Discount 40 2022/04: Basiswert Bayer

DV2KDP / DE000DV2KDP6 //
Quelle: DZ BANK: Geld 12.05. 09:57:03, Brief 12.05. 09:59:04
DV2KDP DE000DV2KDP6 // Quelle: DZ BANK: Geld 12.05. 09:57:03, Brief 12.05. 09:59:04
39,20 EUR
Geld in EUR
39,20 EUR
Brief in EUR
0,51%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 54,95 EUR
Quelle : Xetra , 09:47:16
  • Max Rendite 2,04%
  • Max Rendite in % p.a. 2,14% p.a.
  • Discount in % 28,66%
  • Cap 40,00 EUR
  • Abstand zum Cap in % -27,21%
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 1,00
  •  
  •  
  •  
  •  

Chart

Discount 40 2022/04: Basiswert Bayer

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 12.05. 09:57:03
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2021 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DV2KDP / DE000DV2KDP6
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Discount-Zertifikat
Produkttyp Discount Classic
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Bezugsverhältnis 1,00
Abwicklungsart Barausgleich
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 29.04.2021
Erster Handelstag 29.04.2021
Letzter Handelstag 13.04.2022
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 14.04.2022
Zahltag 25.04.2022
Fälligkeitsdatum 25.04.2022
Cap 40,00 EUR

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 12.05.2021, 09:57:03 Uhr mit Geld 39,20 EUR / Brief 39,20 EUR
Spread Absolut 0,00 EUR
Spread Homogenisiert 0,00 EUR
Spread in % des Briefkurses 0,00%
Discount Absolut 15,75 EUR
Discount in % 28,66%
Max Rendite absolut 0,80 EUR
Max Rendite 2,04%
Max Rendite in % p.a. 2,14% p.a.
Seitwärtsrendite in % 2,04%
Seitwärtsrendite p.a. 2,14% p.a.
Abstand zum Cap Absolut -14,95 EUR
Abstand zum Cap in % -27,21%
Performance seit Auflegung in % 1,90%

Basiswert

Basiswert
Kurs 54,95 EUR
Diff. Vortag in % 2,84%
52 Wochen Tief 39,910 EUR
52 Wochen Hoch 73,63 EUR
Quelle Xetra, 09:47:16
Basiswert Bayer AG
WKN / ISIN BAY001 / DE000BAY0017
KGV -5,15
Produkttyp Aktie
Sektor Chemie/Pharma

Produktbeschreibung

Bei einem Discount-Zertifikat erwerben Sie das Zertifikat zu einem Preis, der in der Regel unter dem Preis des Basiswerts liegt. Die Höhe der möglichen Rückzahlung wird durch den Cap (obere Preisgrenze) begrenzt. Das Zertifikat hat eine feste Laufzeit und wird am 25.04.2022 (Rückzahlungstermin) fällig.

Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:

  1. Liegt der Schlusskurs des Basiswerts Bayer AG an der maßgeblichen Börse am 14.04.2022 (Referenzpreis) auf oder über dem Cap, erhalten Sie den Höchstbetrag von 40,00 EUR.

  2. Liegt der Referenzpreis unter dem Cap, erhalten Sie einen Rückzahlungsbetrag in Euro, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht. Sie erleiden einen Verlust, wenn der Rückzahlungsbetrag unter dem Erwerbspreis des Zertifikats liegt.

Sie verzichten auf den Anspruch auf Dividenden aus dem Basiswert und haben keine weiteren Ansprüche aus dem Basiswert (z.B. Stimmrechte).

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Eher positiv

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Positive Analystenhaltung seit 20.04.2021

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
7,9

Erwartetes KGV für 2023

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
60,5%

Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 64,36 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist BAYER ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Positive Analystenhaltung seit 20.04.2021 Die Gewinnprognosen pro Aktie liegen heute höher als vor sieben Wochen. Dieser positive Trend hat am 20.04.2021 bei einem Kurs von 54,19 eingesetzt.
Preis Stark unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie stark unterbewertet.
Relative Performance 0,6% vs. DJ Stoxx 600 Die relative Performance der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt 0,6%.
Mittelfristiger Trend Neutrale Tendenz, zuvor jedoch (seit dem 04.05.2021) negativ Die Aktie wird in der Nähe ihres 40-Tage Durchschnitts gehandelt (in einer Bandbreite von +1,75% bis -1,75%). Zuvor unterlag der Wert einem negativen Trend (seit dem 04.05.2021). Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 54,68.
Wachstum KGV 1,3 31,34% Abschlag relativ zur Wachstumserwartung Ein "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" von über 0,9 weist auf einen Preisabschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential hin, von in diesem Fall 31,34%.
KGV 7,9 Erwartetes KGV für 2023 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2023.
Langfristiges Wachstum 6,6% Wachstum heute bis 2023 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2023.
Anzahl der Analysten 21 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 21 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 3,7% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 29,27% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Mittel, keine Veränderung im letzten Jahr.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 2,8%.
Beta 1,18 Hohe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,18% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 60,5% Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 60,5% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 6,48 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 6,48 EUR oder 0,12% Das geschätzte Value at Risk beträgt 6,48 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,12%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 19,1%
Volatilität der über 12 Monate 33,6%

Tools

News

12.05.2021 | 09:48:35 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Bayer startet überraschend gut ins Jahr - Ausblick bestätigt

LEVERKUSEN (dpa-AFX) - Das starke Umfeld für Agrarprodukte in den letzten Monaten hat den Agrarchemie- und Pharmakonzern Bayer <DE000BAY0017> zum Start ins neue Jahr gestützt. Dem standen zwar abermals negative Wechselkurseffekte gegenüber, insgesamt schnitt der Dax-Konzern im ersten Quartal aber deutlich besser ab, als Analysten es im Durchschnitt erwartet hatten. Den Jahresausblick bestätigte Konzernchef Werner Baumann bei der Vorlage der Zahlen am Mittwoch in Leverkusen. In einem insgesamt kaum veränderten deutschen Leitindex Dax waren die Bayer-Aktien am Vormittag mit einem Plus von rund 2,5 Prozent auf 54,75 Euro der Favorit.

