Optionsschein Classic Long 210 2023/01: Basiswert Johnson & Johnson

DV1XF1 / DE000DV1XF18 //
Quelle: DZ BANK: Geld 18.06., Brief 18.06.
DV1XF1 DE000DV1XF18 // Quelle: DZ BANK: Geld 18.06., Brief 18.06.
0,25 EUR
Geld in EUR
0,27 EUR
Brief in EUR
-16,67%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 161,98 USD
Quelle : NYSE , 18.06.
  • Basispreis 210,00 USD
  • Abstand zum Basispreis in % 29,65%
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 0,10
  • Omega in % 6,22
  • Delta 0,123061
  • Letzter Bewertungstag 20.01.2023
  •  
  •  
  •  
  •  

Chart

Optionsschein Classic Long 210 2023/01: Basiswert Johnson & Johnson

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 18.06. 21:59:17
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2021 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DV1XF1 / DE000DV1XF18
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Hebelprodukt
Kategorie Optionsschein Classic
Produkttyp long (steigende Markterwartung)
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 0,10
Ausübung Amerikanisch
Emissionsdatum 26.03.2021
Erster Handelstag 26.03.2021
Letzter Handelstag 19.01.2023
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 20.01.2023
Zahltag 27.01.2023
Fälligkeitsdatum 27.01.2023
Basispreis 210,00 USD

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 18.06.2021, 21:59:17 Uhr mit Geld 0,25 EUR / Brief 0,27 EUR
Spread Absolut 0,02 EUR
Spread Homogenisiert 0,20 EUR
Spread in % des Briefkurses 7,41%
Aufgeld in % p.a. 18,88% p.a.
Aufgeld in % 31,62%
Break-Even 213,20247 USD
Innerer Wert 0,00 USD
Delta 0,123061
Implizite Volatilität 18,64%
Theta -0,000573 EUR
Zeitwert 0,25 EUR
Omega in % 6,22
Totalverlust- Wahrscheinlichkeit MISSING
Gamma 0,005351
Vega 0,041575 EUR
Hebel 50,58x
Performance seit Auflegung in % -45,65%

Basiswert

Basiswert
Kurs 161,98 USD
Diff. Vortag in % -1,96%
52 Wochen Tief 134,83 USD
52 Wochen Hoch 173,62 USD
Quelle NYSE, 18.06.
Basiswert Johnson & Johnson
WKN / ISIN 853260 / US4781601046
KGV 28,98
Produkttyp Aktie
Sektor Konsumgüter

Produktbeschreibung

Art

Dieses Produkt ist eine Inhaberschuldverschreibung, die unter deutschem Recht begeben wurde.

Ziele

Ziel dieses Produkts ist es, Ihnen einen bestimmten Anspruch zu vorab festgelegten Bedingungen zu gewähren. Das Produkt hat eine feste Laufzeit und wird am Rückzahlungstermin fällig. Sie partizipieren überproportional (gehebelt) an allen Kursentwicklungen des Basiswerts. Aufgrund seiner Hebelwirkung reagiert das Produkt auf kleinste Kursbewegungen des Basiswerts. Sie können das Produkt an jedem üblichen Handelstag während der Ausübungsfrist ausüben (bezeichnet als amerikanische Option). Wird das Produkt nicht innerhalb der Ausübungsfrist ausgeübt, ist der Ausübungstag der letzte Ausübungstag.

Für die Rückzahlung des Produkts gibt es die folgenden Möglichkeiten:
  1. Im Falle einer wirksamen Ausübung des Produkts erhalten Sie am Rückzahlungstermin einen Rückzahlungsbetrag, wenn der Referenzpreis über dem Basispreis liegt. Der Rückzahlungsbetrag entspricht der Differenz zwischen Referenzpreis und Basispreis, multipliziert mit dem Bezugsverhältnis. Das Ergebnis wird anschließend in EUR umgerechnet.

  2. Wird von der DZ BANK kein positiver Rückzahlungsbetrag nach vorstehender Vorgehensweise berechnet, gilt Folgendes: Der Rückzahlungsbetrag je Produkt beträgt 0,001 EUR und wird am Rückzahlungstermin gezahlt, wobei der Rückzahlungsbetrag, den die DZ BANK an Sie zahlt, aufsummiert für sämtliche von Ihnen gehaltenen Optionsscheine berechnet und kaufmännisch auf zwei Nachkommastellen gerundet wird. Soweit Sie weniger als zehn Optionsscheine halten, wird unabhängig von der Anzahl der Produkte, die Sie halten, ein Betrag in Höhe von 0,01 EUR gezahlt.


Dieses Produkt ist nicht währungsgesichert. Die Entwicklung des EUR/USD-Wechselkurses hat damit Auswirkungen auf die Höhe des in EUR zahlbaren Rückzahlungsbetrags.

Sie erhalten keine sonstigen Erträge (z.B. Dividenden) und haben keine weiteren Ansprüche (z.B. Stimmrechte) aus dem Basiswert.

