•  

     FAQ

    In unseren FAQ finden Sie die häufigsten Fragen und Antworten.

    Für Begriffserklärungen können Sie unser Glossar nutzen.

    FAQ
  •  

     Kontaktformular

    Kontaktieren Sie uns über das Kontaktformular.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Kontaktformular
  •  

     E-Mail

    Kontaktieren Sie uns per E-Mail.

    wertpapiere@dzbank.de

    Mail schreiben
  •  

     Live-Chat

    Kontaktieren Sie uns über den Live-Chat.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Chat
  •  

     Anruf

    Montags bis Freitags von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr sind wir unter der Nummer (069)-7447-7035 für Sie da.

    Anruf

Mini-Future Long 14.695,64 open end: Basiswert DAX

DV21P3 / DE000DV21P32 //
Quelle: DZ BANK: Geld 23.07., Brief 23.07.
DV21P3 DE000DV21P32 // Quelle: DZ BANK: Geld 23.07., Brief 23.07.
10,67 EUR
Geld in EUR
10,70 EUR
Brief in EUR
14,24%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 15.664,00 PKT
Quelle : L&S TradeCen , 09:00:20
  • Basispreis
    (Stand 23.07. 04:09 Uhr)
    14.597,42 PKT
  • Knock-Out-Barriere
    (Stand 23.07. 04:09 Uhr)
    14.695,64 PKT
  • Abstand zum Basispreis in % 6,84%
  • Abstand zum Knock-Out in % 6,21%
  • Hebel 14,64x
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 0,01
  •  
  •  
  •  
  •  
Hinweis der DZ BANK:
Bitte beachten Sie die Angaben in den Endgültigen Bedingungen

Chart

Mini-Future Long 14.695,64 open end: Basiswert DAX

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 23.07. 22:00:00
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2021 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DV21P3 / DE000DV21P32
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Hebelprodukt
Kategorie Mini-Future
Produkttyp long (steigende Markterwartung)
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 0,01
Emissionsdatum 26.05.2021
Erster Handelstag 26.05.2021
Handelszeiten Übersicht
Knock-Out-Zeiten Übersicht
Zahltag Endlos
Basispreis
(Stand 23.07. 04:09 Uhr)
14.597,42 PKT
Knock-Out-Barriere
(Stand 23.07. 04:09 Uhr)
14.695,64 PKT
Anpassungsprozentsatz p.a. 2,43900% p.a.
enthält: Bereinigungsfaktor 3,00%

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 23.07.2021, 22:00:00 Uhr mit Geld 10,67 EUR / Brief 10,70 EUR
Spread Absolut 0,03 EUR
Spread Homogenisiert 3,00 EUR
Spread in % des Briefkurses 0,28%
Hebel 14,64x
Abstand zum Knock-Out Absolut 973,65 PKT
Abstand zum Knock-Out in % 6,21%
Performance seit Auflegung in % 6,06%

Basiswert

Basiswert
Kurs 15.664,00 PKT
Diff. Vortag in % 0,67%
52 Wochen Tief 11.331,00 PKT
52 Wochen Hoch 15.810,50 PKT
Quelle L&S TradeCen, 09:00:20
Basiswert DAX (Performance)
WKN / ISIN 846900 / DE0008469008
KGV --
Produkttyp Index
Sektor --

Produktbeschreibung

Art

Dieses Produkt ist eine Inhaberschuldverschreibung, die unter deutschem Recht begeben wurde.

Ziele

Ziel dieses Produkts ist es, Ihnen einen bestimmten Anspruch zu vorab festgelegten Bedingungen zu gewähren. Das Produkt hat keine feste Laufzeit. Sie partizipieren überproportional (gehebelt) an allen Entwicklungen des Beobachtungspreises. Aufgrund seiner Hebelwirkung reagiert das Produkt auf kleinste Bewegungen des Beobachtungspreises. Das Produkt kann während seiner Laufzeit verfallen, sofern ein Knock-out-Ereignis eintritt.

