•  

     FAQ

    In unseren FAQ finden Sie die häufigsten Fragen und Antworten.

    Für Begriffserklärungen können Sie unser Glossar nutzen.

    FAQ
  •  

     Kontaktformular

    Kontaktieren Sie uns über das Kontaktformular.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Kontaktformular
  •  

     E-Mail

    Kontaktieren Sie uns per E-Mail.

    wertpapiere@dzbank.de

    Mail schreiben
  •  

     Live-Chat

    Kontaktieren Sie uns über den Live-Chat.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Chat
  •  

     Anruf

    Montags bis Freitags von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr sind wir unter der Nummer (069)-7447-7035 für Sie da.

    Anruf

Bonus Cap 12 2024/09: Basiswert Deutsche Telekom

DW4A6R / DE000DW4A6R9 //
Quelle: DZ BANK: Geld 11.08., Brief 11.08.
DW4A6R DE000DW4A6R9 // Quelle: DZ BANK: Geld 11.08., Brief 11.08.
22,25 EUR
Geld in EUR
22,35 EUR
Brief in EUR
-0,13%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 18,938 EUR
Quelle : Xetra , 11.08.
  • Bonus-Schwelle / Bonuslevel 25,00 EUR
  • Bonuszahlung 25,00 EUR
  • Barriere 12,00 EUR
  • Abstand zur Barriere in % 36,64%
  • Barriere gebrochen Nein
  • Bonusrenditechance in % p.a. 5,46% p.a.
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 1,00
  •  
  •  
  •  
  •  
Das Produkt berücksichtigt gemäß „ESG Produkt- und Transparenzstandard der DZ BANK" Nachhaltigkeitsaspekte.

Chart

Bonus Cap 12 2024/09: Basiswert Deutsche Telekom

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 11.08. 21:58:07
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2022 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DW4A6R / DE000DW4A6R9
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Bonus-Zertifikat
Produkttyp Bonus Cap
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Bezugsverhältnis 1,00
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 20.07.2022
Erster Handelstag 20.07.2022
Letzter Handelstag 19.09.2024
Handelszeiten 08:00 - 22:00 Hinweise zur Kursstellung
Letzter Bewertungstag 20.09.2024
Zahltag 27.09.2024
Fälligkeitsdatum 27.09.2024
Bonus-Schwelle / Bonuslevel 25,00 EUR
Bonuszahlung 25,00 EUR
Start Barrierebeobachtung / 1. Beobachtungstag 20.07.2022
Innerhalb Barrierebeobachtung Ja
Barriere 12,00 EUR
Barriere gebrochen Nein
Cap 25,00 EUR

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 11.08.2022, 21:58:07 Uhr mit Geld 22,25 EUR / Brief 22,35 EUR
Spread Absolut 0,10 EUR
Spread Homogenisiert 0,10 EUR
Spread in % des Briefkurses 0,45%
Bonusbetrag 25,00 EUR
Bonusrenditechance in % 11,86%
Bonusrenditechance in % p.a. 5,46% p.a.
Max Rendite 11,86%
Max Rendite in % p.a. 5,40% p.a.
Abstand zur Barriere Absolut 6,938 EUR
Abstand zur Barriere in % 36,64%
Aufgeld Absolut 3,412 EUR
Aufgeld in % p.a. 8,17% p.a.
Aufgeld in % 18,02%
Performance seit Auflegung in % 1,09%

Basiswert

Basiswert
Kurs 18,938 EUR
Diff. Vortag in % 0,43%
52 Wochen Tief 14,468 EUR
52 Wochen Hoch 19,390 EUR
Quelle Xetra, 11.08.
Basiswert Deutsche Telekom AG
WKN / ISIN 555750 / DE0005557508
KGV 21,77
Produkttyp Aktie
Sektor Telekommunikation

Produktbeschreibung

Das Zertifikat hat eine feste Laufzeit und wird am 27.09.2024 (Rückzahlungstermin) fällig. Die Höhe der Rückzahlung hängt davon ab, ob der Basiswert während der Beobachtungstage immer über der festgelegten Barriere notiert. Die Rückzahlung ist auf einen Höchstbetrag begrenzt.

Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:
  1. Jeder Kurs des Basiswerts liegt während der Beobachtungstage (20.07.2022 bis 20.09.2024) (Beobachtungspreis) immer über der Barriere von 12,00 EUR. Sie erhalten den Bonusbetrag von 25,00 EUR.

  2. Mindestens ein Beobachtungspreis liegt auf oder unter der Barriere. Sie erhalten einen Rückzahlungsbetrag in EUR, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht. Der Rückzahlungsbetrag ist jedoch auf den Höchstbetrag von 25,00 EUR begrenzt.

Sie verzichten auf den Anspruch auf Dividenden aus dem Basiswert und haben keine weiteren Ansprüche aus dem Basiswert (z.B. Stimmrechte).

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Eher positiv

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen. Aktuelle Aktienbewertungen ausgewählter Analysten finden Sie unter DPA-AFX ANALYSER.

