Bonus Reverse Cap 19.500 2022/09: Basiswert DAX

DV1DXR / DE000DV1DXR7 //
Quelle: DZ BANK: Geld 18.06., Brief 18.06.
DV1DXR DE000DV1DXR7 // Quelle: DZ BANK: Geld 18.06., Brief 18.06.
83,05 EUR
Geld in EUR
83,06 EUR
Brief in EUR
1,54%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 15.393,50 PKT
Quelle : L&S TradeCen , 20.06.
  • Bonus-Schwelle / Bonuslevel 11.000,00 PKT
  • Bonuszahlung 90,00 EUR
  • Cap 11.000,00 PKT
  • Abstand zum Cap in % -28,79%
  • Barriere 19.500,00 PKT
  • Abstand zur Barriere in % 26,23%
  •  
  •  
  •  
  •  

Chart

Bonus Reverse Cap 19.500 2022/09: Basiswert DAX

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 18.06. 22:00:06
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2021 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DV1DXR / DE000DV1DXR7
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Bonus-Zertifikat
Produkttyp Bonus Reverse Cap
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 10.03.2021
Erster Handelstag 10.03.2021
Letzter Handelstag 15.09.2022
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 16.09.2022
Zahltag 23.09.2022
Fälligkeitsdatum 23.09.2022
Startpreis (Preis zum Emissionstag) 10.000,00 PKT
Reverse Level 20.000,00 PKT
Bonus-Schwelle / Bonuslevel 11.000,00 PKT
Bonuszahlung 90,00 EUR
Nennbetrag 100,00 EUR
Start Barrierebeobachtung / 1. Beobachtungstag 10.03.2021
Innerhalb Barrierebeobachtung Ja
Barriere 19.500,00 PKT
Barriere gebrochen Nein
Cap 11.000,00 PKT

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 18.06.2021, 22:00:06 Uhr mit Geld 83,05 EUR / Brief 83,06 EUR
Spread Absolut 0,01 EUR
Spread Homogenisiert 1,00 EUR
Spread in % des Briefkurses 0,01%
Bonusbetrag 90,00 EUR
Bonusrenditechance in % 8,36%
Bonusrenditechance in % p.a. 6,69% p.a.
Abstand zur Barriere Absolut 4.051,96 PKT
Abstand zur Barriere in % 26,23%
Aufgeld Absolut 37,5404 EUR
Aufgeld in % p.a. 62,52% p.a.
Aufgeld in % 82,47%
Performance seit Auflegung in % -1,62%

Basiswert

Basiswert
Kurs 15.393,50 PKT
Diff. Vortag in % -2,23%
52 Wochen Tief 11.331,00 PKT
52 Wochen Hoch 15.808,00 PKT
Quelle L&S TradeCen, 20.06.
Basiswert DAX (Performance)
WKN / ISIN 846900 / DE0008469008
KGV --
Produkttyp Index
Sektor --

Produktbeschreibung

Das Zertifikat hat eine feste Laufzeit und wird am 23.09.2022 (Rückzahlungstermin) fällig. Die Höhe der Rückzahlung hängt davon ab, ob der Basiswert während der Beobachtungstage immer unter der festgelegten Barriere notiert. Die Rückzahlung ist auf einen Höchstbetrag begrenzt. Dieses Zertifikat reagiert grundsätzlich in die entgegengesetzte Richtung zur Wertentwicklung des Basiswerts.

Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:
  1. Jeder Kurs des Basiswerts liegt während der Beobachtungstage (10.03.2021 bis 16.09.2022) (Beobachtungspreis) immer unter der Barriere von 19.500,00 Pkt.. Sie erhalten den Bonusbetrag von 90,00 EUR.

  2. Mindestens ein Beobachtungspreis liegt auf oder über der Barriere. Sie erhalten einen Rückzahlungsbetrag in EUR, der wie folgt ermittelt wird: (2 - Referenzpreis / Startpreis) x Basisbetrag. Der Rückzahlungsbetrag ist jedoch auf den Höchstbetrag von 90,00 EUR begrenzt. Je höher der Referenzpreis notiert, desto niedriger ist der Rückzahlungsbetrag. Ist der Referenzpreis mindestens doppelt so hoch wie der Startpreis, beträgt der Rückzahlungsbetrag null.

Der Anleger erhält während der Laufzeit keine sonstigen Erträge aus dem Basiswert.

Analyse

Tools

News

18.06.2021 | 18:02:19 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Nach großem Verfall purzeln die Kurse

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die mit einem Rekordhoch des Dax <DE0008469008> begonnene Börsenwoche hat am Freitag mit Ernüchterung geendet. Gegen Mittag und somit pünktlich zum sogenannten großen Verfall an der Terminbörse Eurex gerieten die Kurse unter Druck und weiteten die Verluste immer mehr aus. Am Ende stand für den deutschen Leitindex ein Verlust von 1,78 Prozent auf 15 448,04 Punkte zu Buche. Die Wochenbilanz fiel mit minus 1,6 Prozent ebenfalls enttäuschend aus. Der MDax, der im frühen Handel sogar noch auf ein Rekordhoch geklettert war, hielt sich mit minus 0,58 Prozent auf 34 022,52 Zähler immerhin besser als der Dax.