Ein Knock-out-Ereignis tritt ein, wenn der Beobachtungspreis mindestens einmal auf oder unter der Knock-out-Barriere liegt. In diesem Fall erhalten Sie einen Rückzahlungsbetrag, der sich wie folgt ermittelt: Zuerst wird der Basispreis vom Kurs, den die Emittentin innerhalb der Bewertungsfrist ermittelt, abgezogen. Anschließend wird dieses Ergebnis mit dem Bezugsverhältnis multipliziert.
Wird von der DZ BANK jedoch kein positiver Rückzahlungsbetrag berechnet, gilt Folgendes: Der Rückzahlungsbetrag je Optionsschein beträgt 0,001 EUR und wird am Rückzahlungstermin gezahlt, wobei der Rückzahlungsbetrag, den die DZ BANK an Sie zahlt, aufsummiert für sämtliche von Ihnen gehaltenen Optionsscheine berechnet und kaufmännisch auf zwei Nachkommastellen gerundet wird. Soweit Sie weniger als zehn Optionsscheine halten, wird unabhängig von der Anzahl der Optionsscheine, die Sie halten, ein Betrag in Höhe von 0,01 EUR gezahlt.

Sie sind berechtigt, die Optionsscheine an jedem Einlösungstermin zum Rückzahlungsbetrag einzulösen. Die Einlösung erfolgt, indem Sie mindestens zehn Bankarbeitstage vor dem jeweiligen Einlösungstermin bis 10:00 Uhr (Ortszeit Frankfurt am Main) eine Erklärung in Textform an die DZ BANK schicken. Darüber hinaus haben wir das Recht, die Optionsscheine insgesamt, jedoch nicht teilweise, am ordentlichen Kündigungstermin ordentlich zu kündigen. Die ordentliche Kündigung durch uns ist mindestens 30 Kalendertage vor dem jeweiligen ordentlichen Kündigungstermin zu veröffentlichen.
Nach Einlösung durch Sie oder Kündigung durch uns und sofern nicht zuvor ein Knock-out-Ereignis eingetreten ist, erhalten Sie einen Rückzahlungsbetrag am Rückzahlungstermin der wie folgt ermittelt wird: Der Basispreis wird vom Referenzpreis abgezogen. Anschließend wird das Ergebnis mit dem Bezugsverhältnis multipliziert.

Der Basispreis und die Knock-out-Barriere werden regelmäßig angepasst, um u.a. eine Finanzierungskomponente zu berücksichtigen, die der DZ BANK aufgrund eines spezifischen Marktzinses zuzüglich einer von der DZ BANK nach ihrem billigem Ermessen festgelegten Marge entsteht.
Sie erhalten keine sonstigen Erträge (z.B. Dividenden) und haben keine weiteren Ansprüche (z.B. Stimmrechte) aus den Bestandteilen des Basiswerts.

Analyse

Chance
Chancen-Rating auf Basis von Gewinnrevisionen, Preisbewertung, mittelfristig technischem Trend und relativer Performance.

2/4

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Negative Analystenhaltung seit 04.06.2021

Preis
Die Bewertung des Preises zeigt an, ob eine Aktie basierend auf ihrem Wachstumspotential mit einem Auf- oder Abschlag gehandelt wird.