Negative Analystenhaltung seit 08.07.2022

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
10,5

Erwartetes KGV für 2024

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Niedrig

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Defensiver Charakter bei sinkendem Index

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
50,8%

Mittelstarke Korrelation mit dem STOXX600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 97,10 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist DEUTSCHE TELEKOM ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Negative Analystenhaltung seit 08.07.2022 Die Gewinnerwartung der Analysten pro Aktie liegen heute niedriger als vor sieben Wochen. Dieser negative Trend hat am 08.07.2022 bei einem Kurs von 19,23 eingesetzt.
Preis Stark unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie stark unterbewertet.
Relative Performance -5,5% Unter Druck (vs. STOXX600) Die relative "Underperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum STOXX600 beträgt -5,5%.
Mittelfristiger Trend Positive Tendenz seit dem 09.08.2022 Der mittelfristige technische 40-Tage Trend ist seit dem 09.08.2022 positiv. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 18,36.
Wachstum KGV 1,5 38,20% Abschlag relativ zur Wachstumserwartung Ein "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" von über 0,9 weist auf einen Preisabschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential hin, von in diesem Fall 38,20%.
KGV 10,5 Erwartetes KGV für 2024 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2024.
Langfristiges Wachstum 11,2% Wachstum heute bis 2024 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2024.
Anzahl der Analysten 18 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 18 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 4,0% Dividende durch Gewinn gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 42,05% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Niedrig Die Aktie ist seit dem 02.08.2022 als Titel mit geringer Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Defensiver Charakter bei sinkendem Index Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge um durchschnittlich -52 abzuschwächen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 1,8%.
Beta 0,59 Geringe Anfälligkeit vs. STOXX600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 0,59% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 50,8% Mittelstarke Korrelation mit dem STOXX600 50,8% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 1,41 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 1,41 EUR oder 0,07% Das geschätzte Value at Risk beträgt 1,41 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,07%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 23,2%
Volatilität der über 12 Monate 20,5%

Tools

News

11.08.2022 | 12:40:09 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2: Deutsche Telekom im Heimatmarkt besser als erwartet - Prognose erhöht

(Neu: Aussagen aus der Telefonkonferenz, Barclays-Analyst)

BONN (dpa-AFX) - Die Deutsche Telekom <DE0005557508> hat ihre Jahresziele erneut angehoben. Überraschend gut lief es zuletzt auf dem Heimatmarkt, wo die Telekom neben einer besseren Umsatzentwicklung bei den neuen Vertragskunden punkten konnte. Wettbewerber ächzten zuletzt unter den verbraucherfreundlicheren Kündigungsrechten. Nach Abzug von Kündigungen seien 194 000 neue Vertragskunden unter der eigenen Marke und damit mehr als im Vorjahresquartal hinzugekommen, teilte das im Dax <DE0008469008> notierte Unternehmen am Donnerstag in Bonn mit. Analysten hatten mit einem deutlichen Rückgang gegenüber dem Vorjahreswert von rund 161 000 gerechnet.

Allerdings bekommt die Telekom wie auch andere Wettbewerber die Folgen der Änderungen im Telekommunikationsgesetz (TKG) zu spüren: Mit rund 45 000 neuen Breitbandanschlüssen hat sich der Wert gegenüber dem Vorjahr mehr als halbiert. "Wir spüren noch die Nachwirkungen des TKG-Effekts, dieser sollte aber im zweiten Halbjahr ausphasen", sagte Finanzchef Christian Illek in einer Telefonkonferenz mit Journalisten. Automatisch verlängerte Verträge können mittlerweile nach Ablauf der Mindestlaufzeit nach einem Monat und nicht erst nach einem Jahr gekündigt werden.

Analyst Simon Coles von der britischen Investmentbank Barclays betonte, dass das Wachstum bei den Breitbandanschlüssen als Enttäuschung gewertet werden kann. Zwar dürfte das zum Teil auf den TKG-Effekt zurückzuführen sein, doch auch eine Sättigung auf dem deutschen Markt sei möglich. Trotzdem habe sich die Deutsche Telekom deutlich besser als ihre Wettbewerber entwickelt.

Auch bei der Konkurrenz gehen die neuen Kündigungsregelungen nicht spurlos vorbei: So konnte zwar Telefonica Deutschland ein deutliches Plus bei neuen Vertragskunden vermelden. Der britische Konkurrent Vodafone <GB00BH4HKS39> erzielte hierzulande dagegen nur ein minimales Plus, und auch die United-Internet-Tochter <DE0005089031> 1&1 <DE0005545503> hatte zu kämpfen.

Der Konzernumsatz der Telekom der Monate April bis Juni kletterte unterdessen um fast sechs Prozent auf etwa 28 Milliarden Euro. Aus eigener Kraft, also bereinigt um Wechselkurseffekte sowie Portfolioveränderungen, trat der Erlös aber auf der Stelle. Der werthaltigere Service-Erlös mit Dienstleistungen legte unterdessen um fast 11 Prozent zu.

