Bonus Cap 140 2022/09: Basiswert MTU Aero Engines

DV2K0C / DE000DV2K0C6 //
Quelle: DZ BANK: Geld 06.05. 11:23:41, Brief 06.05. 11:23:41
DV2K0C DE000DV2K0C6 // Quelle: DZ BANK: Geld 06.05. 11:23:41, Brief 06.05. 11:23:41
243,01 EUR
Geld in EUR
243,07 EUR
Brief in EUR
1,01%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 206,00 EUR
Quelle : Xetra , 11:08:35
  • Bonus-Schwelle / Bonuslevel 300,00 EUR
  • Bonuszahlung 300,00 EUR
  • Barriere 140,00 EUR
  • Abstand zur Barriere in % 32,04%
  • Barriere gebrochen Nein
  • Bonusrenditechance in % p.a. 16,68% p.a.
  •  
  •  
  •  
  •  

Chart

Bonus Cap 140 2022/09: Basiswert MTU Aero Engines

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 06.05. 11:23:41
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2021 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DV2K0C / DE000DV2K0C6
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Bonus-Zertifikat
Produkttyp Bonus Cap
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 29.04.2021
Erster Handelstag 29.04.2021
Letzter Handelstag 15.09.2022
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 16.09.2022
Zahltag 23.09.2022
Fälligkeitsdatum 23.09.2022
Bonus-Schwelle / Bonuslevel 300,00 EUR
Bonuszahlung 300,00 EUR
Start Barrierebeobachtung / 1. Beobachtungstag 29.04.2021
Innerhalb Barrierebeobachtung Ja
Barriere 140,00 EUR
Barriere gebrochen Nein
Cap 300,00 EUR

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 06.05.2021, 11:23:41 Uhr mit Geld 243,01 EUR / Brief 243,07 EUR
Spread Absolut 0,06 EUR
Spread Homogenisiert 0,06 EUR
Spread in % des Briefkurses 0,02%
Bonusbetrag 300,00 EUR
Bonusrenditechance in % 23,42%
Bonusrenditechance in % p.a. 16,68% p.a.
Max Rendite 23,42%
Max Rendite in % p.a. 16,43% p.a.
Abstand zur Barriere Absolut 66,00 EUR
Abstand zur Barriere in % 32,04%
Aufgeld Absolut 37,07 EUR
Aufgeld in % p.a. 12,89% p.a.
Aufgeld in % 18,00%
Performance seit Auflegung in % 2,93%

Basiswert

Basiswert
Kurs 206,00 EUR
Diff. Vortag in % 1,83%
52 Wochen Tief 112,40 EUR
52 Wochen Hoch 221,00 EUR
Quelle Xetra, 11:08:35
Basiswert MTU Aero Engines AG
WKN / ISIN A0D9PT / DE000A0D9PT0
KGV 78,33
Produkttyp Aktie
Sektor Transport/Verkehrssektor

Produktbeschreibung

Das Zertifikat hat eine feste Laufzeit und wird am 23.09.2022 (Rückzahlungstermin) fällig. Die Höhe der Rückzahlung hängt davon ab, ob der Basiswert während der Beobachtungstage immer über der festgelegten Barriere notiert. Die Rückzahlung ist auf einen Höchstbetrag begrenzt.

Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:
  1. Jeder Kurs des Basiswerts liegt während der Beobachtungstage (29.04.2021 bis 16.09.2022) (Beobachtungspreis) immer über der Barriere von 140,00 EUR. Sie erhalten den Bonusbetrag von 300,00 EUR.

  2. Mindestens ein Beobachtungspreis liegt auf oder unter der Barriere. Sie erhalten einen Rückzahlungsbetrag in EUR, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht. Der Rückzahlungsbetrag ist jedoch auf den Höchstbetrag von 300,00 EUR begrenzt.

Sie verzichten auf den Anspruch auf Dividenden aus dem Basiswert und haben keine weiteren Ansprüche aus dem Basiswert (z.B. Stimmrechte).

