•  

     FAQ

    In unseren FAQ finden Sie die häufigsten Fragen und Antworten.

    Für Begriffserklärungen können Sie unser Glossar nutzen.

    FAQ
  •  

     Kontaktformular

    Kontaktieren Sie uns über das Kontaktformular.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Kontaktformular
  •  

     E-Mail

    Kontaktieren Sie uns per E-Mail.

    wertpapiere@dzbank.de

    Mail schreiben
  •  

     Live-Chat

    Kontaktieren Sie uns über den Live-Chat.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Chat
  •  

     Anruf

    Montags bis Freitags von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr sind wir unter der Nummer (069)-7447-7035 für Sie da.

    Anruf

Discount 24 2022/03: Basiswert Bilfinger

DV1U2W / DE000DV1U2W9 //
Quelle: DZ BANK: Geld 17.09., Brief 17.09.
DV1U2W DE000DV1U2W9 // Quelle: DZ BANK: Geld 17.09., Brief 17.09.
23,35 EUR
Geld in EUR
23,51 EUR
Brief in EUR
-0,26%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 29,060 EUR
Quelle : Xetra , 17.09.
  • Max Rendite 2,08%
  • Max Rendite in % p.a. 4,11% p.a.
  • Discount in % 19,10%
  • Cap 24,00 EUR
  • Abstand zum Cap in % -17,41%
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 1,00
  •  
  •  
  •  
  •  

Chart

Discount 24 2022/03: Basiswert Bilfinger

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 17.09. 21:58:06
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2021 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DV1U2W / DE000DV1U2W9
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Discount-Zertifikat
Produkttyp Discount Classic
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Bezugsverhältnis 1,00
Abwicklungsart Barausgleich
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 25.03.2021
Erster Handelstag 25.03.2021
Letzter Handelstag 17.03.2022
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 18.03.2022
Zahltag 25.03.2022
Fälligkeitsdatum 25.03.2022
Cap 24,00 EUR

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 17.09.2021, 21:58:06 Uhr mit Geld 23,35 EUR / Brief 23,51 EUR
Spread Absolut 0,16 EUR
Spread Homogenisiert 0,16 EUR
Spread in % des Briefkurses 0,68%
Discount Absolut 5,55 EUR
Discount in % 19,10%
Max Rendite absolut 0,49 EUR
Max Rendite 2,08%
Max Rendite in % p.a. 4,11% p.a.
Seitwärtsrendite in % 2,08%
Seitwärtsrendite p.a. 4,11% p.a.
Abstand zum Cap Absolut -5,06 EUR
Abstand zum Cap in % -17,41%
Performance seit Auflegung in % 4,90%

Basiswert

Basiswert
Kurs 29,060 EUR
Diff. Vortag in % -0,82%
52 Wochen Tief 13,980 EUR
52 Wochen Hoch 33,240 EUR
Quelle Xetra, 17.09.
Basiswert Bilfinger SE
WKN / ISIN 590900 / DE0005909006
KGV 11,77
Produkttyp Aktie
Sektor Industrie

Produktbeschreibung

Bei einem Discount-Zertifikat erwerben Sie das Zertifikat zu einem Preis, der in der Regel unter dem Preis des Basiswerts liegt. Die Höhe der möglichen Rückzahlung wird durch den Cap (obere Preisgrenze) begrenzt. Das Zertifikat hat eine feste Laufzeit und wird am 25.03.2022 (Rückzahlungstermin) fällig.

Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:

  1. Liegt der Schlusskurs des Basiswerts Bilfinger SE an der maßgeblichen Börse am 18.03.2022 (Referenzpreis) auf oder über dem Cap, erhalten Sie den Höchstbetrag von 24,00 EUR.

  2. Liegt der Referenzpreis unter dem Cap, erhalten Sie einen Rückzahlungsbetrag in Euro, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht. Sie erleiden einen Verlust, wenn der Rückzahlungsbetrag unter dem Erwerbspreis des Zertifikats liegt.

Sie verzichten auf den Anspruch auf Dividenden aus dem Basiswert und haben keine weiteren Ansprüche aus dem Basiswert (z.B. Stimmrechte).

