Discount 24 2022/12: Basiswert Vantage Towers

DV1VSR / DE000DV1VSR9 //
Quelle: DZ BANK: Geld 18.05. 21:58:07, Brief 18.05. 21:58:07
DV1VSR DE000DV1VSR9 // Quelle: DZ BANK: Geld 18.05. 21:58:07, Brief 18.05. 21:58:07
22,63 EUR
Geld in EUR
22,84 EUR
Brief in EUR
1,12%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 26,700 EUR
Quelle : Xetra , 17:36:06
  • Max Rendite 5,08%
  • Max Rendite in % p.a. 3,14% p.a.
  • Discount in % 14,46%
  • Cap 24,00 EUR
  • Abstand zum Cap in % -10,11%
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 1,00
  •  
  •  
  •  
  •  

Chart

Discount 24 2022/12: Basiswert Vantage Towers

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 18.05. 21:58:07
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2021 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DV1VSR / DE000DV1VSR9
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Discount-Zertifikat
Produkttyp Discount Classic
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Bezugsverhältnis 1,00
Abwicklungsart Barausgleich
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 25.03.2021
Erster Handelstag 25.03.2021
Letzter Handelstag 15.12.2022
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 16.12.2022
Zahltag 23.12.2022
Fälligkeitsdatum 23.12.2022
Cap 24,00 EUR

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 18.05.2021, 21:58:07 Uhr mit Geld 22,63 EUR / Brief 22,84 EUR
Spread Absolut 0,21 EUR
Spread Homogenisiert 0,21 EUR
Spread in % des Briefkurses 0,92%
Discount Absolut 3,86 EUR
Discount in % 14,46%
Max Rendite absolut 1,16 EUR
Max Rendite 5,08%
Max Rendite in % p.a. 3,14% p.a.
Seitwärtsrendite in % 5,08%
Seitwärtsrendite p.a. 3,14% p.a.
Abstand zum Cap Absolut -2,70 EUR
Abstand zum Cap in % -10,11%
Performance seit Auflegung in % 13,55%

Basiswert

Basiswert
Kurs 26,700 EUR
Diff. Vortag in % 2,61%
52 Wochen Tief --
52 Wochen Hoch --
Quelle Xetra, 17:36:06
Basiswert Vantage Towers AG
WKN / ISIN A3H3LL / DE000A3H3LL2
KGV --
Produkttyp Aktie
Sektor Telekommunikation

Produktbeschreibung

Bei einem Discount-Zertifikat erwerben Sie das Zertifikat zu einem Preis, der in der Regel unter dem Preis des Basiswerts liegt. Die Höhe der möglichen Rückzahlung wird durch den Cap (obere Preisgrenze) begrenzt. Das Zertifikat hat eine feste Laufzeit und wird am 23.12.2022 (Rückzahlungstermin) fällig.

Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:

  1. Liegt der Schlusskurs des Basiswerts Vantage Towers AG an der maßgeblichen Börse am 16.12.2022 (Referenzpreis) auf oder über dem Cap, erhalten Sie den Höchstbetrag von 24,00 EUR.

  2. Liegt der Referenzpreis unter dem Cap, erhalten Sie einen Rückzahlungsbetrag in Euro, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht. Sie erleiden einen Verlust, wenn der Rückzahlungsbetrag unter dem Erwerbspreis des Zertifikats liegt.

Sie verzichten auf den Anspruch auf Dividenden aus dem Basiswert und haben keine weiteren Ansprüche aus dem Basiswert (z.B. Stimmrechte).

Analyse

AktieDatum
Zeitraum
DatumZeitraumAkt. Kurs
Kursziel
Akt. KursKurszielAbstand in %AnalystBew.Bewertung
Vantage Towers AG17.05.2021
12 Monate
17.05.202112 Monate26,70
29
26,70298,614232JPMORGANN
Vantage Towers AG17.05.2021
12 Monate
17.05.202112 Monate26,70
33
26,703323,595506GOLDMAN SACHSK
Vantage Towers AG17.05.2021
12 Monate
17.05.202112 Monate26,70
35
26,703531,086142JEFFERIESK
Vantage Towers AG17.05.2021
12 Monate
17.05.202112 Monate26,70
26,70
26,7026,700,00UBSN
Vantage Towers AG03.05.2021
12 Monate
03.05.202112 Monate26,70
30
26,703012,359551BARCLAYSK
Vantage Towers AG27.04.2021
12 Monate
27.04.202112 Monate26,70
33
26,703323,595506GOLDMAN SACHSK
Vantage Towers AG27.04.2021
12 Monate
27.04.202112 Monate26,70
33
26,703323,595506DEUTSCHE BANKK
Vantage Towers AG27.04.2021
12 Monate
27.04.202112 Monate26,70
33
26,703323,595506BERENBERGK
Vantage Towers AG27.04.2021
12 Monate
27.04.202112 Monate26,70
26,70
26,7026,700,00UBSN
Vantage Towers AG26.04.2021
12 Monate
26.04.202112 Monate26,70
30
26,703012,359551BARCLAYSK
Vantage Towers AG26.04.2021
12 Monate
26.04.202112 Monate26,70
35
26,703531,086142JEFFERIESK
Vantage Towers AG21.04.2021
12 Monate
21.04.202112 Monate26,70
29
26,70298,614232JPMORGANN

Tools

News

18.05.2021 | 11:53:18 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2: Vodafone enttäuscht mit schwachem Geschäftsjahr - Aktie bricht ein

(neu: Details zum Deutschlandgeschäft ergänzt)

LONDON (dpa-AFX) - Ausgebliebene Einnahmen aus dem Roaming-Geschäft und ein geringerer Absatz mit Mobiltelefonen haben dem britischen Telekomkonzern Vodafone <GB00BH4HKS39> ein eher umsatzschwaches Geschäftsjahr eingebrockt. Vor allem in Mittel- und Osteuropa fehlten Roaming-Erlöse, weil nach wie vor deutlich weniger Menschen reisten, teilte Vodafone am Dienstag in London mit. Der Erlöse des Geschäftsjahres 2020/21 bis Ende März ging im Vergleich zum Vorjahr um 2,6 Prozent auf 43,8 Milliarden Euro zurück. Zudem verkaufte Vodafone weniger Mobiltelefone. An der Börse riefen die Jahreszahlen keine Begeisterung hervor: Die Vodafone-Aktie verlor am späten Vormittag um knapp 7 Prozent.