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Analysten neutral, zuvor positiv (seit 08.06.2021)

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
14,6

Erwartetes KGV für 2023

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
49,3%

Mittelstarke Korrelation mit dem SP500

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 433,17 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist JOHNSON & JOHNSON ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Analysten neutral, zuvor positiv (seit 08.06.2021) Die Gewinnprognosen pro Aktie haben sich in den letzten 7 Wochen nicht wesentlich verändert (Veränderungen zwischen +1% bis -1% werden als neutral betrachtet). Das letzte signifikante Analystensignal war positiv und hat am 08.06.2021 bei einem Kurs von 163,39 eingesetzt.
Preis Leicht unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie leicht unterbewertet.
Relative Performance -5,0% Unter Druck (vs. SP500) Die relative "Underperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum SP500 beträgt -5,0%.
Mittelfristiger Trend Neutrale Tendenz, zuvor jedoch (seit dem 08.06.2021) negativ Die Aktie wird in der Nähe ihres 40-Tage Durchschnitts gehandelt (in einer Bandbreite von +1,75% bis -1,75%). Zuvor unterlag der Wert einem negativen Trend (seit dem 08.06.2021). Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 169,42.
Wachstum KGV 1,0 13,80% Abschlag relativ zur Wachstumserwartung Ein "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" von über 0,9 weist auf einen Preisabschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential hin, von in diesem Fall 13,80%.
KGV 14,6 Erwartetes KGV für 2023 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2023.
Langfristiges Wachstum 12,6% Wachstum heute bis 2023 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2023.
Anzahl der Analysten 15 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 15 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 2,6% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 38,46% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Die Aktie ist seit dem 01.06.2021 als Titel mit mittlerer Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 1,9%.
Beta 0,54 Geringe Anfälligkeit vs. SP500 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 0,54% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 49,3% Mittelstarke Korrelation mit dem SP500 49,3% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 19,76 USD Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 19,76 USD oder 0,12% Das geschätzte Value at Risk beträgt 19,76 USD. Das Risiko liegt deshalb bei 0,12%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 10,5%
Volatilität der über 12 Monate 16,7%

Tools

OPTIONSSCHEINRECHNER
Für Finanzexperten mit Erfahrung in Hebelprodukten
Für Finanzexperten mit Erfahrung in Hebelprodukten
  • Produkt Optionsschein Classic Long 210 2023/01: Basiswert Johnson & Johnson
  • WKN DV1XF1
Simulation
Kennzahlen und Sensitivitäten

Die Simulation beruht allein auf Ihren Einstellungen und stellt keinen verlässlichen Indikator für die zukünftige Wertentwicklung des Basiswertes oder des Zertifikates dar.

News

18.06.2021 | 15:42:55 (dpa-AFX)
GESAMT-ROUNDUP: Zuversicht bei Reisen und Impfen - Sorge vor Delta-Variante

BERLIN (dpa-AFX) - Reisen in weitere Urlaubsziele werden einfacher, jeder Zweite in Deutschland hat jetzt mindestens eine erste Impfung. Trotz der entspannteren Corona-Lage werben Bundesregierung, Wissenschaftler und Ärzte aber weiter für Vorsicht in der Pandemie. "Das kann ein guter Sommer werden", sagte Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) am Freitag in Berlin. Es gebe Anlass zur Zuversicht - vor allem, wenn alle aufmerksam blieben. Sorgen bereitet eine schnellere Ausbreitung der ansteckenderen Delta-Variante des Coronavirus. Auch das Robert Koch-Institut (RKI) mahnte, weiter auf Masken und Abstand zu achten.

"Das Virus ist nicht verschwunden. Lassen Sie uns die Erfolge nicht leichtfertig verspielen", sagte RKI-Präsident Lothar Wieler. "Lassen Sie uns auch die wiedergewonnene Freiheit erhalten, indem sich immer mehr Menschen vollständig impfen lassen." Bundesweit ist die Zahl der Neuinfektionen je 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen nach jüngsten RKI-Zahlen weiter gesunken - auf nun 10,3 nach 18,6 vor einer Woche. Die Hälfte der 16 Bundesländer liegt demnach unter 10, die Spanne reicht von 3 in Mecklenburg-Vorpommern bis 16 in Baden-Württemberg.

LEICHTERER URLAUB: Vor den Sommerferien in den ersten Bundesländern werden Reisen in weitere beliebte Ziele leichter. Wer auf dem Landweg nach Frankreich, in die Schweiz und nach Belgien fährt, muss ab diesem Sonntag keine Corona-Einreisebeschränkungen bei der Rückkehr nach Deutschland mehr beachten. Wegen sinkender Infektionszahlen fallen auch Griechenland, Norwegen und einige Regionen in Dänemark, den Niederlanden und Spanien aus der Liste der Risikogebiete. Für Flugreisende gilt aber weiter eine generelle Testpflicht: Jeder - ob aus einem Risikogebiet oder nicht - muss schon vor dem Abflug ein negatives Testergebnis, einen Impf- oder Genesenen-Nachweis vorlegen.