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Positive Analystenhaltung seit 10.08.2021

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
10,0

Erwartetes KGV für 2023

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
52,2%

Mittelstarke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 1,53 Kleiner Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von <$2 Mrd., ist BILFINGER BERGER ein niedrig kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Positive Analystenhaltung seit 10.08.2021 Die Gewinnprognosen pro Aktie liegen heute höher als vor sieben Wochen. Dieser positive Trend hat am 10.08.2021 bei einem Kurs von 27,20 eingesetzt.
Preis Leicht unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie leicht unterbewertet.
Relative Performance 5,8% vs. DJ Stoxx 600 Die relative "Outperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt 5,8%.
Mittelfristiger Trend Positive Tendenz seit dem 03.08.2021 Der mittelfristige technische 40-Tage Trend ist seit dem 03.08.2021 positiv. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 27,81.
Wachstum KGV 5,1 Hoher Abschlag zur Wachstumserwartung basiert auf einer Ausnahmesituation Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" über 1,6, so befindet sich das Unternehmen in der Regel in einer Ausnahmesituation. In diesem Fall ist das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) ein besserer Indikator für die nachhaltige Gewinnentwicklung als das langfrist. Wachstum.
KGV 10,0 Erwartetes KGV für 2023 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2023.
Langfristiges Wachstum 47,5% Wachstum heute bis 2023 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2023.
Anzahl der Analysten 8 Bei den Analysten von mittlerem Interesse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 8 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 3,9% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 38,71% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Die Aktie ist seit dem 20.08.2021 als Titel mit mittlerer Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 2,8%.
Beta 1,71 Hohe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,71% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 52,2% Mittelstarke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 52,2% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 7,07 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 7,07 EUR oder 0,24% Das geschätzte Value at Risk beträgt 7,07 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,24%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 22,4%
Volatilität der über 12 Monate 42,7%

Tools

News

12.08.2021 | 13:02:22 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Bilfinger wird für 2021 optimistischer - Aktie legt kräftig zu

MANNHEIM (dpa-AFX) - Die konjunkturelle Belebung hat dem Industriedienstleister Bilfinger <DE0005909006> im zweiten Quartal Auftrieb gegeben. Dank des Sparkurses kehrte der Mannheimer Konzern in die Gewinnzone zurück. Für das Gesamtjahr wird der Konzern etwas zuversichtlicher. Zudem plant Bilfinger, einen Teil der Erlöse aus dem Verkauf der Beteiligung an Apleona an die Aktionäre auszuschütten. Die Aktie legte im Mittagshandel um bis zu 10 Prozent auf knapp 30 Euro zu. Seit Jahresanfang verteuerte sich das Papier um rund 16 Prozent.

"Ich bin sehr zufrieden mit den Fortschritten, die wir vorweisen können", sagte Interimschefin Christina Johansson am Mittwochabend laut Mitteilung. Die im Jahr 2020 eingeführten Sparprogramme zahlten sich nun aus. Ermutigend sei vor allem die Verbesserung der Profitabilität. "Wir gehen davon aus, dass sich dieser Trend im Gesamtjahr fortsetzen wird", erklärte sie. Der gestiegene Auftragsbestand ebne darüber hinaus den Weg für Bilfingers Wachstumsambitionen 2022.

Für das laufende Jahr peilt das Unternehmen nun eine Marge gemessen am operativen Ergebnis (bereinigtes Ebita) von etwa drei Prozent und damit über dem Vorkrisenniveau 2019 an, wie der SDax <DE0009653386>-Konzern bereits am Mittwochabend mitteilte. 2019 hatte die Marge bei 2,4 Prozent gelegen. Für das laufende Jahr rechnet Bilfinger weiter mit einem deutlichen Umsatzwachstum.

Im zweiten Quartal legte der Umsatz im Jahresvergleich um 23 Prozent auf 977 Millionen Euro zu. Dazu trugen alle Sparten bei. Der Auftragseingang stieg um 14 Prozent auf gut eine Milliarde Euro. "Wir hatten somit das beste Quartal seit mehr als einem Jahr", sagte Johansson in einer Telefonkonferenz. Damit erhöhte sich der Auftragsbestand auf rund 2,85 Milliarden Euro.

Nach einem operativen Verlust von 35 Millionen Euro im Vorjahresquartal machte Bilfinger im zweiten Quartal einen um Sondereffekte bereinigten Gewinn vor Zinsen, Steuern und Firmenwertabschreibungen (Ebita) von 26 Millionen Euro. Dazu trugen vor allem geringere Kosten bei. Die bereinigte Ebita-Marge betrug 2,6 Prozent. Unter dem Strich wies Bilfinger einen Gewinn von 13 Millionen Euro aus nach einem Fehlbetrag von 60 Millionen Euro ein Jahr zuvor.

Derweil will der Industriedienstleister mit einem Teil des Geldes aus dem Verkauf der Beteiligung an Apleona vorzeitig Schulden tilgen. Erst jüngst flossen Bilfinger 458 Millionen Euro aus dem Weiterverkauf der ehemaligen Facility-Management-Tochter zu. Ein anderer Teil soll an die Aktionäre in Form eines Aktienrückkaufs und einer Sonderdividende gehen sowie für Wachstum - sowohl aus eigener Kraft als auch durch Zukäufe - verwendet werden.

