•  

     FAQ

    In unseren FAQ finden Sie die häufigsten Fragen und Antworten.

    Für Begriffserklärungen können Sie unser Glossar nutzen.

    FAQ
  •  

     Kontaktformular

    Kontaktieren Sie uns über das Kontaktformular.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Kontaktformular
  •  

     E-Mail

    Kontaktieren Sie uns per E-Mail.

    wertpapiere@dzbank.de

    Mail schreiben
  •  

     Live-Chat

    Kontaktieren Sie uns über den Live-Chat.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Chat
  •  

     Anruf

    Montags bis Freitags von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr sind wir unter der Nummer (069)-7447-7035 für Sie da.

    Anruf

Bonus Cap 22,5 2023/12: Basiswert Lanxess

DW4D15 / DE000DW4D154 //
Quelle: DZ BANK: Geld 08.08. 21:58:45, Brief 08.08. 21:58:45
DW4D15 DE000DW4D154 // Quelle: DZ BANK: Geld 08.08. 21:58:45, Brief 08.08. 21:58:45
40,33 EUR
Geld in EUR
40,38 EUR
Brief in EUR
1,74%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 37,170 EUR
Quelle : Xetra , 17:35:23
  • Bonus-Schwelle / Bonuslevel 50,00 EUR
  • Bonuszahlung 50,00 EUR
  • Barriere 22,50 EUR
  • Abstand zur Barriere in % 39,47%
  • Barriere gebrochen Nein
  • Bonusrenditechance in % p.a. 17,10% p.a.
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 1,00
  •  
  •  
  •  
  •  
Das Produkt berücksichtigt gemäß „ESG Produkt- und Transparenzstandard der DZ BANK" Nachhaltigkeitsaspekte.

Chart

Bonus Cap 22,5 2023/12: Basiswert Lanxess

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 08.08. 21:58:45
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2022 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DW4D15 / DE000DW4D154
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Bonus-Zertifikat
Produkttyp Bonus Cap
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Bezugsverhältnis 1,00
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 22.07.2022
Erster Handelstag 22.07.2022
Letzter Handelstag 14.12.2023
Handelszeiten 08:00 - 22:00 Hinweise zur Kursstellung
Letzter Bewertungstag 15.12.2023
Zahltag 22.12.2023
Fälligkeitsdatum 22.12.2023
Bonus-Schwelle / Bonuslevel 50,00 EUR
Bonuszahlung 50,00 EUR
Start Barrierebeobachtung / 1. Beobachtungstag 22.07.2022
Innerhalb Barrierebeobachtung Ja
Barriere 22,50 EUR
Barriere gebrochen Nein
Cap 50,00 EUR

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 08.08.2022, 21:58:45 Uhr mit Geld 40,33 EUR / Brief 40,38 EUR
Spread Absolut 0,05 EUR
Spread Homogenisiert 0,05 EUR
Spread in % des Briefkurses 0,12%
Bonusbetrag 50,00 EUR
Bonusrenditechance in % 23,82%
Bonusrenditechance in % p.a. 17,10% p.a.
Max Rendite 23,82%
Max Rendite in % p.a. 16,85% p.a.
Abstand zur Barriere Absolut 14,67 EUR
Abstand zur Barriere in % 39,47%
Aufgeld Absolut 3,21 EUR
Aufgeld in % p.a. 6,31% p.a.
Aufgeld in % 8,64%
Performance seit Auflegung in % -1,49%

Basiswert

Basiswert
Kurs 37,170 EUR
Diff. Vortag in % 4,15%
52 Wochen Tief 31,270 EUR
52 Wochen Hoch 65,88 EUR
Quelle Xetra, 17:35:23
Basiswert Lanxess AG
WKN / ISIN 547040 / DE0005470405
KGV 12,03
Produkttyp Aktie
Sektor Chemie/Pharma

Produktbeschreibung

Das Zertifikat hat eine feste Laufzeit und wird am 22.12.2023 (Rückzahlungstermin) fällig. Die Höhe der Rückzahlung hängt davon ab, ob der Basiswert während der Beobachtungstage immer über der festgelegten Barriere notiert. Die Rückzahlung ist auf einen Höchstbetrag begrenzt.

Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:
  1. Jeder Kurs des Basiswerts liegt während der Beobachtungstage (22.07.2022 bis 15.12.2023) (Beobachtungspreis) immer über der Barriere von 22,50 EUR. Sie erhalten den Bonusbetrag von 50,00 EUR.

  2. Mindestens ein Beobachtungspreis liegt auf oder unter der Barriere. Sie erhalten einen Rückzahlungsbetrag in EUR, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht. Der Rückzahlungsbetrag ist jedoch auf den Höchstbetrag von 50,00 EUR begrenzt.

Sie verzichten auf den Anspruch auf Dividenden aus dem Basiswert und haben keine weiteren Ansprüche aus dem Basiswert (z.B. Stimmrechte).

