Endlos Turbo Short 56,059 open end: Basiswert Uber Technologies inc.

DV2MBH / DE000DV2MBH3 //
Quelle: DZ BANK: Geld , Brief
DV2MBH DE000DV2MBH3 // Quelle: DZ BANK: Geld , Brief
-- EUR
Geld in EUR
-- EUR
Brief in EUR
--
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 47,420 USD
Quelle : NYSE , 14.05.
  • Basispreis
    (Stand 03.05. 04:12 Uhr)
    56,059 USD
  • Abstand zum Basispreis in %

    18,22%
  • Knock-Out-Barriere
    (Stand 03.05. 04:12 Uhr)
    56,059 USD
  • Abstand zum Knock-Out in % 18,22%
  • Hebel --
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 0,10
  •  
  •  
  •  
  •  
Hinweis der DZ BANK:
Bitte beachten Sie die Angaben in den Endgültigen Bedingungen

Chart

Endlos Turbo Short 56,059 open end: Basiswert Uber Technologies inc.

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: -- --
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2021 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DV2MBH / DE000DV2MBH3
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Hebelprodukt
Kategorie Endlos Turbo
Produkttyp short (fallende Markterwartung)
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 0,10
Emissionsdatum 03.05.2021
Erster Handelstag 03.05.2021
Handelszeiten Übersicht
Knock-Out-Zeiten Übersicht
Zahltag Endlos
Basispreis
(Stand 03.05. 04:12 Uhr)
56,059 USD
Knock-Out-Barriere
(Stand 03.05. 04:12 Uhr)
56,059 USD
Knock-Out-Barriere erreicht Ja
Knock-Out-Barriere erreicht am 03.05.2021 16:15
Anpassungsprozentsatz p.a. -2,88962% p.a.
enthält: Bereinigungsfaktor 3,00%

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: Uhr mit Geld -- / Brief --
Spread Absolut --
Spread Homogenisiert --
Spread in % des Briefkurses --
Hebel --
Abstand zum Knock-Out Absolut 8,639 USD
Abstand zum Knock-Out in % 18,22%
Performance seit Auflegung in % --

Basiswert

Basiswert
Kurs 47,420 USD
Diff. Vortag in % 6,61%
52 Wochen Tief 28,390 USD
52 Wochen Hoch 64,00 USD
Quelle NYSE, 14.05.
Basiswert Uber Technologies inc.
WKN / ISIN A2PHHG / US90353T1007
KGV -12,28
Produkttyp Aktie
Sektor Informationstechnologie

Produktbeschreibung

Art

Dieses Produkt ist eine Inhaberschuldverschreibung, die unter deutschem Recht begeben wurde.

Ziele

Ziel dieses Produkts ist es, Ihnen einen bestimmten Anspruch zu vorab festgelegten Bedingungen zu gewähren. Das Produkt hat keine feste Laufzeit. Sie partizipieren überproportional (gehebelt) an allen Entwicklungen des Beobachtungspreises. Aufgrund seiner Hebelwirkung reagiert das Produkt auf kleinste Bewegungen des Beobachtungspreises. Das Produkt kann während seiner Laufzeit verfallen, sofern ein Knock-out-Ereignis eintritt.

Das Produkt reagiert grundsätzlich in die entgegengesetzte Richtung zur Wertentwicklung des Basiswerts.

Ein Knock-out-Ereignis tritt ein, wenn der Beobachtungspreis mindestens einmal auf oder unter der Knock-out-Barriere liegt. In diesem Fall beträgt der Auszahlungsbetrag je Produkt 0,001 EUR und wird am Rückzahlungstermin gezahlt, wobei der Auszahlungsbetrag, den die DZ BANK an Sie zahlt, aufsummiert für sämtliche von Ihnen gehaltenen Optionsscheine berechnet und kaufmännisch auf zwei Nachkommastellen gerundet wird. Soweit Sie weniger als zehn Optionsscheine halten, wird unabhängig von der Anzahl der Produkte, die Sie halten, ein Betrag in Höhe von 0,01 EUR gezahlt.