Zu dem alle drei Monate stattfindenden großen Verfall von Terminkontrakten und Optionen auf den Dax versuchen die Investoren, die Kurse in die für sie günstige Richtung zu bewegen. Nach dem Verfall hatten die Pessimisten am Markt offenbar die Oberhand über die Optimisten gewonnen. "Oftmals sind genau diese großen Verfallstermine der Dreh- und Angelpunkt im Aktienhandel", sagte Marktexperte Andreas Lipkow von Comdirect. Auch im New Yorker Handel ging es zum Verfall mit den Kursen abwärts.

Marktteilnehmer begründeten den Verkaufsdruck auch mit Aussagen des Fed-Gouverneurs James Bullard. Dieser hatte in einem Interview mit dem Fernsehsender CNBC eine Zinserhöhung bereits Ende 2022 ins Spiel gebracht. Am Markt hatte man nach der Sitzung der US-Notenbank am Mittwoch erst 2023 mit steigenden Leitzinsen gerechnet. "Das hat den Märkten heute Nachmittag einen weiteren Schlag versetzt", schrieb Analyst Michael Hewson vom Handelshaus CMC Markets.

Die nächste rund Marke von 16 000 Zählern liegt für den Dax zwar noch immer in Reichweite. Auch zeigt der langfristige Trend weiter klar aufwärts, seit Jahresbeginn hat der Dax um fast 13 Prozent zugelegt. Doch gerade hierin sehen Experten eine Gefahr. "Innerhalb eines stark ausgeprägten Bullenmarktes werden Risiken ausgeblendet", warnte Analyst Christian Schmidt von der Landesbank Helaba. Die Kurse spiegelten mittlerweile sehr hohe Erwartungen wider, die Relation von Chancen zu Risiken sei nicht länger attraktiv.

Am Ende des Dax büßten die Papiere des Konsumgüterkonzerns Henkel <DE0006048432> 5,5 Prozent ein und fielen auf den tiefsten Stand seit Mitte März. Analyst Iain Simpson von der britischen Investmentbank Barclays senkte die Schätzung für das Ergebnis je Aktie im laufenden Jahr wegen des Kostendrucks durch benötigte Rohstoffe.

Für die im MDax gelisteten Papiere von Brenntag <DE000A1DAHH0> ging es in dem schwachen Marktumfeld um 1,3 Prozent nach oben. Der Chemikalienhändler rechnet für das laufende Jahr mit mehr Gewinn als bisher. Brenntag verspüre weiter eine rege Nachfrage und das Preisumfeld in der Branche bleibe vorteilhaft, schrieb Analyst Chetan Udeshi von der US-Bank JPMorgan.

Auch die großen europäischen Börsen mussten am Freitag Verluste hinnehmen. Der EuroStoxx 50 <EU0009658145> fiel um 1,80 Prozent auf 4083,37 Punkte. Der Pariser Cac 40 Index gab etwas weniger stark nach und für den Londoner FTSE 100 ging es um fast zwei Prozent abwärts. In den USA lag der Dow Jones Industrial <US2605661048> zum europäischen Handelsschluss mit gut einem Prozent im Minus.

Der Euro <EU0009652759> weitete die am Mittwoch begonnenen Verluste aus und fiel auf 1,1867 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,1898 Dollar festgesetzt. Am Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite von minus 0,28 Prozent am Vortag auf minus 0,31 Prozent. Der Rentenindex Rex <DE0008469107> stieg um 0,12 Prozent auf 144,73 Punkte. Der Bund-Future <DE0009652644> stieg am Abend um 0,05 Prozent auf 172,61 Punkte nach./bek/he

--- Von Benjamin Krieger, dpa-AFX ---

18.06.2021 | 17:44:56 (dpa-AFX)
Aktien Frankfurt Schluss: Nach großem Verfall purzeln die Kurse
18.06.2021 | 16:18:37 (dpa-AFX)
WOCHENAUSBLICK 2: Gefährlich gute Stimmung
18.06.2021 | 15:13:23 (dpa-AFX)
Aktien Frankfurt: Dax fällt am großen Verfallstag - MDax kurz auf Rekordhoch
18.06.2021 | 14:36:59 (dpa-AFX)
WOCHENAUSBLICK: Gefährlich gute Stimmung
18.06.2021 | 12:29:07 (dpa-AFX)
Gerichte streiten um Wirecard-Klagewelle gegen EY
18.06.2021 | 12:16:13 (dpa-AFX)
Aktien Frankfurt: MDax steigt am großen Verfallstag auf Rekordhoch