Stark unterbewertet

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei sinkendem Weltmarkt

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
77%

Starke Korrelation mit dem TSC_World

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 1.843,57 66,91 der Kapitalisierung des deutschen Marktes. 30 analysierte Gesellschaften Der DAX30 repräsentiert 66,91 der Kapitalisierung des deutschen Marktes. theScreener analysiert 30 Unternehmen im Index.
Gewinnprognose Negative Analystenhaltung seit 04.06.2021 Die erwarteten Gewinne der Unternehmen im Index liegen heute tiefer als vor sieben Wochen. Dieser negative Trend hat am 04.06.2021 bei einem Indexstand von 15.692,90 eingesetzt.
Preis Stark unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint der Index stark unterbewertet.
Relative Performance 1,4% Positive Performance über 4 Wochen Die Performance der letzten vier Wochen beträgt 1,4%.
Mittelfristiger Trend Neutraler Markttrend nach vorgängig (seit dem 20.07.2021 anhaltender) negativer Phase Der Index handelt in der Nähe seines 40-Tage Durchschnitts (in einer Bandbreite von +1.75% bis -1.75%). Zuvor beobachtete man einen negativen Trend welcher am 20.07.2021 einsetzte. Der bestätigte technische Trendwendepunkt (Tech Reverse + 1.75%) liegt bei 15.794,71.
Wachstum KGV 1,7 Hoher Abschlag zur Wachstumserwartung basiert auf einer Ausnahmesituation Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und Kurs-Gewinn Zahl" über 1.6, so befindnt sich einige Unternehmen in einer Ausnahmesituation. In diesem Fall ist das erwartete PE (Kurs-Gewinn-Verhältnis) ein besserer Indikator für das nachhaltige Wachstum, als der prozentuale Wachstumswert (LT Growth).
KGV 11,8 Mittelwert der erwarteten KGV Dies ist der erwartete mittlere PE-Wert (Kurs-Gewinn-Verhältnis) der analysierten Unternehmen im Index.
Langfristiges Wachstum 16,7% Mittelwert der erwarteten Wachstumsraten Dies ist der Mittelwert der prognostizierten jährlichen Wachstumsraten der Unternehmensgewinne.
Anteil der Aktien mit positivem Trend 30% 30% der Aktien mit positivem Trend. 30% der Aktien liegen in einem positiven technischen (40 Tage) Trend.
Risiko-Bewertung Mittel Seit dem 26.02.2021 als durchschnittlich sensitiv eingestuft.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei sinkendem Weltmarkt Der Index tendiert dazu, Rückgänge des TSC_World Vergleichsmasstabes in etwa gleichem Mass mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Index verzeichnete bei regional spezifischem Druck geringe Kursabschläge von durchschnittlich 0,9%.
Beta 1,18 Hohe Anfälligkeit vs. TSC_World Pro % Bewegung des TSC_World Verlgleichswertes, schwankt der Index im Mittel um 1,18%.
Korrelation 365 Tage 77% Starke Korrelation mit dem TSC_World 77% der Kursschwankungen werden durch den TSC_World verursacht.

Tools

Kaufszenario (aktuelle/Einstandskurse)
Im Kaufszenario tragen Sie einen „Start“-Kurs und einen „Ziel“-Kurs mit dem gewünschten Wert ein. Danach Stückzahl eintragen und "Berechnen" drücken. Mit dem Aktualisieren-Button (Kreislauf) werden die aktuellen Werte für den Basiswert und das Produkt abgerufen.
Verkaufszenario (Zielkurse)
Im Verkaufsszenario tragen Sie einen „Ziel“-Kurs mit dem gewünschten Wert ein; der „Start“-Kurs wird aus dem aktuellen Kurs gebildet, oder Sie geben einen gewünschten Startwert ein; Stückzahl auswählen und dann Button Berechnen drücken.
Transaktionsvolumen
Tragen Sie hier eine Produktstückzahl ein, um die Performance der geplanten Investition zu schätzen. Ohne Eintragung einer Stückzahl erfolgt keine Berechnung. Die Berechnung erfolgt nach Klick auf den Berechnen-Button.
Berechnung ohne jegliche Kosten. Bitte beachten Sie individuelle Gebühren, Provisionen und andere Entgelte bei Kauf und Verkauf.

News

23.07.2021 | 18:16:51 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Nächster Dax-Erholungsschub dank starker Daten

FRANKFURT (dpa-AFX) - Robuste Konjunkturdaten haben am Freitag die Erholung des Dax <DE0008469008> weiter vorangetrieben. Zudem bleibt das monetäre Umfeld günstig, nachdem die Europäischen Zentralbank (EZB) am Donnerstag ihren expansiven Kurs mit Zinsen auf Rekordtief und milliardenschweren Anleihekäufen bekräftigt hatte. Die Sorgen der Anleger über die rasante Ausbreitung der Delta-Variante des Coronavirus hingegen scheinen an Schärfe verloren zu haben.

Der deutsche Leitindex ging mit einem Plus von 1,00 Prozent auf 15 669,29 Punkte aus dem Tag. Nach dem vierten Erholungstag in Folge summiert sich auf Wochensicht der Gewinn damit auf 0,8 Prozent. Seit dem Tief am Montag, als es für den Dax bis auf knapp über 15 000 Punkte abwärts gegangen war, beträgt das Plus sogar etwas mehr als 4 Prozent.

Der MDax <DE0008467416> erklomm am Freitag ein Rekordhoch und gewann schließlich 0,92 Prozent auf 35 163,22 Zähler. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 <EU0009658145> stieg um 1,23 Prozent auf 4109,10 Punkte. Auch in Paris und London legten die Leitindizes zu. In den USA gewann der Dow Jones Industrial <US2605661048> zum europäischen Börsenschluss 0,6 Prozent und auch die technologielastigen Nasdaq-Indizes stiegen.

