2024 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2024.
Langfristiges Wachstum 11,6% Wachstum heute bis 2024 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2024.
Anzahl der Analysten 21 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 21 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 3,7% Dividende durch Gewinn gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 44,31% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Die Aktie ist seit dem 19.04.2022 als Titel mit mittlerer Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 2,0%.
Beta 1,31 Hohe Anfälligkeit vs. STOXX600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,31% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 73,8% Starke Korrelation mit dem STOXX600 73,8% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 13,13 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 13,13 EUR oder 0,12% Das geschätzte Value at Risk beträgt 13,13 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,12%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 36,0%
Volatilität der über 12 Monate 31,2%

Tools

News

08.08.2022 | 11:08:43 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2/Windenergie und Russland: Höhere Verluste bei Siemens Energy

(neu: Aussagen aus der Telefonkonferenz, Aktienkurs.)

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Der Energietechnikkonzern Siemens Energy <DE000ENER6Y0> ist im dritten Quartal tiefer in die Verlustzone gerutscht. Dafür verantwortlich waren die anhaltenden Probleme bei der Windkrafttochter Siemens Gamesa <ES0143416115> sowie millionenschwere Belastungen durch den geplanten Rückzug aus Russland. Nach Steuern vergrößerte sich der Verlust daher in den Monaten April bis Juni von 307 Millionen auf 533 Millionen Euro, wie das Unternehmen am Montag in München mitteilte.

Die negativen Sondereffekte bezifferte Siemens Energy auf knapp 300 Millionen Euro, davon entfielen gut 200 Millionen Euro auf Russland. Siemens Energy hat nach dem Angriff Russlands auf die Ukraine sein Neugeschäft dort eingestellt. Die Umsetzung des Rückzuges sei "nicht trivial", sagte Vorstandschef Christian Bruch in einer Telefonkonferenz mit Journalisten. Optionen seien etwa ein Verkauf oder eine Rückabwicklung, so der Manager. Bis Ende 2022 soll das Thema abgeschlossen werden.

Unabhängig davon ist das Service-Geschäft für die Gaspipeline Nord Stream 1. Hier gebe es Überlegungen, wie man die Wartung aufrechterhalten könne. Grundsätzlich möglich sei dies - sofern es gewünscht sei. Der Servicezyklus geht Bruch zufolge bis 2024. Man sei aber davon abhängig, dass der Kunde sich melde und sage, dass man etwas machen solle, so der Manager.

Siemens Energy war zuletzt wegen einer zur Überholung zunächst in Kanada befindlichen Turbine für die Gaspipeline des russischen Gaskonzerns Gazprom in die Schlagzahlen geraten. Gazprom hatte zuletzt die Gasmenge, die durch Nord Stream 1 nach Deutschland fließt, massiv gedrosselt - mit Verweis auf die fehlende Turbine, die inzwischen wieder in Deutschland und dem Unternehmen zufolge einsatzbereit ist. Gazprom warf Siemens Energy zuletzt wiederholt vor, nicht die nötigen Dokumente und Informationen zur Reparatur der Maschine übermittelt zu haben. Siemens Energy hat die Vorwürfe zurückgewiesen.

Es gebe derzeit weitere Diskussionen mit Gazprom, ob die Turbine verschifft werden könne, sagte Bruch. Besondere finanzielle Risiken für Siemens Energy sieht der Manager mit Blick auf die Verträge in diesem Zusammenhang nicht. Man könne klar zeigen, "dass wir alles getan haben, damit wir liefern können".

Die Aktie von Siemens Energy schwankte am Montagvormittag stark - wagte sie im frühen Handel zunächst ein kleines Plus, drehte sie rasch in den negativen Bereich und sackte zwischendurch um mehr als vier Prozent ab, bevor sie sich wieder leicht erholte. Zuletzt notierte sie rund 2,4 Prozent im Minus und gehörte zu den wenigen großen Verlierern im Mittelwertesegment MDax.

Wegen des Russland-Rückzuges senkte Siemens Energy seine Prognose für das Ergebnis nach Steuern für das Geschäftsjahr erneut und erwartet nun 2021/22 (per Ende September) einen Verlust, der das Vorjahresniveau annähernd um die Russland-Belastungen übersteigt. Zuletzt war das Unternehmen von einem Fehlbetrag auf dem Vorjahresniveau von 560 Millionen Euro ausgegangen.