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Negative Analystenhaltung seit 13.04.2021

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
23,2

Erwartetes KGV für 2023

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
72,2%

Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 13,00 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist MTU AERO ENGINES HLDG. ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Negative Analystenhaltung seit 13.04.2021 Die Gewinnerwartung der Analysten pro Aktie liegen heute niedriger als vor sieben Wochen. Dieser negative Trend hat am 13.04.2021 bei einem Kurs von 196,45 eingesetzt.
Preis Leicht unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie leicht unterbewertet.
Relative Performance -2,0% Unter Druck (vs. DJ Stoxx 600) Die relative "Underperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt -2,0%.
Mittelfristiger Trend Neutrale Tendenz, zuvor jedoch (seit dem 30.04.2021) positiv Die Aktie wird in der Nähe ihres 40-Tage Durchschnitts gehandelt (in einer Bandbreite von +1,75% bis -1,75%). Zuvor unterlag der Wert einem positiven Trend (seit dem 30.04.2021). Der bestätigte technische Trendwendepunkt von -1,75% entspricht 197,78.
Wachstum KGV 1,0 9,11% Abschlag relativ zur Wachstumserwartung Ein "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" von über 0,9 weist auf einen Preisabschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential hin, von in diesem Fall 9,11%.
KGV 23,2 Erwartetes KGV für 2023 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2023.
Langfristiges Wachstum 22,0% Wachstum heute bis 2023 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2023.
Anzahl der Analysten 22 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 22 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 1,0% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 23,55% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Die Aktie ist seit dem 02.04.2021 als Titel mit mittlerer Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 2,7%.
Beta 2,19 Hohe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 2,19% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 72,2% Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 72,2% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 48,55 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 48,55 EUR oder 0,24% Das geschätzte Value at Risk beträgt 48,55 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,24%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 35,7%
Volatilität der über 12 Monate 48,3%

Tools

News

30.04.2021 | 12:27:18 (dpa-AFX)
ROUNDUP: MTU bleibt trotz Corona auf Gewinnkurs - Einigung bei neuem Kampfjet

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Der Münchner Triebwerksbauer MTU <DE000A0D9PT0> rechnet nach einem eher schwachen Start ins Jahr in den nächsten Quartalen mit deutlich besseren Geschäften. "Wir arbeiten auch in der schwersten Krise unserer Branche weiterhin profitabel und sind zuversichtlich, dass wir die Ziele erreichen, die wir uns für das Gesamtjahr gesteckt haben", sagte MTU-Chef Reiner Winkler bei der Vorlage der Quartalszahlen am Freitag in München. Nach dem Geschäftseinbruch im Corona-Jahr 2020 soll es 2021 wieder aufwärts gehen. Und für das europäische Kampfjet-Projekt FCAS will MTU demnächst zusätzliche Ingenieure einstellen.

An der Börse wurden die Nachrichten positiv aufgenommen. Nach einem kurzen Kursrutsch am Morgen legte die MTU-Aktie deutlich zu und war am späten Vormittag mit plus 4,65 Prozent auf 209,40 größter Gewinner im Dax <DE0008469008>. Seit dem Jahreswechsel hat das Papier damit aber immer noch rund zwei Prozent verloren. Das Rekordhoch von 289,30 Euro, das die Aktie kurz vor dem Ausbruch der Corona-Pandemie Anfang 2020 erreicht hatte, ist ohnehin weit entfernt.

Trotz eines deutlichen Umsatzeinbruchs ist MTU mit klar schwarzen Zahlen ins neue Jahr gestartet. Im ersten Quartal sackte infolge der schweren Krise der Luftfahrtbranche im Jahresvergleich um 22 Prozent auf 989 Millionen Euro ab. Der operative Gewinn vor Zinsen, Steuern und Sondereffekten (bereinigtes Ebit) sackte um 52 Prozent auf 86 Millionen Euro nach unten und lag damit etwas niedriger als von Analysten im Schnitt erwartet. Der Nettogewinn brach noch etwas stärker auf 49 Millionen Euro ein.

Winkler erinnerte daran, dass "die ersten drei Monate 2020 ein sehr starkes Quartal waren, in dem die Corona-Pandemie noch keine Auswirkungen auf die Geschäftszahlen hatte". Die Lockdowns und die finanzielle Notlage der Fluggesellschaften waren erst ab April 2020 auf das Geschäft durchgeschlagen. Im Gegensatz zu anderen Unternehmen der Branche konnte sich MTU in der Krise durchweg in den schwarzen Zahlen halten.

