•  

     FAQ

    In unseren FAQ finden Sie die häufigsten Fragen und Antworten.

    Für Begriffserklärungen können Sie unser Glossar nutzen.

    FAQ
  •  

     Kontaktformular

    Kontaktieren Sie uns über das Kontaktformular.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Kontaktformular
  •  

     E-Mail

    Kontaktieren Sie uns per E-Mail.

    wertpapiere@dzbank.de

    Mail schreiben
  •  

     Live-Chat

    Kontaktieren Sie uns über den Live-Chat.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Chat
  •  

     Anruf

    Montags bis Freitags von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr sind wir unter der Nummer (069)-7447-7035 für Sie da.

    Anruf

Bonus Cap 40 2023/06: Basiswert Continental

DW22CP / DE000DW22CP1 //
Quelle: DZ BANK: Geld 05.07., Brief 05.07.
DW22CP DE000DW22CP1 // Quelle: DZ BANK: Geld 05.07., Brief 05.07.
58,72 EUR
Geld in EUR
58,77 EUR
Brief in EUR
-1,56%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 62,54 EUR
Quelle : Xetra , 05.07.
  • Bonus-Schwelle / Bonuslevel 65,00 EUR
  • Bonuszahlung 65,00 EUR
  • Barriere 40,00 EUR
  • Abstand zur Barriere in % 36,04%
  • Barriere gebrochen Nein
  • Bonusrenditechance in % p.a. 11,32% p.a.
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 1,00
  •  
  •  
  •  
  •  
Das Produkt wird von der DZ BANK gemäß dem „ESG Produkt- und Transparenzstandard der DZ BANK“ als nachhaltiges Produkt eingestuft.

Chart

Bonus Cap 40 2023/06: Basiswert Continental

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 05.07. 21:59:50
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2022 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DW22CP / DE000DW22CP1
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Bonus-Zertifikat
Produkttyp Bonus Cap
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Bezugsverhältnis 1,00
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 01.06.2022
Erster Handelstag 01.06.2022
Letzter Handelstag 13.06.2023
Handelszeiten 08:00 - 22:00 Hinweise zur Kursstellung
Letzter Bewertungstag 14.06.2023
Zahltag 21.06.2023
Fälligkeitsdatum 21.06.2023
Bonus-Schwelle / Bonuslevel 65,00 EUR
Bonuszahlung 65,00 EUR
Start Barrierebeobachtung / 1. Beobachtungstag 01.06.2022
Innerhalb Barrierebeobachtung Ja
Barriere 40,00 EUR
Barriere gebrochen Nein
Cap 65,00 EUR

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 05.07.2022, 21:59:50 Uhr mit Geld 58,72 EUR / Brief 58,77 EUR
Spread Absolut 0,05 EUR
Spread Homogenisiert 0,05 EUR
Spread in % des Briefkurses 0,09%
Bonusbetrag 65,00 EUR
Bonusrenditechance in % 10,60%
Bonusrenditechance in % p.a. 11,32% p.a.
Max Rendite 10,60%
Max Rendite in % p.a. 11,08% p.a.
Abstand zur Barriere Absolut 22,54 EUR
Abstand zur Barriere in % 36,04%
Aufgeld Absolut -3,77 EUR
Aufgeld in % p.a. -6,40% p.a.
Aufgeld in % -6,03%
Performance seit Auflegung in % -1,97%

Basiswert

Basiswert
Kurs 62,54 EUR
Diff. Vortag in % -5,73%
52 Wochen Tief 56,78 EUR
52 Wochen Hoch 112,44 EUR
Quelle Xetra, 05.07.
Basiswert Continental AG
WKN / ISIN 543900 / DE0005439004
KGV --
Produkttyp Aktie
Sektor Kraftfahrzeugindustrie

Produktbeschreibung

Das Zertifikat hat eine feste Laufzeit und wird am 21.06.2023 (Rückzahlungstermin) fällig. Die Höhe der Rückzahlung hängt davon ab, ob der Basiswert während der Beobachtungstage immer über der festgelegten Barriere notiert. Die Rückzahlung ist auf einen Höchstbetrag begrenzt.

Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:
  1. Jeder Kurs des Basiswerts liegt während der Beobachtungstage (01.06.2022 bis 14.06.2023) (Beobachtungspreis) immer über der Barriere von 40,00 EUR. Sie erhalten den Bonusbetrag von 65,00 EUR.

  2. Mindestens ein Beobachtungspreis liegt auf oder unter der Barriere. Sie erhalten einen Rückzahlungsbetrag in EUR, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht. Der Rückzahlungsbetrag ist jedoch auf den Höchstbetrag von 65,00 EUR begrenzt.

Sie verzichten auf den Anspruch auf Dividenden aus dem Basiswert und haben keine weiteren Ansprüche aus dem Basiswert (z.B. Stimmrechte).

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Eher negativ

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen. Aktuelle Aktienbewertungen ausgewählter Analysten finden Sie unter DPA-AFX ANALYSER.

Negative Analystenhaltung seit 17.05.2022

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
6,2

Erwartetes KGV für 2024

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Hoch

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Hohe Anfälligkeit bei sinkendem Index

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
59,0%

Mittelstarke Korrelation mit dem STOXX600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 13,79 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist CONTINENTAL ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Negative Analystenhaltung seit 17.05.2022 Die Gewinnerwartung der Analysten pro Aktie liegen heute niedriger als vor sieben Wochen. Dieser negative Trend hat am 17.05.2022 bei einem Kurs von 65,94 eingesetzt.
Preis Leicht unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie leicht unterbewertet.
Relative Performance -0,9% vs. STOXX600 Die relative Performance der letzten vier Wochen im Vergleich zum STOXX600 beträgt -0,9%.
Mittelfristiger Trend Negative Tendenz seit dem 01.07.2022 Der technische 40-Tage Trend ist seit dem 01.07.2022 negativ. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 70,46.
Wachstum KGV 3,6 Hoher Abschlag zur Wachstumserwartung basiert auf einer Ausnahmesituation Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" über 1,6, so befindet sich das Unternehmen in der Regel in einer Ausnahmesituation. In diesem Fall ist das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) ein besserer Indikator für die nachhaltige Gewinnentwicklung als das langfrist. Wachstum.
KGV 6,2 Erwartetes KGV für 2024 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2024.
Langfristiges Wachstum 18,8% Wachstum heute bis 2024 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2024.
Anzahl der Analysten 15 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 15 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 3,3% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 20,61% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Hoch Die Aktie ist seit dem 22.02.2022 als Titel mit hoher Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Hohe Anfälligkeit bei sinkendem Index Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge um durchschnittlich 101 zu verstärken.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 2,7%.
Beta 1,40 Hohe Anfälligkeit vs. STOXX600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,40% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 59,0% Mittelstarke Korrelation mit dem STOXX600 59,0% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 17,98 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 17,98 EUR oder 0,27% Das geschätzte Value at Risk beträgt 17,98 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,27%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 59,1%
Volatilität der über 12 Monate 40,5%

Tools

News

04.07.2022 | 15:45:01 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Experten: Anerkennung ausländischer Abschlüsse dringend verbessern

HANNOVER (dpa-AFX) - Der in vielen Branchen immer größer werdende Fachkräftemangel macht nach Meinung von Experten mehr und besser gesteuerte Zuwanderung nötig. "Ein Hauptproblem ist die Anerkennung der beruflichen Abschlüsse", sagte Herbert Brücker vom Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) der Bundesagentur für Arbeit am Montag. "Das ist die große Baustelle, an die wir ran und die wir völlig neu regeln müssen."