Vor allem die Sparte CropScience rund um Saatgut, Unkrautvernichter und Pflanzenschutzmittel bekam erneut die schwachen Währungen Südamerikas zu spüren: Während der Umsatz der Sparte nominal um fast drei Prozent fiel, lag das Plus aus eigener Kraft bei mehr als sechs Prozent. Gut liefen die Geschäfte dabei insbesondere mit Maissaat in Südamerika und mit Sojasaat in Nordamerika. Die Preise für die beiden Feldfrüchte steigen seit Monaten stark. Landwirte haben daher mehr Anreiz, auf robustere und ertragreichere, dann aber auch beim Saatgut eventuell teurere Sorten zu setzen. Auch stecken sie mehr Geld in Mittel zum Pflanzenschutz, um die Ernte zu maximieren.

Vor allem dank der guten Entwicklung des Agrargeschäfts habe Bayer die Erwartungen übertroffen, erklärte Analyst Gunther Zechmann von Bernstein Research in einer ersten Reaktion. Aber auch das Pharmageschäft habe angesichts des starken Umsatzwachstums des Augenmedikaments Eylea seinen Beitrag geleistet.

So stieg der Eylea-Umsatz vor allem dank der Nachfrage in Japan um gut 13 Prozent auf 671 Millionen Euro. Eylea ist das mit Blick auf die Erlöse zweitwichtigste Medikament von Bayer nach dem Gerinnungshemmer Xarelto, mit dem die Leverkusener im ersten Quartal mehr als 1,1 Milliarden Euro erlösten - gut 2 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Etwas deutlicher nach unten ging es im Geschäft mit rezeptfreien Medikamenten der Sparte Consumer Health. Allerdings liegt das auch an dem recht starken Vorjahresquartal. Damals hatten die Menschen sich zu Beginn der Corona-Pandemie die heimischen Medizinschränke vollgestopft und die Geschäft der Hersteller brummen lassen.

Insgesamt erzielte Bayer im ersten Jahresviertel einen Umsatz von 12,3 Milliarden Euro. Das waren vier Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum, aus eigener Kraft - also Wechselkurseffekte sowie Zu- und Verkäufen von Unternehmensteilen ausgeklammert - wäre es aber ein Plus von fast drei Prozent gewesen. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) sowie vor Sondereinflüssen sank um gut sechs Prozent auf 4,1 Milliarden Euro. Analysten hatte hier im Mittel weniger als 4 Milliarden auf dem Zettel.

Unter dem Strich verdiente Bayer mit 2,09 Milliarden Euro rund 40 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Das lag auch an Bewertungseffekten und einem besseren Finanzergebnis.

Den Jahresausblick vom Februar bestätigte der Konzern. Demnach soll ein Umsatz von etwa 41 Milliarden Euro erreicht werden, dabei sind rund zwei Milliarden Euro negativer Wechselkurseffekte einkalkuliert. Als Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) sowie vor Sondereffekten sollen vom Umsatz rund 27 Prozent hängen bleiben.

Mit Blick die US-Rechtsstreitigkeiten rund um angebliche Krebsrisiken glyphosathaltiger Unkrautvernichter wurden den Angaben vom Mittwoch zufolge inzwischen rund 96 000 aktuelle Klagen verglichen oder ausgeschlossen, weil sich nicht den Kriterien entsprachen, die zur Teilnahme an dem Vergleich berechtigten. Insgesamt zahlte Bayer im ersten Quartal zur Beilegung von Rechtsstreitigkeiten 2,2 Milliarden Euro aus.

Während Bayer die bestehende Klagen abarbeitet, richten sich die Blicke der Investoren vor allem auf den Umgang mit künftigen Klagen. Hierzu steht am 19. Mai eine richtungweisende Anhörung zu einem neuen Vorschlag der Streitparteien an, nachdem der zuständige Richter Vince Chhabria einen ersten Vorschlag im vergangenen Jahr abgelehnt hatte.

Sollte der Richter zustimmen - was durchaus einige Tage oder Wochen dauern kann -, könnte Bayer perspektivisch den Großteil der US-Rechtsstreitigkeiten abhaken, die sich der Konzern mit der rund 63 Milliarden Dollar teuren Übernahme von Monsanto an Bord geholt hatte. Eine teure Angelegenheit: Das Paket kostet die Leverkusener insgesamt bis zu rund 11,6 Milliarden Dollar./mis/nas/stk

12.05.2021 | 08:24:14 (dpa-AFX)
AKTIE IM FOKUS: Bayer gegen den schwächeren Markt stark nach Zahlen
12.05.2021 | 07:58:42 (dpa-AFX)
Bayer startet überraschend gut ins Jahr - Ausblick bestätigt
11.05.2021 | 08:35:15 (dpa-AFX)
BAYER IM FOKUS: Mit Agrarneuheiten auf Wachstumskurs - Zweifel bleiben
10.05.2021 | 13:05:10 (dpa-AFX)
Bayer: Weitere gute Studiendaten zum Medikamentenkandidaten Fineronon
06.05.2021 | 15:52:15 (dpa-AFX)
Bienen-Gifte: Bayer scheitert vor EuGH mit Klage gegen Verbot
04.05.2021 | 15:44:50 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Fast gestorben wegen der Pille? Frau klagt weiter gegen Bayer