Allerdings muss sich der Hersteller in den kommenden Quartalen strecken, um die Ziele des Managements im Gesamtjahr zu erreichen. So soll der Umsatz nach dem Einbruch von 2020 in diesem Jahr wie geplant auf 4,2 bis 4,6 Milliarden Euro steigen. Davon sollen 9,5 bis 10,5 Prozent als operativer Gewinn übrig bleiben. Im ersten Quartal erreichte diese Marge nur 8,7 Prozent. Analysten gingen für das Gesamtjahr zuletzt im Schnitt von einem Umsatz von über 4,4 Milliarden und einer operativen Marge von 10,3 Prozent aus.

Im ersten Quartal sackte der Umsatz im Seriengeschäft mit neuen Antrieben für Passagier- und Frachtjets um mehr als ein Drittel nach unten. In der Triebwerkswartung fiel der Rückgang glimpflicher aus. Dabei stammte der Großteil der Erlöse in beiden Bereichen von den Antrieben für die Airbus-Modellfamilie <NL0000235190> A320 und deren Neuauflage A320neo, für die MTU als Partnerin der Raytheon-Technologies-Tochter <US75513E1010> Pratt & Whitney mit verantwortlich zeichnet.

Der Erfolg der A320neo stimmt Winkler zuversichtlich für den Rest des Jahres und darüber hinaus. Denn das Modell ist trotz der schweren Krise der Luftfahrtbranche weiterhin vergleichsweise stark gefragt. Zwar hat Airbus die Produktion im vergangenen Jahr von 60 auf 40 Maschinen pro Monat gedrosselt. Doch bis Ende 2021 soll sie wieder auf monatlich 45 Exemplare steigen. Für 2022 sei ein weiteres Hochfahren der Airbus-Produktion in Sicht, erklärte Winkler. Für MTU wäre es ihm zufolge kein Problem, weitere Steigerungen zu stemmen.

Bereits am Vorabend hatte MTU einen wichtigen Schritt auf dem Weg zu den Triebwerken für ein neues europäisches Kampfflugzeug gemacht, den sogenannten Next Generation Fighter (NGF), der etwa ab dem Jahr 2040 den Eurofighter ablösen soll. Die Münchner vereinbarten mit dem französischen Safran-Konzern <FR0000073272> und der spanischen ITP Aero, das Triebwerk gemeinsam herzustellen und zu betreuen.

Dazu gründeten MTU und Safran das Gemeinschaftsunternehmen Eumet. ITP soll Partner werden, die Arbeitsanteile sollen zu je einem Drittel zwischen den Ländern aufgeteilt werden. Der MTU-Vorstand zeigte sich am Freitag zuversichtlich, dass nun auch bald die politischen Weichenstellungen für das Projekt erfolgen. Der NGF ist Teil des künftigen europäischen Luftabwehrsystems FCAS (Future Combat Air System).

Riesige Umsätze kann MTU aus dem Projekt vorerst nicht erwarten. Für 2021 rechnet der Vorstand höchstens mit einem mittleren zweistelligen Millionenbetrag. Entwicklung und Bau des FCAS sind ein Projekt für Jahrzehnte. Während der Konzern wegen der Krise der zivilen Luftfahrt rund 1500 Arbeitsplätze abbaut, will er für den NGF zusätzliche Entwickler einstellen. Es gehe um eine dreistellige Zahl von Ingenieuren, sagte Winkler./stw/ruc/men/fba

30.04.2021 | 11:50:12 (dpa-AFX)
AKTIE IM FOKUS: MTU erobern nach Zahlen Dax-Spitze
30.04.2021 | 10:33:53 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Morgan Stanley belässt MTU auf 'Underweight' - Ziel 161 Euro
30.04.2021 | 08:24:21 (dpa-AFX)
Triebwerksbauer MTU bleibt trotz Corona in der Gewinnzone - Ziele bestätigt
29.04.2021 | 08:34:58 (dpa-AFX)
MTU IM FOKUS: Mit schwarzen Zahlen durch die Krise
26.04.2021 | 11:09:37 (dpa-AFX)
AKTIEN IM FOKUS: Luftfahrtwerte gefragt - Geimpfte US-Touristen bald in Europa?
20.04.2021 | 18:44:42 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Berlin und Paris setzen für Kampfflugzeug Frist bis Monatsende