•  

     FAQ

    In unseren FAQ finden Sie die häufigsten Fragen und Antworten.

    Für Begriffserklärungen können Sie unser Glossar nutzen.

    FAQ
  •  

     Kontaktformular

    Kontaktieren Sie uns über das Kontaktformular.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Kontaktformular
  •  

     E-Mail

    Kontaktieren Sie uns per E-Mail.

    wertpapiere@dzbank.de

    Mail schreiben
  •  

     Live-Chat

    Kontaktieren Sie uns über den Live-Chat.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Chat
  •  

     Anruf

    Montags bis Freitags von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr sind wir unter der Nummer (069)-7447-7035 für Sie da.

    Anruf

Bonus Cap 74,5812 2022/06: Basiswert SAP

DV18XF / DE000DV18XF8 //
Quelle: DZ BANK: Geld 25.05. 12:40:18, Brief
DV18XF DE000DV18XF8 // Quelle: DZ BANK: Geld 25.05. 12:40:18, Brief
118,63 EUR
Geld in EUR
-- EUR
Brief in EUR
-0,41%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 90,64 EUR
Quelle : Xetra , 12:25:30
  • Bonus-Schwelle / Bonuslevel 119,33 EUR
  • Bonuszahlung 120,00 EUR
  • Barriere 74,5812 EUR
  • Abstand zur Barriere in % 17,72%
  • Barriere gebrochen Nein
  • Bonusrenditechance in % p.a. --
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 1,005615
  •  
  •  
  •  
  •  
Das Produkt wird von der DZ BANK gemäß dem „ESG Produkt- und Transparenzstandard der DZ BANK“ als nachhaltiges Produkt eingestuft.
Hinweis der DZ BANK:
Das öffentliche Angebot dieses Wertpapiers ist beendet. Kursstellungen nur während der Börsenzeiten.

Chart

Bonus Cap 74,5812 2022/06: Basiswert SAP

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 25.05. 12:40:18
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2022 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DV18XF / DE000DV18XF8
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Bonus-Zertifikat
Produkttyp Bonus Cap
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Bezugsverhältnis 1,005615
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 12.04.2021
Erster Handelstag 12.04.2021
Letzter Handelstag 14.06.2022
Handelszeiten 08:00 - 22:00 Hinweise zur Kursstellung
Letzter Bewertungstag 15.06.2022
Zahltag 22.06.2022
Fälligkeitsdatum 22.06.2022
Bonus-Schwelle / Bonuslevel 119,33 EUR
Bonuszahlung 120,00 EUR
Start Barrierebeobachtung / 1. Beobachtungstag 12.04.2021
Innerhalb Barrierebeobachtung Ja
Barriere 74,5812 EUR
Barriere gebrochen Nein
Cap 119,33 EUR

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 25.05.2022, 12:40:18 Uhr mit Geld 118,63 EUR / Brief --
Spread Absolut --
Spread Homogenisiert --
Spread in % des Briefkurses --
Bonusbetrag 120,00 EUR
Bonusrenditechance in % --
Bonusrenditechance in % p.a. --
Max Rendite --
Max Rendite in % p.a. --
Abstand zur Barriere Absolut 16,0588 EUR
Abstand zur Barriere in % 17,72%
Aufgeld Absolut --
Aufgeld in % p.a. --
Aufgeld in % --
Performance seit Auflegung in % 5,55%

Basiswert

Basiswert
Kurs 90,64 EUR
Diff. Vortag in % -1,46%
52 Wochen Tief 86,81 EUR
52 Wochen Hoch 129,74 EUR
Quelle Xetra, 12:25:30
Basiswert SAP SE
WKN / ISIN 716460 / DE0007164600
KGV 20,32
Produkttyp Aktie
Sektor Software

Produktbeschreibung

Das Zertifikat hat eine feste Laufzeit und wird am 22.06.2022 (Rückzahlungstermin) fällig. Die Höhe der Rückzahlung hängt davon ab, ob der Basiswert während der Beobachtungstage immer über der festgelegten Barriere notiert. Die Rückzahlung ist auf einen Höchstbetrag begrenzt.

Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:
  1. Jeder Kurs des Basiswerts liegt während der Beobachtungstage (12.04.2021 bis 15.06.2022) (Beobachtungspreis) immer über der Barriere von 75,00 EUR. Sie erhalten den Bonusbetrag von 120,00 EUR.

  2. Mindestens ein Beobachtungspreis liegt auf oder unter der Barriere. Sie erhalten einen Rückzahlungsbetrag in EUR, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht. Der Rückzahlungsbetrag ist jedoch auf den Höchstbetrag von 120,00 EUR begrenzt.

Sie verzichten auf den Anspruch auf Dividenden aus dem Basiswert und haben keine weiteren Ansprüche aus dem Basiswert (z.B. Stimmrechte).

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen. Aktuelle Aktienbewertungen ausgewählter Analysten finden Sie unter DPA-AFX ANALYSER.

Negative Analystenhaltung seit 22.03.2022

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
14,3

Erwartetes KGV für 2024

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
52,8%

Mittelstarke Korrelation mit dem STOXX600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 118,42 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist SAP ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Negative Analystenhaltung seit 22.03.2022 Die Gewinnerwartung der Analysten pro Aktie liegen heute niedriger als vor sieben Wochen. Dieser negative Trend hat am 22.03.2022 bei einem Kurs von 102 eingesetzt.
Preis Fairer Preis Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint der Kurs angemessen.
Relative Performance 1,2% vs. STOXX600 Die relative "Outperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum STOXX600 beträgt 1,2%.
Mittelfristiger Trend Negative Tendenz seit dem 18.01.2022 Der technische 40-Tage Trend ist seit dem 18.01.2022 negativ. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 97,90.
Wachstum KGV 0,8 7,75% Aufschlag relativ zur Wachstumserwartung Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" unter 0,9, so beinhaltet der Kurs bereits einen Aufschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential. Hier: 7,75% Aufschlag.
KGV 14,3 Erwartetes KGV für 2024 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2024.
Langfristiges Wachstum 9,8% Wachstum heute bis 2024 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2024.
Anzahl der Analysten 27 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 27 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 2,2% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 31,62% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Mittel, keine Veränderung im letzten Jahr.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 2,2%.
Beta 0,75 Geringe Anfälligkeit vs. STOXX600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 0,75% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 52,8% Mittelstarke Korrelation mit dem STOXX600 52,8% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 10,97 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 10,97 EUR oder 0,12% Das geschätzte Value at Risk beträgt 10,97 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,12%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 25,9%
Volatilität der über 12 Monate 22,3%

Tools

News

24.05.2022 | 14:08:40 (dpa-AFX)
ROUNDUP/'Spannungsfeld' Energieversorgung und Klima dominiert Hannover Messe

HANNOVER (dpa-AFX) - Die Hannover Messe wird sich in der kommenden Woche auch mit den Verwerfungen durch den Ukraine-Krieg und den Folgen der Inflation für den "grünen" Umbau der Industrie beschäftigen. "Der Angriffskrieg hat dazu geführt, dass Lieferketten unterbrochen sind und Energiepreise steigen", sagte Messechef Jochen Köckler bei der Programmvorstellung am Dienstag. "Gleichzeitig merken wir, dass der Klimawandel tatsächlich da ist - ein Spannungsfeld, das es so noch nicht gegeben hat." Bei Expertenrunden und wirtschaftspolitischen Gesprächen am Rande der Messe werde es daher darum gehen, wie sich die Sicherheit der nötigen Versorgung mit Energie und Rohstoffen und die Verbreitung von CO2-Reduktionstechniken ausbalancieren lassen.