Sie sind berechtigt, die Optionsscheine an jedem Einlösungstermin zum Rückzahlungsbetrag einzulösen. Die Einlösung erfolgt, indem Sie mindestens zehn Bankarbeitstage vor dem jeweiligen Einlösungstermin bis 10:00 Uhr (Ortszeit Frankfurt am Main) eine Erklärung in Textform an die DZ BANK schicken. Darüber hinaus haben wir das Recht, die Optionsscheine insgesamt, jedoch nicht teilweise, am ordentlichen Kündigungstermin ordentlich zu kündigen. Die ordentliche Kündigung durch uns ist mindestens 30 Kalendertage vor dem jeweiligen ordentlichen Kündigungstermin zu veröffentlichen.
Nach Einlösung durch Sie oder Kündigung durch uns und sofern nicht zuvor ein Knock-out-Ereignis eingetreten ist, entspricht der Rückzahlungsbetrag am Rückzahlungstermin dem EUR-Gegenwert der Differenz zwischen Basispreis und Referenzpreis, multipliziert mit dem Bezugsverhältnis.

Der Basispreis und die Knock-out-Barriere werden täglich angepasst, um u.a. eine Finanzierungskomponente zu berücksichtigen, die der DZ BANK aufgrund eines spezifischen Marktzinses zuzüglich einer von DZ BANK nach ihrem billigem Ermessen festgelegten Marge entsteht. Die Knock-out-Barriere entspricht stets dem aktuellen Basispreis.


Dieses Produkt ist nicht währungsgesichert. Die Entwicklung des EUR/USD-Wechselkurses hat damit Auswirkungen auf die Höhe des in EUR zahlbaren Rückzahlungsbetrags. Der EUR-Gegenwert wird am Ausübungstag auf Basis des von der Europäischen Zentralbank um 14:15 Uhr MEZ festgestellten EUR-Fixings errechnet.

Sie erhalten keine sonstigen Erträge (z.B. Dividenden) und haben keine weiteren Ansprüche (z.B. Stimmrechte) aus dem Basiswert.

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Eher negativ

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Positive Analystenhaltung seit 30.03.2021

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
112,2

Erwartetes KGV für 2023

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Hoch

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Hohe Anfälligkeit bei sinkendem Index

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
53,0%

Mittelstarke Korrelation mit dem SP500

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 86,49 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist UBER TECHNOLOGIES ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Positive Analystenhaltung seit 30.03.2021 Die Gewinnprognosen pro Aktie liegen heute höher als vor sieben Wochen. Dieser positive Trend hat am 30.03.2021 bei einem Kurs von 53,46 eingesetzt.
Preis Stark überbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint der Kurs zur Zeit wesentlich überhöht.
Relative Performance -20,4% Unter Druck (vs. SP500) Die relative "Underperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum SP500 beträgt -20,4%.
Mittelfristiger Trend Negative Tendenz seit dem 30.04.2021 Der technische 40-Tage Trend ist seit dem 30.04.2021 negativ. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 56,55.
Wachstum KGV 1,0 5,48% Abschlag relativ zur Wachstumserwartung Ein "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" von über 0,9 weist auf einen Preisabschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential hin, von in diesem Fall 5,48%.
KGV 112,2 Erwartetes KGV für 2023 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2023.
Langfristiges Wachstum 106,9% Wachstum heute bis 2023 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2023.
Anzahl der Analysten 23 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 23 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 0% Keine Dividende Die Gesellschaft bezahlt keine Dividende.
Risiko-Bewertung Hoch Die Aktie ist seit dem 20.04.2021 als Titel mit hoher Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Hohe Anfälligkeit bei sinkendem Index Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge um durchschnittlich 96 zu verstärken.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 3,4%.
Beta 1,81 Hohe Anfälligkeit vs. SP500 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,81% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 53,0% Mittelstarke Korrelation mit dem SP500 53,0% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 11,10 USD Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 11,10 USD oder 0,24% Das geschätzte Value at Risk beträgt 11,10 USD. Das Risiko liegt deshalb bei 0,24%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 50,8%
Volatilität der über 12 Monate 53,7%

Tools

 

Eingabe individueller Gebühren, Provisionen und anderer Entgelte

Beim Erwerb von Aktien, Zertifikaten und anderen Wertpapieren fallen in der Regel Transaktionskosten an. Neben den Transaktionskosten, die beim Kauf zu entrichten sind, kommen oftmals noch Depotgebühren hinzu. Mit dem Brutto-/Nettowertentwicklungsrechner können Sie Ihre individuell bereinigte Wertentwicklung seit Valuta, die sich unter Berücksichtigung sämtlicher Kosten (Provisionen, Gebühren und andere Entgelte) ergibt, errechnen. Bitte berücksichtigen Sie, dass sich die Angaben auf die Vergangenheit beziehen und historische Wertentwicklungen keinen verlässlichen Indikator für zukünftige Ergebnisse darstellen.

