•  

     FAQ

    In unseren FAQ finden Sie die häufigsten Fragen und Antworten.

    Für Begriffserklärungen können Sie unser Glossar nutzen.

    FAQ
  •  

     Kontaktformular

    Kontaktieren Sie uns über das Kontaktformular.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Kontaktformular
  •  

     E-Mail

    Kontaktieren Sie uns per E-Mail.

    wertpapiere@dzbank.de

    Mail schreiben
  •  

     Live-Chat

    Kontaktieren Sie uns über den Live-Chat.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Chat
  •  

     Anruf

    Montags bis Freitags von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr sind wir unter der Nummer (069)-7447-7035 für Sie da.

    Anruf

Mini-Future Short 37,131 open end: Basiswert Grenke

DV34G3 / DE000DV34G38 //
Quelle: DZ BANK: Geld 28.07., Brief --
DV34G3 DE000DV34G38 // Quelle: DZ BANK: Geld 28.07., Brief --
0,18 EUR
Geld in EUR
-- EUR
Brief in EUR
-61,70%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 36,180 EUR
Quelle : Xetra , 04.08.
  • Basispreis
    (Stand 28.07. 04:04 Uhr)
    38,9558 EUR
  • Knock-Out-Barriere
    (Stand 28.07. 04:04 Uhr)
    37,131 EUR
  • Abstand zum Basispreis in % 7,67%
  • Abstand zum Knock-Out in % 2,63%
  • Hebel --
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 0,10
  •  
  •  
  •  
  •  
Hinweis der DZ BANK:
Bitte beachten Sie die Angaben in den Endgültigen Bedingungen

Chart

Mini-Future Short 37,131 open end: Basiswert Grenke

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 28.07. 21:58:09
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2021 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DV34G3 / DE000DV34G38
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Hebelprodukt
Kategorie Mini-Future
Produkttyp short (fallende Markterwartung)
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 0,10
Emissionsdatum 20.07.2021
Erster Handelstag 20.07.2021
Handelszeiten Übersicht
Knock-Out-Zeiten Übersicht
Zahltag Endlos
Basispreis
(Stand 28.07. 04:04 Uhr)
38,9558 EUR
Knock-Out-Barriere
(Stand 28.07. 04:04 Uhr)
37,131 EUR
Knock-Out-Barriere erreicht Ja
Knock-Out-Barriere erreicht am 28.07.2021 14:08
Anpassungsprozentsatz p.a. -3,56100% p.a.
enthält: Bereinigungsfaktor 3,00%

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 28.07.2021, 21:58:09 Uhr mit Geld 0,18 EUR / Brief -- EUR
Spread Absolut -0,18 EUR
Spread Homogenisiert -1,80 EUR
Spread in % des Briefkurses --
Hebel --
Abstand zum Knock-Out Absolut 0,951 EUR
Abstand zum Knock-Out in % 2,63%
Performance seit Auflegung in % -73,13%

Basiswert

Basiswert
Kurs 36,180 EUR
Diff. Vortag in % 2,49%
52 Wochen Tief 23,920 EUR
52 Wochen Hoch 73,20 EUR
Quelle Xetra, 04.08.
Basiswert Grenke AG
WKN / ISIN A161N3 / DE000A161N30
KGV 19,45
Produkttyp Aktie
Sektor Informationstechnologie

Produktbeschreibung

Art

Dieses Produkt ist eine Inhaberschuldverschreibung, die unter deutschem Recht begeben wurde.

Ziele

Ziel dieses Produkts ist es, Ihnen einen bestimmten Anspruch zu vorab festgelegten Bedingungen zu gewähren. Das Produkt hat keine feste Laufzeit. Sie partizipieren überproportional (gehebelt) an allen Entwicklungen des Beobachtungspreises. Aufgrund seiner Hebelwirkung reagiert das Produkt auf kleinste Bewegungen des Beobachtungspreises. Das Produkt kann während seiner Laufzeit verfallen, sofern ein Knock-Out-Ereignis eintritt.

Dieses Produkt reagiert grundsätzlich in die entgegengesetzte Richtung zur Wertentwicklung des Basiswerts.