Die Organisatoren erwarten rund 2500 Aussteller auf dem Gelände in der niedersächsischen Landeshauptstadt. Darunter sind Industriegrößen wie Bosch oder Siemens <DE0007236101> ebenso wie Tech-Unternehmen (Microsoft <US5949181045>, Amazon <US0231351067> Web Services, SAP <DE0007164600>, Google <US02079K1079>), viele Mittelständler sowie Start-ups. Gut 250 Teilnehmer befassen sich laut Köckler mit dem Thema Wasserstoff, der als Energiespeicher und klimaschonender Reaktionspartner in Prozessen beispielsweise der Stahl- und der Chemiebranche ein großes Potenzial hat. Auch Forscher der Fraunhofer-Gesellschaft oder des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) sind dabei.

2020 hatte die Hannover Messe coronabedingt ausfallen müssen, 2021 hatte es nur eine verkleinerte Version mit Digitalformaten gegeben. Zur Eröffnung am Sonntagabend werden nun Kanzler Olaf Scholz (SPD) und der Premier des Partnerlands Portugal, António Costa, erwartet. Veranstaltungen laufen bis einschließlich Donnerstag (2. Juni).

Die Deutsche Messe AG hält intensive Diskussionen über den weiteren Umgang mit den Großthemen Digitalisierung und kohlenstoffarmes Wirtschaften für besonders angebracht, gerade vor dem Hintergrund der Energiesicherheit und mittelfristig angestrebten Unabhängigkeit von russischen Lieferungen. "Nur hier wird das Zusammenspiel der Erzeuger von Energie und effizienter Produktionssteuerung über Digitalisierung gezeigt", sagte Köckler. "Und kein anderer als die Industrie wird die Lösungen dafür liefern, dass wir durch dieses Spannungsfeld kommen."

Das begleitende Konferenzprogramm umfasst rund 600 Teilnehmer auf sieben verschiedenen Bühnen. Wirtschafts- und Klimaminister Robert Habeck (Grüne) kommt voraussichtlich am Dienstag nach Hannover.

Parallel dazu soll es weiterhin auch Online-Übertragungen geben - zum Beispiel für das Messepublikum in Asien, von wo aus die Anreise nach erneuten Corona-Ausbrüchen derzeit nicht überall möglich ist. Generell gelte jedoch, so Köckler: "Wir sehnen das wirklich herbei, dass die Hannover Messe wieder in Präsenz stattfinden kann."

Bosch-Geschäftsführer Rolf Najork meinte zu den verschiedenen Krisen: "Wir müssen jetzt den Rücken durchdrücken und uns dieser Herausforderung stellen. Der Abgesang auf die Globalisierung ist völlig ungerechtfertigt." Maschinenbau, Elektrotechnik und digitale Technologien seien "großen Hebel", um Probleme wie Klimawandel, Ressourcenknappheit und demografischen Wandel effektiv anzugehen.

Der Manager warnte jedoch: "Voraussetzung ist, dass wir genügend Grünstrom haben." Deutschland tue sich noch schwer damit, erneuerbare Quellen in großer Zahl zu erschließen. Und man müsse grundsätzlich offen für verschiedene Technologien sein. "Wenn wir das nicht tun, bleiben wir irgendwo im Treibsand der Energiewende stecken."/jap/DP/mis

20.05.2022 | 14:43:55 (dpa-AFX)
DGAP-DD: SAP SE (deutsch)
19.05.2022 | 10:49:46 (dpa-AFX)
DGAP-DD: SAP SE (deutsch)
18.05.2022 | 17:08:52 (dpa-AFX)
ROUNDUP/SAP: Suche für den Vorsitz im Aufsichtsrat geht weiter
18.05.2022 | 15:58:32 (dpa-AFX)
Hasso Plattner erneut in SAP-Aufsichtsrat gewählt
18.05.2022 | 05:50:09 (dpa-AFX)
SAP-Mitgründer Plattner will erneut Aufsichtsratsvorsitzender werden
13.05.2022 | 16:02:36 (dpa-AFX)
DGAP-DD: SAP SE (deutsch)