Bilfinger werde 109 Millionen Euro für die vorzeitige Ablösung der ausstehenden Tranchen der Schuldscheindarlehen im Oktober 2021 statt im April 2022 verwenden. Dies führe zu einer Zinseinsparung von drei Millionen Euro, hieß es. Zudem werden Vorstand und Aufsichtsrat der Hauptversammlung 2022 eine Sonderdividende von 3,75 Euro je Aktie vorschlagen. Insgesamt sollen so rund 150 Millionen Euro an die Aktionäre fließen. Dies erfolge zusätzlich zur regulären Dividende für das Geschäftsjahr 2021. Größter Aktionär ist der Finanzinvestor Cevian, der knapp ein Viertel der Anteile an Bilfinger hält.

Darüber hinaus plane das Unternehmen, Aktien mit einem Volumen von bis zu 100 Millionen Euro zurückzukaufen. Das Aktienrückkaufprogramm soll im Sommer 2022 starten. Auch diesem Vorgehen muss die Hauptversammlung zustimmen. Die derzeit gehaltenen eigenen Aktien mit einem Umfang von etwa acht Prozent sollen zu Beginn des neuen Programms eingezogen werden.

Wachsen will Bilfinger zukünftig auch wieder durch Zukäufe. "Es gibt sicherlich geografische Märkte, wo es uns auch gut tun würde, die eine oder andere Akquisition zu machen", sagte die Interimschefin. So sei Bilfinger im US-Markt noch relativ klein. Das Unternehmen könne sich dort vorstellen, neben organischem Wachstum auch durch gezielte Übernahmen zu wachsen. Denkbar seien auch Ergänzungszukäufe im Bereich Energien aufgrund der Veränderungen. Bis zu welchem finanziellen Umfang Bilfinger zukaufen will, wollte Johansson nicht sagen. "Das Wichtigste ist, dass wir die richtigen Zukäufe finden", betonte sie. Das Management habe klare Vorstellungen, wie es Mehrwert schaffen könne. Über die Finanzierung mache sie sich dann weniger Sorgen. "Wir haben Mittel und wir können weitere Mittel aufnehmen", fügte sie hinzu.

Immer wieder flammen Übernahmegerüchte auf. Vor wenigen Monaten hieß es aus Kreisen, dass Bilfinger nach monatelangem Zerren ein Angebot des französischen Konkurrenten Altrad als zu niedrig abgelehnt habe. Gerüchte über das Interesse des Unternehmens an Bilfinger waren seit Februar ein Thema gewesen. "Übernahmegerüchte kommentiere ich nicht, ich glaube, ein Alleingang ist ein guter Weg für Bilfinger", sagte Johansson. "Momentan verfolgen wir den Weg als eigenständiger börsennotierter Konzern". Bilfinger ist an der Börse rund 1,2 Milliarden Euro wert.

Derweil muss Bilfinger einen neuen Unternehmenschef suchen, denn Johansson will den Konzern nur vorübergehend leiten. Sie sei nicht besorgt, wenn es bei der Suche nach einem neuen Unternehmenschef länger dauere. Es habe Zeiten gegeben, in denen es bei Bilfinger relativ viel Wechsel gab. Deshalb wolle der Aufsichtsrat jemanden finden, der auch zu Bilfinger passe und auch das Unternehmen in den nächsten Jahren gut begleite. Der damalige Konzernchef Tom Blades hatte im Januar mit sofortiger Wirkung sein Mandat niedergelegt.

Der Brite stand seit Mitte 2016 an der Bilfinger-Spitze und hatte nach dem Verkauf des Tafelsilbers, den Immobiliendienstleistungen, einen tiefgreifenden Umbau eingeläutet. Zudem führte Blades ein umfangreiches Compliance- und Kontrollsysteme ein, da Bilfinger bis Ende 2018 unter anderem wegen eines Korruptionsfalls seiner ehemaligen Tochter Julius Berger in Nigeria unter Beobachtung des US-Justizministeriums stand./mne/eas/jha/

12.08.2021 | 12:40:26 (dpa-AFX)
AKTIE IM FOKUS 2: Margen-Optimismus von Bilfinger sorgt für Kurssprung
12.08.2021 | 08:55:15 (dpa-AFX)
AKTIE IM FOKUS: Margen-Optimismus von Bilfinger sorgt für Kurssprung
11.08.2021 | 22:29:14 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Bilfinger wird für 2021 etwas optimistischer - Gewinn im Quartal
11.08.2021 | 22:05:45 (dpa-AFX)
Bilfinger wird für 2021 etwas optimistischer - Gewinn im Quartal
11.08.2021 | 20:55:48 (dpa-AFX)
Bilfinger will Schulden früher tilgen - Sonderdividende geplant
11.08.2021 | 20:26:27 (dpa-AFX)
DGAP-Adhoc: Bilfinger SE: Entscheidung über Kapitalallokation: vorzeitige Schuldentilgung, Sonderdividende und Aktienrückkauf sowie Investitionen in Wachstum (deutsch)