Die Bundesregierung bewertet regelmäßig die Corona-Lage im Ausland und unterscheidet dabei zwischen "Virusvariantengebieten", in denen sich neue Coronavirus-Varianten ausbreiten, "Hochinzidenzgebieten" mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von über 200 und "Risikogebieten" mit über 50. Die Einstufung ist für die Rückreise wichtig, weil sich danach die Vorgaben für Tests, Registrierung und Quarantäne richten. Für die Einreise in das jeweilige Land gelten die dortigen Vorgaben.

Von Frankreich bleiben nur wenige Überseegebiete auf der Risikoliste. In den Niederlanden fallen die Küstenregionen, Friesland, Seeland und Groningen aus der Liste, in Dänemark die Region Süddänemark an der Grenze zu Deutschland. In Spanien sind unter anderem Katalonien mit der bei Urlaubern beliebten Küstenmetropole Barcelona und der Costa Brava sowie Madrid ab Sonntag "risikofrei". Wie Länder für deutsche Urlauber eingestuft werden, veröffentlicht das RKI im Internet. Spahn rief alle Urlauber auf, das Netz an Schnelltest-Angeboten zu nutzen.

APPELLE ZUR VORSICHT: RKI-Chef Wieler sagte, noch kursiere die in Indien entdeckte Delta-Variante auf niedrigem Niveau von rund sechs Prozent. Es sei aber nicht die Frage, ob sie das Infektionsgeschehen in Deutschland dominiere, sondern wann. Spätestens im Herbst werde sie wohl die Überhand gewinnen. Dies hänge aber auch davon ab, wie es gelinge, die Ausbreitung mit Schutzmaßnahmen zu unterdrücken. Im Herbst werde es in jedem Fall wieder zu mehr Neuinfektionen kommen. Laut Spahn sollen alle positiven PCR-Tests wieder genauer auf eine mögliche Delta-Virusform untersucht werden, nicht nur Stichproben.

Großbritannien zeige, wie fragil Erfolge in der Pandemiebekämpfung sein könnten, mahnten Wieler und Spahn. Dort breitet sich die in Indien entdeckte Delta-Variante stark aus und lässt trotz hoher Impfquote die Neuinfektionen deutlich steigen. Auch bei niedrigen Inzidenzen sei ein behutsames Öffnen in kleinen Schritten nötig, sagte Wieler. Spahn betonte, Masken könnten nun vor allem draußen wegbleiben. In Innenräumen und in öffentlichen Verkehrsmitteln seien sie aber weiter wichtig. Zudem sollten Lockerungen bei steigenden 7-Tage-Inzidenzen regional auch rasch wieder zurückgenommen werden. Und zwar nicht erst bei einer Schwelle von 50, "sondern früher".

DIE IMPFUNGEN: Bei den Corona-Impfungen hat inzwischen jeder zweite Bürger in Deutschland mindestens eine Spritze bekommen - genau sind es laut Bundesgesundheitsministerium 50,1 Prozent der Bevölkerung oder 41,66 Millionen Menschen. Vollständig mit der meist nötigen zweiten Spritze geimpft sind 29,6 Prozent oder 24,66 Millionen Menschen. Spahn betonte, dass allein mit den Impfstoffen von Biontech <US09075V1026>/Pfizer und Moderna <US60770K1079> nach jetzigem Stand allen Erwachsenen bis Ende Juli eine Impfung angeboten werden könne. Lieferungen von Astrazeneca <GB0009895292> und Johnson & Johnson <US4781601046> kämen als Sicherheitspuffer dazu. Der Rückschlag beim Impfstoff von Curevac <NL0015436031> mindere das Tempo der Impfkampagne nicht.

Ärztepräsident Klaus Reinhardt rief die Erwachsenen dazu auf, alle Impfangebote wahrzunehmen - vor allem auch Zweitimpfungen. Aktuelle Studien zeigten, dass der Impfschutz gegen die Delta-Variante bei nur einmaliger Impfung um 17 Prozent geringer ausfallen könnte als gegen die derzeit dominierende Alpha-Variante. "Eine möglichst hohe Impfquote verlangsamt die weitere Ausbreitung dieser Variante und reduziert auch das Ansteckungsrisiko für Kinder deutlich."/sam/vl/jr/DP/fba

18.06.2021 | 10:44:19 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Hälfte der Bürger mindestens einmal gegen Corona geimpft
18.06.2021 | 10:14:47 (dpa-AFX)
Spahn: Jeder zweite Bundesbürger mit erster Corona-Impfung
17.06.2021 | 14:15:36 (dpa-AFX)
Fast jeder zweite Bundesbürger mit erster Corona-Impfung
16.06.2021 | 13:59:19 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2: Biontech liefert nach 'Übererfüllung' wieder wie vereinbart
16.06.2021 | 13:30:51 (dpa-AFX)
Johnson & Johnson liefert nach EU-Angaben weniger als geplant
13.06.2021 | 16:59:53 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Ausgabe digitaler Impfausweise beginnt - Diskussion um Maskenpflicht