•  

     FAQ

    In unseren FAQ finden Sie die häufigsten Fragen und Antworten.

    Für Begriffserklärungen können Sie unser Glossar nutzen.

    FAQ
  •  

     Kontaktformular

    Kontaktieren Sie uns über das Kontaktformular.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Kontaktformular
  •  

     E-Mail

    Kontaktieren Sie uns per E-Mail.

    wertpapiere@dzbank.de

    Mail schreiben
  •  

     Live-Chat

    Kontaktieren Sie uns über den Live-Chat.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Chat
  •  

     Anruf

    Montags bis Freitags von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr sind wir unter der Nummer (069)-7447-7035 für Sie da.

    Anruf

Bonus Cap 60 2023/12: Basiswert BMW

DW22CJ / DE000DW22CJ4 //
Quelle: DZ BANK: Geld 01.07., Brief 01.07.
DW22CJ DE000DW22CJ4 // Quelle: DZ BANK: Geld 01.07., Brief 01.07.
73,22 EUR
Geld in EUR
73,27 EUR
Brief in EUR
0,37%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 73,76 EUR
Quelle : Xetra , 01.07.
  • Bonus-Schwelle / Bonuslevel 95,00 EUR
  • Bonuszahlung 95,00 EUR
  • Barriere 60,00 EUR
  • Abstand zur Barriere in % 18,66%
  • Barriere gebrochen Nein
  • Bonusrenditechance in % p.a. 19,63% p.a.
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 1,00
  •  
  •  
  •  
  •  
Das Produkt wird von der DZ BANK gemäß dem „ESG Produkt- und Transparenzstandard der DZ BANK“ als nachhaltiges Produkt eingestuft.

Chart

Bonus Cap 60 2023/12: Basiswert BMW

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 01.07. 21:58:40
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2022 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DW22CJ / DE000DW22CJ4
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Bonus-Zertifikat
Produkttyp Bonus Cap
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Bezugsverhältnis 1,00
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 01.06.2022
Erster Handelstag 01.06.2022
Letzter Handelstag 12.12.2023
Handelszeiten 08:00 - 22:00 Hinweise zur Kursstellung
Letzter Bewertungstag 13.12.2023
Zahltag 20.12.2023
Fälligkeitsdatum 20.12.2023
Bonus-Schwelle / Bonuslevel 95,00 EUR
Bonuszahlung 95,00 EUR
Start Barrierebeobachtung / 1. Beobachtungstag 01.06.2022
Innerhalb Barrierebeobachtung Ja
Barriere 60,00 EUR
Barriere gebrochen Nein
Cap 95,00 EUR

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 01.07.2022, 21:58:40 Uhr mit Geld 73,22 EUR / Brief 73,27 EUR
Spread Absolut 0,05 EUR
Spread Homogenisiert 0,05 EUR
Spread in % des Briefkurses 0,07%
Bonusbetrag 95,00 EUR
Bonusrenditechance in % 29,66%
Bonusrenditechance in % p.a. 19,63% p.a.
Max Rendite 29,66%
Max Rendite in % p.a. 19,35% p.a.
Abstand zur Barriere Absolut 13,76 EUR
Abstand zur Barriere in % 18,66%
Aufgeld Absolut -0,49 EUR
Aufgeld in % p.a. -0,46% p.a.
Aufgeld in % -0,66%
Performance seit Auflegung in % -9,33%

Basiswert

Basiswert
Kurs 73,76 EUR
Diff. Vortag in % 0,41%
52 Wochen Tief 67,58 EUR
52 Wochen Hoch 100,42 EUR
Quelle Xetra, 01.07.
Basiswert BMW AG
WKN / ISIN 519000 / DE0005190003
KGV --
Produkttyp Aktie
Sektor Kraftfahrzeugindustrie

Produktbeschreibung

Das Zertifikat hat eine feste Laufzeit und wird am 20.12.2023 (Rückzahlungstermin) fällig. Die Höhe der Rückzahlung hängt davon ab, ob der Basiswert während der Beobachtungstage immer über der festgelegten Barriere notiert. Die Rückzahlung ist auf einen Höchstbetrag begrenzt.

Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:
  1. Jeder Kurs des Basiswerts liegt während der Beobachtungstage (01.06.2022 bis 13.12.2023) (Beobachtungspreis) immer über der Barriere von 60,00 EUR. Sie erhalten den Bonusbetrag von 95,00 EUR.

  2. Mindestens ein Beobachtungspreis liegt auf oder unter der Barriere. Sie erhalten einen Rückzahlungsbetrag in EUR, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht. Der Rückzahlungsbetrag ist jedoch auf den Höchstbetrag von 95,00 EUR begrenzt.

Sie verzichten auf den Anspruch auf Dividenden aus dem Basiswert und haben keine weiteren Ansprüche aus dem Basiswert (z.B. Stimmrechte).

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Eher negativ

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen. Aktuelle Aktienbewertungen ausgewählter Analysten finden Sie unter DPA-AFX ANALYSER.