Als um Sondereffekte bereinigtes Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen inklusive Leasingkosten (Ebitda AL) blieben rund 9,9 Milliarden Euro übrig - ein Plus von fünf Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Aus eigener Kraft war das bereinigte Betriebsergebnis aber leicht rückläufig: Neben Wechselkurseffekten schlagen dabei die Integrationskosten infolge der Fusion von T-Mobile US mit Sprint zu Buche.

Unter dem Strich sank der Nettogewinn auch wegen der Kosten infolge der Fusion der Tochter T-Mobile US mit Sprint sowie wegen eines Vergleichs nach einem Hackerangriff um rund 22 Prozent auf knapp 1,5 Milliarden Euro.

Für das Gesamtjahr will die Deutsche Telekom beim operativen Ergebnis nun etwas mehr erreichen als bislang. Das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen inklusive Leasingkosten dürfte im laufenden Jahr auf rund 37 Milliarden Euro steigen, hieß es. Bislang hatte der Konzern nach einer ersten Anhebung mehr als 36,6 Milliarden Euro angepeilt. 2021 erzielte die Telekom auf Pro-Forma-Basis einen bereinigten Betriebsgewinn von 36,5 Milliarden Euro.

Der freie Mittelzufluss inklusive Leasingkosten (Free Cashflow AL) dürfte unterdessen weiter bei mehr als 10 Milliarden Euro liegen nach 8,4 Milliarden Euro im Vorjahr. Analysten rechnen für 2022 in etwa mit einem solchen Wert, sehen beim bereinigten Betriebsergebnis aber noch Luft nach oben. Bereits zuvor hatte die Tochter T-Mobile US <US8725901040> ihre Ziele erhöht.

Neuigkeiten zur angestrebten Mehrheitsbeteiligung an der US-Tochter gab es kaum. "Wir sind voll im Fahrplan, was die Mehrheitsbeteiligung betrifft und gar weiter als die ursprüngliche Planung", sagte Konzernchef Tim Höttges in der Konferenz. Es könnte sein, dass das Ziel bereits früher geschafft werden könnte als gedacht.

Die Deutsche Telekom will sich mittelfristig mehr als 50 Prozent an T-Mobile US sichern. Bis Juni 2024 kann Höttges über eine Vereinbarung mit dem Softbank-Konzern noch knapp 35 Millionen Aktien erwerben. Die mehrheitliche Kontrolle über die US-Tochter üben die Bonner bereits über eine Stimmrechtevereinbarung mit den Japanern aus.

Die in diesem Jahr gut gelaufene Telekom-Aktie gab nach den Zahlen zuletzt leicht nach, auch wenn sich Händler und Experten mit der Bilanz zufrieden zeigten. Das Telekom-Papier verteuerte sich in diesem Jahr bisher um rund 15 Prozent und zählen damit zu den besten Dax-Titeln seit Ende 2021: Die Zahlen seien durch die Bank etwas besser als erwartet ausgefallen, hieß es zum Beispiel bei der US-Bank JPMorgan.

Unterdessen will die Deutsche Telekom ihre Verschuldungsquote kräftig reduzieren. "Bis Ende 2024 wollen wir hier wieder beim 2,25- bis 2,75-Fachen im Verhältnis zu unserem bereinigten Ebitda liegen", sagte Höttges. Damit soll ein günstigeres Verhältnis zwischen der Nettoverschuldung einschließlich Leasingkosten und dem um Sondereffekte bereinigten operativen Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) hergestellt werden. Nach Angaben eines Sprechers liegt die Quote derzeit bei 3,28.

Zudem soll über kurz oder lang die Bürofläche in Deutschland um fast die Hälfte reduziert werden. "Sowohl am Standort Darmstadt als auch in Bonn werden 50 Prozent der Bürofläche mittelfristig verschwinden", sagte Höttges in der Telefonkonferenz mit Journalisten beispielhaft. "Wir waren in der Vergangenheit überdimensioniert, weil Mitarbeiter auch bei Kunden vor Ort waren." Künftig sollten Mitarbeiter die Möglichkeit haben, ihrer Arbeit auf hybride Weise nachzugehen. Dass die Arbeitsfläche reduziert wird, solle aber keinen Aufschluss darauf geben, wie wichtig ein Standort ist. Zum genauen Zeitrahmen nannte der Manager keine Details./ngu/nas/zb

11.08.2022 | 12:13:15 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Barclays belässt Deutsche Telekom auf 'Overweight'
11.08.2022 | 11:14:31 (dpa-AFX)
Hybride Arbeit: Telekom will Bürofläche in Deutschland mittelfristig halbieren
11.08.2022 | 08:42:54 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Deutsche Telekom im Heimatmarkt besser als erwartet - Prognose erhöht
11.08.2022 | 07:32:47 (dpa-AFX)
WDH: Deutsche Telekom verzeichnet deutlich mehr neue Vertragskunden
11.08.2022 | 07:19:59 (dpa-AFX)
Deutsche Telekom verzeichnet deutlich mehr neue Vertragskunden
11.08.2022 | 07:05:29 (dpa-AFX)
Deutsche Telekom erhöht Prognose erneut