News

12.05.2021 | 13:24:18 (dpa-AFX)
WDH/ROUNDUP 2: Delivery Hero und Lieferando konkurrieren bei Auslieferungen

(Redigierrest am Ende des Textes entfernt)

BERLIN (dpa-AFX) - Wer sich in den vergangenen Jahren hierzulande Gerichte nach Hause bestellen wollte, hatte im Grunde zwei Möglichkeiten: Traditionell konnten Hungrige zum Telefonhörer greifen oder sich online auf der Plattform Lieferando.de durch eine Vielzahl an Restaurants in der Umgebung klicken. Neuerdings drängen aber viele kleinere Unternehmen auf den Markt um Essenslieferungen - und nun bahnt sich in Deutschland eine Rivalität sogenannter "Super-Apps" an, mit denen nicht nur Essen nach Hause bestellt werden kann.

Rund zwei Jahre nach dem Verkauf seines Deutschland-Geschäfts will der Online-Lieferdienst Delivery Hero <DE000A2E4K43> mit der Marke Foodpanda hierzulande wieder Fuß fassen. Ab August wolle der Dax <DE0008469008>-Konzern unter der Marke Foodpanda sowohl Essensauslieferungen als auch die zeitnahe Zustellung von Alltagsgegenständen anbieten, teilte Delivery Hero am Mittwoch in Berlin mit. Doch der alte Konkurrent Just Eat Takeaway, zu dem Lieferando gehört, will sich die Butter nicht vom Brot nehmen lassen. Beide wollen mit Apps sowohl Essenslieferungen als auch Lieferungen von Alltagsgegenständen - der so genannte Quick Commerce oder kurz Q-Commerce - abdecken.

"Wir haben immer ein Auge auf Deutschland gehabt und sehen enorme Möglichkeiten, das Kundenerlebnis zu verbessern", sagte Foodpanda-Chef Artur Schreiber. Bereits im Juni solle eine Beta-Phase anlaufen. Der Markt für Lieferungen in Deutschland befinde sich noch im frühen Stadium, argumentierte Delivery-Hero-Chef Niklas Östberg. "Wir schaffen beispielsweise in Taiwan mehr als doppelt so viele Bestellungen wie die gesamte Konkurrenz zusammen. Und in Taiwan leben 20 Millionen Menschen, in Deutschland 80 Millionen."

Foodpanda ist bislang vor allem im asiatischen Raum stark vertreten. Neben Singapur, Malaysia und Thailand kam im Herbst noch Japan hinzu. Das Unternehmen liefert nicht nur Essen, sondern will auch Alltagsgegenstände binnen weniger Minuten von lokalen Geschäften direkt zum Kunden liefern. Alle Dienstleistungen sollen in einer App kombiniert angezeigt werden.

Nach dem Start in Berlin will Foodpanda auch in weiteren deutschen Städten seinen Service anbieten. Details nannte das Unternehmen auch auf Nachfrage nicht. Neben dem finnischen Start-Up Wolt, das mittlerweile in Berlin, Frankfurt und München aktiv ist, startete zuletzt auch der Taxi-Konkurrent Uber sein Essenslieferangebot Uber Eats in Berlin. Im Bereich Q-Commerce tritt Delivery Hero unterdessen gegen andere Fahrradkuriere wie Flink und Gorillas an, die eine Zustellung innerhalb von zehn Minuten versprechen.

Diesen Wert wollen die Berliner unterbieten: Essen und Produkte sollen in sieben Minuten beim Kunden sein. Damit das klappt, will Delivery Hero auch kleinere Lagerhäuser in den Innenstädten, sogenannte Dmarts, in Betrieb nehmen. Weltweit zählte der Konzern in den ersten drei Monaten des Jahres 600 solcher Geschäfte. Außerdem plant der Dax-Konzern den Start von sogenannten Cloud Kitchens - also Restaurants, die ausschließlich Gerichte für Lieferungen oder zum Abholen kochen.