Das bereinigte operative Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (Ebitda) sank von knapp 14,9 Milliarden Euro auf gut 14,4 Milliarden Euro. Das entsprach einem organischen Rückgang von 1,2 Prozent, also berechnet ohne Zu- und Verkäufe sowie Wechselkurseffekte. Analysten hatten mit Ergebnissen in dieser Größenordnung gerechnet. Ohne eine strenge Kostenkontrolle wäre das bereinigte Ebitda nach Angaben von Vodafone schlechter ausgefallen.

In seinem größten Markt Deutschland, der knapp zwei Fünftel des Konzern-Ebitda ausmacht, konnte der Vorstand indes fortschreitende Synergieeffekte durch die Integration von Unitymedia vorweisen. Mehr als 70 Prozent der gesteckten Ziele seien bereits erreicht, hieß es. Mit dem Unitymedia-Deal stieg der Serviceumsatz um 7,7 Prozent auf 11,5 Milliarden Euro, wie Vodafone Deutschland mitteilte.

Organisch hätte sich der Wert verglichen mit dem Vorjahr allerdings kaum geändert, dabei musste die deutsche Tochter auch einen leichten Knick bei den Serviceerlösen im Mobilfunk hinnehmen. "Wir sind gut durch das Corona-Jahr gekommen", zeigte sich Vodafone-Deutschland-Chef Hannes Ametsreiter dennoch zufrieden.

Deutlich besser lief es für die deutsche Tochter im Festnetzgeschäft: Hier stieg der Serviceumsatz um 1,4 Prozent, der Bereich kam so auf knapp 6,5 Milliarden Euro Umsatz. Vodafone hat im vergangenen Geschäftsjahr sein Festnetz deutlich verbessert und die TV-Kabel für mehr als vier Millionen Haushalte mit der "Docsis 3.1"-Technologie aufgerüstet. Dadurch wurde eine Download-Geschwindigkeit von bis zu einem Gigabit (1000 Megabit) pro Sekunde verfügbar gemacht.

Allerdings nutzt nur ein Teil der Kunden diese Highspeed-Möglichkeit und gibt entsprechend mehr Geld aus. Immerhin konnte Vodafone nun die Marke von einer Million Gigabit-Anschlüssen knacken - und die Tendenz ist weiter steigend. Der ärgste Konkurrent von Vodafone, die Deutsche Telekom <DE0005557508>, will Kunden ebenfalls mit Gigabit-Speed locken und setzt hierbei auf Glasfaser bis in die Wohnungen. Verglichen mit Vodafone ist die Deutsche Telekom allerdings spät dran in Sachen Gigabit-Verfügbarkeit. Inzwischen machen die Bonner jedoch Tempo und wollen Vodafone in den kommenden Jahren Marktanteile abnehmen.

Deutlich schwieriger als in Vodafones Deutschland-Geschäft stand es dagegen um Italien und die anderen europäische Märkte des Konzerns, dort brachen die Umsätze und teils auch das operative Ergebnis weg. JPMorgan-Analyst Akhil Dattani sprach deshalb von einem schwachen Umsatzmix, wenngleich dank Deutschland die Service-Umsätze der Briten etwas besser ausgefallen seien als von ihm gedacht.

Unter dem Strich verdiente der Konzern allerdings 536 Millionen Euro nach einem Verlust von 455 Millionen im Jahr zuvor. Dabei halfen auch deutlich geringere Finanzierungskosten und Bewertungsgewinne. Die Dividende will Vodafone wie auch schon im Jahr zuvor bei 9 Cent je Aktie belassen.

Trotz des schwierigen Geschäftsjahres will Vodafone in den kommenden zwölf Monaten wieder zulegen. Im neuen Geschäftsjahr 2021/22 wird die wichtigste Kenngröße das bereinigte operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibung nach Leasingkosten (Ebitda AL) sein, das bei 15 bis 15,4 Milliarden Euro herauskommen soll. Der freie Mittelzufluss soll dann ohne Blick auf die erst kürzlich börsennotierte Funkturmsparte Vantage Towers <DE000A3H3LL2> bei mindestens 5,2 Milliarden Euro liegen./ngu/wdw/tav/fba

18.05.2021 | 11:22:19 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Vodafone enttäuscht mit schwachem Geschäftsjahr - Aktie bricht ein
17.05.2021 | 12:43:37 (dpa-AFX)
AKTIE IM FOKUS: Vantage Towers verlieren - Zahlen und Ausblick überzeugen nicht
17.05.2021 | 12:01:14 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: JPMorgan belässt Vantage Towers auf 'Neutral' - Ziel 29 Euro
17.05.2021 | 10:19:13 (dpa-AFX)
Vodafones Funkturmsparte Vantage Towers peilt stärkeres Wachstum an
04.05.2021 | 09:34:59 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Barclays belässt Vantage Towers auf 'Overweight' - Ziel 30 Euro
27.04.2021 | 10:03:33 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Deutsche Bank startet Vantage Towers mit 'Buy' - Ziel 33 Euro