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Eher negativ

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen. Aktuelle Aktienbewertungen ausgewählter Analysten finden Sie unter DPA-AFX ANALYSER.

Negative Analystenhaltung seit 17.05.2022

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
7,0

Erwartetes KGV für 2024

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Hoch

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Hohe Anfälligkeit bei sinkendem Index

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
62,2%

Starke Korrelation mit dem STOXX600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 3,10 Mittlerer Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung zwischen $2 & $8 Mrd., ist LANXESS ein mittel kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Negative Analystenhaltung seit 17.05.2022 Die Gewinnerwartung der Analysten pro Aktie liegen heute niedriger als vor sieben Wochen. Dieser negative Trend hat am 17.05.2022 bei einem Kurs von 37,30 eingesetzt.
Preis Leicht unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie leicht unterbewertet.
Relative Performance 3,3% vs. STOXX600 Die relative "Outperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum STOXX600 beträgt 3,3%.
Mittelfristiger Trend Negative Tendenz seit dem 26.07.2022 Der technische 40-Tage Trend ist seit dem 26.07.2022 negativ. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 36,63.
Wachstum KGV 1,9 Hoher Abschlag zur Wachstumserwartung basiert auf einer Ausnahmesituation Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" über 1,6, so befindet sich das Unternehmen in der Regel in einer Ausnahmesituation. In diesem Fall ist das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) ein besserer Indikator für die nachhaltige Gewinnentwicklung als das langfrist. Wachstum.
KGV 7,0 Erwartetes KGV für 2024 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2024.
Langfristiges Wachstum 10,4% Wachstum heute bis 2024 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2024.
Anzahl der Analysten 21 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 21 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 2,9% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 20,49% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Hoch Die Aktie ist seit dem 12.07.2022 als Titel mit hoher Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Hohe Anfälligkeit bei sinkendem Index Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge um durchschnittlich 76 zu verstärken.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 2,8%.
Beta 1,56 Hohe Anfälligkeit vs. STOXX600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,56% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 62,2% Starke Korrelation mit dem STOXX600 62,2% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 11,54 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 11,54 EUR oder 0,33% Das geschätzte Value at Risk beträgt 11,54 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,33%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 52,6%
Volatilität der über 12 Monate 43,5%

Tools

News

04.08.2022 | 15:05:33 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2: Lanxess will Gewinn weiter deutlich steigern - Aktie dreht ins Plus

(Neu: mehr Details zum Deal mit DSM und Advent im 5. und 6. Absatz, Kurs ins Plus gedreht.)

KÖLN (dpa-AFX) - Nach deutlichen Zuwächsen im zweiten Quartal sieht sich der Chemiekonzern Lanxess <DE0005470405> auf Kurs zu seinem Jahresziel eines deutlichen Gewinnwachstums. Konzernchef Matthias Zachert untermauerte dies am Donnerstag mit konkreten Zahlen. Im abgelaufenen zweiten Quartal profitierte der im MDax notierte Konzern von Preiserhöhungen und von der Übernahme des US-Spezialchemieunternehmens Emerald Kalama Chemical. Zachert sieht Lanxess damit gut aufgestellt, wenngleich der Wind in der Weltwirtschaft im zweiten Halbjahr noch rauer wehen werde. Insbesondere auf die Nachfrage der Chemie-, Auto- und Bauindustrie blickt Zachert vorsichtiger.

Zachert peilt im laufenden Jahr einen bereinigten Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) von 0,9 bis 1,0 Milliarden Euro an, nachdem bislang nur von einem deutlichen Wachstum die Rede gewesen war. Vergleichsbasis sind die im vergangenen Jahr erzielten rund 800 Millionen Euro, bei denen 210 Millionen Euro des Geschäfts mit Hochleistungskunststoffen für die Auto- und Elektroindustrie ausgeklammert sind. Dieses Geschäft wird in ein Gemeinschaftsunternehmen mit der Beteiligungsgesellschaft Advent eingebracht, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Köln mit.

Im zweiten Quartal steigerte Lanxess den Umsatz im Jahresvergleich um gut 36 Prozent auf knapp 2 Milliarden Euro. Als operativer Gewinn vor Sondereffekten blieben davon mit 253 Millionen Euro 14,5 Prozent mehr als vor einem Jahr. Analysten hatten weniger erwartet. Unter dem Strich verdiente Lanxess mit 93 Millionen Euro sieben Prozent weniger als vor einem Jahr. Das lag an einem Ergebnisrückgang im nicht fortgeführten Geschäft.

Starken Rückenwind lieferte das von Emerald übernommene Geschäft rund um Desinfektions- und Konservierungsmittel in der Sparte Consumer Protection. Emerald bietet Produkte für Aroma- und Duftstoffe, Konservierungsmittel für Lebensmittel sowie für Reinigungs- und Kosmetikprodukte an. Die Übernahme im letzten Jahr ist Teil des Konzernumbaus hin zur profitableren Spezialchemie. Hier schloss Lanxess erst jüngst den Kauf des Microbial-Control-Geschäfts vom US-Duftstoff- und Aromenhersteller IFF ab.