Auch sonst lief es im dritten Quartal alles andere als rund. Das um Sondereffekte bereinigte operative Ergebnis (Ebita) verschlechterte sich deutlich und rutschte mit 131 Millionen Euro ebenfalls in den roten Bereich, nachdem im Vorjahresquartal noch ein Gewinn von 54 Millionen Euro angefallen war. Die entsprechende Marge sank von plus 0,7 auf minus 1,8 Prozent. Der Umsatz stagnierte bei rund 7,3 Milliarden Euro. Auf vergleichbarer Basis - bereinigt um Währungseffekte sowie Zu- und Verkäufe - sanken die Erlöse um 4,7 Prozent.

Dabei erwies sich erneut der Windanlagenbauer Siemens Gamesa als Bremsklotz. Der ebenfalls börsennotierte Konzern hatte vergangene Woche bereits Quartalszahlen vorgelegt und neben sinkenden Umsätzen deutlich höhere Verluste präsentiert. Der Windanlagenbauer leidet unter hohen Kosten für Rohstoffe und Fracht sowie Lieferengpässen. Zudem kämpft das Unternehmen mit anhaltenden Problemen bei seinen Landturbinen. Siemens Energy hält etwa drei Viertel an Siemens Gamesa und hat angekündigt, die restlichen Anteile übernehmen zu wollen und die Tochter danach zu integrieren. Dafür seien Barsicherheiten im Volumen von 1,15 Milliarden Euro zugunsten der spanischen Wertpapier- und Börsenaufsichtsbehörde hinterlegt worden, teilte das Unternehmen weiter mit. Die Angebotsunterlagen sollen in den kommenden Wochen veröffentlicht werden.

Die auf Energieübertragung sowie Technik und Service für konventionelle Kraftwerke ausgerichtete Sparte Gas and Power (GP) hat ebenfalls mit Lieferkettenproblemen und hohen Materialkosten zu kämpfen. Das um die vor allem Russland-bedingten Sondereffekte bereinigte Ebita sank leicht um 5,7 Prozent auf 212 Millionen Euro. Auftragseingang und Umsatz konnten auf vergleichbarer Basis hingegen robust zulegen. Insgesamt gehörte die Auftragslage zu den Lichtblicken im Quartal. So stieg das Neugeschäft im Konzern um 65,4 Prozent auf 9,8 Milliarden Euro.

Das Unternehmen bekräftigte seine Prognose für die operativen Kennziffern. Für Umsatz und bereinigte Gewinnmarge erwartet der Konzern Ergebnisse weiter am unteren Rand seiner bisherigen vorhergesagten Spannen. Siemens Energy hat eine vergleichbare Umsatzentwicklung von minus zwei bis plus drei Prozent im Vergleich zum Vorjahr in Aussicht gestellt, dazu eine bereinigte operative Marge (Ebita) von zwei bis vier Prozent.

Die Probleme bei Siemens Energy strahlen auch auf den Technologiekonzern Siemens <DE0007236101> aus, der den Energietechnikkonzern vor knapp zwei Jahren abspaltete und seitdem noch etwa 35 Prozent hält. Siemens schrieb Anfang Juli Milliarden auf die Beteiligung ab, was das Ergebnis nach Steuern im dritten Quartal Unternehmensangaben zufolge mit etwa 2,8 Milliarden Euro belasten wird. Die Zahlen für das Quartal sowie die Auswirkungen der Abschreibung auf den Ausblick will Siemens am Donnerstag veröffentlichen./nas/men

08.08.2022 | 10:23:28 (dpa-AFX)
Nord-Stream-Turbine noch in Deutschland - Diskussion um Verschiffung
08.08.2022 | 07:20:07 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Windenergie und Russland vergrößern Verluste bei Siemens Energy
08.08.2022 | 07:12:41 (dpa-AFX)
Windenergie und Russland drücken Siemens Energy tiefer in die Verlustzone
03.08.2022 | 14:31:11 (dpa-AFX)
Kreml: Noch immer keine Unterlagen für Nord-Stream-Turbine da
03.08.2022 | 11:31:56 (dpa-AFX)
AKTIE IM FOKUS: Schwache Zahlen und Charttechnik lasten auf Siemens Healthineers
03.08.2022 | 10:16:10 (dpa-AFX)
Gewerkschaft und Betriebsrat: Siemens soll nicht weiter schrumpfen