Auch jenseits der akuten Personalengpässe etwa an Flughäfen, in der Gastronomie oder bei verschiedenen Hilfstätigkeiten riskiere das Land viel, wenn gezielte Einwanderung für den Arbeitsmarkt nicht effizienter und strukturierter ablaufe. Sonst könnten die Sozialsysteme stärker als befürchtet in Schieflage geraten.

Der Chef des Bereichs Migration, Integration und internationale Arbeitsmarktforschung am IAB schätzt, dass die Bundesrepublik 400 000 bis 500 000 Zuzüge im Jahr bräuchte, um den Gesamtbedarf zu decken. "Davon sind wir sehr weit weg." Das Fachkräfteeinwanderungsgesetz leiste in dieser Hinsicht nicht genug. Außerdem müssten mehr berufsbegleitende Sprachprogramme angeboten werden.

Entscheidend seien zunächst aber effizientere Prozesse in der Anwerbung und Betreuung ausländischer Arbeitskräfte in Bewerbungsverfahren, sagte Brücker. Bei der Anerkennung von Abschlüssen trügen auch Kammern und Verbände große Verantwortung: "Ausbildungssysteme in anderen Ländern sind nicht unbedingt schlechter, sondern anders." Der IAB-Experte sprach sich dafür aus, vorliegende Jobangebote öfter als Qualifikationsnachweis zu werten, sofern gleichzeitig eine Mindestdauer von Studien- oder Ausbildungszeiten dokumentiert sei. "Der eigentliche Test läuft dann auf dem Arbeitsmarkt."

An einer Diskussion in Hannover nahm auch der Personalvorstand der Deutschen Post DHL, Thomas Ogilvie, teil. Er berichtete von "Absurditäten und Ineffizienzen" bei der Anwerbung - etwa wenn ein Bewerber ein konkretes Jobangebot habe, dann aber bei der Auslandsvertretung noch an einem Losverfahren für einen Visumstermin teilnehmen müsse. "Oder einem geduldeten Flüchtling muss ein Schnuppertag im Unternehmen ohne Arbeitsvertrag noch von der Ausländerbehörde genehmigt werden. Das sind Beispiele, wo sich die Katze in den Schwanz beißt."

Die Bundesregierung plant nach der Sonderregelung für das Flughafenpersonal auch für die Hotellerie und Gastronomie einen vereinfachten Zuzug von Arbeitskräften. Sonderregeln ausschließlich für bestimmte Bereiche sieht Ogilvie eher kritisch: "Wenn so ein Angang von der Politik gemacht wird, ist das ja gut, aber das sollte sich nicht nur auf einzelne Branchen begrenzen." Grundsätzlich sei die Diagnose beim Fachkräftemangel klar: "Ohne Umsteuern werden wir in eine Situation laufen, wo Deutschland einen Wohlstandsverlust erleiden wird."

Die Personalchefin von Continental <DE0005439004>, Ariane Reinhart, meinte: "Am Ende steht unser soziale Friede zur Disposition." Nicht akzeptabel sei auch die Jugendarbeitslosigkeit. "Wir müssen das Thema Berufsausbildung stärken, vor allem bei Jugendlichen mit Migrationshintergrund."/jap/DP/jha

29.06.2022 | 14:37:35 (dpa-AFX)
Vitesco will in Nürnberg 800 von 1160 Arbeitsplätzen streichen
28.06.2022 | 12:36:50 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Conti-Umfrage: Autonutzung bleibt hoch, aber Sorgen um Kosten wachsen
28.06.2022 | 11:11:45 (dpa-AFX)
Conti-Untersuchung: Autonutzung bleibt hoch, aber Sorgen um Kosten
27.06.2022 | 15:31:55 (dpa-AFX)
WDH: Streit um Verbrenner-Aus: Habeck zeigt sich kompromissbereit
27.06.2022 | 15:31:09 (dpa-AFX)
Streit um Verbrenner-Aus: Habeck zeigt sich kompromissbereit
21.06.2022 | 13:52:12 (dpa-AFX)
Lindner: Deutschland wird Verbrenner-Aus in EU nicht zustimmen