Zudem treibt Zachert den Umbau mit dem perspektivischen Ausstieg aus dem Geschäft mit Hochleistungskunststoffen für die Auto- und Elektroindustrie voran. Wie im Juni angekündigt soll der Bereich in ein Gemeinschaftsunternehmen mit der Beteiligungsgesellschaft Advent eingebracht werden, das im gleichen Zuge in einem Milliardendeal das Kunststoffgeschäft Engineering Materials des niederländischen Konzerns Royal DSM <NL0000009827> für 3,7 Milliarden Euro übernimmt. Mit dem Schritt soll die Abhängigkeit von Konjunkturschwankungen sinken, da das Geschäftsvolumen mit der Autoindustrie reduziert wird.

An dem neuen Gemeinschaftsunternehmen soll Advent mindestens 60 Prozent halten. Lanxess soll im Gegenzug eine erste Zahlung von mindestens 1,1 Milliarden Euro sowie einen Anteil von bis zu 40 Prozent erhalten. Der Vollzug wird in der ersten Jahreshälfte 2023 erwartet. Mit dem Geld will Zachert Schulden tilgen. Auch ein Aktienrückkaufprogramm ist angedacht. Nach frühestens drei Jahren kann Lanxess dann den 40-Prozent-Anteil am neuen Gemeinschaftsunternehmen versilbern und an Advent weiterreichen - und das in Relation zum Gewinn zur gleichen Bewertung wie beim aktuellen Deal.

Durch den Schritt wird der Konzern noch aus drei Spezialchemie-Segmenten bestehen. Den größten operativen Gewinnanteil mit 40 Prozent soll künftig die Sparte Consumer Protection rund um Materialschutz- und Konservierungsmittel liefern. Das Geschäft mit Basis- und Feinchemikalien für die Industrie (Sparte Advanced Intermediates) sowie mit Spezialzusätzen etwa für Reifenkautschuk, Kunststoffe und Schmierstoffe (Specialty Additives) sollen dann je rund 30 Prozent des operativen Gewinns erzielen.

Während die Bereiche Consumer Protection und Special Additives den bereinigten operativen Gewinn im zweiten Quartal steigern konnten, fiel dieser im Segment Advanced Intermediates trotz eines - dank Preissteigerungen - höheren Umsatzes. In dem Bereich können die gestiegenen Rohstoff- und Energiekosten weiterhin zum Teil erst zeitlich versetzt an Kunden weitergegeben werden. Hinzu kamen höhere Frachtkosten.

Analysten zeigen sich insgesamt zufrieden mit der Entwicklung. Und auch der Jahresausblick liege weitgehend im Rahmen der Erwartungen, erklärte Experte Chetan Udeshi von der Bank JPMorgan.

Zudem monierte Udeshi ein klein wenig den operativen freien Mittelzufluss. Mit 150 Millionen Euro war der nun zwar wieder positiv, nachdem zum Jahresstart noch ein hoher Mittelabfluss im Tagesgeschäft verbucht werden musste. Allerdings profitierte das Unternehmen dabei auch deutlich von dem Verkauf von Forderungen, dem sogenannten Factoring, sowie der Erstattung von Steuervorauszahlungen. Beides glich einen Anstieg des Betriebskapitals im Zuge gestiegener Rohstoffkosten aus.

Die Aktien fielen am Donnerstagvormittag zunächst deutlicher, erholten sich dann aber und drehten ins Plus. Am frühen Nachmittag stiegen sie um 1,4 Prozent auf 36,65 Euro. Für 2022 ergibt sich damit ein Minus von rund einem Drittel. Wie die gesamte Branche wurde auch der Lanxess-Kurs von Sorgen hinsichtlich der Weltwirtschaft sowie der Furcht vor einem Erdgasmangel in Europa nach unten gezogen./mis/mne/men

04.08.2022 | 10:47:54 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Lanxess will Gewinn weiter deutlich steigern - Aktie fällt aber
04.08.2022 | 07:35:04 (dpa-AFX)
Lanxess konkretisiert Jahresausblick - will Gewinn weiter deutlich steigern
21.07.2022 | 10:56:57 (dpa-AFX)
DGAP-Stimmrechte: LANXESS Aktiengesellschaft (deutsch)
07.07.2022 | 12:14:04 (dpa-AFX)
Ifo: Erwartungen der Chemiebranche deutlich verschlechtert
06.07.2022 | 11:47:02 (dpa-AFX)
Wirtschaftsministerium: LNG-Transporte sind aktuell gesichert
06.07.2022 | 10:05:09 (dpa-AFX)
Chemiebranche rechnet mit Produktionsrückgang - Gasversorgung im Fokus