Negative Analystenhaltung seit 28.06.2022

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
4,8

Erwartetes KGV für 2024

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
53,3%

Mittelstarke Korrelation mit dem STOXX600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 52,61 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist BMW ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Negative Analystenhaltung seit 28.06.2022 Die Gewinnerwartung der Analysten pro Aktie liegen heute niedriger als vor sieben Wochen. Dieser negative Trend hat am 28.06.2022 bei einem Kurs von 76,06 eingesetzt.
Preis Stark überbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint der Kurs zur Zeit wesentlich überhöht.
Relative Performance 0,8% vs. STOXX600 Die relative Performance der letzten vier Wochen im Vergleich zum STOXX600 beträgt 0,8%.
Mittelfristiger Trend Negative Tendenz seit dem 14.06.2022 Der technische 40-Tage Trend ist seit dem 14.06.2022 negativ. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 80,56.
Wachstum KGV 1,5 >40% Abschlag relativ zur Wachstumserwartung Ein "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" von über 1,5 weist auf einen Preisabschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential hin, von in diesem Fall über 40%.
KGV 4,8 Erwartetes KGV für 2024 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2024.
Langfristiges Wachstum -0,6% Wachstum heute bis 2024 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2024.
Anzahl der Analysten 22 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 22 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 7,9% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 37,73% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Mittel, keine Veränderung im letzten Jahr.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 2,5%.
Beta 0,92 Mittlere Anfälligkeit vs. STOXX600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 0,92% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 53,3% Mittelstarke Korrelation mit dem STOXX600 53,3% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 14,04 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 14,04 EUR oder 0,18% Das geschätzte Value at Risk beträgt 14,04 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,18%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 31,6%
Volatilität der über 12 Monate 29,8%

Tools

News

02.07.2022 | 12:08:18 (dpa-AFX)
ROUNDUP: US-Automarkt schwächelt - Absatzdämpfer für VW, BMW und Audi

HERNDON (dpa-AFX) - Chipmangel und Lieferkettenprobleme bremsen den US-Automarkt weiter aus - auch für die deutschen Hersteller läuft es schlecht. Volkswagen <DE0007664039> verkaufte im zweiten Quartal laut eigener Mitteilung vom Freitag 78 281 Neuwagen und damit rund ein Drittel weniger als vor einem Jahr. Bei fast allen Modellen gab es deutliche Abstriche. Auch der Absatz der bei US-Kunden lange Zeit sehr beliebten Stadtgeländewagen Atlas und Tiguan brach erneut ein. Die Halbjahresbilanz fiel ebenfalls mau aus: In den ersten sechs Monaten gingen die Verkäufe um rund 32 Prozent auf 143 279 Autos zurück.

Auch der deutsche Premium-Anbieter BMW <DE0005190003> musste einen herben Absatzdämpfer auf dem US-Markt verkraften. Mit 78 905 Autos der Stammmarke BMW wurde der Dax <DE0008469008>-Konzern 18,3 Prozent weniger Fahrzeuge los als im Vorjahreszeitraum, wie er am Freitagabend mitteilte. Lieferprobleme hätten die Bestände der Händler belastet, erklärte der Konzern. Vor allem Limousinen verkauften sich schlechter. Bei den in den USA besonders gefragten SUV konnte BMW hingegen etwas zulegen. Bei der Kleinwagentochter Mini sackte der Absatz um fast die Hälfte ab.

Die US-Verkäufe der VW <DE0007664039>-Tochter Audi gingen in den drei Monaten bis Ende Juni um 28 Prozent auf 48 049 Autos zurück. Auf Halbjahressicht liegt Audi mit 83 554 Neuwagen gut 31 Prozent im Minus. Eine der wenigen positiven Ausnahmen im zweiten Quartal war dagegen der Sportwagenbauer Porsche. Hier legten die Verkäufe um 2,8 Prozent auf 19 487 Autos zu. Damit konnte sich die Renditeperle im VW-Konzern gegen die schwache Markttendenz behaupten. Nach den ersten sechs Monaten steht aber auch bei Porsche ein Minus von 10,5 Prozent auf 32 529 Autos zu Buche. Zahlen von Mercedes-Benz <DE0007100000> lagen noch nicht vor.

Der größte US-Autobauer General Motors <US37045V1008> (GM) verbuchte im zweiten Quartal ein Verkaufsminus um 15 Prozent auf 582 401 Neuwagen. Der Konzern kämpft weiter mit Lieferkettenproblemen und einem hartnäckigen Mangel an Computerchips. Rund 95 000 Fahrzeuge konnten laut GM zuletzt nicht ausgeliefert werden, weil Bauteile fehlten. Der Autohersteller arbeite eng mit Zulieferern zusammen, um die Probleme so schnell wie möglich zu beheben. GM rechnet mit einem Quartalsgewinn zwischen 1,6 Milliarden und 1,9 Milliarden Dollar - das ist deutlich weniger als von Analysten im Schnitt erwartet./hbr/men/DP/nas

01.07.2022 | 23:04:54 (dpa-AFX)
ROUNDUP: US-Automarkt schwächelt - Absatzdämpfer für VW und BMW
01.07.2022 | 20:36:26 (dpa-AFX)
BMW in USA mit empfindlichem Verkaufsdämpfer
01.07.2022 | 11:11:00 (dpa-AFX)
BMW startet Produktion des neuen 7er und i7
30.06.2022 | 18:13:44 (dpa-AFX)
ROUNDUP: München verkleinert IAA-Flächen - Kritik von VDA und Freistaat
30.06.2022 | 16:00:25 (dpa-AFX)
BMW kauft Aktien für bis zu zwei Milliarden Euro zurück
29.06.2022 | 17:13:56 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Zoff ums 'Verbrenner-Verbot' ist immer noch nicht ganz vom Tisch