Ein Knock-out-Ereignis tritt ein, wenn der Beobachtungspreis mindestens einmal auf oder über der Knock-out-Barriere liegt. In diesem Fall erhalten Sie einen Rückzahlungsbetrag, der sich wie folgt ermittelt: Zuerst wird der Kurs, den die Emittentin innerhalb der Bewertungsfrist ermittelt, vom Basispreis abgezogen. Anschließend wird dieses Ergebnis mit dem Bezugsverhältnis multipliziert.
Wird von der DZ BANK jedoch kein positiver Rückzahlungsbetrag berechnet, gilt Folgendes: Der Rückzahlungsbetrag je Optionsschein beträgt 0,001 EUR und wird am Rückzahlungstermin gezahlt, wobei der Rückzahlungsbetrag, den die DZ BANK an Sie zahlt, aufsummiert für sämtliche von Ihnen gehaltenen Optionsscheine berechnet und kaufmännisch auf zwei Nachkommastellen gerundet wird. Soweit Sie weniger als zehn Optionsscheine halten, wird unabhängig von der Anzahl der Optionsscheine, die Sie halten, ein Betrag in Höhe von 0,01 EUR gezahlt.

Sie sind berechtigt, die Optionsscheine an jedem Einlösungstermin zum Rückzahlungsbetrag einzulösen. Die Einlösung erfolgt, indem Sie mindestens zehn Bankarbeitstage vor dem jeweiligen Einlösungstermin bis 10:00 Uhr (Ortszeit Frankfurt am Main) eine Erklärung in Textform an die DZ BANK schicken. Darüber hinaus haben wir das Recht, die Optionsscheine insgesamt, jedoch nicht teilweise, am ordentlichen Kündigungstermin ordentlich zu kündigen. Die ordentliche Kündigung durch uns ist mindestens 30 Kalendertage vor dem jeweiligen ordentlichen Kündigungstermin zu veröffentlichen.
Nach Einlösung durch Sie oder Kündigung durch uns und sofern nicht zuvor ein Knock-out-Ereignis eingetreten ist, erhalten Sie einen Rückzahlungsbetrag am Rückzahlungstermin der wie folgt ermittelt wird: Der Referenzpreis wird vom Basispreis abgezogen. Anschließend wird das Ergebnis mit dem Bezugsverhältnis multipliziert.

Der Basispreis und die Knock-out-Barriere werden regelmäßig angepasst, um u.a. eine Finanzierungskomponente zu berücksichtigen, die der DZ BANK aufgrund eines spezifischen Marktzinses zuzüglich einer von der DZ BANK nach ihrem billigem Ermessen festgelegten Marge entsteht.
Sie erhalten keine sonstigen Erträge (z.B. Dividenden) und haben keine weiteren Ansprüche (z.B. Stimmrechte) aus dem Basiswert.

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Negative Analystenhaltung seit 01.06.2021

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
16,3

Erwartetes KGV für 2023

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
11,4%

Schwache Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 1,98 Kleiner Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von <$2 Mrd., ist GRENKE N ein niedrig kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Negative Analystenhaltung seit 01.06.2021 Die Gewinnerwartung der Analysten pro Aktie liegen heute niedriger als vor sieben Wochen. Dieser negative Trend hat am 01.06.2021 bei einem Kurs von 37,85 eingesetzt.
Preis Stark unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie stark unterbewertet.
Relative Performance -7,5% Unter Druck (vs. DJ Stoxx 600) Die relative "Underperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt -7,5%.
Mittelfristiger Trend Neutrale Tendenz, zuvor jedoch (seit dem 16.07.2021) negativ Die Aktie wird in der Nähe ihres 40-Tage Durchschnitts gehandelt (in einer Bandbreite von +1,75% bis -1,75%). Zuvor unterlag der Wert einem negativen Trend (seit dem 16.07.2021). Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 36,74.
Wachstum KGV 1,5 >40% Abschlag relativ zur Wachstumserwartung Ein "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" von über 1,5 weist auf einen Preisabschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential hin, von in diesem Fall über 40%.
KGV 16,3 Erwartetes KGV für 2023 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2023.
Langfristiges Wachstum 23,5% Wachstum heute bis 2023 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2023.
Anzahl der Analysten 6 Nur von wenigen Analysten verfolgt In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 6 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 1,3% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 21,72% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Die Aktie ist seit dem 20.07.2021 als Titel mit mittlerer Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Durchschnittliche Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. mittlere Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 5,3%.
Beta 0,53 Geringe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 0,53% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 11,4% Schwache Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 Die Kursschwankungen sind nahezu unabhängig von den Indexbewegungen.
Value at Risk 8,64 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 8,64 EUR oder 0,24% Das geschätzte Value at Risk beträgt 8,64 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,24%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 46,4%
Volatilität der über 12 Monate 71,8%