Für weiteren Schwung sorgten zum Wochenschluss frische Konjunkturdaten. So überraschten die von IHS Markit erhobenen Einkaufsmanagerindizes für das Verarbeitende Gewerbe und für den Dienstleistungssektor hierzulande positiv. "Die Daten für Juli bestätigen, dass die deutsche Wirtschaft mit großem Schwung ins dritte Quartal gestartet ist", schrieb LBBW-Analyst Elmar Völker. Laut Andreas Lipkow von der Comdirect ist das Handelsvolumen derzeit zwar relativ gering, doch auch kleinere positive Impulse wie die Einkaufsmanagerindizes sorgten für Kaufinteresse bei institutionellen Investoren. Solcherlei Daten untermauerten die Fortsetzung einer Konjunkturerholung.

Im Dax und auch europaweit waren Aktien aus der konjunktursensiblen Automobilbranche <EU0009658681> besonders stark gefragt. Daimler <DE0007100000> etwa zogen um 5,5 Prozent an und Continental <DE0005439004> um 3,1 Prozent. Bei Daimler half zudem eine Kaufempfehlung des Investmenthauses Kepler Cheuvreux.

Die beiden Wohnkonzerne Vonovia <DE000A1ML7J1> und Deutsche Wohnen <DE000A0HN5C6> rückten vor allem am Nachmittag in den Blick, denn kurz vor dem Ende der Nachbuchungsfrist an diesem Freitag teilte Vonovia mit, dass die Mindestannahmequote des freiwilligen Angebots von Vonovia an die Aktionäre voraussichtlich nicht erreicht werde. Ein Scheitern wäre ein erneuter Rückschlag, denn schon fünf Jahre zuvor hatte der Konzern vergeblich versucht, den Branchenzweiten zu übernehmen. Während Vonovia mit minus 2,7 Prozent an das Dax-Ende sackten, legten die noch nicht zum Verkauf eingereichten Papiere von Deutsche Wohnen am Ende des Handelstages um 0,4 Prozent zu. Gehofft wird wohl, dass Vonovia nach Lösungen sucht, um die Übernahme doch noch über die Bühne zu bekommen.

Im MDax machten die Papiere von Shop Apotheke <NL0012044747> anfängliche Verluste von fast 13 Prozent komplett wett und schlossen 0,9 Prozent im Plus. Die Online-Apotheke hatte ihre Jahresziele gekappt, aber bereits im Zuge schwacher Quartalszahlen vor zwei Wochen von Engpässen in der Logistik berichtet. Ein Händler verwies denn auch auf diese Aussagen: Es scheine wohl kein strukturelles Problem zu geben - die Online-Apotheke habe lediglich wegen Logistikproblemen die Nachfrage nicht bedienen können.

Der Euro <EU0009652759> wurde am frühen Abend mit 1,1760 US-Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs am Nachmittag auf 1,1767 (Donnerstag 1,1775) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8498 (0,8493) Euro. Am deutschen Anleihemarkt fiel die Umlaufrendite von minus 0,46 Prozent am Vortag auf minus 0,47 Prozent. Der Rentenindex Rex <DE0008469107> stieg um 0,06 Prozent auf 146,06 Punkte. Der Bund-Future <DE0009652644> gab am frühen Abend um 0,09 Prozent auf 175,93 Punkte nach./ck/he

--- Von Claudia Müller, dpa-AFX ---

23.07.2021 | 17:51:10 (dpa-AFX)
Aktien Frankfurt Schluss: Nächster Dax-Erholungsschub dank starker Daten
23.07.2021 | 16:09:19 (dpa-AFX)
WOCHENAUSBLICK: Für den Dax ist keine Sommerruhe in Sicht
23.07.2021 | 14:55:03 (dpa-AFX)
Aktien Frankfurt: Stimmungsdaten bescheren Dax nächsten Erholungsschub
23.07.2021 | 12:20:53 (dpa-AFX)
Aktien Frankfurt: Stimmungsdaten treiben den Dax weiter an
23.07.2021 | 10:14:57 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax erholt sich weiter - MDax auf Rekordhoch
23.07.2021 | 09:25:08 (dpa-AFX)
Aktien Frankfurt Eröffnung: Indizes klettern weiter nach oben