Anlegern schmeckte die Ankündigung gar nicht. Die Delivery-Hero-Aktie sackte gegen Mittag auf bis zu 3,4 Prozent ab und landete damit am Ende des Dax. Die Aktie bewegte sich damit auf dem Niveau von Anfang April. Analyst Marcus Diebel von der US-Bank JPMorgan kommentierte, dass Delivery Hero in dem Bereich dennoch sein "Top Pick" bleibe. Vorsichtig sei er hingegen beim niederländischen Konkurrenten Just Eat Takeaway, da dessen Monopolstellung in Deutschland aufgrund der neuen Konkurrenz langsam bröckele.

Prompt folgte die Antwort von Just Eat Takeaway: Lieferando.de wolle künftig ebenfalls Supermarkt-Lieferungen anbieten innerhalb von maximal einer halben Stunde anbieten. Dafür werde der Konzern mit großen Supermarktketten und lokalen Geschäften zusammenarbeiten, teilte Just Eat Takeaway am Mittwoch mit. Die Lebensmittel-Bestellungen sollen binnen 20 bis 30 Minuten geliefert werden. Zum Zeitplan für die Ausweitung des Geschäfts in Deutschland gab es zunächst keine Angaben. Lieferando verwies lediglich darauf, dass man mit 10 000 Kurieren in rund 50 deutschen Städten gut positioniert sei, um als "Super-App" erfolgreich zu sein. Noch in diesem Jahr wolle man die eigene Logistik in Deutschland auf 80 Städte ausweiten.

Auch das war nicht dem Gusto der Anleger: Die Aktie von Just Eat Takeaway verlor sogar 3,8 Prozent und führt damit ihre Talfahrt weiter fort. Mit rund 76 Euro ist sie derzeit so viel wert wie zuletzt Ende März.

Der Chef von Just Eat Takeaway, Jitse Groen, zeigte sich nach der Ankündigung von Delivery Hero zur Rückkehr in den deutschen Markt kampfeslustig. "Wir haben sie in Holland, Großbritannien, Polen, Irland und Deutschland besiegt - und machen das mit Freude nochmal", schrieb er bei Twitter. Beim vergangenen Versuch habe Delivery Hero acht Jahre, die Übernahme der damaligen Nummer eins sowie Investitionen von 500 Millionen Euro gebraucht, um ein Viertel der heutigen Größe von Lieferando zu erreichen, spottete er.

Der Chef von Delivery Hero, Niklas Östberg, wollte das nicht so stehenlassen. Er konterte via Tweet, dass man beim Verkauf des Deutschland-Geschäfts an Groens Firma Marktführer gewesen sei. Zudem sei auch Lieferando ein Zukauf gewesen.

Delivery Hero hatte das deutsche Geschäft (Foodora, Lieferheld, Pizza.de) 2019 an den damaligen niederländischen Konkurrenten Takeaway.com - heute Just Eat Takeaway <NL0012015705> - verkauft. Zuletzt hatte der Chef von Just Eat Takeaway, Jitse Groen, die Folgen eines Markteintritts von Uber Eats heruntergespielt. "Unser größter Konkurrent in Deutschland ist das Telefon", sagte er und verwies darauf, dass die meisten Verbraucher nach wie vor in den Lokalen anriefen./ngu/so/DP/fba

12.05.2021 | 13:01:00 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2: Delivery Hero und Lieferando konkurrieren bei Auslieferungen
12.05.2021 | 10:58:04 (dpa-AFX)
Uber startet Essenlieferdienst Eats in Berlin
12.05.2021 | 08:44:48 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Delivery Hero kommt wieder nach Deutschland zurück
11.05.2021 | 19:58:02 (dpa-AFX)
Uber und Lyft bieten in USA kostenlose Fahrten zur Corona-Impfung
11.05.2021 | 19:15:41 (dpa-AFX)
Spanien erlässt Gesetz zum Schutz der Kurierfahrer
05.05.2021 | 22:58:49 (dpa-AFX)
Uber grenzt Verlust ein - Lieferdienste wachsen stark