Tools

Kaufszenario (aktuelle/Einstandskurse)
Im Kaufszenario tragen Sie einen „Start“-Kurs und einen „Ziel“-Kurs mit dem gewünschten Wert ein. Danach Stückzahl eintragen und "Berechnen" drücken. Mit dem Aktualisieren-Button (Kreislauf) werden die aktuellen Werte für den Basiswert und das Produkt abgerufen.
Verkaufszenario (Zielkurse)
Im Verkaufsszenario tragen Sie einen „Ziel“-Kurs mit dem gewünschten Wert ein; der „Start“-Kurs wird aus dem aktuellen Kurs gebildet, oder Sie geben einen gewünschten Startwert ein; Stückzahl auswählen und dann Button Berechnen drücken.
Transaktionsvolumen
Tragen Sie hier eine Produktstückzahl ein, um die Performance der geplanten Investition zu schätzen. Ohne Eintragung einer Stückzahl erfolgt keine Berechnung. Die Berechnung erfolgt nach Klick auf den Berechnen-Button.
Berechnung ohne jegliche Kosten. Bitte beachten Sie individuelle Gebühren, Provisionen und andere Entgelte bei Kauf und Verkauf.

News

04.08.2021 | 14:00:00 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Bessere Geschäfte bei Grenke - Neuer Chef geht Kontrollprozesse an

BADEN-BADEN (dpa-AFX) - Beim krisengeschüttelten Leasingspezialisten Grenke <DE000A161N30> glätten sich langsam die Wogen. Nach einer kräftigen Erholung im zweiten Quartal will der Konzern wieder zu alter Stärke zurückfinden, wie der neue Konzernchef Michael Bücker am Mittwoch zur Präsentation der Halbjahresbilanz erläuterte. "Wir sind auf Kurs, gewinnen an Schwung und erzielen trotz Pandemie Gewinne", hob Finanzvorstand Sebastian Hirsch hervor. "Im weiteren Jahresverlauf wollen wir jetzt zusätzliches Neugeschäft generieren."

Grenke war wegen des Vorwurfs angeblicher Bilanztricksereien durch den Shortseller Viceroy im vergangenen Herbst negativ in die Schlagzeilen geraten. Das Unternehmen hatte daraufhin mehrere eigene Prüfungen auf den Weg gebracht und auch eine Sonderprüfung durch die Finanzaufsicht Bafin über sich ergehen lassen müssen. Nach einiger Verzögerung erhielt der Konzern im Mai das uneingeschränkte Testat der Prüfungsgesellschaft KPMG für den 2020er-Bericht. Die Prüfung der Bafin ergab allerdings einige Mängel und rückwirkend Änderungsbedarf für den 2019er-Bericht.

Nach diesen Turbulenzen lichten sich inzwischen jedoch die Aussichten von Grenke für das laufende Jahr. Da trotz Pandemie weniger Zahlungen von Leasing-Kunden ausfallen als befürchtet und daher weniger Risikovorsorge getroffen werden muss, hatte der Konzern bereits Ende Juli seine Ergebnisprognose für das Jahr angehoben. Angepeilt ist nun ein Gewinn zwischen 60 und 80 Millionen nach rund 88 Millionen Euro im Vorjahr.

Im abgelaufenen zweiten Quartal kam wieder deutlich Leben in die Geschäfte des Konzerns, der vielen Kleinunternehmen und Mittelständlern unter anderem deren Ausstattung für Büros und Geschäftsräume finanziert und ihnen auch die Vorfinanzierung von Forderungen anbietet, das sogenannte Factoring. Das Neugeschäft im Leasing lag mit rund 399 Millionen nur noch knapp unter dem Vorjahresniveau, nachdem Grenke im ersten Jahresviertel noch deutlich im Rückstand gelegen hatte. Auch im Factoring zog das Neugeschäft kräftig an. Unter dem Strich stieg der auf die Aktionäre entfallende Gewinn um rund 30 Prozent auf 18,5 Millionen Euro.

Die Quartalsergebnisse lagen über den Erwartungen des Unternehmens und laut Analyst Philipp Häßler vom Investmenthaus Pareto auch über den Prognosen des Marktes. Auch an der Börse zeigten sich die Anleger erfreut, die Grenke-Aktie zog an der SDax <DE0009653386>-Spitze um fast fünf Prozent an. Zwar hat Grenke inzwischen an der Börse wieder etwas Vertrauen zurückgewinnen können, nachhaltig behoben ist der durch die Shortseller-Vorwürfe ausgelöste Kurssturz aus dem vergangenen Jahr aber immer noch nicht.

Der frühere BayernLB-Manager Bücker nimmt nun die Kontrollprozesse im Konzern ins Visier. Er betrachte es als eine seiner wichtigsten Aufgaben, "das erforderliche hohe Niveau der internen Kontrollfunktionen und -prozesse sicherzustellen und nachhaltig in der Unternehmenskultur im gesamten Grenke-Konzern zu verankern", sagte der Manager. "Diesen gebotenen Wandlungsprozess werden wir mit größtmöglicher Ernsthaftigkeit vorantreiben. Deshalb werde ich mich in den nächsten Wochen aktiv in den Dialog mit den Aufsichtsbehörden einbringen."

In puncto Kontrollmechanismen hakte es beim Unternehmen offenbar in der Vergangenheit, wie sich im Zuge der Überprüfungen herausgestellt hatte. Grenke hatte deshalb bereits personelle Konsequenzen gezogen, zudem wurde das Führungsgremium um einen Risikovorstand erweitert. Ende Juni verließ dann die langjährige Konzernchefin Antje Leminsky überraschend den krisengeschüttelten Konzern. Bücker trat zum 1. August ihre Nachfolge an.

Viceroy, hinter dem der bekannte Shortseller Fraser Perring steht, hatte Grenke unter anderem ein undurchsichtiges Geschäftsmodell und geschönte Leasing-Forderungen vorgeworfen. In der Folge gab es neben dem Abgang Leminskys eine Reihe weiterer Wechsel im Management des Konzerns oder wichtiger Sparten wie etwa der Grenke Bank. Zudem schied Unternehmensgründer Wolfgang Grenke aus dem Aufsichtsrat aus. Auch das von Viceroy heftig kritisierte Franchise-Modell strickt der SDax-Konzern um - bis Jahresende sollen die ersten der noch nicht integrierten Gesellschaften durch Grenke übernommen werden. Der gesamte Übernahmeprozess soll im Jahr 2022 abgeschlossen sein./tav/mne/mis

04.08.2021 | 13:52:09 (dpa-AFX)
DGAP-Stimmrechte: GRENKE AG (deutsch)
04.08.2021 | 08:33:52 (dpa-AFX)
Neuer Grenke-Chef will Kontrollprozesse in Konzernkultur verankern
04.08.2021 | 08:22:03 (dpa-AFX)
WDH/Neugeschäft des Leasingspezialisten Grenke stabilisiert sich
04.08.2021 | 08:14:03 (dpa-AFX)
Neugeschäft des Leasingspezialisten Grenke stabilisiert sich
04.08.2021 | 07:06:50 (dpa-AFX)
DGAP-News: GRENKE AG: GRENKE erzielt im zweiten Quartal 2021 deutliche Gewinnsteigerung (deutsch)
29.07.2021 | 18:28:30 (dpa-AFX)
DGAP-News: GRENKE AG: Virtuelle ordentliche Hauptversammlung der GRENKE AG beschließt Dividende und bestellt neue Aufsichtsratsmitglieder (deutsch)